Dienstag, 8. September 2015

[Rezension] Dreams of Gods and Monsters

Quelle

 *Warnung: Enthält Spoiler zu den vorherigen Teilen*
Als Jael, der grausame Herrscher der Seraphim, mit seiner Armee in die Welt der Menschen gelangt, weiss man dort nicht genau wie man auf die Engel reagieren soll. Doch während die Menschen in zwei Lager gespalten werden, sind sich die Chimären und Unseligen einig, dass Jael aufgehalten werden muss. So bilden sie eine Allianz, die allerdings alles andere als sicher zu sein scheint. Dennoch ist Karou froh, dass sie und Akiva zumindest auf derselben Seite stehen. Vielleicht geht ihr gemeinsamer Traum ja doch irgendwann in Erfüllung. Aber nur wenn es ihnen gelingt Jael zu besiegen und das möglichst ohne dass die Menschenwelt im Chaos versinkt...
Der Abschluss einer Trilogie ist für mich immer bittersüss, einerseits freut man sich natürlich auf das grosse Finale, andererseits ist es aber auch immer schwer von geliebten Charakteren Abschied zu nehmen. Dreams of Gods and Monsters war ein echtes Wechselbad der Gefühle. Ich habe mitgefiebert und trotz teilweise fast hoffnungsloser Situationen auf ein glückliches Ende gehofft.

Die Rebellen befinden sich nicht gerade in einer vielversprechenden Ausgangslag. Sie sind Jaels Armee nicht nur zahlenmässig weit unterlegen, sie müssen auch noch eine jahrzehntelange Feindschaft zwischen Chimären und Engeln überwinden. Alles scheint auf einen Krieg mit vielen Opfer hinaus zu laufen und die Atmosphäre der Geschichte ist demnach sehr bedrückend und düster. Es gibt Situationen, wo man die Charaktere wirklich dafür bewundern muss, dass sie nicht einfach aufgeben. Es gibt jedoch auch immer wieder Lichtblicke und Situationen, die die Geschichte etwas auflockern.

Dabei haben mir auch die vielen verschiedenen Sichtweisen wieder super gefallen. Wie schon im letzten Teil war Zuzanas Sichtweise eine meiner Liebsten. Sie ist sowieso eine meiner vielen Lieblingsfiguren in dieser Trilogie und mit ihrem Humor schafft sie es immer die Geschichte etwas aufzulockern. Doch auch Elizas Sichtweise, die in diesem Teil neu dazu kommt, war sehr interessant, da man durch sie immer erfährt was in der Menschenwelt vor sich geht und wie die Menschen diese Geschehnisse aufnehmen.

Doch eigentlich haben mir alle Sichtweisen gefallen, was ziemlich selten ist, da bei so vielen verschiedenen Sichtweisen sonst meistens mindestens eine dabei ist, die irgendwie ein bisschen langweilig oder überflüssig scheint, dies war hier jedoch nie der Fall. Laini Taylor hat es geschafft die verschiedenen Handlungsstränge perfekt zu einer spannenden und komplexen Geschichte zu verweben und die Übergänge wirkten nie zu abrupt oder gezwungen. Ich habe jede Minute, die ich dieses Buch gelesen habe, genossen.

Ein wichtiger Teil haben dazu natürlich auch die Charaktere beigetragen. Karou, Akiva, Zuzana, Liraz, Ziri, Mik und Eliza sind mir alle im Verlauf der Geschichte ans Herz gewachsen. Jeder von ihnen ist auf seine eigene Art interessant und sympathisch und jedem von ihnen habe ich ihr "Happy End" gewünscht. Am meisten habe ich aber dennoch mit Karou und Akiva mitgefiebert. Teilweise war es schon fast frustrierend zu sehen, wie immer neue Hindernisse zwischen den beiden auftauchen, wo sie ihr Glück eigentlich schon längst mehr als verdient hätten.

Über die fast 800 Seiten, die dieser Teil umfasst, wurde mir beim Lesen nie langweilig. Dennoch hatte die Geschichte ein paar kleine Längen, besonders am Anfang dauerte es etwas bis die Handlung richtig in Fahrt kam. Auch mit dem Ende war ich nicht hundertprozentig glücklich. Dennoch bin ich insgesamt sehr zufrieden mit dem Abschluss dieser Trilogie. Laini Taylor hat es ein drittes Mal geschafft mich mit ihrem wunderschönen Schreibstil in eine faszinierende Welt zu entführen und mich die Realität für ein paar Stunden vergessen lassen.
Auch wenn mir der Abschied von den lieb gewonnenen Figuren schwer fiel, bin ich mehr als zufrieden mit dem Abschluss dieser tollen Trilogie. Trotz der Länge des Buches ist die Handlung fast durchgehend richtig spannend und durch die verschiedenen Sichtweisen bleibt die Geschichte abwechslungsreich. Für Fans der vorherigen Teilen definitiv ein Must-Read. Wer die Trilogie noch nicht kennt, dem kann ich nur empfehlen möglichst bald zu Daugther of Smoke and Bone zu greifen.
 Titel: Dreams of Gods and Monsters (Zwischen den Welten 3)
Originaltitel: Dreams of Gods and Monsters
Autorin: Laini Taylor
Übersetzerin: Christine Strüh und Anna Julia Strüh
Verlag: Fischer FJB
Erschienen: 23. Juli 2015
Seitenzahl: 784
ISBN: 978-3-8414-2232-3
Laini Taylor hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Sie hat Literatur und Kunst studiert und lebt in Portland, Oregon mit Ehemann und Tochter Clementine. Bei Fischer FJB hat sie bereits ›Daughter of Smoke and Bone‹ und ›Days of Blood and Starlight‹ aus der ›Zwischen den Welten‹-Reihe veröffentlicht. (Quelle: Fischer FJB)

Kommentare:

  1. Hallo ;-)
    Mir fehlt dieser Teil der Reihe noch.
    Nach deiner tollen Rezension dazu freue ich mich richtig darauf. ;-)
    Liebe Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :D
      Ich wünsche dir dann viel Spass mit diesem Teil, war ein wirklich gelungener Abschluss. :)

      glg Nadja <3

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)