Dienstag, 16. Juni 2015

[Rezension] The Girl on the Train - Paula Hawkins

zum Inhalt:
Rachel nimmt jeden Morgen und Abend denselben Zug, der jedes Mal am selben Ort kurz anhält. Sie liebt es die Leute, deren Haus und Garten sie von dort sieht, zu beobachten. In ihren Gedanken nennt sie das Pärchen das dort lebt Jess und Jason. Sie hat fast das Gefühl die beiden zu kennen und stellt sich ihr perfektes Leben vor. Doch eines Tages sieht sie etwas, dass ihr Bild für immer erschüttert. Als "Jess" kurz darauf verschwindet, wird Rachel plötzlich Teil des Lebens welches sie so lange beobachtet hat. Denn sie ist mehr als nur das Mädchen im Zug...

meine Meinung:
"The Girl on the Train" fällt eigentlich so gar nicht in mein übliches Beuteschema. Die Kurzbeschreibung hat mich aber irgendwie direkt angesprochen und super neugierig gemacht, weshalb ich das Buch trotzdem einfach lesen musste. Ich bin richtig froh, dass ich meinem Instinkt gefolgt bin, denn ich war sehr positiv überrascht. 

Eigentlich haben es Thriller bei mir immer ein bisschen schwer, meistens weil ich sie nicht spannend genug, sondern oftmals eher langweilig, finde. Auch hier beginnt die Geschichte ziemlich langsam und ich habe doch ein paar Seiten gebraucht um richtig in die Geschichte hinein zu finden. Obschon lange nicht besonders viel geschieht konnte mich die Geschichte aber trotzdem ziemlich schnell fesseln. Zum Teil lag das daran, dass das Buch richtig gut geschrieben ist und schnell eine sehr intensive, geheimnisvolle Atmosphäre aufbaut. Ich habe den grössten Teil des Buches während dem Weg zur Uni und wieder nach Hause im Zug gelesen und das hat für mich definitiv auch noch zu der Atmosphäre beigetragen, da Rachel in dem Buch ziemlich oft Zug fährt. 

Was aber hauptsächlich dazu beigetragen hat, dass mir während dem Lesen nie langweilig wurde, waren die Charaktere. Der grösste Teil der Geschichte ist aus der Sicht von Rachel erzählt und schon schnell merkt man, dass sie wohl nicht die verlässlichste Erzählerin ist. Ich fand es super spannend, immer mehr zu erfahren was Rachels Rolle in der Geschichte wirklich ist und nicht nur ihre Handlungen in der Gegenwart zu verfolgen, sondern auch mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren. 

Weitere Teile der Geschichte sind aus der Sicht von zwei anderen Frauen erzählt, eine davon ist Megan/"Jess". Ich fand alle drei Sichtweisen und alle drei Charaktere super interessant, keine der drei ist sympathisch, aber sie sind super vielschichtig und ich fand es faszinierend sie immer besser kennen zu lernen und auch zu sehen, wie unterschiedlich ihre Sichtweisen waren. Obschon ich sie, wie schon erwähnt, nicht besonders mochte, habe ich dennoch angefangen mit Rachel mitzufühlen und besonders gegen Ende, als das Tempo der Geschichte auch erheblich zugenommen, habe angefangen richtig mit ihr mit zu fiebern und konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. 

Doch die drei Frauen aus deren Sichtweisen man die Geschichte liest waren nicht die einzigen interessanten Charaktere. Je mehr man die Figuren in der Geschichte kennen lernt, desto mehr hätte ich so ziemlich allen zugetraut etwas mit Megans Verschwinden zu tun zu haben und so hat es mir auch richtig Spass gemacht immer neue Theorien zu erfinden, wer Megan aus welchem Grund aus dem Weg geschafft hat. Ich finde die Autorin hat es richtig gut gemacht immer wieder Hinweise einzubauen, aber auch den Verdacht immer wieder auf andere Leute zu lenken, so dass ich erst im letzten Drittel des Buches endlich herausbekommen habe, wer hinter Megans Verschwinden steckt. Wenn man es dann jedoch weiss muss man sich schon fast fragen, wie man die Hinweise übersehen konnte. Doch selbst nachdem ich es endlich wusste die Geschichte noch mit ein paar Überraschungen aufzuwarten und wurde eigentlich fast nur noch spannender.

Fazit:
"The Girl on the Train" war nicht so, wie ich mir einen typischen Thriller vorstelle, die Geschichte nimmt eigentlich erst gegen Ende wirklich Tempo auf und ist auch nicht besonders actionreich. Dennoch konnte mich das Buch fast von Beginn an fesseln, da es richtig gut geschrieben ist und die Charaktere einfach unglaublich fasznierend sind. Zudem ist die Handlung alles andere als vorhersehbar und es macht richtig Spass zu rätseln, wer wohl für Megans Verschwinden verantwortlich ist. Auch wenn gewisse Leute da sicher schneller drauf kommen werden als ich, hält die Geschichte auch noch ein paar andere Überraschungen bereit...

9/10*

Buchinfos:
Titel: The Girl on the Train
Autorin: Paula Hawkins
Verlag: Doubleday (Penguin Randomhouse UK)
Erschienen: 15. Januar 2015
Seitenzahl: 316 Seiten
ISBN: 978-0-857-52232-0

Autoreninfos:
Paula Hawkins worked as a journalist for fifteen years before turning her hand to fiction. Born and brought up in Zimbabwe, Paula moved to London in 1989 and has lived there ever since. The Girl on the Train is her first thriller. It is being published around the world and has been optioned for film by DreamWorks. 

Herzlichen Dank an Blogg dein Buch und Penguin Randomhouse UK!

Quellen: www.bloggdeinbuch.de   

Kommentare:

  1. Huhu ich will das Buch unbedingt auch lesen!! Hab mich jetzt auch bei BdB beworben und hoffe so sehr darauf, dass ich ausgewählt werde. Und nach deiner so positiven Rezension kann ich es kaum abwarten, es zu lesen

    Viele liebe Grüße
    Nelly von Nellys Leseecke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :D
      Ich wünsche dir viel Glück, dass du es bei BdB bekommst und hoffe es gefällt dir dann auch so gut wie mir :D

      glg Nadja <3

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)