Samstag, 18. Februar 2017

{Rückblick} Jahreshighlights

Falls ihr meinen Blog schon etwas länger lest, ist euch bestimmt aufgefallen, dass ich noch nie besonders gut organisiert war. Ich habe schon immer eher unregelmässig gepostet, doch letztes Jahr (besonders gegen Ende des Jahres) wurde es echt richtig schlimm. Nicht nur habe ich ewig gebraucht um meine Rezensionen zu posten, Kurzrezensionen und Neuzugänge-Posts sind grösstenteils sogar ganz ausgeblieben (ihr habt vielleicht gemerkt, dass dafür in letzter Zeit ziemlich viele Neuzugänge-Posts gekommen sind...xD).

So ist es auch gekommen, dass ich viele meiner Highlights dieses Jahr gar nie rezensiert habe. Da mir dazu schlicht die Zeit fehlt werde ich das auch nicht mehr nachholen (im Gegensatz zu den Rückblicken und Neuzugängen...). Dennoch wollte ich euch die Bücher gerne zumindest noch kurz vorstellen und da kommt dieser Post ins Spiel. ;) 

Ich habe mich jetzt mal auf fünf Bücher beschränkt, wobei ich bei vielleicht doch etwas geschummelt habe...

Die Verratenen, Die Verschworenen & Die Vernichteten von Ursula Poznanski
Möglicherweise habe ich hier ein bisschen geschummelt, aber da es echt selten der Fall ist, dass eine Trilogie durchgehend so toll ist, musste ich hier einfach alle drei Bücher erwähnen. Ich glaube ich könnte nicht einmal einen Favorit wählen, die Bücher haben mich echt alle umgehauen. Die Geschichte spielt in einer dystopischen Welt und handelt von einer Gruppe Studenten an einer Eliteuniversität, die verdächtigt werden Verrat begannen zu haben und daraufhin flüchten müssen. Die Geschichte ist voller toller Charaktere, die Studenten haben alle unterschiedliche Schwerpunkte und Fähigkeiten, die ihnen auf ihrer Flucht behilflich sein können und ich mochte besonders Ria, die Protagonistin, deren Schwerpunkt die Kommunikation ist. Ihre Fähigkeit die Emotionen von Leuten zu lesen und gleichzeitig ihre so zu kontrollieren, dass sie sich selbst aus den gefährlichsten Situationen herausreden kann, fand ich unglaublich faszinierend. Die Bücher sind zudem richtig toll geschrieben und voller Wendungen, die man nicht kommen sieht und schliesslich doch alle Sinn machen. Ich hätte die Bücher am liebsten direkt nacheinander gelesen und doch wollte ich sie mir auch aufsparen, denn so tolle Bücher muss man geniessen. :)



Elantris von Brandon Sanderson
Irgendwie hatte ich dieses Jahr den Drang wieder etwas mehr Highfantasy zu lesen und da bin ich ziemlich schnell auf Brandon Sanderson gestossen, welcher mich schon mit Steelheart und Der Rithmatist begeistern konnte. Elantris ist (bisher) ein Einzelband und handelt von Elantris, der früheren Hauptstadt eines Landes namens Arelon, deren Bewohner einst magische Kräfte besassen, doch diese verschwanden plötzlich und nun scheinen die Bewohner unter einem schrecklichen Fluch zu leiden und die Stadt zerfällt langsam. Die Geschichte ist aus drei Sichtweisen erzählt, aus der Sicht einer Prinzessin, einem Hohepriester und einem Bewohner von Elantris. Alle drei Sichtweisen sind super spannend und alle drei Figuren verfolgen sehr unterschiedliche Ziele. Dabei kommen sie sich auch nicht selten in die Quere. Besonders die Prinzessin Sarene ist mir dabei sehr ans Herz gewachsen, sie ist super intelligent und eine talentierte Strategin, die es sich in den Kopf setzt Arelon eigenhändig von allerlei Bedrohungen zu retten. Die Geschichte beschäftigt sich mit der Politik von Arelon und die Handlung ist voller Intrigen und Täuschungen und überraschenden Wendungen. Auch wenn die Geschichte weniger actionreich ist als beispielsweise Steelheart bleibt sie doch durchgehend spannend, besonders weil die Handlung und die Welt richtig gut durchdacht sind und die Magie von Elantris auch super interessant ist. 



American Gods von Neil Gaiman
Auch American Gods von Neil Gaiman zählt nicht zu meinem üblichen Genre der Jugendbücher und ich hatte ehrlich gesagt nicht viel Ahnung davon, was ich mich darin erwarten würde. Es ist hauptsächlich bei mir eingezogen weil es um Götter geht und alles was mit Mythologie zu hat sowieso direkt mein Interesse weckt. Ich denke es hat positiv zu meinem Leseerlebnis beigetragen, dass ich nicht wirklich wusste was mich erwartet, denn so konnte ich mich genau wie der Protagonist Shadow komplett ahnungslos in die Geschichte hineinziehen lassen. Neil Gaiman schreibt unglaublich toll und so bin ich innert kürzester Zeit komplett in der Geschichte versunken. Die Geschichte ist teilweise echt verrückt und insgesamt total aussergewöhnlich und überraschend und besonders voller unglaublich interessanter Figuren und schockierenden Wendungen. Wie gesagt will ich gar nicht  zu viel verraten, denn am besten lässt man sich von der Geschichte einfach überraschen, aber das Buch definitiv eine Empfehlung für alle, die ungewöhnliche, fantastische Geschichten mögen. Das Buch wird übrigens auch als Serie verfilmt und darauf bin ich schon sehr gespannt, der Trailer sieht meiner Meinung nach vielversprechend aus.



Trials of Apollo - The Hidden Oracle von Rick Riordan
Rick Riordan gehört für mich zu ein paar wenigen Autoren von denen zuverlässig jedes neue Buch bei mir einzieht und kurz darauf verschlungen wird und so ging es mir auch mit The Hidden Oracle. Eigentlich sind alle Bücher von Rick Riordan ziemlich humorvoll geschrieben und bringen mich immer mal wieder zum Lachen, doch hier war ich so gut wie ständig am Grinsen. Apollo war schon als Nebenfigur in den Percy Jackson Büchern immer richtig lustig, doch als Protagonistin ist er einfach unschlagbar. Besonders da er eigentlich gar kein richtiger Gott mehr ist, er steckt im Körper eines Teenagers und hat den grössten Teil seiner Kräfte verloren, dennoch sieht er sich selbst noch immer als den grossen Gott Apollo und verhält sich auch dementsprechend, was zu vielen richtig tollen Momenten führt. Auch die Handlung ist spannend und Rick Riordan schafft es einfach perfekt mythologische Elemente in seine Geschichten einzubinden. Die Nebenfiguren sind gewohnt sympathisch, auch wenn sie etwas in Apollos Schatten stehen, und man trifft viele alte Bekannte wieder. Eine kleine Warnung muss jedoch ausgesprochen werden, denn man sollte unbedingt die Percy Jackson- und Helden des Olymp-Reihe gelesen haben, bevor man zu diesem Buch greift, da es stark auf den Ereignissen aus diesen Reihen aufbaut.



Harry Potter and the Cursed Child von John Tiffany, Jack Thorne & J.K. Rowling
Ich glaube dieses Buch ist wohl eindeutig das umstrittenste auf dieser Liste. Mir persönlich hat das Harry Potter-Theaterstück super gefallen. Ich habe es innerhalb eines Tages verschlungen und fühlte mich während dem Lesen wirklich als würde ich in die Zauberwelt zurückkehren, dieses Gefühl nach so vielen Jahren wieder eine neues Geschichte über Harry Potter und seine Freunde zu lesen war für mich einfach unbeschreiblich. Ich muss ganz ehrlich jedoch auch sagen, dass ich das Buch nicht wirklich auf der gleichen Stufe sehe wie die ursprünglichen sieben Bücher, doch ich habe meinen erneuten Ausflug in die Zauberwelt sehr genossen. Die Geschichte war spannend, wenn auch teilweise etwas verworren, und mir sind die neuen Figuren, insbesondere Scorpius, während dem Lesen ans Herz gewachsen. Es gibt auch kleine Dinge die mich etwas gestört haben, beispielsweise fand ich, dass Ron etwas zu kurz kommt, jedoch hat mir das Buch insgesamt genau dieses Gefühl gegeben, dass ich mir von einem Harry Potter-Buch wünsch. Ich habe mitgefiebert und mitgelitten und ein paar zauberhafte Stunden mit dem Buch verbracht. Jetzt würde ich es nur gerne auch mal noch im Theater erleben. 

Natürlich gab es in diesem Jahr auch ein paar tolle Bücher welche ich tatsächlich rezensiert habe. ;)
Meine grössten Highlights waren dabei To All the Boys I've Loved Before, Plötzlich Prinz - Die Rache der Feen, Wohin der Sommer uns trägt und Der dunkle Kuss der Sterne.

Natürlich habe ich es nicht nur vernachlässigt meine Highlights zu rezensieren, sondern auch die Flops... Wenn hierzu auch Interesse für einen Post bestehen würde, lasst es mich wissen. ;)

Ich hoffte ihr habt ein tolles Wochenende! :)
Liebe Grüsse,

Kommentare:

  1. hey,
    Die Trilogie von Ursula Poznanski sollte ich ganz dringend lesen, sie subt schon seit Ewigkeiten bei mir.
    Harry Potter fand ich auch super :)
    LG Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Lena,

      die Trilogie von Ursula Poznanski ist wirklich toll, der erste Teil hat bei mir auch viel zu lange gesubt. Ich kann dir versprechen, dass du es nicht bereuen wirst sie vom SuB zu befreien ;)

      glg Nadja

      Löschen
  2. Huhu!

    Die Trilogie von Ursula Poznanski habe ich noch auf dem Kindle, ich will sie aber unbedingt 2017 noch lesen. Allerdings ist erstmal "Erebos" von der Autorin dran, das liegt schon länger hier. ;-) (Ich habe bisher "Fünf" und "Saeculum" von ihr gelesen.)

    Von Brandon Sanderson muss ich erstmal "Der Rithmatist" vom SUB erlösen und möchte dann die Mistborn-Reihe anfangen.

    Ich liebe Neil Gaiman einfach. Meine Lieblingsbücher von ihm sind "Niemalsland" und "Das Graveyard-Buch", aber "American Gods" will ich eigentlich schon länger nochmal lesen, das ist viele Jahre her.

    Von Rick Riordan habe ich noch nichts gelesen, obwohl ich mir das auch schon lange vorgenommen habe. Was mich davon abhält ist einfach, dass ich schon so viele angefangene Reihen habe!

    "Harry Potter and the Cursed Child" habe ich noch nicht gelesen, und irgendwie verspüre ich auch gar nicht den Drang dazu. Ich habe Harry Potter unheimlich geliebt und habe die Reihe im Laufe der Jahre einige Male gelesen, aber für mich ist ein Harry-Potter-Buch, das nicht von JK Rowling geschrieben wurde (auch wenn es auf ihrer Idee beruht) einfach nicht denkbar.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mikka :)

      Erebos fand ich auch richtig toll, hat von mir damals auch die voll Punktzahl bekommen. Saeculum fand ich auch nicht schlecht, an die anderen Bücher von Ursula Poznanski habe ich mich aber ehrlich gesagt noch nicht ran getraut weil so richtige Thriller irgendwie nicht ganz mein Ding sind... Obschon sie ja echt super schreibt... :) Also wünsche dir auf jeden Fall viel Spass mit der Trilogie und Erebos! <3

      "Der Rithmatist" von Brandon Sanderson hat mir auch wirklich gut gefallen, obschon es nicht mein liebstes Buch von ihm ist. den ersten Teil der Mistborn-Reihe lese ich im Moment gerade und bisher gefällt er mir noch fast besser als Elantris... <3

      Neil Gaiman ist echt so ein Autor, den ich letztes Jahr für mich entdeckt habe und bisher hat mir alles was ich von ihm gelesen habe richtig gut gefallen, Niemalsland/Neverwhere habe ich bisher erst als Hörspiel gehört, ist aber nun auch in Buch-Form bei mir eingezogen und wird bestimmt bald gelesen :D

      Von Rick Riordan habe ich so ziemlich alles verschlungen und kann dir auch all seine Bücher nur empfehlen. Ich würde dir allerdings raten wirklich mit Percy Jackson anzufangen und auf keinen Fall mit "Trials of Apollo" oder Helden des Olymp, da dort sonst viele Spoiler lauern... ;)

      Was the cursed child angeht kann ich deine Entscheidung voll verstehen, auch wenn meine Neugier mir das nie erlauben würde. Für mich ist wie erwähnt dieses Buch auch irgendwie nicht auf derselben Stufe wie die anderen Bücher, eher vielleicht auf einer Stufe mit diesen anderen Zusatzbüchern oder "Fantastic Beasts", was aber nicht heisst, dass ich es nicht geliebt habe... :)

      glg Nadja

      Löschen
    2. Huhu Nadja,

      es gibt auch eine BBC-Verfilmung als Mini-Serie von "Neverwhere" aus dem Jahr 1996, kennst du die schon? Die fand ich auch nicht schlecht! :-)

      LG,
      Mikka

      Löschen
    3. Hallo Mikka

      Ich habe von der Verfilmung gehört, hab sie allerdings noch nicht geschaut, sollte ich aber vielleicht mal. Ich glaube die gabs ja eigentlich sogar vor dem Buch... :) Ich habe allerdings eben gerade die BBC Radio Dramatisation mit James McAvoy gehört und die fand ich richtig toll (siehe auch meine Rezi) <3

      glg Nadja

      Löschen
    4. Die Serie und das englische Buch kamen beide 1996 raus, aber Neil Gaiman hat erst das Buch geschrieben und dann auf dessen Basis das Drehbuch.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)