Montag, 13. Juli 2015

[Rezension] Du stirbst in meinem Herzen nicht von Simone Veenstra

Quelle
Obschon alle überzeugt sind, dass der Tod ihres Vaters ein Unfall war, kann die 18-jährige Mara nicht wirklich daran glauben. Sie will die Ungewissheit nicht weiter hinnehmen und beginnt heimlich Nachforschungen zu betreiben. Sie hat Angst, dass ihre Zweifel nicht ernst genommen werden würden, nur dem neuen Schüler Jonah kann sie sich anvertrauen. Dieser scheint der Einzige zu sein, der sie wirklich versteht und hilft ihr bei ihrer Suche nach Antworten. Doch bald muss sich Mara die Frage stellen, ob sie überhaupt wirklich wissen will, was vor einem Jahr wirklich geschehen ist...
Ich habe in letzter Zeit erstaunlich viele Thriller gelesen und festgestellt, dass mir das Genre vielleicht doch besser gefällt als ich dachte. Bei diesem Buch musste ich allerdings wieder bemerken, dass vor allem Jugendthriller wohl doch nie eines meiner bevorzugten Genres werden. "Du stirbst in meinem Herzen nicht" war eindeutig kein schlechtes Buch und doch hatte ich ein paar Probleme damit, die meinen Lesespass leider etwas geschmälert haben.

Als erstes wäre da, dass das Buch für mich einfach viel mehr Liebesgeschichte ist als Thriller. Ich hätte nichts gegen eine spannende Geschichte mit einer zusätzlichen Liebesgeschichte gehabt, die im Hintergrund abläuft. Hier war es jedoch eher so, dass die Liebesgeschichte der Hauptfokus ist und nebenbei auch noch ein Mord aufgeklärt wird. So verläuft nämlich auch Maras "Detektivarbeit", sie stolpert immer wieder mehr oder weniger zufällig über Hinweise und ich hatte die meiste Zeit das Gefühl, sie hat eigentlich kaum Ahnung was sie überhaupt tut. 

Es ist nicht so, dass die Geschichte nicht gut durchdacht ist, dass ist sie nämlich, wie man bei der Auflösung merkt, definitiv, es ist einfach so, dass man das Gefühl hat Mara hat einfach extrem Glück, dass sie dem Täter schliesslich auf die Schliche kommt. Weiter habe ich mich auch immer gefragt, weshalb ausser Mara niemand Nachforschungen angestellt hat, denn in dem kleinen Ort, in dem sie wohnt sind auffällig viele merkwürdige Dinge passiert. Am Ende kommt aber auf jeden Fall alles richtig schön zusammen, obschon ich anfangs etwas verwirrt war, weil ich bei den vielen Figuren teilweise etwas überfordert war und Probleme hatte sie auseinander zu halten. 

Auch wenn ich vorher kritisiert habe, dass die Liebesgeschichte einen zu grossen Teil der Handlung einnimmt, hat mir diese eigentlich ziemlich gut gefallen. Besonders mochte ich, dass sich die Beziehung zwischen den beiden beiden nicht zu schnell entwickelt sondern sehr realistisch wirkt. Beide haben mit Familienproblemen zu kämpfen und helfen einander dabei auch. Jonah ist auch der Einzige, dem sich Mara anvertrauen kann und er hilft ihr dabei den Tod ihres Vaters aufzuklären. Das einzige was mich etwas gestört hat war, dass Mara ihrer besten Freundin, die auch ein Auge auf Jonah geworfen hat, nicht einfach sagen kann, dass sie ihn mag. Dies führt nämlich nur zu Problemen und es ist ja sowieso klar, dass es irgendwann raus kommt.

Als letztes wollte ich noch sagen, dass mir das Setting sehr gut gefallen hat und man auch merkt, dass die Autorin sich viel Mühe gegeben hat es authentisch wirken zu lassen. Ich konnte mir richtig gut vorstellen, in diesem kleinen Ort zu sein und auch weshalb Mara unbedingt dort weg will und das Gefühl hat dort nicht richtig hin zu gehören. Auch das teilweise gewisse typische Wörter eingebaut wurden hat gut dazu bei getragen, dass der interessante Schauplatz gut eingefangen wurde. 
Leider war "Du stirbst in meinem Herzen nicht" für mich zu viel Liebesgeschichte und zu wenig Thriller. Die Beziehung von Mara und Jonah hat mir eigentlich nicht schlecht gefallen, besonders dass sich die beiden mit ihren Problemen geholfen haben. Dennoch hätte ich mir gewünscht Mara hätte nicht so viel Glück und Zufälle gebraucht um den Fall aufzuklären...
 Titel: Du stirbst in meinem Herzen nicht
Autorin: Simone Veenstra
Verlag: Kosmos
Erschienen: 5. März 2015
Seitenzahl. 256 Seiten
ISBN: 978-3-440-14480-0
Simone Veenstra (Jg. 1971), geboren in Hanau a. M, aufgewachsen im oberfränkischen Forchheim. Studium der Neueren Deutschen Literatur und Theater- und Filmwissenschaften in Erlangen, Groningen (Holland) und Berlin. Seit 2003 freiberuflich tätig als Journalistin (Kultur, digitales Leben, Reisen) und Autorin für Prosa, TV, Film, Hörspiele, Games und interaktiven Medien.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)