Freitag, 6. Januar 2012

0.4 Eine perfekte neue Welt



0.4 Eine perfekte neue Welt - Mike Lancaster

zum Inhalt:
Als der fünfzehnjährige Kyle nach einer Hypnose wieder aufwacht glaubt er zuerst seinen Augen nicht, alle ausser ihm und den anderen drei Freiwilligen sind erstarrt, keiner bewegt sich. Die vier haben absolut keine Ahnung was passiert ist und geraten total in Panik. Doch nach einiger Zeit erwachen die Leute wieder aus ihrer Erstarrung. Zuerst sind die vier sehr erleichtert, aber dann müssen sie mit Schrecken feststellen, dass keiner mehr Notiz von ihnen nimmt, sie benehmen sich alle so als wären die vier gar nicht da. Sie versuchen alles um herauszufinden was passiert ist, doch dass ist nicht so einfach, wenn sie von niemandem beachtet werden, nicht einmal wenn sie die Leute direkt ansprechen.

meine Meinung:
Was ich echt toll finde an dem Buch, ist der Aufbau. Kyle hat seine Geschichte nämlich auf Kassetten aufgenommen, deshalb steht als Kapiteltitel auch immer welche Kassette und welche Seite der Kassette es ist. Zudem gibt es immer wieder Anmerkungen des Herausgebers, der irgendwelche Begriffe erklärt. Diese Erklärungen sind teilweise sehr lustig, allerdings konnte ich nicht wirklich verstehen, weshalb ein paar Begriffe erklärt wurden und andere wiederum nicht, ich konnte da irgendwie kein wirkliches Muster erkennen. Ausserdem werden die Erklärungen immer weniger, was ich auch nicht so wirklich verstehen konnte. Am Anfang ist sogar noch erklärt, was ein Buch ist, dass fand ich auch wirklich sehr lustig und eine tolle Idee.

Auch die Geschichte selbst fand ich eigentlich nicht schlecht, sie ist spannend und lässt sich sehr flüssig lesen. Zweiteres trägt allerdings dazu bei, dass man das Buch, welches ohnehin schon sehr kurz ist, noch viel schneller durch hat. Auch die Schrift und die Zeilenabstände sind sehr gross. Was ich eigentlich sagen will ist, dass das die Geschichte ein bisschen zu kurz und zu schnell vorbei ist. Besonders da ein grosser Teil eigentlich nur Einleitung ist, etwa auf Seite 50 kommt dass, wo sie aufwachen und sich niemand bewegt und erst etwa auf Seite 100 erwachen die anderen wieder aus der Erstarrung und dass, wo die Geschichte nur 270 Seiten hat. Irgendwie ging mir einfach alles zu schnell, auch bei der Auflösung, die zwar nicht schlecht ist, aber einfach ein bisschen zu plötzlich kam. Ausserdem hätte ich gern noch ein bisschen mehr über diese perfekte neue Welt erfahren, denn man erfährt leider sehr, sehr wenig. Man könnte jetzt hier begründen, dass dies so ist, weil Kyle selbst auch nicht viel weiss, was natürlich so ist, aber mir hat da trotzdem etwas gefehlt, denn man hätte sicher ein paar Informationen über diese neue Welt einbauen können.

Auch die Charaktere fand ich leider nicht so toll, man erfährt einfach zu wenig über Kyle und die anderen. Deshalb kann man leider auch nicht so wirklich mit ihnen mitfühlen. Der Autor liefert zwar schon so etwas wie eine Hintergrundgeschichte zu den einzelnen Leuten, diese ist allerdings nicht sehr ausführlich und hilft leider nicht dabei die Protagonisten zu verstehen.
Auch die Liebesgeschichte zwischen Kyle und Lilly (eine der anderen drei, die hypnotisiert wurden) fand ich nicht so toll, sondern eher störend. Schade! :(

Was mich aber am meisten stört an dem Buch ist das Cover. Dieses gefällt mir nämlich wirklich gar nicht, ausserdem hat es auch keinerlei Bezug auf die Geschichte. Der Junge soll vermutlich Kyle darstellen, allerdings habe ich keine Ahnung, was das Symbol auf seiner Stirn soll und auch nicht warum er kein T-Shirt trägt oder weshalb seine Haut so komisch aussieht. Nein, ich verstehe das Cover echt nicht!
Den Titel finde ich nicht schlecht, 0.4 passt echt gut und auch den Untertitel ist nicht so schlecht, obwohl man leider so ziemlich nicht über diese perfekte neue Welt erfährt.

Fazit:
Eine spannende Geschichte, die aber leider auch ziemliche Mängel aufweist. Dennoch hatte ich Spass beim lesen und würde die Geschichte etwas jüngeren Leser (so 11-13) auch sehr empfehlen.

6/10*

Buchinfos:
Titel: 0.4 - Eine perfekte neue Welt
Autor: Mike Lancaster
Verlag: Oetinger
Erschienen: September 2011
Seitenzahl: 272 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Mike A. Lancaster wurde 1965 in Huntingdon, Cambridgeshire, geboren. Heute lebt er als freier Autor mit seiner Familie in Cambridge. Schon als Kind war er ein Bücherwurm und dachte sich die ersten Geschichten aus, kaum dass er Schreiben gelernt hatte. Bisher hat er zwei Bände mit Kurzgeschichten für Erwachsene veröffentlicht. "0.4 Die perfekte Welt" ist sein erstes Kinderbuch.
Mike A. Lancaster wurde 1965 in Huntingdon, Cambridgeshire, geboren. Heute lebt er als freier Autor mit seiner Familie in Cambridge. Schon als Kind war er ein Bücherwurm und dachte sich die ersten Geschichten aus, kaum dass er Schreiben gelernt hatte. Bisher hat er zwei Bände mit Kurzgeschichten für Erwachsene veröffentlicht. "0.4 Die perfekte Welt" ist sein erstes Kinderbuch.


(Quellen: http://www.amazon.de;www.oetinger.de/)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)