Sonntag, 9. September 2012

Vollendet

Vollendet - Neal Shusterman

zum Inhalt:
Nach einem schrecklichen Krieg zwischen den Abtreibungsgegnern und den Befürwortern wurde als Kompromiss die Abtreibung verboten und dafür die Umwandlung eingeführt. Eltern können ihre Kinder zwischen dem 13. und 18. Lebensjahr umwandeln lassen. Dabei sterben die "Wandler" nicht denn alle ihre Organe und Körperteile leben in anderen Menschen weiter.
Connor, Risa und Lev haben nur zwei Dinge gemeinsam, zum einen sollen sie alle Umgewandelt werden und zum anderen sind sie alle auf der Flucht. Der Grund weshalb die drei zu "Wandlern" wurden ist vollkommen unterschiedlich. Connor hatte Probleme mit seinen Eltern, Risa wuchs in einem Waisenhaus auf in dem es nun keinen Platz mehr für sie hatte und Levs war als Zehntopfer bestimmt. Nun kämpfen die drei ums überleben. Denn wenn jeder Teil von dir lebt, aber in jemand anderem, wenn du keine Kontrolle mehr hast, kann man es dann wirklich noch Leben nennen?

meine Meinung:
Ich glaube über diesen Roman könnte ich Stundenlang schwärmen, da dass aber vermutlich niemand lesen möchte versuche ich mich kurz zu halten. Ich habe schon lange kein so tolles Buch mehr gelesen, nicht dass all die anderen Bücher nicht gut gewesen wären, aber Vollendet hat mich wirklich begeistert. Auch nachdem ich die letzte Seite gelesen und das Buch zugeschlagen hatte hat es mich weiter beschäftigt, es hat mich sehr nachdenklich gemacht. Dies lag nicht nur am Thema, obschon dieses echt erschreckend ist, sondern auch das sich die Geschichte während dem lesen unglaublich realistisch angefühlt hat. Der Schreibstil des Autors hat mir  sehr gut gefallen und auch die Übersetzung ist echt toll. Die Sprache ist eigentlich gar nicht so besonders, sondern ziemlich Umgangssprachlich, aber der Autor findet immer genau die richtigen Worte gefunden, so dass ich immer mitgefiebert habe und mich die Geschichte emotional sehr berührt hat.

Wie oben schon erwähnt war die Geschichte echt erschreckend, ich hoffe wirklich dass die Zukunft nicht so aussehen wird. Ein Grund weshalb mich diese Dystopie mehr zum Nachdenken gebracht hat als die meisten anderen ist, dass sie mir möglich erscheint, vielleicht nicht hundertprozentig so wie im Buch beschrieben, aber doch sehr ähnlich. So weit unterscheidet sich die Welt in Vollendet nämlich gar nicht von unsere und ich war echt erschocken wie viele der schrecklichen Dinge heute schon Realität sind.

Doch nicht nur das erschreckende Zukunftsszenario macht den Roman lesenswert. Auch die Geschichte die der Autor erzählt ist sehr spannend und hat mich sofort gefesselt. Am Anfang wird nicht viel erklärt sondern man wird sofort ins geschehen hinein geworfen und das Tempo wird eigentlich das ganze Buch über gehalten, wenn man ein bisschen Zeit braucht um das Geschehen zu verdauen muss man das Buch schon weglegen, und obschon dies wirklich schwer fällt, ist es manchmal nötig wenn man nicht als nervliches Wrack enden möchte.

Die drei Protagonisten Connor, Risa und Lev sind sehr unterschiedlich und ich muss zugeben sie waren mir nicht alle von Anfang an sympathisch. Aber während man sie durch die Geschichte begleitet kann man eigentlich fast nicht anders als sie ins Herz zu schliessen. Man erfährt viel über ihre Vergangenheit, ihre Gedanken, ihre Gefühle und ihre Wünsche. Sie haben tiefe und sind wirklich glaubwürdige Charaktere, da hat es mich auch nicht gestört, dass ich mich mit niemand von ihnen richtig identifizieren konnte und oft anders gehandelt hätte. Ich hatte das Gefühl alle drei wirklich kennen zu lernen und ihre Entscheidungen und Handlung waren immer glaubwürdig und haben zu ihrer Persönlichkeit gepasst.

Connor, Risa und Lev sind jedoch nicht die einzigen wichtigen Figuren in der Geschichte und obschon die meisten Kapitel aus der Sicht von einem der drei erzählt wird, gibt es auch immer wieder Kapitel die aus der Sicht von anderen, für die Geschichte wichtigen, Personen erzählt werden. Der Autor hat diese Kapitel sehr gut eingesetzt um Spannung zu schaffen. Dadurch das die Persönlichkeiten der Protagonisten und der anderen Personen so unterschiedlich sind und die Welt sehr unterschiedlich betrachten und unterschiedliche Ziele haben, sind ihre Gedanken über gewisse Dinge auch nicht gleich, was die Geschichte noch einmal interessanter gemacht hat und zum Nachdenken angeregt hat.

Wenn ich ehrlich bin kann ich nicht sagen das ich das Cover des Buch schön finde, mögen tue ich es aber trotzdem. Ein schönes Cover, vorzugsweise mit Mädchengesicht darauf, hätte aber auch nicht zur Geschichte gepasst, deshalb bin ich unglaublich froh, dass der Verlag darauf verzichtet hat und sich für dieses Cover entschieden hat. Auch den Titel finde ich super, weil er zwar ziemlich schlicht ist aber beinahe perfekt zur Geschichte passt.

Fazit:
Man sollte sich am Anfang der Geschichte darauf einstellen, dass es ziemlich hart wird und auch nicht ein perfektes Happy End erwarten. Dafür wird man aber mit einer zwar erschreckenden aber auch super spannenden Geschichte beloht die einem nicht so loslässt.
Ein wirklich unglaublich tolles Buch, welches ich wirklich jedem ans Herz legen möchte!
Ein absolutes Lesehighlight!

10/10* 

Buchinfos:
Titel: Vollendet
Autor: Neal Shusterman
Verlag: sauerländer
Erschienen: 1. August 2012
Seitenzahl: 432 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, schrieb seine ersten Geschichten bereits zu Schulzeiten. Er studierte in Kaliforniern Psychologie und Theaterwissenschaften, mittlerweile widmet er sich ganz dem Schreiben von Jugendbüchern und Drehbüchern für Fernsehserien und Spielfilme.


1 Kommentar:

  1. Ach, "Vollendet" muss ich unbedingt auch noch haben . . . Aber da ich gestern so schon gesündigt hatte, konnte ich nicht noch ein Buch mehr mitnehmen . . .

    lG Favola

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)