Mittwoch, 23. März 2011

meine erste Rezension


Die Flammende - Kristin Cashore

Zum Inhalt:
Fire ist die letzte ihrer Art, sie ist ein "Monster", sie sieht aus wie ein Mensch, ausser dass sie flammend rote Haare hat. Sie ist wunderschön, weshalb sich viele Männer (und manchmal auch Frauen) sobald sie sie sehen sich in sie verlieben. Ausserdem hat sie die Gabe, in das Bewusstsein anderer Menschen (und Tiere) eindringen zu können.
Im Königreich in dem sie wohnt, ist die politische Lage sehr kritisch, es könnte jederzeit zu einem Krieg kommen. Deshalb wird sie vom König an den Hof geholt um dort feindliche Spione zu befragen, doch sie weigert sich zuerst ihre Fähigkeiten einzusetzen, weil sie Angst hat ihre Macht zu missbrauchen, so wie es ihr Vater früher getan hat. Doch sie merkt das sie nicht wie ihr Vater ist.



Meine Meinung:
Das Buch hat meine Erwartung bei weitem übertroffen, was allerdings daran liegt, dass ich wirklich sehr viel schlechtes über dieses Buch gelesen habe. Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Flammende nicht ganz so gut gefallen hat, wie die Beschenkte und doch würde ich das Buch weiterempfelen.
Was mir besonders gefallen hat ist, dass dieses Buch wirklich einzigartig ist, ich meine es gibt viele Vampierbücher und wenn man ehrlich ist, haben die Geschichten manchmal schon erstaunliche Ähnlichkeiten, aber ich denke nicht, dass es ein anderes Buch mit solchen "Monstern" und "Beschenkten" gibt. Auch die Geschichte ist super toll und spannend. Allerdings denke ich man hätte an ein paar Stellen auch mehr daraus machen können und es gab auch einzelne Dinge, die ziemlich vorhersehbar waren, es gab allerdings auch Dinge, die mich sehr erstaunt haben. Auch die Welt in der die Geschichte spielt hat mich sehr beeindruckt. Was mir auch sehr gut gefallen  hat ist, wie sich Fire weiterentwickelt hat vom Anfang bis zum Ende der Geschichte, dass hat mich auch ein bisschen an die Beschenkte erinnert, weil sich auch dort die Hauptperson sehr weiterentwickelt. Ich fand Fire eigentlich von der Person her ziemlich sympathisch, weil sie nicht überheblich ist (obwohl sie so schön ist) und eigentlich auch zu allen sehr nett ist. Allerdings hat sie manchmal auch ein bisschen viel Selbstmitleid, was man zwar teilweise versteht, aber doch irgendwie nervt. Sie ist manchmal ein bisschen stolz, aber was ich sehr toll fand war wie sie mit ihrem Pferd umgeht (obwohl ich selbst Pferde eigentlich gar nicht unbedingt mag). Eigentlich fand ich alle Personen ziemlich sympathisch, aber ich konnte zu den meisten keine richtige Verbindung aufbauen, was ich etwas schade fand.
Was mir hingegen wieder super gefallen hat, ist der Schreibstil der Autorin. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und es war auch sehr angenehm zum lesen.

Fazit:
Mir hat das Buch echt gut gefallen, es ist eine tolle Geschichte mit tollen Figuren. Leider kommt das Buch nicht ganz an die Beschenkte heran.

8/10*

Buchinfos:
Autor: Kristin Cashore
Titel: Die Flammende
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 510
Altersempfelung: 14-15 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)