Samstag, 18. Februar 2012

Zirkel


Zirkel - Sara B. Elfgren und Mats Strandberg

zum Inhalt:
Vanessa, Minoo, Anna-Karin, Ida, Linnéa und Rebecka. Sechs Mädchen, die so gut wie gar nichts gemeinsam haben, außer dass sie auf die gleiche Schule gehen. Doch ab dem Tag, an dem in genau dieser Schule ein Junge tot aufgefunden wird, beginnt sich für die sechs Mädchen alles zu verändern. Sie haben plötzlich komische Träume und ihnen geschehen merkwürdige Dinge. Kurz darauf werden sie mitten in der Nacht durch eine mysteriöse Kraft zusammen geführt. Was sie dann erfahren können sie zuerst kaum glauben, sie sind die Auserwählten, der Zirkel. Ihre Aufgabe ist es die Welt vor dem Bösen zu beschützten. Dafür müssen sie aber zusammenhalten, denn sonst haben sie keine Chance. Leider ist dass leichter gesagt als getan, denn die sechs Mädchen können sich nicht wirklich ausstehen und haben ganz andere Probleme, als die Welt zu retten...

meine Meinung:
Ehrlich gesagt hätte ich Aufgrund des Klappentexts eine etwas andere Geschichte erwartet, was jetzt aber keinesfalls negativ zu verstehen ist. Ich hatte eine Geschichte mit viel Action und Fantasy erwartet. Außerdem hatte ich befürchtet, dass die Charaktere, dadurch etwas zu kurz kommen könnten, da es ja auch stolze sechs Hauptfiguren gibt. Allerdings merkte ich schnell, dass eher das Gegenteil der Fall war, die Hauptfiguren sind alle wirklich gut ausgearbeitet und man erfährt auch über alle ziemlich viel, nur Ida bleibt etwas ein Fragezeichen.

Hingegen gibt es ausser den Fähigkeiten der Mädchen fast keine Fantasyelemente und auch der Kampf gegen das Böse ist nicht wirklich ein Kampf, sie sind mehr damit beschäftigt herauszufinden, wer überhaupt der Bösewicht ist. Dieses Rätseln ist zwar einerseits interessant und macht die Geschichte spannend, besonders der Anfang hat mich wirklich gefesselt, andererseits gibt es leider etwas wenig Action. Dennoch wird es durch die unerwarteten Wendungen nie langweilig.

Außerdem dreht sich die Geschichte sowieso mehr um das Alltagsleben, der sechs Hexen. Dieser ist eigentlich ziemlich normal, allerdings hat jede der sechs auch so ihre Probleme, was im Teenageralter ja auch normal ist. Anna-Karin wird weil sie übergewichtig ist gemobbt, Rebecka leidet an einer Essstörung, Linnéas Mutter ist tot und ihr Vater Alkoholiker, auch Vanessa hat Probleme mit ihrer Familie und Minoo ist super intelligent und hat deshalb keine Freunde. Über Ida erfährt man nur sehr wenig, sie ist eher für die Probleme anderer verantwortlich.
Da die Sichtweise auch immer zwischen den Mädchen hin und her wechselt wird einem so nie langweilig. Allerdings sind die hier aufgezählten Probleme nur die Hauptprobleme der Mädchen, insgesamt waren es für meinen Geschmack fast ein bisschen zu viele Sorgen und Probleme.
Was ich allerdings interessant fand war zu sehen, wie sich die Probleme von einigen Mädchen durch die Entdeckung ihrer Kräfte verändert haben.
Dadurch, dass die Mädchen alle so verschieden sind, ist sicher für fast jeden jemand dabei mit dem sie (oder er) sich, zumindest teilweise, identifizieren kann. Allerdings wird es auch für jeden mindestens eine Person geben, mit der sie (oder er) sich ganz und gar nicht anfreunden kann. Ehrlich gesagt waren mir persönlich am Anfang fast alle Protagonistinnen unsympathisch, allerdings wurden mir die meisten dann im Verlauf der Geschichte immer sympathischer.

Etwas womit ich zuerst auch etwas Probleme hatte, war der Schreibstill. Denn die Geschichte ist in der dritten Person und im Präsens geschrieben, was ich etwas gewöhnungsbedürftig fand. Allerdings habe ich mich ziemlich schnell daran gewöhnt. Wenn man davon absieht, ist der Schreibstill angenehm, flüssig zu lesen und erzeugt eine tolle Atmosphäre.

Die Gestaltung des Buches finde ich sehr gelungen. Sie ist einzigartig und passt auch zum Buch. Ich habe sogar das Gefühl, die Mädchen, welche auf dem Cover abgebildet sind, den sechs Mädchen aus dem Zirkel zuordnen zu können.

Fazit:
Zirkel glänzt besonders mit seinen authentischen Hauptfiguren und einigen unerwarteten Wendungen, welche dafür sorgen, dass die Geschichte trotz wenig Action nie langweilig wird.

8/10*

Buchinfos:
Titel: Zirkel
Autor: Sara B. Elfgren, Mats Strandberg
Verlag: Dressler
Erschienen: Februar 2012
Seitenzahl: 608 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Sara B. Elfgren arbeitet als Drehbuchautorin und Dramaturgin und feiert mit ihren Film- und Fernsehproduktionen in Schweden große Erfolge.
Mats Strandberg hat bereits drei Romane für Erwachsene geschrieben. Er arbeitet außerdem als Journalist und Kolumnist beim Aftonbladet, Schwedens größter Abendzeitung.

Als sich die beiden zum ersten Mal trafen, entdeckten sie ihre gemeinsame Leidenschaft für Bücher mit übersinnlichen Elementen. Die Idee, zusammen an einem Buch für junge Leser zu arbeiten, war schnell geboren.
Zirkel ist der Debütroman des Autorenteams und der grandiose Auftakt einer Trilogie.

(Quellen: http://www.amazon.de/; http://www.zirkel-trilogie.de/)

Kommentare:

  1. ich möchte das buch auch noch gerne lesen, aber irgendwie scheint jeder rezensent enttäuscht darüber zu sein, das der alltag zu sehr in den vordergrund rückt und ich denke, das wird mich auch stören...soo, dann heißt es wohl ausleihen anstatt kaufen :D

    AntwortenLöschen
  2. Ja zum Glück kann man Bücher ausleihen. Wenn es dir gefällt kannst du es ja dann immer noch kaufen.

    AntwortenLöschen
  3. Präsens ist immer komisch :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)