Sonntag, 15. März 2015

[Rezension] Die Rettung


Monument 14: Die Rettung - Emmy Laybourne

*Warnung: Enthält Spoiler zu den vorherigen Teilen!*

zum Inhalt:
Dean, Astrid und fast alle anderen haben es geschafft, sie sind rechtzeitig entkommen und nun in einem Flüchtlingslager in Kanada in Sicherheit. Einzig Brayden und Josie haben es nicht geschafft. Doch dann gibt es Hinweise, dass Josie vielleicht doch noch lebt und in einem gefährlichen Lager für "Nuller" eingesperrt ist. Niko ist fest entschlossen Josie dort raus zu holen und auch Astrid möchte das Lager so schnell wie möglich verlassen, denn es gibt Gerüchte, dass schwangere Frauen entführt werden um an ihnen Experimente durchzuführen...

meine Meinung:
Wie schon die vorherigen beiden Teile beginnt auch der abschliessende Band der "Monument 14"-Trilogie direkt super spannend. Es dauert nicht lange bis sich die Figuren schon wieder mitten in gefährlichen Situationen wiederfinden, man ständig mit ihnen am mitfiebern ist und man sich absolut nicht sicher ist, wie alle aus diesen Situationen heil herauskommen sollen. 

Die Geschichte hat sich auch wieder sehr flüssig lesen lassen, dennoch hat es dieses Mal viel länger gedauert das Buch zu beenden, als bei den beiden ersten Teilen. Ein wichtiger Grund dafür ist wohl, dass ich das Gefühl hatte, dass nach dem Anfang lange nicht mehr viel wirklich Wichtiges passiert. Die Geschichte ist zwar durchgehend ziemlich actionreich, doch gewisse Handlungsstränge tragen nicht gerade viel dazu bei, dass die Handlung vorankommt. Teilweise wurden diese Handlungsstränge am Ende auch einfach fallen gelassen und so sind sie mir im Nachhinein noch überflüssiger vorgekommen.

Was mir jedoch wirklich gut gefallen hat, waren die beiden Sichtweisen. Ich mochte Josies Sichtweise vermutlich sogar noch mehr als diejenige von Dean. Josie mochte ich auch von allen Charakteren am liebsten, ihr Charakter ist super interessant und vielschichtig. Sie ist keinesfalls perfekt und kann teilweise sogar ziemlich angsteinflössend sein, doch bei der schrecklichen Situation in der sie sich befindet, fand ich es doch bewundernswert, wie sie immer noch die Kraft gefunden hat zu kämpfen. Ausserdem fand ich auch Mario Scietto ein echt toller und super sympathischer Charakter, er und Josie waren echt ein spezielles Team. 

Etwas, was mir schon an den vorherigen Teilen nicht besonders gut gefallen hat, war die Liebesgeschichte zwischen Dean und Astrid und leider nimmt diese auch in diesem Teil eine immer grössere Rolle ein. Ich finde die beiden passen als Paar einfach absolut nicht zusammen und die ständigen Streitereien zwischen Dean und Jake waren mir dieses Mal einfach wirklich zu viel. Auch Nikos unglaubliche Verliebtheit in Josie konnte ich nicht wirklich nachvollziehen und gewisse Momente waren mir auch einfach ein bisschen zu kitschig. 

Auf der anderen Seite hatte ich aber das Gefühl, die Bücher sind mit jedem Teil brutaler geworden und in diesem Teil war es wirklich teilweise richtig eklig, was meiner Meinung nach nicht wirklich nötig gewesen wäre. Stattdessen hätte ich es interessanter gefunden etwas mehr darüber zu erfahren, wie die Welt nach dieser Katastrophe eigentlich so aussieht. Man erfährt zwar schon einiges Neues, aber ein wirkliches Bild konnte ich mir trotzdem nicht machen. 

Mein grösster Kritikpunkt ist jedoch das Ende, welches für meinen Geschmack einfach plötzlich viel zu schnell ging. Alle Konflikte lösen sich so ziemlich auf einen Schlag, durch einen riesigen Zufall, was für mich einfach nicht besonders gut durchdacht oder glaubwürdig wirkte. Ausserdem fällt das Ende etwas in die Kategorie zu gut um wahr zu sein. Was ich weiter schade fand war, dass viele der jüngeren Kinder in diesem Teil kaum vorkommen. Mir sind die Charaktere in den ersten zwei Teilen ans Herz gewachsen und die "Monument 14" sind zu sechst einfach nicht dasselbe.  

Fazit:
Auch der letzte Teil der "Monument 14"-Trilogie war wieder super spannend und ich habe ständig mit den Charakteren mitgefiebert. Leider hatte dieser Teil aber auch einige Schwächen und besonders die Beziehung von Dean und Astrid und das Ende konnten mich leider gar nicht überzeugen. 

6/10*

Buchinfos:
Titel: Monument 14 - Die Rettung
Originaltitel: Savage Drift
Autorin: Emmy Laybourne
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen: 8. Dezember 2014
Seitenzahl: 384 Seiten
ISBN: 978-3-453-53471-1 
Taschenbuch: 8,99 €, 13,50 CHF

Autoreninfos:
Emmy Laybourne arbeitete als Schauspielerin, ehe sie zum Schreiben kann. Über den großen Erfolg von MONUMENT 14, ihrem Debütroman, ist sie noch immer selbst erstaunt. Mit ihrem Mann, zwei Kindern und der australischen Echse Goldie lebt sie im Bundesstaat New York.  

Quelle: www.randomhouse.de 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)