Freitag, 29. Dezember 2017

{Rezension} Amani - Verräterin des Throns von Alwyn Hamilton

Quelle
*Warnung: Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil einer Trilogie, die Rezension enthält Spoiler für den ersten Teil!*
Amani hatte eigentlich nie das Ziel sich der Rebellion anzuschliessen, doch so vieles hat sich verändert seit es Amanis grösstes Ziel war aus ihrem Heimatort Dustwalk wegzukommen. Beispielsweise hat sie Jin kennengelernt, erfahren, dass sie die Tochter eines Djinni ist und hat sich der sich der Rebellion rund um Jins Bruder Ahmed angeschlossen. Nun kämpft Amani voller Überzeugung an Seite der Rebellen, bis sie verraten wird und ausgerechnet im Palast des Sultans landet. Doch Amani beschliesst schnell das Beste aus einer schlechten Situation zu machen und ihre Gefangenschaft zumindest dazu zu nutzen den Sultan auszuspionieren. Doch dies bringt sie nicht nur in Gefahr, sondern lässt auch immer mehr Zweifel in ihr aufkommen, denn der Sultan ist so anders als sie sich ihren Feind vorgestellt hatte...

Während der erste Teil von Amani mich damals direkt von der ersten Seite an fesseln konnte, fiel mir der Einstieg dieses Mal eindeutig schwerer. Nach ein paar spannenden ersten Seiten zog sich die Geschichte leider erstmal ziemlich. Zudem hatte ich auch etwas Probleme mich in der Welt wieder zurecht zu finden, besonders da mir viele der Rebellen nach dem ersten Teil leider nicht besonders gut im Gedächtnis geblieben sind.

Die Richtung in die sich die Geschichte bewegte, sie wurde durch Amanis Gefangenschaft im Sultanspalast und ihrer neuen Rolle als Spionin viel politischer und die komplexe Gesellschaft am Hof des Sultans stand im Vordergrund, war zwar durchaus interessant, doch passierte für mich einfach zu lange nicht viel bedeutendes. Zudem wirkte auch Amani selbst anfangs einfach etwas zu passiv.

Im Gegensatz zum ersten Teil, welcher durch eine ereignisreiche Reise und temporeiche Handlung überzeugen konnte, fesselte mich dieser Teil schliesslich doch durch die interessanten Beziehungen zwischen altbekannten und neuen Figuren und den politischen Intrigen in die Amani hineingezogen wird. Man erfährt mehr über die Welt in der Amani lebt und andere Länder und Kulturen über Miraji hinaus. Zudem war das Setting auch einfach wieder unschlagbar, der Sultanspalast ist ein wunderschöner goldener Käfig. Auch die Mythologie rund um die Djinni wurde vertieft und immer interessanter.

Wie schon im ersten Teil waren es aber die Charaktere, die mich schliesslich am meisten überzeugen konnten. Während Amani anfangs etwas passiv und naiv wirkte bewunderte ich schliesslich ihren starken Willen und ihre Entschlossenheit. Obschon sie Zweifel hat verliert sie doch nie ihre Überzeugungen. Zudem ist sie in diesem Teil auch unabhängiger, besonders von Jin, der in diesem Teil eine kleinere Rolle spielt. Einer meiner Lieblingsteile der Geschichte war jedoch Amanis Freundschaft zu Shazad, welche ich sowieso auch total mochte, die beiden sind zusammen einfach unschlagbar.

Doch auch der Bösewicht, also der Sultan, wird in diesem Teil um einiges komplexer, denn je mehr man über ihn erfährt desto besser versteht man weshalb er so handelt und mehr dahintersteckt als dass er einfach nur böse wäre. Auch ansonsten gab es ein paar neue Figuren und auch alte Bekannte die ich in diesem Teil echt ins Herz geschlossen habe oder die zumindest sehr interessante Rollen spielten, denn die Geschichte hat gegen Ende wirklich ein paar tolle Wendungen gemacht, von denen ich bei weitem nicht alle habe kommen sehen (obschon ein Teil davon auch relativ vorhersehbar war). Ein spannender Ausgangspunkt für den finalen Teil ist jedenfalls geschaffen.
Ich hatte mich sehr auf diesen zweiten Teil gefreut, dennoch fiel mir der Einstieg etwas schwer. Die Geschichte zog sich leider etwas und Amani wirkte anfangs zu passiv. Dennoch hat mir gefallen, dass die Geschichte in diesem Teil politischer wurde und das Setting am Hof des Sultans war sehr interessant. Am meisten haben mich die Figuren überzeugt, die in diesem Teil an zusätzlicher Tiefe gewonnen haben und auch die Handlung nahm im Verlaufe des Buches immer mehr an Fahrt auf und konnte mich am Ende mit ein paar spannenden Wendungen überzeugen.
 Titel: Amani - Verräterin des Throns
Originaltitel: Rebel of the Sands 02 - Traitor to the Throne
Autorin: Alwyn Hamilton
Übersetzerin: Ursula Höfker
Verlag: cbt Verlag
Erschienen: 11. September 2017
Seitenzahl: 544 Seiten
ISBN: 978-3-570-16437-2
Alwyn Hamilton wurde in Toronto geboren, doch ihre Familie pendelte zwischen Kanada, Frankreich und Italien hin und her, bis sie sich schließlich in Frankreich niederließ. Sie studierte Kunstgeschichte in Cambridge, wo sie 2009 ihren Abschluss machte. Heute wohnt sie in London und arbeitet dort für das Auktionshaus Christie’s. Ihr Debüt Rebellin des Sandes ist ein National Indie- und New York Times-Bestseller und gewann 2016 den Good Reads Debut Choice Award. (Quelle: cbt Verlag)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)