Mittwoch, 11. Januar 2012

Blutrote Schwestern



Blutrote Schwestern - Jackson Pearce

zum Inhalt:
Scarlett war noch klein als sie mitansehen musste, wie ihre Großmutter von einem Werwolf, einem Fenris, getötet wird. Sie und ihre kleine Schwester Rosie überleben und fangen an Jagd auf die Fenris zu machen. Dafür ziehen sie nachts durch die Strassen und tragen blutrote Mäntel und süßes Parfüm, um die Fenris anzulocken. Doch sie sind keinesfalls so harmlos, wie sie auf die Fenris wirken. Denn sobald sich einer auf das vermeintlich schwache und ahnungslose Opfer stürzen will, wird er selbst zum Opfer. Scarlett sieht es als ihre Aufgabe, die Welt von Fenris zu befreien und sie ist regelrecht besessen von der Jagd. Auch Rosie ist eine gute Jägerin, doch sie jagt nur, weil sie sich so ihrer Schwester näher fühlt. Doch dann verliebt sie sich in Silas, den Jagdpartner ihrer Schwester und merkt dadurch, dass es noch mehr im Leben geben muss, als nur die Jagd. Doch wie kann sie sich amüsieren, während ihre Schwester Leben rettet?

meine Meinung:
Die Geschichte spielt eigentlich in unsere Welt und dennoch hat sie eine sehr magische Atmosphäre. Der Beginn erinnert stark an Rotkäppchen, was sicher auch so gewollt ist. Auch die roten Mäntel, die die beiden Schwester tragen, wenn sie auf der Jagd sind erinnern daran. Außer diesen Dingen ist Blutrote Schwestern aber eine ganz eigene Geschichte. Es gibt viele Geheimnisse und Überraschungen, die Geschichte ist somit keinesfalls vorhersehbar, auch wenn man sich das eine oder andere denken kann. Die Geschichte ist abwechselnd aus Scarletts und Rosies Sicht geschrieben.

Ein wichtiger Teil des Buches ist natürlich die Kämpfe gegen die Fenris, diese werden auch sehr gut beschrieben. Daneben gibt es aber auch viele weitere Element, die die Geschichte ausmachen. Sehr toll dargestellt fand ich beispielsweise auch Rosies innerer Konflikt, ausgelöst durch ihre Liebe zu Silas und ihrem Wunsch etwas anderes im Leben zu haben, als die Jagd.

Auch Scarlett hat so ihre Probleme, besonders nachdem sie merkt, dass die Jagd für Rosie und Silas nicht die gleiche Bedeutung hat, wie für sie.
Sie ist wirklich ein sehr interessanter Charakter, nicht nur ihre Leidenschaft für die Jagd ist einzigartig, auch sonst ist sie eine eher untypische Protagonistin. Der Fenris, der ihre Großmutter getötet hat, hat auch Scarlett verletzt, sie hat nur noch ein Auge und auch sonst viele Narben, die aus ihren Kämpfen mit den Fenris stammen. Dies ist auch ein Grund, weshalb sie im Gegensatz zu Rosie nie ein normales Leben führen könnte. Dennoch versucht sie ihre Schwester auch zu verstehen. Ich mochte sie irgendwie da sie sehr stark ist, auch wenn sie es nicht einfach hat, allerdings fiel es mir etwas schwierig, mich mit ihr zu identifizieren.

Bei Rosie fiel mir dass um einiges leichter, was daran liegt, dass sie mehr der normale Teenager ist. Dennoch ist auch sie sehr stark und versucht ihrer Schwester alles Recht zu machen, da diese ihr das Leben gerettet hat. Durch Silas, der auch wirklich toll ist, merkt sie aber, dass auch ein anderes Leben gibt als die Jagd. Sie entwickelt sich sehr, während der Geschichte.
Was mir auch sehr gut gefallen hat ist die Liebesgeschichte, die sehr authentisch erzählt wird und mich wirklich berührt hat. Die beiden kennen sich schon sehr lang, aber langsam entwickeln sie andere Gefühle für einander.

Das Cover finde ich nicht so schön, aber es passt zur Geschichte, weshalb ich es nicht schlecht finde. Was ich aber sehr schön finde ist, dass am Anfang jedes Kapitel noch sehr fein das Bild eines Waldes zu sehen ist, welches bei Scarletts und Rosies Kapiteln jeweils unterschiedlich ist.
Der Titel passt auch gut, was man schon am Cover sieht. Aber ich finde er betont auch gut, die spezielle Verbindung, die die beiden haben und wie nahe sie sich sind.

Fazit:
Blutrote Schwester ist ein sehr düsteres, actionreiches Buch, welches aber auch eine süße Liebesgeschichte enthält und durch tolle Protagonisten überzeugt.

9/10*

Buchinfos:
Titel: Blutrote Schwestern
Autor: Jackson Pearce
Verlag: PAN
Erschienen: 4. Oktober 2011
Seitenzahl: 368 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Die amerikanische Autorin Jackson Pearce, geboren 1984 in North Carolina, lebt in Atlanta. Sie studierte Englisch und Philosophie und arbeitet als Tanzcoach an einer High School. Als Jackson Pearce zwölf Jahre alt war, setzte sie sich in den Kopf, unbedingt ein Buch lesen zu wollen, in dem ein schlaues Mädchen, Pferde, Tierbabys und Magie eine Rolle spielen – und da sie ein solches nirgendwo finden konnte, begann sie, sich die Geschichte selbst auszudenken und aufzuschreiben. 2009 wurden ihre ersten beiden Romane bei renommierten amerikanischen Verlagen veröffentlicht. Jackson Pearce, die laut eigener Angabe mit einer schielenden Katze und einem Hund, der ein bisschen wie ein Außerirdischer aussieht, zusammenlebt, ist auf Facebook aktiv, twittert unter www.twitter.com/jacksonpearce und unterhält eine Website, auf der sie ihre Gedanken und Videos veröffentlicht: www.jackson-pearce.com.

1 Kommentar:

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)