Montag, 29. Oktober 2012

Schloss der Engel

Schloss der Engel - Jessica und Diana Itterheim

zum Inhalt:
Als Lynn von ihren Eltern auf Deutschland in ein Internat geschickt wird, ist sie erst mal alles andere als begeistert. Denn obschon sie aus Deutschland kommt gefällt es ihr inzwischen in Italien sehr gut und sie möchte nicht von ihren Freunden getrennt werden. Auf dem Internat angekommen ist sie schnell ziemlich irritiert, denn die Fächer die dort unterrichtet werden sind alles andere als gewöhnlich. Doch was sie noch viel mehr beschäftigt ist ihr Mentor Christopher in den sie sich sofort verliebt. Aber er scheint etwas zu verbergen zu haben, mehr noch als die anderen Schüler am Internat. Als Lynn schließlich herausfindet was es mit dem Internat auf sich hat kann sie es zuerst kaum glauben. Sie ist auf dem Schloss der Engel gelandet und demnach sind sie und alle ihre Mitschüler Engel. Doch weshalb kann sich Lynn gar nicht daran erinnern gestorben zu sein...

meine Meinung:
Dieses Buch zu rezensieren fällt mir wirklich schwer und ich muss zugeben ich habe es schon ziemlich lange vor mich hin geschoben. Das Problem ist nämlich dass ich den Roman wirklich mögen wollte. Ich habe mich auf den ersten Blick in das Cover verliebt und das Kleid welches das Mädchen darauf trägt finde ich einfach nur traumhaft. Auch der Titel klang für mich echt gut. Beides zusammen hat etwas Märchenhaftes. Die Tatsache dass die Geschichte von einem sehr sympathisch wirkenden Mutter-Tochter Duo geschrieben wurde hat mich zudem neugierig gemacht. Ausserdem habe ich noch nicht so viele Bücher über Engel gelesen und schon gar keines über ein Engel-Internat. Ich habe mich also auf eine einzigartige und märchenhafte, aber auch leicht düstere Geschichte gefreut. Leider wurde ich aber schwer enttäuscht.

Die Geschichte ist leider alles andere als einzigartig, sondern mit jeder Internat-/Fantasy-/Liebesgeschichte vergleichbar. Leider wurden aus all diesen Bücher die schrecklichsten Klischees zusammengemischt und daraus eine, leider auch noch ziemlich verwirrende, Geschichte gebastelt.
Christopher ist natürlich überirdisch gut aussehend, er ist unglaublich stark und Lynn verliebt sich auf den ersten Blick in ihn. Ausserdem hat er ein dunkles Geheimnis, weshalb er nicht gut für sie ist und sich von ihr fernhalten muss. Doch auch er verliebt sich unsterblich in Lynn, obschon diese eher durchschnittlich und dazu auch noch unglaublich naiv ist. Zudem hat sie ein riesiges Talent in jeder Situation das absolut dümmste zu tun.  

Als wäre das nicht genug ist die Geschichte zeitweise auch noch total verwirrend. Dies könnte zwar daran liegen dass man alles aus der Sicht von Lynn erlebt und diese manchmal eine wirklich lange Leitung hat und wirklich gar nichts kapiert. Andererseits liegt es aber auch daran dass man so gut wie keine Hintergrundinformationen über das Schloss der Engel oder die Engel im Allgemeinen erhält. Auch über die Gegner der Engel erfährt man eigentlich nichts. Wohin die Geschichte führen soll wurde mir leider auch nicht wirklich klar. Fast das ganze Buch über läuft es nämlich eigentlich so ab das sich Lynn in irgendeine gefährliche Situation bringt und Christopher sie retten muss. Danach versucht sie alles wieder in Ordnung zu bringen und richtet dabei noch grösseren Schaden an. Ausserdem gibt es auch ein ständiges hin und her zwischen ihr und Christopher, mal sind sie zusammen, dann wieder nicht oder sie ist sich nicht sicher. Sie denkt sie wäre nicht gut genug für ihn und er würde sie nicht lieben, er will sie nicht in Gefahr bringen und so weiter.

Leider konnte auch die Nebencharaktere nichts retten. Für meinen Geschmack gab es viel zu viele kleinere unbedeutende Rollen in der Geschichte, so dass ich oft keine Ahnung hatte wer eine gewisse Person war. Einzig Lynns Freunde in Italien waren mir alle ziemlich sympathisch obschon es auch diesen an Tiefe gefehlt hat.

Nun aber noch zu den Dingen die mir an der Geschichte gefallen haben. Zum einen finde ich die Schauplätze sehr gut gewählt. Das Schloss der Engel wurde wirklich schön beschrieben und auch Lynns Heimat in Italien habe ich mir sehr schön vorgestellt. Die Atmosphäre der beiden Orte war, obschon sie ziemlich unterschiedlich waren, sehr schön. Andererseits hatte das Autorenduos doch ein paar sehr interessante Ideen, zum Beispiel die Totenwächterin, die speziellen Unterrichtsfächer und eigentlich auch das Schloss der Engel selbst, die ein bisschen besser ausgearbeitet wirklich das Potenzial gehabt hätten die Geschichte 
einzigartig zu machen. 

Fazit:
Es fällt mir wirklich schwer, aber leider kann ich Das Schloss der Engel wirklich nicht weiter empfehlen. Die Geschichte ist schlecht ausgearbeitet, teilweise unlogisch und es fehlt an Erklärungen und Hintergrundgeschichten. Auch die Charaktere können nicht überzeugen und die Liebesgeschichte zwischen Lynn und Christopher ist unglaublich kitschig und übertrieben.

3/10*

Buchinfos:
Titel: Schloss der Engel
Autor: Jessica und Diana Itterheim
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Erschienen: 23. Juli 2012
Seitenzahl: 430 Seiten
Taschenbuch

Autoreninfos:
Jessica Itterheim
Ist 1995 geboren und schreibt seit ihrem achten Lebensjahr. Gerne geht sie im Wald spazieren, aber auch shoppen und ins Kino. Neben dem Schreiben und Bücherlesen gehört Filmen und Schauspielern zu ihren Hobbys, weshalb sie schon einige Filmkurse belegt hat.
Ihre letzten vier Schuljahre besuchte sie das Internat Schloss Torgelow - dem Schauplatz des ersten Engelromans. Davor lebte sie in Süddeutschland und vier Jahre lang in Portugal. Auch in England war Jessica für drei Monate - wahrscheinlich ist deshalb ihr Traum eine Weltreise.
Das "Schloss der Engel" ist der Debutroman von ihr und ihrer Mutter Diana.

Diana Itterheim
Wurde 1965 in Süddeutschland geboren, studierte in Stuttgart und arbeitete mehrere Jahre als Architektin und Immobilienmaklerin. Mit ihrem Mann, ihrer Tochter, ihren beiden Söhnen und einem kleinen Hund lebt sie heute, nach vier Jahren Portugal, in Norddeutschland. Zum Schreiben hat sie ihre Tochter Jessica gebracht.
Das 'Schloss der Engel' ist der erste Teil der Engeltrilogie des Mutter-Tochter-Autorengespanns.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)