Sonntag, 4. März 2012

Meeresflüstern

Meeresflüstern - Patricia Schröder

zum Inhalt:
Um über den Tod ihres Vaters hinwegzukommen zieht die siebzehnjährige Elodie für sechs Monate zu ihrer Grosstante auf Guernsey. Dort angekommen schliesst sie schnell Freundschaft mit Ruby und lernt auch deren Freundeskreis kennen. So trifft sie auch Cyril, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt, trotz Rubys Warnungen, er sei nicht gut für sie. Anfangs scheint ihre Zeit auf der Insel also ziemlich gut zu werden, trotz ihrer panischen Angst vor Wasser. Dann aber wird ein Mädchen aus ihrem neuen Freundeskreis tot aufgefunden. Die Umstände ihres Todes sind sehr rätselhaft und Elodie und Ruby sind sich sicher, dass die mysteriösen Typen mit denen sie und ihre Freundinnen sich immer getroffen haben etwas damit zu tun haben. Zudem hat Elodie auch immer wieder Träume von einem süssen Jungen
und als dieser dann plötzlich wirklich vor ihr steht kann sie es kaum glauben. Dennoch kommt ihr auch der Gedanke dass er etwas mit dem Tod des Mädchens zu tun haben könnte.

meine Meinung:
Meeresflüstern war für mich leider eine kleine Enttäuschung, obschon doch alles so gut angefangen hat. Zuerst wäre da nämlich die wirklich super tolle Gestaltung des Buches. Das schöne blaue Cover mit dem Glitter darauf und das tolle Lesebändchen, in welches ein glitzernder Faden eingewoben ist, haben dazu geführt, dass ich mich sofort in das Buch verliebt habe. Auch der Anfang der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen, Elodie tat mir sofort Leid, zum einen da sie ihren Vater verloren hat und zum andern weil sie für sechs Monate auf eine Insel muss, obschon sie Angst vor Wasser hat. Zudem war ich auch ziemlich schnell in der Geschichte drin, die Insel Guernsey ist wirklich gut beschrieben und ich hatte wirklich ein bisschen das Gefühl am Meer zu sein.

Mit dem Tod des Mädchens kam auch Spannung auf und die Geschichte hatte kurz etwas von einem Thriller. Allerdings ist eigentlich immer klar, wer oder was der Mörder ist.
Das Thema der Nixen und auch die Ausarbeitung haben mir eigentlich gut gefallen, ausser das man erst ziemlich spät wirklich etwas darüber erfährt. Allerdings ist Meeresflüstern auch der erste Teil einer Trilogie, weshalb man sicher in den weitern Teilen noch mehr erfahren wird.

Ja und leider war das dann auch alles, was ich an der Geschichte mochte und ich muss jetzt leider zu den Dingen kommen, die ich nicht mochte. Dies wären dann eigentlich hauptsächlich die Charaktere und die Liebesgeschichte zwischen Elodie und Gordy, auch bekannt als mysteriösen Jungen.

Am Anfang der Geschichte tat mir Elodie ja eigentlich noch Leid, ich konnte mit ihr mitfühlen. Leider wurde sie mir im Verlauf der Geschichte immer mehr fremd. Ich konnte ihre Entscheidungen und Handlungen einfach nicht nachvollziehen und auch ihre Gefühle für Gordy nicht. Sie ist ab dem ersten Augenblick, in dem sie ihn sieht total verliebt in ihn. Obschon sie denkt, er könnte etwas mit dem Tod des Mädchens zu tun haben, will sie noch immer mit ihm Zusammensein. Sie würde sogar sterben für ihn und dass alles auch wenn sie ihn fast nicht kennt. Nein, ich konnte ihre Liebe wirklich kein bisschen verstehen und habe mich irgendwann einfach ziemlich über ihre übertriebene Liebe zu Gordy genervt. Leider beruht das Ganze auch noch auf Gegenseitigkeit, weshalb auch er nicht unbedingt vernünftiger ist. Eigentlich könnte man darüber aber fast noch hinwegsehen, wenn die Liebesgeschichte nicht den grössten Teil der Geschichte ausmachen würde.

Auch die anderen Figuren mochte ich nicht wirklich, ich möchte die jetzt aber nicht alle aufzählen, denn es lag eigentlich bei allen einfach daran, dass ich sie, ihre Gefühle und Handlungen, nicht verstehen konnte. Die einzigen, die ich mochte waren Ruby und ihren Freund Ashton, die ein wirklich süsses Paar abgeben, obwohl auch Ruby mich manchmal etwas genervt hat.

Fazit:
Die Geschichte fängt gut an, wird dann aber leider immer schlechter, da sie sich zu stark auf die übertriebene Liebesgeschichte zwischen Elodie und Grody konzentriert. Das Thema fand ich aber spannend, weshalb ich den zweiten Teil vielleicht doch lesen werde, mit der Hoffnung das die Liebesgeschichte authentischer wird und nicht mehr so im Mittelpunkt steht.

5/10*

Buchinfos:
Titel: Meeresflüstern
Autor: Patricia Schröder
Verlag: Coppenrath
Erschienen: Januar 2012
Seitenzahl: 416 Seiten
Gebundene Ausgabe
Hier bestellen!

Autoreninfos:
1960 in der Wesermarsch geboren, wohnte viele Jahre in Düsseldorf. Sie studierte Textildesign und arbeitete einige Jahre in diesem Beruf. Als ihre Kinder zur Welt kamen, zog sie mit ihrer Familie und einem großen Korb voller Katzen ans Meer zurück. Die Weite und die Ruhe der nordfriesischen Kooglandschaft beflügelten ihre Fantasie und sie fing an zu schreiben.  Inzwischen gehört sie zu den erfolgreichsten deutschen Kinder- und Jugendbuchautoren und ihre Romane wurden bereits in mehrere Sprachen übersetzt.
Die Nähe zum Meer und ihre Reisen auf die Kanalinseln inspirierten sie zu Elodies und Gordians Geschichte.

(Quellen: http://www.amazon.de/; http://www.meeresfluestern.de/)
Herzlichen Dank an Blogg dein Buch und den Coppenrath Verlag!


1 Kommentar:

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)