Donnerstag, 25. Juni 2015

[Kurzrezension] Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel

Kurzbeschreibung: 
Ein gruseliger, zugiger alter Palazzo, Dauerregen und eine grantige Urgroßmutter. Na großartig! Kristina und Jan sind zunächst nicht gerade begeistert, dass sie die Ferien in Venedig verbringen sollen. Dass sich des Nachts seltsame Schemen aus der Lagune erheben und katzengleich die Wände der Häuser hinaufgleiten, macht die Sache für die beiden Geschwister auch nicht besser. Als dann auch noch ihre Großkusine Sara verschwindet und sie sich auf die Spur des gruseligen Dogen begeben müssen, beginnt für die Kinder in den Gassen Venedigs ein fantastisches Abeneuer, das seinesgleichen sucht. (Quelle: cbj Verlag)

meine Meinung:
Laqua war eines dieser Bücher, die eine gefühlte Ewigkeit auf meine SuB liegen und ich eigentlich keine Ahnung habe wieso ich sie immer noch nicht gelesen habe. In diesem Fall bin ich besonders froh, dass sich das jetzt doch geändert hat. 

Ich habe schon mehrere Bücher von Nina Blazon gelesen und die meisten haben mir richtig gut gefallen. Was ich an ihren Büchern immer besonders mag ist der Schreibstil. Sie kann einfach unglaublich gut mit Worten umgehen und schreibt zugleich locker und humorvoll aber auch unglaublich fesselnd. Die Atmosphäre die sie erschafft entführt den Leser in ein wunderschönes, magisches Venedig in welchem Vergangenheit und Gegenwart so eng miteinander verwoben sind, dass man sie teilweise gar nicht mehr unterscheiden kann.

Die Idee der Geschichte ist auch richtig schön fantasievoll und vor allem auch sehr gut ausgearbeitet. Die Geschichte ist zwar relativ vorhersehbar, dennoch hat es mir Spass gemacht zusammen mit Kristina, Jan und ihren Freunden die Geheimnisse ihrer Familie und deren Einfluss auf die Geschichte Venedigs zu entdecken. So bleibt die Geschichte zwar immer altersgerecht für Kinder, kann aber auch ältere Leser gut unterhalten.

Die Charaktere sind auch super sympathisch, nicht nur die Geschwister Kristina und Jan, auch ihre neuen Freunde Luca und Pippa, mit denen sie allerdings einen etwas schwereren Start hatte, da diese aus einer verfeindeten Familie stammen. Die Themen Familie und Freundschaft spielen beide eine grosse Rolle in der Geschichte und ich fand sie richtig gut umgesetzt. Die Kinder überwinden im Verlauf der Geschichte eine jahrhundertealte Feindschaft zwischen ihren Familien und werden durch die gemeinsamen Abenteuer richtig gute Freunde. 

8/10*
mehr Infos zum Buch

Kommentare:

  1. Huhu,
    ich mag Nina Blazons Bücher total, aber irgendwie hat es Laqua nie auf meinen Wunschzettel geschafft, aber nach deiner Rezension werde ich es mir anders überlegen. :)

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      ja ich mag Nina Blazons Bücher eigentlich auch immer total, aber sie hat irgendwie auch schon total viele Bücher geschrieben, da habe ich teilweise auch nicht ganz den Überblick ;) Laqua ist aber eindeutig ein zweiter Blick wert. :D

      glg Nadja <3

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)