Mittwoch, 14. Dezember 2011

Nur ein Hauch von dir

Nur ein Hauch von dir - S. C. Ransom


zum Inhalt:
Als Alex durch Zufall am Ufer der Themse einen Armreif findet hat sie noch keine Ahnung, wie sehr dieser Armreif ihr leben verändern wird. Damals denkt sie nur an ihren Schwarm Rob und fragt sich, ob er sie endlich fragt mit ihm auszugehen. Doch schon bald merkt sie, dass etwas besonderes an dem Armband ist, denn immer wieder sieht sie, wie sich der Stein des Armbands verdunkelt. Außerdem sieht sie plötzlich das Gesicht eines Jungen vor sich, zum dem sie sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt. Doch als sie ihm in der St. Pauls Kathedrale begegnet merkt sie, dass sie die einzige ist, die ihn sehen kann. Ist er ein Geist? Eigentlich glaubt Alex nicht an solche Dinge, aber noch weniger glaubt sie daran, dass sie sich den Jungen nur eingebildet hat. Aber weshalb kann gerade sie ihn sehen, hat es etwas mit dem Armreif zu tun?

meine Meinung:
Nur ein Hauch von dir konzentriert sich hauptsächlich auf die Liebesgeschichte zwischen Alex und Callum. Diese ist aber etwas schwierig, da Callum so eine Art Geist ist. Und Alex ihn nur ihm Spiegel sehen kann. Auch sprechen kann sie nur mit ihm, wenn sie sich "berühren". Obwohl richtig berühren kann sie ihn sowieso auch nicht. Die Liebesgeschichte fand ich eigentlich sehr schön erzählt, da die beiden viel miteinander reden und sich so gut kennen lernen. Ihre Beziehung baut sich also eigentlich sehr schön auf, trotz aller Hindernisse. Da hat es mich aber umso mehr genervt, dass Alex eigentlich schon nachdem sie Callum das erste mal gesehen hat total in ihn verliebt ist, was für mich wirklich sehr schwer nachzuvollziehen war. So war nämlich für mich der größte Teil der Geschichte, dass kennen lernen der beiden, fast unnötig.

Deshalb hatte ich im Mittleren Teil des Buches ein ziemliches tief, weil einfach so gut wie nichts geschieht.
Im letzten Teil wird die Geschichte dann aber wieder richtig spannend und auch das Ende hat mir wirklich gut gefallen. Dennoch fand ich es schade, dass sich die Geschichte so sehr auf die Beziehung zwischen Alex und Callum konzentriert und ansonsten nicht sehr viel geschieht. Mir hat da einfach etwas gefehlt.

Die Charaktere fand ich leider auch nicht so besonders. Sowohl Alex, als auch Callum sind zwar sehr sympathisch, haben aber leider keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Auch wenn Callum eigentlich einen sehr spannende Geschichte hat. Man erfährt einfach etwas wenig über ihn. Über Alex erfährt man schon mehr, aber sie irgendwie fast zu normal, weshalb auch sie keinen wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Zu den Nebencharakteren gibt es auch so gut wie nichts zu sagen, da man über die auch so gut wie nicht erfährt.

Den Schreibstil fand ich nicht schlecht, aber auch nicht sonderlich gut. Er ist sehr einfach, aber dennoch angenehm und flüssig zu lesen. Mir ist aber auch aufgefallen, dass die Schrift im Buch sehr groß ist und auch die Kapitel sind ziemlich kurz, weshalb man das Buch, trotz nicht so fesselnder Geschichte sehr schnell durchgelesen hat.

Das Cover des Buches finde ich sehr schön, besonders von den Farben her. Außerdem hat es etwas Magisches an sich, was ich in der Geschichte leider vermisst habe.

Fazit:
Für meinen Geschmack konzentriert sich Nur ein Hauch von dir zu sehr auf die Liebesgeschichte, weshalb alles andere leider zu kurz kommt. Dennoch würde ich es den Leuten empfehlen, die lieber eine süße Liebesgeschichte lesen, als ein spannendes Abenteuer. Und aufgrund des eher einfachen Aufbaus der Geschichte auch eher den jüngeren Leserinnen.

5/10*

Buchinfos:
Titel: Nur ein Hauch von dir
Autor: S. C. Ransom
Verlag: Fischer
Erschienen: 5. September 2011
Seitenzahl: 375 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Sue C. Ransom arbeitet als Headhunterin in London, doch auf dem Weg ins Büro und an den Abenden ist sie Schriftstellerin. Ihr erster Roman war ein Geburtstagsgeschenk für ihre Tochter und entstand zu großen Teilen unterwegs auf ihrem Smartphone. S. C. Ransom lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Surrey, England.

(Quelle: http://www.amazon.de/; http://www.fischerverlage.de/)


1 Kommentar:

  1. Ja, schon schade! Dabei hätte man aus dem Stoff wahrlich mehr machen können. Ich stimme da voll mir dir überein. Mir war die Liebesgeschichte einfach zuuu Oberflächlich, so dass ich mehr als einmal aufseufzen musste - Callum sieht einfach nur toll aus und viel mehr kommt da leider auch nicht. Dabei fand ich seine Hintergrundgeschichte auch sehr interessant. Die Fortsetzung "Nur ein Blick von dir" werde ich wohl nicht lesen. Eine schöne und passende Rezi!

    LG Reni

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)