Sonntag, 7. Januar 2018

{Rezension} Empire of Storms - Schatten des Todes von Jon Skovron

Quelle
*Zweiter Teil einer Trilogie: Rezension enthält Spoiler zum ersten Teil!*
Um Hope zu retten hat sich Red in die Fängen der Biomanten begeben. Er lebt nun im Palast und wird von ihnen ausgebildet seine verbesserten Sinne zu nutzen und zu töten. Doch Red ist fest entschlossen diese Fähigkeiten gegen die Biomanten einzusetzen, dies gestaltet sich allerding gar nicht so einfach, denn am Hof ist vieles nicht so wie es scheint. Hope hingegen hat den Namen Dire Bane angenommen und segelt als gefürchtete Piratin durch das Reich der Stürme. Sie hat sich geschworen Red aus den Fängen der Biomanten zu retten, doch zuerst muss sie einen anderen ihrer dunklen Pläne durchkreuzen...

Schon im ersten Teil hat es etwas gedauert bis die Geschichte wirklich an Fahrt aufnahm, doch ich hoffte dieser Teil würde direkt dort ansetzten wo der letzte aufgehört hatte und damit direkt spannend weitergehen. Dieser Teil startet jedoch nach dem Ende des letzten Teils und Hope und Red haben sich jeweils schon ziemlich gut in ihre jeweiligen neuen Rollen eingefügt. Beide sind in einer durchaus interessanten neuen Situation und dennoch hat es für mich dieses Mal noch länger gedauert bis mich die Geschichte wirklich packen konnte.

Ehrlich gesagt kann ich auch gar nicht so genau sagen woran es lag. Die Geschichte war grundsätzlich nicht langweilig und ich mochte besonders Reds neue Rolle am Hof des Kaisers, da er ziemlich gut in dieser neuen Situation klarkommt und durch seine direkte und humorvolle Art etwas Schwung in die Gesellschaft am Hof bringt. Da gab es, obschon die Geschichte insgesamt ziemlich düster ist, doch auch ein paar wirklich lustige Momente. Zudem gefiel es mir auch, dass die Geschichte dort politischer wurde und man mehr Hintergründe zu der Welt erhalten hat. 

Dennoch hatte ich irgendwie ständig das Gefühl in der grösseren Handlung nicht wirklich vorwärts zu kommen und eher auf der Stelle zu treten. Dabei spielte wohl auch hinein, dass gewisse Konflikte etwas zu einfach gelöst wurden und so nicht wirklich wichtig schienen und auch grössere Handlungspunkte einfach zu vorhersehbar waren. Leider hatte ich das Gefühl, dass viele Dinge die in diesem Teil geschahen einfach zu wenig Konsequenzen hatten und man somit am Ende fast an derselben Stelle steht wie am Anfang. 

Das bedeutet natürlich nicht, dass mich das Buch gar nicht unterhalten konnte. Während mich die Handlung leider nicht überzeugen konnte, konnten es die Charaktere umso mehr. Wie schon erwähnt mag ich besonders Red sehr, doch auch Hope hat in diesem Teil eine interessante Entwicklung durchgemacht. Schliesslich sind es aber wohl die Nebenfiguren die ich am meisten mochte, um mit Sadie, die Alte Yammy, Brigga Lin und Merivale nur einige zu erwähnen. 

Die Geschichte ist wirklich voller interessanter und besonders komplexer Figuren. Die meisten Figuren bewegen sich definitiv in einer Grauzone und sind nicht die typischen Helden und Heldinnen. Es gibt beispielsweise auch Figuren die vielleicht als Bösewichte starten und dann doch die Seite wechseln und auch Heldinnen, die etwas zu sehr von ihrem Weg abkommen, während man bei anderen Figuren einfach schlicht nicht weiss was ihre wahre Motivation ist. Wobei es aber auch wirklich schreckliche Figuren gibt, die mir dann doch etwas zu brutal waren, auf gewisse Beschreibungen hätte ich gut verzichten können. 

Ich bin jedenfalls gespannt wie es im dritten Teil mit all den Figuren weitergeht und auch wenn ich das Gefühl habe, die Handlung ist in diesem Teil kaum voran gekommen, ergibt sich doch eine spannende Ausgangslage für den dritten und somit letzten Teil.
Leider hat mir dieser Teil nicht ganz so gut gefallen wie der Erste. Das Buch konnte mich lange nicht fesseln und ich hatte das Gefühl, dass die Handlung insgesamt etwas auf der Stelle trat. Was mir jedoch gut gefallen hat waren die Charaktere, neue sowie altbekannte, welche wieder sehr vielschichtig und oftmals anders als erwartet waren. Ich bin trotz diesem kleinen Durchhänger sehr gespannt auf den letzten Teil, denn ich habe das Gefühl die Geschichte rund um Hope und Red hat noch einiges zu bieten. 
 Titel: Empire of Storms - Schatten des Todes
Originaltitel: Bane and Shadow - The Empire of Storms
Autor: Jon Skovron
Übersetzerin: Michelle Gyo
Verlag: Heyne
Erschienen: 09. Oktober 2017
Seitenzahl: 608 Seiten
ISBN: 978-3-453-31786-4
Jon Skovron wurde in Columbus, Ohio, geboren. Er arbeitete unter anderem als Schauspieler, Musiker und Webdesigner, doch seine wahre Leidenschaft gehörte schon immer dem Schreiben. In seiner Heimat Amerika hat er sich mit verschiedenen Jugendbüchern und Kurzgeschichten bereits einen Namen gemacht, bevor er mit Empire of Storms – Der Pakt der Diebe seinen ersten Fantasy-Roman für Erwachsene veröffentlichte. Der Autor lebt mit seinen beiden Söhnen in der Nähe von Washington, D.C. (Quelle: Heyne Verlag)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)