Sonntag, 27. März 2011

Rezension Warrior Cats


Warrior Cats - Die neue Prophezeiung 1 Mitternacht

zum Inhalt:
Vier Katzen (eine aus jedem Clan) erhalten in einem Traum eine Botschaft vom Sternenclan. Eine neue Gefahr droht dem Wald und eine neue Prophezeiung muss erfüllt werden, wenn die Clans überleben wollen. Die vier Katzen müssen sich bei Neumond treffen und höhren was Mitternacht zu sagen hat. Die Katzen denken zuerst, dass es einfach nur ein normaler Traum gewesen sei, doch dann bei der grossen Versammlung der Clans erfahren die Geschister Brombeerkralle (Donnerclan) und Bernsteinpelz (Schattenclan), dass sie beide diesen Traum hatten und es wird ihnen klar, dass es wohl doch eine Botschaft vom Sternenclan war, deshalb beschliessen sie, sich bei Neumond beim Baumgeviert zu treffen und zu schauen, ob noch andere Katzen kommen. Es kommen tatsächlich noch andere Katzen Krähenpfote (Windclan) und Federschweif (Flussclan), aber nichts geschieht, sie beschliessen auf weitere Zeichen des Sternenclans zu warten, kurz darauf hat Brombeerkralle einen Traum vom "Wassernest der Sonne" und die Katzen beschliessen, sich auf den Weg dorthin zu machen...

meine Meinung:
Zuerst einmal denke ich, ich sollte erwähnen, dass dies sozusagen die zweite "Staffel" der Warrior Cats Serie ist und es schon von Vorteil ist wenn man auch die anderen Bücher gelesen hat, denn ich weiss nicht ob man sonst wirklich alles versteht. Jetzt er einmal zu den Hauptfiguren, die beiden Hauptfiguren sind Brombeerkralle und Blattpfote. Brombeerkralle ist der Sohn von Tigerstern, der früher im Donnerclan gelebt hat, dann aber verstossen wurde, nachdem er verstossen wurde, wurde er Anführer des Schattenclans, er starb jedoch beim Kampf gegen den Blutclan. Bernsteinpelz ist seine Schwester, sie hat sich allerdings dem Schattenclan angeschlossen, weil man ihr (und ihrem Bruder) anfangs im Donnerclan wegen ihrem Vater nicht wirklich vertraute. Ich finde Brombeerkralle ist eine sehr symphatische Hauptfigur und ein guter Nachfolger von Feuerstern (der in den anderen Büchern die Hauptrolle hatte). Blattpfote ist die Tochter von Feuerstern, sie ist Heilerschülerin, sie kommt nicht mit auf die Reise, aber aus ihrer Sicht sieht man was im Clan geschiet, ausserdem ist sie die einzige, die von der Prophezeiung weiss (ausser denen die auf der Reise sind). Sie hat eine Schwester Eichhornpfote, die auch auf die Reise mitgegangen ist, da sie zufällig auch von der Prophezeinung gehört hat. Ich finde auch Blattpfote sehr symphatisch und es ist auch interessant die Geschichte aus ihrer Sicht zu sehen. Eigentlich mochte ich so ziemlich alle Charaktere, sie sind so einzigartig und teilweise so witzig, dass man sie einfach mögen muss. Allerdings weiss man (zumindest meiner Meinung nach) teilweise noch nicht allzu viel über sie, aber es ist ja erst das erste Buch also vielleicht ändert sich das noch. Am liebsten mochte ich Eichhornpfote, weil sie sich von niemandem sagen lässt was sie tun soll und sie ein echter Sturkopf ist und die andern oft auch ziemlich nervt (zumindest am Anfang). Die Geschichte fand ich eigentlich ziemlich gut, auch wenn sie vielleicht ein bisschen spannender hätte sein können, ich hoffe das nächste wird noch etwas spannender. Was mir an der Geschichte auch sehr gut gefällt, ist dass es um Katzen geht, den ich liebe Katzen und habe selbst auch 2 und ich hab mich dann immer während der Geschichte gefragt, welche Katze aus dem Buch meinen Katzen am ähnlichsten ist. Bei der einen bin ich leider zu keinem Ergebniss gekommen, aber die andere könnte echt das Vorbild für Eichhornpfote sein, sie ist nämlich genauso frech und nervt die anderen Katzen auch immer. Dass hat das Buch für mich gleich noch Unterhaltsamer gemacht. Der Schreibstil, ist einfach und flüssig zu lesen und man hat keine Probleme mit überflüssigen Fremdwörten und die Dinge werden auch sehr gut aus der Sicht einer Katze beschrieben. Es gibt auch lustige Begriffe, Menschen werden Zweibeiner oder Aufrechtgeher genannt, Strassen sind Donnerwege und Autos sind Monster. Ich finde, so ist es auch leichter sich das aus der Sicht einer Katze vorstellen zu können.

Fazit:
Ein gute Geschichte, besonders für Leute die Katzen mögen. Aber ich denke man versteht es schon besser, wenn man die erste "Staffel" schon gelesen hat, ist aber nicht zwingend.
8/10*

Buchinfos:
Autor: Erin Hunter
Titel: Warrior Cats - Die neue Prophezeiung 1 Mitternacht
Verlag: Beltz
Seitenzahl: 336
Alterempfelung: 10-13 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)