Montag, 28. Mai 2012

Starters

Starters - Lissa Price

zum Inhalt:
Nach dem so genannten "Sporenkrieg" gibt es in Amerika nur noch sehr alte und sehr junge Menschen. Die alten Leute, genannt Enders, leben nun in Reichtum, während die meisten jungen Leute, genannt Starters, täglich um ihr überleben kämpfen müssen. Zu ihnen gehört auch die 16-jährig Callie. Sie hat beide Elternteile an die Krankheit verloren, die alle ausgelöscht hat die nicht schnell genug geimpft wurden. Zusammen mit ihrem kleinen Bruder lebt Callie in einem alten Bürogebäude, doch sie müssen ständig aufpassen, dass sie nicht von den Enders erwischt und in ein Heim gesteckt werden. Zudem ist Callies Bruder auch noch krank und sie braucht unbedingt Geld, damit sie Medikamente für ihn besorgen kann. Da Starters aber nicht arbeiten dürfen gibt es nur eine einzige Möglichkeit für Callie und das ist die Body Bank. Dort können Starters ihren Körper an Enders vermieten, damit sich diese noch mal jung fühlen können. Doch bei Callie geht irgendetwas schief und plötzlich wacht sie in einem völlig neuen Leben auf...

meine Meinung:
Wie bei vielen Dystopien hat mich das mich die Grundidee von Starters direkt überzeugt, allerdings hatte ich auch direkt meine Zweifel ob das Buch meinen Erwartungen gerecht werden könnte. Denn als die ersten, überaus positiven, Rezensionen kamen, stiegen meine Erwartungen beinahe ins unermessliche. Besonders die Ausarbeitung einer so guten Idee stellt sich leider oft als enttäuschend heraus.
Glücklicherweise war das aber bei Starters nicht der Fall.

Die Geschichte beginnt mit Callies Besuch bei der Body Bank. Dabei erhält man auch gleich mal ein paar interessante Informationen über die Body Bank, über die Enders und Starters und im allgemeinen über die Welt in der Callie lebt. Man bemerkt als Leser auch gleich, dass sich Callie nur sehr widerstrebend auf einen Deal mit der Body Bank einlässt und auch dann nur weil sie keine andere Chance sieht um an Geld zu kommen. Die sozialen Unterschiede zwischen den Enders und Starters werden sehr gut dargestellt und was ich wirklich gut gefunden habe ist, dass auch erzählt wird wie alles so gekommen ist. Es gibt wirklich eine glaubwürdige Erklärung. Da der Sporenkrieg noch nicht allzu lange her ist kann sich Callie auch noch an die Zeit davor erinnern, wodurch sich Starters von anderen Dystopien unterscheidet. Leider gab es ansonsten nicht wirklich viele Informationen darüber, wie die Welt aussieht und funktioniert.

Die Geschichte wirkt insgesamt sehr gut durchdacht. Sie ist durchwegs spannend und so gut wie keine längen. Zudem ist sie, entgegen meinen anfänglichen Befürchtungen, keineswegs vorhersehbar und hat mich immer wieder überrascht. Auch ein bisschen Romantik ist vorhanden, diese spielt aber eher eine untergeordnete Rolle.
Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass es so etwas wie die Body Bank in näherer Zukunft geben wird, regt Starters doch zum nachdenken an. Denn besonders wie stark die mittellosen Starters unterdrückt werden, war echt erschreckend. Sie dürfen nämlich nicht einmal richtig arbeiten, ausser als Sklaven. Ausserdem handelt die Body Bank äusserst skrupellos und zu sehen wie wenig Wert ein Menschenleben für manche hat erschütternd.

Der Schreibstil der Autorin ist ziemlich einfach und schnörkellos, passt aber meiner Meinung nach hervorragend zur Geschichte und deren Atmosphäre. Diese ist, wie bei Dystopien üblich nicht gerade fröhlich sondern eher beklemmend. Die Geschichte lässt sich aber sehr flüssig lesen und für mich haben sich die 400 Seiten sehr kurz angefühlt, besonders da ich das Buch in zwei Tagen durch hatte.

Callie ist vielleicht nicht die aussergewöhnlichste Protagonistin, aber sie hat meine Sympathie schon sehr früh gewonnen, nämlich als sie trotz einem versprochnen Bonus den Vertrag der Body Bank nicht sofort unterzeichnet hat, sondern beschlossen hat noch einmal darüber nachzudenken. Andere Eigenschaften die ich an ihr mochte sind, dass sie einen sehr starken Willen hat und als sie plötzlich zu früh aufwacht nicht unüberlegt handelt, sondern sich erstaunlich gut schlägt. Was sie weiter sympathisch macht ist, dass sie sich sehr um ihren jüngeren Bruder und alle andern, die ihr nahe stehen sorgt. In Sachen Liebe ist sie vielleicht teilweise etwas naiv, aber das kann man ihr wenn es um einen gewissen Blake geht auch kaum verübeln. Insgesamt war es sehr angenehm die Geschichte aus ihrer Sicht zu verfolgen.

Natürlich gibt es auch noch ein paar andere Figuren in der Geschichte, welche eine entscheidende Rolle spielen, allen voran der Old Man. Welcher wirklich sehr mysteriös und schwer zu durchschauen ist. Ich freue mich schon darauf im zweiten Teil mehr über ihn zu erfahren, besonders wegen dem Ende der Geschichte, dass interessantes vermuten lässt.

Das Cover ist ziemlich schlicht gehalten, fällt einem aber gerade deshalb zwischen all den andern Covers ins Auge. Zudem passt es gut zur Geschichte und zur Body Bank, weil sich dort ja nie sicher sein kann wer wirklich hinter einer hübschen, jungen Person steckt. Auch der Titel ist natürlich passend, weshalb muss hier hoffentlich nicht erläutert werden. Wenn man den Schutzumschlag abnimmt ist das Buch in einem metallisch glänzenden blau gehalten, welches mir persönlich sehr gut gefällt. Was ich auch sehr praktisch finde ist, dass das Buch ein Lesebändchen hat.

Fazit:
Eine sehr lesenswerte Dystopie, die nicht nur spannend ist, sondern auch zum Nachdenken anregt. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, welcher Enders heissen wird.

9/10*

Buchinfos:
Titel: Starters
Autor: Lissa Price
Verlag: IVI
Erschienen: März 2012
Seitenzahl: 400 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Lissa Price ist Drehbuchautorin und lebt nach mehreren Aufenthalten in Japan und Indien heute in Kalifornien. Ihr Roman »Starters« ist das höchstgehandelte Debüt der letzten Jahre. Der Roman erscheint weltweit im April 2012 . 

Kommentare:

  1. wah *-* Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und total begeistert! *-* Dein Design,dein Header (*-*) deine Rezis, echt toll! :D

    Starters möchte ich auch noch soo unbedingt lesen :D Ich lese nur gutes Darüber :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)