Samstag, 18. Juli 2015

[Kurzrezension] Days of Blood and Starlight

Quelle
Der Traum vom Frieden, den Karou und Akiva einst teilten, ist vorbei. Wenn aus Liebe Hass wird, kann uns nur noch die Hoffnung retten…

Karous Welt ist zusammengebrochen: Ihre große Liebe, der Seraph Akiva, ist für den Tod ihrer Familie verantwortlich. Jetzt hat sie nur noch ein Ziel: den jahrtausendealten Krieg zwischen den Chimären, zu denen sie selbst gehört, und den Seraphim zu beenden. Gemeinsam mit ihrem einstigen Feind Thiago -dem Weißen Wolf- zieht Karou sich in die Wüste Marokkos zurück, um dort eine neue Armee zu bilden. Eine Armee aus Monstern. Und wenn es nach Karou geht, wird zumindest die letzte Vertraute, die ihr geblieben ist, ihre beste Freundin Zuzana, aus alledem herausgehalten werden. Wer Zuzana kennt weiß allerdings, dass sie sich nicht gerne bremsen lässt… (Quelle: FJB)
Obwohl mir schon der erste Teil der "Zwischen den Welten"-Trilogie gut gefallen hat, konnte mich "Days of Blood and Starlight" wieder positiv überraschen. Da es schon einige Zeit her ist, seit ich den ersten Teil gelesen habe, musste ich auf eine Zusammenfassung zurückgreifen, doch danach ist der Wiedereinstieg ohne Probleme verlaufen. Karous Geschichte konnte mich sofort wieder fesseln und ist von Beginn an super spannend. 

Was mir richtig gut gefallen hat war, dass die Geschichte nicht nur aus Karous Sicht geschrieben ist, sondern auch aus der von Akiva, Zuzanna und anderer Figuren. Die verschiedenen Sichtweisen haben mir allesamt richtig gut gefallen, alle waren spannend und haben Abwechslung in die Geschichte gebracht. Dadurch lernt man auch beide Seiten kennen, in dem Krieg zwischen Engeln und Chimären, und muss schnell erkennen, dass es hier kein Gut und Böse gibt, sondern beide Seiten teilweise zu schrecklichen Methoden greifen. 

Der Grundton war in diesem Teil sehr düster, teilweise sogar beinahe hoffnungslos. Die Figuren müssen schreckliche Dinge erleben und verhängnisvolle Entscheidungen treffen. Die Atmosphäre ist grössenteils sehr bedrückend und da habe ich Zuzannas Sichtweise besonders genossen, da diese immer für etwas Auflockerung gesorgt hat. Sowieso war sie eine meiner Lieblingscharaktere, wobei es von denen viele gab, da Laini Taylor ein echtes Talent hat einzigartig und authentische Figuren zu schreiben.

Auch Karou war wieder eine sehr interessante Figur, anfangs wirkt sie sehr passiv, doch nach all dem was sie erleiden musste ist das nicht weiter verwunderlich und diese Schwäche hat sie nur noch authentischer wirken lassen. Sie macht zudem eine tolle Entwicklung durch und schliesslich erwacht doch die Kämpferin in ihr. Weitere tolle Charaktere waren Akiva, Kiri und Liraz über die man alle auch mehr erfährt und die alle ihre eigenen Konflikte haben, die mich berühren konnte und mich mit dem Charakteren haben mitfiebern lassen. 

Auch Laini Taylors Schreibstil war wieder wunderschön, ich bin richtig im Buch versunken und habe die echte Welt komplett vergessen. Die Geschichte hat mich teilweise sehr mitgenommen und nach diesem unglaublichen Ende muss der dritte Teil so bald wie möglich her. "Days of Blood and Starlight" war mein bisheriges Jahreshighlight.
http://www.fischerverlage.de/buch/days_of_blood_and_starlight/9783841421371

Kommentare:

  1. Hach, die Bücher sind soooo toll. Teil 2 höre ich grad zur Affrischung für Teil 3 als Hörbuch und es ist genauso toll wie beim lesen <3 Zuzanas Sichtweise gefällt mir auch mitunter am besten, aber sie ist auch einfach ein toller Charakter :D
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mochte eigentlich das erste auch schon, war aber nicht so begeistert wie viele andere aber das zweite konnte mich wirklich vollständig überzeugen. Zuzanna ist echt richtig toll, ich hoffe ihre Sichtweise bleibt auch im dritten Teil so schön humorvoll :D

      glg Nadja

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)