Mittwoch, 27. August 2014

[Kurzrezension] Silber - Das zweite Buch der Träume

Kurzbeschreibung:
Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?

Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts … (Quelle: Fischer FJB)

meine Meinung:
Der zweite Teil der Silber-Trilogie von Kerstin Gier konnte mich schon durch seine wundervolle Gestaltung begeistern. Nicht nur das Cover ist ein echter Eyecatcher, auch ohne den Umschlag und im Inneren des Buches ist die Aufmachung sehr gelungen. Doch Silber kann einiges mehr als schön auszusehen. 

Die Geschichte rund um Liv, ihre chaotische Familie und ihre allzu realen Träume konnte mich auch dieses Mal wieder von der ersten Seite an fesseln, was in erster Linie an Kerstin Giers unglaublichem Erzähltalent lag. Auch wenn ich das Buch dieses Mal nicht innerhalb eines Tages verschlungen habe, flogen die Seiten nur so an mir vorbei und selbst wenn nicht viel Spannendes geschah konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. 

Wirkliche Spannung lässt die Geschichte nämlich leider über lange Strecken vermissen. Es gibt viele absurde und witzige Situationen (Mr. Snuggles und das Bocker) und mit Livs chaotischer Patchwork Familie war auch immer etwas los, doch leider traten oftmals Livs Beziehungsprobleme mit Henry zu sehr in den Vordergrund und ich fand es mit der Zeit echt anstrengend, dass die zwei nicht einfach miteinander reden konnten, um ihre Probleme zu lösen.

Durch die sympathischen Charaktere, ich finde es beispielsweise toll wie gut Liv und Mia zusammen auskommen und ausserdem ist Grayson echt süss, und das Element der Träume, in denen ja alles möglich ist, fühlte ich mich eigentlich durchgehend gut unterhalten. Ich hatte allerdings das Gefühl, man ist der Lösung der Rätsel, was es mit den Träumen auf sich hat und wer Secrecy ist, nicht wirklich näher gekommen. Mir bleiben stattdessen hauptsächlich die vielen lustigen Situationen in Erinnerung.

7/10*  

Kommentare:

  1. Oha, das klingt ja doch besser als so einiges, was ich bisher gehört habe :D Ich fürchte mich ja stark davor Band 2 zu lesen, weil ich Angst habe, enttäuscht zu werden...vielleicht wage ich mich nach City of heavenly Fire ran :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke wenn einem wirklich wichtig ist, dass der Plot voran geht, dann kann man hier schon enttäuscht werden, denn wirklich viel geschieht echt nicht. Ich mag aber humorvolle Geschichten einfach total und es gab echt viele witzige Situationen, ausserdem liebe ich Livs Familie einfach, total verrückt. ;)

      glg Nadja <3

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)