Montag, 22. Februar 2016

[Rezension] Ich bin Princess X von Cherie Priest

Quelle
May und Libby waren beste Freundinnen und haben alles zusammen gemacht, unter anderem auch Geschichten über eine heldenhafte Prinzessin erfunden und Comics dazu gezeichnet. Doch dann starb Libby bei einem Unfall und die Geschichten und Zeichnungen gingen verloren. Ein paar Jahre später entdeckt May jedoch einen Sticker auf dem Princess X abgebildet ist und stösst bei ihrer Recherche auf einen Webcomic. Was sie dort entdeckt lässt sie an allem Zweifeln was sie über den Unfall wusste, denn die Geschichte über Princess X spiegelt Libbys Schicksal auf eine unheimliche Weise wieder. Mit einem entscheidenden Unterschied: Sie stirbt darin nicht...
"Ich bin Princess X" hat mich aufgrund der kreativen Erzählweise sofort angezogen. Man bekommt immer wieder Seiten aus dem Princess X Webcomic zu lesen, welche richtig schön gestaltet sind und die Geschichte nicht nur auflockern, sondern auch wichtige Hinweise zu Libbys Schicksal liefern. Ich fand dies richtig gut umgesetzt, besonders weil man dadurch am Anfang auch sehr schnell in die Geschichte hineinfindet und ich habe mich immer auf die nächste Comic-Sequenz gefreut. 

Doch auch sonst legt die Handlung von Beginn an ein gutes Tempo an. Direkt im ersten Kapitel erfährt man wie May und Libby beste Freundinnen wurde, wie sie Princess X erfanden und wie May Libby verloren hat. Durch Mays Entdeckung des Princess X Stickers und des dazugehörigen Webcomics merkt man jedoch schnell, dass mehr hinter der Geschichte steckt. Während May zusammen mit Trick, einem Computer Nerd, der im selben Haus wohnt wie sie, den Hinweisen die im Comic versteckt sind folgt, steigt die Spannung stetig je näher sie der Wahrheit kommen. 

Obschon man sich die grobe Geschichte relativ schnell zusammenreimen kann, bleiben gewisse Dinge doch relativ lange ungewiss, so dass es schwer fällt das Buch aus der Hand zu legen. Die Geschichte verläuft ziemlich gradlinig, ohne viele Nebensächlichkeiten, und mit dem lockeren Schreibstil gibt es keinerlei Längen. Gegen Ende zweifelte ich zwar zwischenzeitlich etwas an der Logik, doch schlussendlich wurde doch alles zufriedenstellend aufgeklärt.

Teilweise hätte ich mir gewünscht, dass die Figuren etwas mehr Tiefe gehabt hätten. Da die Geschichte aus der Sicht von May erzählt wird, lernt man sie natürlich am besten kennen. Man merkt, dass sie Libbys Tod nie wirklich losgelassen hat und sie stürzt sich entschlossen in die Aufklärung was hinter Princess X steckt. Libby wirkt in Mays Erinnerungen verständlicherweise etwas zu perfekt, stark, unabhängig und intelligent. Trick, mit dem sie sich dabei zusammentut wirkt hingegen oftmals etwas wie ein klischeehafter Nerd, doch er ist definitiv für ein Abenteuer zu haben und kümmert sich nicht zu sehr darum ob sie sich dabei nur auf den legalen Wegen bewegen. Er und May werden im Verlauf ihrer Ermittlungen zu einem richtig guten Team und ihre kleinen Wortgefechte, haben sie total sympathisch gemacht. 

Was mir an der Geschichte gut gefallen hat war, dass sie fast ganz ohne Liebesgeschichte ausgekommen ist, obschon ich bei zwei Figuren kurz dachte da könnte sich etwas entwickeln. Stattdessen stand das Thema Freundschaft im Vordergrund. Man merkt an Mays Entschlossenheit Libbys Tod aufzuklären wie viel sie ihr bedeutet hat und auf der Suche nach der Wahrheit taucht man auch immer wieder in Mays Erinnerung an ihre beste Freundin und die Dinge die sie zusammen erlebt haben ein. Sie hat Libby und Princess X auch nach mehreren Jahren nicht aufgegeben, sind sind wirklich unzertrennlich.  
"Ich bin Princess X" bietet eine temporeiche, fesselnde Geschichte, die durch die Einbindung von Comics auf kreative Weise erzählt wird. Dabei begibt man sich mit den sympathischen Protagonisten auf eine abenteuerliche Suche nach der Wahrheit. Das Thema Freundschaft steht dabei im Mittelpunkt und mir hat gut gefallen, dass auf eine Liebesgeschichte verzichtet wurde. Auch wenn ich ein paar kleinere Kritikpunkte hatte, fühlte ich mich durchgehend gut unterhalten und kann eine klare Leseempfehlung aussprechen. 
 Titel: Ich bin Princess X
Originaltitel: I Am Princess X
Autorin: Cherie Priest
Illustratorin: Kali Ciesmier
Übersetzerin: Doris Hummel
Verlag: bloomoon
Erschienen: 12. Januar 2016
Seitenzahl: 272 Seiten
ISBN: 978-3-8458-1229-8
Cherie Priest wurde in Tampa, Florida, geboren und lebt nun mit ihrem Mann und einer bunten Haustierschar in der Nähe von Chattanooga, Tennessee. Sie ist ganz verrückt nach Zombies und Goth Music, hat aber eine panische Angst vor Faultieren. Cherie veröffentlichte bereits zahlreiche Science-Fiction-, Fantasy- und Horror-Romane für Erwachsene. Boneshaker (2009) gewann den PNBA Award und den Locus Award für den besten Science-Fiction-Roman. 2016 erscheint mit Ich bin Princess X ihr erstes Buch für Jugendliche bei bloomoon. (Quelle: bloomoon Verlag)

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch auch richtig gut! Mal etwas anderes! LG Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! :) Ich fand es besonders schön, dass das Buch ohne Liebesgeschichte ausgekommen ist und sich so ganz auf die Freundschaft konzentrieren konnte. <3

      glg Nadja ♥

      Löschen
  2. Das hört sich ja wirklich interessant an! Ich mag Comics total gerne und habe auch schon über dieses Buch auf goodreads schon viel gutes gehört. Ich denke, das ist ein sicherer Wunschlistenkadidat! :) Danke für deine tolle Rezension!
    Liebe Grüße,
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich dass ich dich überzeugen konnte "Princess X" auf die Wunschliste aufzunehmen. :D Wenn du, wie ich, Comics magst kann ich es dir echt nur empfehlen, mir hat es echt unglaublich gut gefallen wie das "Webcomic" in die Geschichte integriert wurde. ♥ Danke :)

      glg Nadja

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)