Montag, 29. Oktober 2012

Schloss der Engel

Schloss der Engel - Jessica und Diana Itterheim

zum Inhalt:
Als Lynn von ihren Eltern auf Deutschland in ein Internat geschickt wird, ist sie erst mal alles andere als begeistert. Denn obschon sie aus Deutschland kommt gefällt es ihr inzwischen in Italien sehr gut und sie möchte nicht von ihren Freunden getrennt werden. Auf dem Internat angekommen ist sie schnell ziemlich irritiert, denn die Fächer die dort unterrichtet werden sind alles andere als gewöhnlich. Doch was sie noch viel mehr beschäftigt ist ihr Mentor Christopher in den sie sich sofort verliebt. Aber er scheint etwas zu verbergen zu haben, mehr noch als die anderen Schüler am Internat. Als Lynn schließlich herausfindet was es mit dem Internat auf sich hat kann sie es zuerst kaum glauben. Sie ist auf dem Schloss der Engel gelandet und demnach sind sie und alle ihre Mitschüler Engel. Doch weshalb kann sich Lynn gar nicht daran erinnern gestorben zu sein...

meine Meinung:
Dieses Buch zu rezensieren fällt mir wirklich schwer und ich muss zugeben ich habe es schon ziemlich lange vor mich hin geschoben. Das Problem ist nämlich dass ich den Roman wirklich mögen wollte. Ich habe mich auf den ersten Blick in das Cover verliebt und das Kleid welches das Mädchen darauf trägt finde ich einfach nur traumhaft. Auch der Titel klang für mich echt gut. Beides zusammen hat etwas Märchenhaftes. Die Tatsache dass die Geschichte von einem sehr sympathisch wirkenden Mutter-Tochter Duo geschrieben wurde hat mich zudem neugierig gemacht. Ausserdem habe ich noch nicht so viele Bücher über Engel gelesen und schon gar keines über ein Engel-Internat. Ich habe mich also auf eine einzigartige und märchenhafte, aber auch leicht düstere Geschichte gefreut. Leider wurde ich aber schwer enttäuscht.

Die Geschichte ist leider alles andere als einzigartig, sondern mit jeder Internat-/Fantasy-/Liebesgeschichte vergleichbar. Leider wurden aus all diesen Bücher die schrecklichsten Klischees zusammengemischt und daraus eine, leider auch noch ziemlich verwirrende, Geschichte gebastelt.
Christopher ist natürlich überirdisch gut aussehend, er ist unglaublich stark und Lynn verliebt sich auf den ersten Blick in ihn. Ausserdem hat er ein dunkles Geheimnis, weshalb er nicht gut für sie ist und sich von ihr fernhalten muss. Doch auch er verliebt sich unsterblich in Lynn, obschon diese eher durchschnittlich und dazu auch noch unglaublich naiv ist. Zudem hat sie ein riesiges Talent in jeder Situation das absolut dümmste zu tun.  

Als wäre das nicht genug ist die Geschichte zeitweise auch noch total verwirrend. Dies könnte zwar daran liegen dass man alles aus der Sicht von Lynn erlebt und diese manchmal eine wirklich lange Leitung hat und wirklich gar nichts kapiert. Andererseits liegt es aber auch daran dass man so gut wie keine Hintergrundinformationen über das Schloss der Engel oder die Engel im Allgemeinen erhält. Auch über die Gegner der Engel erfährt man eigentlich nichts. Wohin die Geschichte führen soll wurde mir leider auch nicht wirklich klar. Fast das ganze Buch über läuft es nämlich eigentlich so ab das sich Lynn in irgendeine gefährliche Situation bringt und Christopher sie retten muss. Danach versucht sie alles wieder in Ordnung zu bringen und richtet dabei noch grösseren Schaden an. Ausserdem gibt es auch ein ständiges hin und her zwischen ihr und Christopher, mal sind sie zusammen, dann wieder nicht oder sie ist sich nicht sicher. Sie denkt sie wäre nicht gut genug für ihn und er würde sie nicht lieben, er will sie nicht in Gefahr bringen und so weiter.

Leider konnte auch die Nebencharaktere nichts retten. Für meinen Geschmack gab es viel zu viele kleinere unbedeutende Rollen in der Geschichte, so dass ich oft keine Ahnung hatte wer eine gewisse Person war. Einzig Lynns Freunde in Italien waren mir alle ziemlich sympathisch obschon es auch diesen an Tiefe gefehlt hat.

Nun aber noch zu den Dingen die mir an der Geschichte gefallen haben. Zum einen finde ich die Schauplätze sehr gut gewählt. Das Schloss der Engel wurde wirklich schön beschrieben und auch Lynns Heimat in Italien habe ich mir sehr schön vorgestellt. Die Atmosphäre der beiden Orte war, obschon sie ziemlich unterschiedlich waren, sehr schön. Andererseits hatte das Autorenduos doch ein paar sehr interessante Ideen, zum Beispiel die Totenwächterin, die speziellen Unterrichtsfächer und eigentlich auch das Schloss der Engel selbst, die ein bisschen besser ausgearbeitet wirklich das Potenzial gehabt hätten die Geschichte 
einzigartig zu machen. 

Fazit:
Es fällt mir wirklich schwer, aber leider kann ich Das Schloss der Engel wirklich nicht weiter empfehlen. Die Geschichte ist schlecht ausgearbeitet, teilweise unlogisch und es fehlt an Erklärungen und Hintergrundgeschichten. Auch die Charaktere können nicht überzeugen und die Liebesgeschichte zwischen Lynn und Christopher ist unglaublich kitschig und übertrieben.

3/10*

Buchinfos:
Titel: Schloss der Engel
Autor: Jessica und Diana Itterheim
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Erschienen: 23. Juli 2012
Seitenzahl: 430 Seiten
Taschenbuch

Autoreninfos:
Jessica Itterheim
Ist 1995 geboren und schreibt seit ihrem achten Lebensjahr. Gerne geht sie im Wald spazieren, aber auch shoppen und ins Kino. Neben dem Schreiben und Bücherlesen gehört Filmen und Schauspielern zu ihren Hobbys, weshalb sie schon einige Filmkurse belegt hat.
Ihre letzten vier Schuljahre besuchte sie das Internat Schloss Torgelow - dem Schauplatz des ersten Engelromans. Davor lebte sie in Süddeutschland und vier Jahre lang in Portugal. Auch in England war Jessica für drei Monate - wahrscheinlich ist deshalb ihr Traum eine Weltreise.
Das "Schloss der Engel" ist der Debutroman von ihr und ihrer Mutter Diana.

Diana Itterheim
Wurde 1965 in Süddeutschland geboren, studierte in Stuttgart und arbeitete mehrere Jahre als Architektin und Immobilienmaklerin. Mit ihrem Mann, ihrer Tochter, ihren beiden Söhnen und einem kleinen Hund lebt sie heute, nach vier Jahren Portugal, in Norddeutschland. Zum Schreiben hat sie ihre Tochter Jessica gebracht.
Das 'Schloss der Engel' ist der erste Teil der Engeltrilogie des Mutter-Tochter-Autorengespanns.

Montag, 22. Oktober 2012

Dark Queen

Dark Queen: Schwarze Seele, Schneeweisses Herz - Kimberly Derting

zum Inhalt:
Das Königreich Ludania herrscht die Königin Sabara mit strenger Hand. Die Bevölkerung ist strickt in Klassen aufgeteilt die alle eine eigene Sprache haben. Und schon nur jemand einer höheren Klasse anzusehen während dieser in seiner Sprach spricht ist verboten. Doch Sabara ist alt und braucht eine Nachfolgerin, natürlich kann das aber nicht jedes x-beliebige Mädchen sein und deshalb scheint die Suche beinahe aussichtslos. Ausserdem beginnen sich Leute gegen die Königin und das strikte System aufzulehnen. In diesen Kampf wird die siebzehnjährige Charlaina, genannt Charlie hineingezogen als sie in einem illegalen Club auf eine Gruppe von Männern trifft, die ein Sprache sprechen die sie noch nie zuvor gehört hat. Charlie ist fasziniert von ihnen denn sie besitzt die Gabe, dass sie von Geburt auf alle Sprachen versteht und auch sprechen kann. Doch diese Gabe bringt sie in Gefahr und niemand darf je davon erfahren, denn sie könnte ihr Schicksal besiegeln...

meine Meinung:
Vom Genre her finde ich Dark Queen eher schwer einzuordnen, obschon die Geschichte wohl eine Dystopie sein sollte. Ich meine es jetzt nicht negativ, aber während dem lesen habe ich mich oft eher in der Zeit zurück versetzt gefühlt und nicht in der Zukunft. Dies lag wohl hauptsächlich an dem strickten System mit den verschiedenen Klassen und daran dass Ludania von einer Königin regiert wird. Doch auch Fantasy Element sind im Buch zu finden, was es zu einer sehr interessanten Mischung macht.

Auch die Kurzbeschreibung klang für mich sehr interessant und Charlies Gabe ist echt einzigartig und in der wirklichen Welt wäre sie wohl auch ziemlich cool, doch in Ludania bedeutet sie für Charlie eine grosse Gefahr. Ich konnte mich ziemlich gut mit Charlie identifizieren, was aber nicht etwa an dem Talent für Sprachen lag sondern an ihrer grossen Liebe zu ihrer kleine Schwester Angelina. Doch auch ansonsten ist Charlie eine sympathische Person die nicht auf den Mund gefallen ist und das Herz am richtigen Fleck hat. Einzig etwas mehr Tiefgang hätte ich mir gewünscht.

Wenn man allerdings die anderen Charaktere betrachtet sind diese noch weit aus oberflächlicher und über die meisten erfährt man so gut wie nichts. Besonders über Max hätte ich gerne mehr erfahren denn dadurch wäre die Liebe zwischen ihm und Charlie etwas glaubwürdiger erschienen. So aber ging mir alles viel zu schnell.

Das Tempo war ist eigentlich sowieso das Hauptproblem der Geschichte. Ich hatte das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen denn die Geschichte liest sich wirklich unglaublich schnell. Auch die Spannung ist immer vorhanden, Längen dagegen sucht man vergeblich. Im Grunde wäre diese Tatsache ja gut und während dem Lesen habe ich mich auch keinesfalls daran gestört. Doch nachdem ich das Buch zugeklappt und ein bisschen über das Gelesene nachgedacht habe fielen mir viele Szenen ein die einfach zu schnell und ohne Erklärung abgehandelt wurden. Am Ende blieben mir zu viele Fragen offen zu denen ich keine Antworten finden konnte. Auch kann ich leider jetzt schon sagen, dass mir die Geschichte nicht lange im Gedächtnis bleiben wird.

Dennoch hatte Dark Queen auch einen ganz eigenen Zauber auf mich. Ich wurde sofort in den Bann gezogen  und ich hätte gerne noch ein bisschen mehr über Charlie und ihre Welt gelesen. Die Atmosphäre die für mich etwas Zeitloses hatte und gleichzeitig ziemlich düster war hat mir gut gefallen. Genauso ging es mir mit dem Schreibstil auch er hat mir gut gefallen, weshalb könnte ich allerdings nicht einmal mehr sagen.

Was die Gestaltung des Buches angeht finde ich diese zwar wirklich wunderschön, was aber das Mädchen auf dem Cover genau soll weiss ich nicht. Dafür finde ich aber die Farbgebung, die ja schon sehr düster ist, gelungen und passend. Genau wie beim Cover gefällt mir der Titel ziemlich gut und auch er passt sicher nicht schlecht zur Geschichte, allerdings auch nicht wirklich gut.

Fazit:
Eine eigentlich wirklich interessante Geschichte, die sich sehr gut lesen lässt und wirklich spannend ist. Leider ist sie aber auch ein bisschen schlecht ausgearbeitet, die Handlung ist ziemlich einfach gestrickt und manchmal vorhersehbar, der Charaktere fehlt es an Tiefe und es bleiben viele Fragen unbeantwortet. Dennoch bleibt Dark Queen ein grosses Potenzial und ich werde die Fortsetzung sicher lesen, in der Hoffnung dass die Autorin es im zweiten Anlauf schafft dieses auszunutzen.

7/10*

Buchinfos:
Titel: Dark Queen - Schwarze Seele, Schneeweisses Herz
Autor: Kimberly Derting
Verlag: Ink
Erschienen: 8. März 2012
Seitenzahl: 362 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Kimberly Derting lebt und arbeitet an der Nordwestküste der USA, wo das miserable Wetter die geradezu perfekte Stimmung schafft, um wirklich Dunkles und Geheimnisvolles zu schreiben. Geboren und aufgewachsen ist Kimberly Derting in Seattle, und bereits in der Highschool entschloss sie sich, Journalismus zu studieren, nachdem sie die Idee, Truck-Fahrerin zu werden, schweren Herzens aufgegeben hatte.

Sonntag, 21. Oktober 2012

Neuzugänge Oktober Teil 1

Ich weiss ehrlich nicht was in letzter Zeit mit mir los ist, aber irgendwie habe ich total keine Motivation zu bloggen. Es kostet mich jedes mal eine riesen Überwindung mich an den Computer zu setzten und zu schreiben. Dennoch tut es mir natürlich Leid, dass es jetzt wirklich zwei Wochen lang keinen Post gab. Ausserdem habe ich auch ein total schlechtes Gewissen wegen den Rezi-Exemplaren die ich schon seit August habe und die noch immer nicht rezensiert sind. Ich muss mich jetzt echt mal zusammen nehmen.
Um wieder ein bisschen in blogging Laune zu kommen hier jetzt erstmal meine bisherigen Neuzugänge des Monats Oktober.

Mir hat der erste Teil Elfenmagie ja wirklich super gut gefallen, er hat volle 10 Sterne bekommen von mir.
Deshalb habe ich mir natürlich auch die Fortsetzung gekauft. Obschon Elfenmagie in sich ja auch abgeschlossen wäre. Ich freue mich schon sehr wieder nach Elvision zurück zu kehren.

Auch hier hat mir der erste Teil gut gefallen. Da ich den ersten Teil noch im September gelesen habe hoffe ich bald weiterlesen zu können solange die Geschehnisse noch so präsent sind.

Auch der erste Teil dieser Trilogie habe ich letzten Monat gelesen und er hat mir sehr gut gefallen. Da das Buch aber englisch ist werde ich vermutlich erst nächsten Monat lesen, da ich für englische Bücher doch ein bisschen länger brauche. Ich bin aber schon sehr gespannt wies weiter geht.

Als ich mir The Mark of Athena vorbestellt hatte habe ich dieses Buch dann auch noch mitbestellt. Ich habe es auch schon gelesen, wirklich umfangreich ist das Buch ja auch nicht. Die vier Kurzgeschichten haben mir aber sehr gut gefallen, besonders die mit Percy und Annabeth.

Auf dieses Buch habe ich wirklich ungeduldig gewartet. Und als es Ende letzte Woche dann endlich ankam wollte ich sofort mit lesen beginnen. Nun bin ich schon etwa auf Seite 200 und bisher gefällt es mir wirklich sehr gut.

Ich habe das Buch schon auf englisch gelesen aber als ich es bei Buchbotschafter gesehen habe, habe ich mich dennoch dafür beworben. Ich lese die Bücher nämlich gerne auch nochmal auf deutsch da ich sie so doch ein bisschen besser verstehe. 

Auf dem Bild sind jetzt leider die falschen Bücher zu sehen nämlich Band 4-6 die ich mir ja schon im August gekauft hatte. Damit ich mit lesen anfangen kann habe ich mir jetzt auch noch die ersten drei Bände gekauft. Den ersten habe ich sogar schon gelesen und er hat mir eigentlich ziemlich gut gefallen. Ich bin gespannt wies weiter geht.

Ich bin echt total müde da ich letzte Nacht noch lange in The Mark of Athena gelesen habe und heute früh eher früh aufstehen musste. Daher bitte ich auch um Verzeihung falls es in dem Post nur so von Rechtschreibfehlern und unverständlichen Formulierungen wimmeln sollte.

Gute Nacht zusammen :)
Nadja


Samstag, 6. Oktober 2012

Die 5 Leben der Daisy West

Die 5 Leben der Daisy West - Cat Patrick

zum Inhalt:
Mit nur 15 Jahren ist Daisy schon fünf Mal gestorben. Doch mithilfe des neuen Medikamentes Revive wurde sie jedes Mal wiederbelebt. Der einzige Nachteil ist für Daisy das sie jedes Mal nachdem sie gestorben ist umziehen muss, da sie eine Versuchperson in einem geheimen Programm ist. Die normale Bevölkerung hat keine Ahnung von der Existenz von Revive. Als Daisy jedoch mal wieder an eine neue Schule kommt und dort in Audrey auf Anhieb eine Freundin findet ändert sich für sie alles. Sie verliebt sich in Matt, den Bruder ihrer besten Freundin, und plötzlich möchte sie auf keine Fall wieder sterben und es fällt ihr schwer Audrey und Matt nichts von Revive zu erzählen. Zudem geschehen plötzlich merkwürdige Dinge im Zusammenhang mit dem Programm...

meine Meinung:
Ich bin leider schwer enttäusch von diesem Roman. Die Grundidee klingt wirklich super toll, aber was die Autorin daraus macht ist höchstens mittelmässig. Es dauert unglaublich lange bis mal ein bisschen Spannung aufkommt und das Ende ist dann auch nicht wirklich berauschend sondern ist viel zu schnell abgehandelt und lässt für meinen Geschmack viel zu viele Dinge ungeklärt.
Ein grosses Problem der Geschichte ist, wie so oft, dass sie sich zu stark auf die Liebesgeschichte konzentriert. Was hier noch dazu kommt ist das für mich die Chemie zwischen Daisy und Matt oft einfach nicht glaubwürdig war. Ihre Gefühle wurden zu übertrieben und kitschig dargestellt für mich wirkte einfach alles zu gekünstelt.
Die Freundschaft zwischen Daisy und Audrey fand ich dagegen besser beschrieben, obschon sich auch diese etwas sehr schnell entwickelte. Dafür fand ich Daisys Freundschaft zu Megan wirklich cool, besonders der Blog den die beiden zusammen führen war mal eine erfrischende Idee.

Das eigentlich grösste Problem war Daisy, die mir einfach absolut ganz und gar nicht sympathisch war. Sie ist fürchterlich naiv, besonders für einen Menschen der bereits mehrmals gestorben ist. Zudem ist sie aus unerklärlichen Gründen manchmal total überdramatisch und in anderen Situationen dann wieder total kalt. Man wird einfach nicht schlau aus ihr und teilweise verhält sie sich total unglaubwürdig.

Wirklich besser sind die anderen Charaktere auch nicht. Eigentlich ist Audrey die einzige Person die mir sympathisch war, was Aufgrund ihres Schicksals fast unausweichlich ist. Sie akzeptiert es aber wirklich gut, was ich bewundernswert an ihr fand. Ansonsten gibt es da noch ihren Bruder bei dem ich mich einfach beim besten Willen nicht verstehen konnte weshalb er sich in Daisy verliebt. Dann gibt es eigentlich nur noch Daisys "Eltern" von denen ich ihr "Vater" ziemlich sympathisch fand und ihre "Mutter" ganz und gar nicht. Ach fast hätte ich Megan vergessen, über sie hätte ich gern ein bisschen mehr erfahren, da sie ein durchaus sehr interessanter Charakter ist.
 Wirklich Schade denn mit einer etwas sympathischeren und glaubwürdigeren Charaktere, einer spannenderen Geschichte ohne so grossen Fokus auf die Liebe und einem Ende das diesen Namen auch verdient und nicht alle Fragen offen lässt, hätte diese Geschichte echt toll werden können. Da sie aber all dies nicht hat würde ich dieses Buch nicht wirklich weiterempfehlen, obschon es sich flüssig und schnell liest.

Das Cover ist nichts Besonderes und wie ich finde auch nicht wirklich ansprechend. Der Schulbus spielt aber eine entscheidende Rolle in der Geschichte, da er etwas mit Daisys erstem Tod zu tun hat, und passt daher zumindest aufs Cover. Der Titel klingt spannend und passt soweit auch zur Geschichte, obschon ich dabei immer an Katzen denken muss.

Fazit:
Ich bin hauptsächlich enttäuscht, weil der Roman meine Erwartungen bei weitem nicht erfüllt hat und ich mir etwas vollkommen anderes vorgestellt hatte. Ganz so schlecht war die Geschichte aber doch nicht und für etwas jüngere Leser könnte sie sicher auch spannend sein.

4/10*

Buchinfos:
Titel: Die 5 Leben der Daisy West
Autor: Cat Patrick
Verlag: Bastei Lübbe (Boje) Verlag
Erschienen: 10. August 2012
Seitenzahl: 304 Seiten
Gebundene Ausgabe
Hier bestellen!

Autoreninfos:




Cat Patrick lebt mit ihrem Mann und ihren Zwillingstöchtern in der Nähe von Seattle. "Die fünf Leben der Daisy West" ist das erste Jugendbuch der Autorin und ihr erster Titel, der im Boje Verlag erscheint.





Herzlichen Dank an Blogg dein Buch und den Bastei Lübbe (Boje) Verlag

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Lesestatistik September

Leider habe ich noch nicht alle Rezi-Exemplare aus dem Monat August gelesen, dennoch bin ich nicht unzufrieden. Denn Aufgrund der Studienwoche habe ich fast eine ganze Woche lang gar nichts gelesen. Mit den Rezensionen sieht es Aufgrund der zwei Woche ohne Internet auch leider nicht so toll aus, aber ich arbeite daran. :)

Gelesen:
1. Godspeed: Die Suche - Beth Revis 10/10* 
2. Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht - C. C. Hunter 6,5/10*
3. Die 5 Leben der Daisy West - Cat Patrick (Rezension folgt)
4. Dark Queen: Schwarze Seele, Schneeweisses Herz - Kimberly Derting (Rezension folgt)
5. Schloss der Engel - Jessica und Diana Itterheim (Rezension folgt)
6. Skulduggery Pleasant: Der Gentleman mit der Feuerhand - Derek Landy 9/10* (keine Rezension)
7. The Maze Runner - James Dashner 9/10* (keine Rezension)
8. Unearthly: Dunkle Flammen - Cynthia Hand 8/10* (keine Rezension)

Gesamt Seitenzahl: 3198 Seiten
Davon Englisch: 371 Seiten


Buch des Monats:
Schon der erste Teil der Godspeed Trilogie hat mir sehr gut gefallen, damals hat es aber nur für 9,5 Sterne gereicht. Von heute aus gesehen war diese Wertung vielleicht sogar ein bisschen hoch, denn der zweite Teil war wirklich nochmal um Längen besser. Ich freue mich schon sehr auf den dritten, abschliessenden Teil, obschon es noch ein bisschen dauert bis er erscheint (fast ein Jahr). Ich würde Godspeed wirklich jedem empfehlen, man sollte aber vorher den ersten Teil gelesen haben.




Gewonnen:
Laqua: Der Fluch der schwarzen Gondel - Nina Blazon

SuB Anfang September: 34 Bücher
SuB Ende September: 27 Bücher

Leseplan:
Natürlich setzte ich mir, wie eigentlich jeden Monat, wieder das Ziel die ausstehenden Rezensionen aufzuarbeiten und dann möchte ich natürlich auch noch die restlichen Rezi-Exemplare aus dem August lesen, da bin ich nämlich schon genug spät dran. Ansonsten werde ich wohl als eine Art Geburtstagsgeschenk von mir für mich die Edelsteintrilogie oder zumindest den ersten Band nochmal lesen.

Geboren um Mitternacht

Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht - C. C. Hunter

zum Inhalt:
Kylies Leben ist derzeit einfach nur mies. Ihr Freund hat sie verlassen, ihre Eltern wollen sich scheiden lassen und ihre geliebte Grossmutter ist vor kurzem gestorben. Ausserdem wird sie von einem Mann verfolgt, der ausser ihr niemand sehen kann. Als sie nach einer Party auf dem Polizeirevier landet und ihre Eltern beschliessen sie für den Sommer in ein Camp zu schicken denkt sie schlimmer könne es nicht mehr werden. Doch das Camp entpuppt sich als vollkommen anders als Kylie es sich vorgestellt hat. Die anderen Jugendlichen sind alles Freaks, Vampire, Werwölfe, Hexen, Gestaltwandler und Feen und angeblich soll Kylie selbst auch übernatürlich sein. Sie ist jedoch davon überzeugt das sie normal ist, vielleicht ein bisschen verrückt weil sie Leute sieht die sonst niemand sehen kann, aber ansonsten ist absolut nichts ungewöhnliches an ihr. Leider scheint die Campleiter da anderer Meinung zu sein und während sich Kylie damit abfinden muss dass ihre Welt innert kürzester Zeit auf den Kopf gestellt wurde und sie nun mit einer Vampirin und einer Hexe zusammen wohnt, geschieht etwas womit sie nun wirklich nicht gerechnet hätte, sie verliebt sich. Obschon sie doch eigentlich noch an ihrem Exfreund hängt.

meine Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte viel mir nicht schwer, Kylies Leben ist Anfangs voll mit Teenagerproblemen, die allerdings nicht zu unterschätzen sind. Man lernt schnell wie Kylie so tickt und dass sie eigentlich nicht der Typ Jungendlicher ist der viele Probleme macht sondern für ihr Alter grösstenteils ziemlich vernünftig ist. Leider nur ziemlich, denn sobald sie im Camp ankommt geht es los, sie scheint sich in jeden gutaussehenden Typen der ihr über den Weg läuft zu verlieben. Nun ja eigentlich sind es nur zwei, wenn man allerdings den Exfreund, den sie auch noch nicht wirklich aus ihrem Herzen verbannt hat, dazu zählt sind es schon drei. Ich fand dieses Liebesdreieck ziemlich nervig und leider auch unglaubwürdig. Wie auch die Tatsache das Kylie so grosse Probleme hat zu akzeptieren dass sie kein normaler Mensch ist, besonders da sie bei allen anderen Campbewohnern nicht daran zweifelt. So war mir Kylie leider nicht wirklich sympathisch obschon sie sich im Verlauf der Geschichte positiv entwickelt, indem sie akzeptiert wer sie ist. 

Die Nebencharaktere fand ich relativ gelungen, da alle sehr unterschiedlich aber dennoch alle ziemlich sympathisch sind. Leider blieben jedoch auch alle ziemlich flach. Es wurde zwar bei fast allen kurz auf ihre Vergangenheit, also auf ihr Leben vor beziehungsweise ausserhalb des Camps eingegangen, ich hoffe dennoch dass in den nächsten Teil noch etwas mehr Information kommt. Denn obschon alle sicher spannende Persönlichkeiten sind sie bisher eher blass und ich habe sie schon fast wieder vergessen. 

Wenn man von der etwas blassen beziehungsweise nervigen Charaktere und dem grösstenteils unnötigen Liebeschaos absieht hat mich die Geschichte sehr gut unterhalten. Leider dauerte es Anfangs ziemlich lang bis sie in Fahrt kam, da die liebe Kylie damit beschäftigt war sich zu weigern das Offensichtliche wahrzuhaben. Glücklicherweise war diese, etwas lange, Einleitung aber nicht langweilig, da vieles man vieles über die übernatürliche Welt und über die verschiedenen Wesen erfahren hat, ausserdem ist Geboren um Mitternacht der Auftakt einer Reihe und das Ende läst erwarten dass der zweite Teil spannender wird.

Mir gefällt das Cover ziemlich gut, ich kann mich allerdings nicht entscheiden was ich von diesem Metallic-Effekt halten soll. Einerseits würde es mir ohne wohl besser gefallen, andererseits hebt sich das Cover deshalb von anderen ab. Gut gefallen hat mir es vorne und hinten in der Klappe eine Art Personenverzeichnis hat wo man ein bisschen etwas über wichtigsten Figuren erfährt. Der Titel ist auch überraschend passend und klingt auch irgendwie cool und mysteriös.

Fazit:
Ich bin ein bisschen unschlüssig bei diesem Roman. Ich hatte wirklich viele Kritikpunkte und so richtig gefesselt hat mich die Geschichte nicht. Dennoch werde ich den zweiten Teil sicher lesen, da ich gespannt bin wie es weitergeht und ich finde das die Geschichte noch viel Potenzial hat.

6/10*

Buchinfos:
Titel: Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht
Autor: C. C. Hunter
Verlag: Fischer Fjb
Erschienen: 15. Juni 2012
Seitenzahl: 512 Seiten
Broschiert

Autoreninfos:
Schon als Kind liebte C.C. Hunter Glühwürmchen, lief am liebsten barfuß und rettete mögliche Märchenprinzen in Form von Fröschen vor ihren Brüdern.
Auch wenn sie heute meist Schuhe trägt, ist sie immer noch von Glühwürmchen fasziniert. Sie rettet inzwischen nicht mehr nur Frösche, sondern auch andere Tiere, und hat einen Märchenprinz gefunden. Mit ihm, drei Katzen und einem Hund lebt sie in Texas – und wenn sie nicht gerade liest, schreibt, oder Zeit mit ihrer Familie verbringt, fotografiert sie gerne.

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Neuzugänge September

Ich hoffe ihr verzeiht mir das es die letzten etwa zwei Woche keine neuen Posts von mir gab. Ich war beide Woche nicht zu Hause und hatte kein Internet, weshalb ich leider nicht bloggen konnte. Gelesen habe ich dafür ziemlich viel, genaueres werdet ihr in meiner Monatsstatistik sehen, die hoffentlich auch bald online kommt. 
Bei den Neuzugängen sieht es diesen Monat ziemlich gut aus, da ich mich nach der riesigen Ausbeute letzten Monat ein bisschen zurück gehalten habe.


Laqua ist wirklich mein einziger Neuzugang diesen Monat geworden, ich kanns fast nicht glauben, wahrscheinlich habe ich ein paar Bücher vergessen. Auf Laqua freue ich mich aber schon sehr ich bin mir sicher das Buch wird mindestens genauso toll wie es aussieht.
Ich habe das Buch übrigens bei Lovelybooks beim Fragefreitag gewonnen.

Vielen Dank an Lovelybooks und Nina Blazon!

Eigentlich sollte ich jetzt stolz auf mich sein weil ich es geschafft habe im September kein einziges Buch zu kaufen. Allerdings weiss ich schon jetzt das der Oktober wieder ziemlich anders aussehen wird und mein SuB trotzdem unaufhaltsam wächst, ich bin langsam echt ratlos.

glg Nadja