Samstag, 31. Dezember 2016

{Neuzugänge} Geschenke und Gewinne


Ich habe die Neuzugänge-Posts in den letzten Monaten echt vernachlässigt, deshalb erwarten euch in den nächsten Tagen gleich vier solche Posts, welche etwas nach "Themen" geordnet sind. Da es so viele Neuzugänge sind, mache ich mir jetzt mal nicht die Mühe zu allen wirklich viel zu sagen, falls jedoch so was wie ne Rezi existiert werde ich diese verlinken (dies ist allerdings nur selten der Fall xD). 

Dieser Teil besteht aus den Büchern die ich zum Geburtstag bekommen habe (Harry Potter und die englischen Bücher). Herzlichen Danke an meine Eltern und meine Schwester! <3
 Die restlichen zwei habe ich bei einem Gewinnspiel anlässlich der Herzenstage gewonnen. 


Harry Potter und die Kammer des Schreckens von J.K. Rowling und Jim Kay (Illustrator) 
Romeo and/or Juliet von Ryan North


Legion - Skin Deep von Brandon Sanderson
Warbreaker von Brandon Sanderson


Magnus Chase and the Gods of Asgard - The Hammer of Thor von Rick Riordan
Hotel Valhalla - Guide to the Norse Worlds von Rick Riordan


Der Sommer der uns trennte von Cat Jordan
Paper Swan - Ich will dich nicht lieben von Leylah Attar

One down three to go... ;)
Ich wünsche euch allen einen tollen Start ins neue Jahr! <3
Ganz liebe Grüsse,

Dienstag, 20. Dezember 2016

{Rezension} Gefangen zwischen den Welten von Sara Oliver

Quelle
Ve ist nicht besonders begeistert davon die Ferien bei ihrem Vater, der in einem kleinen Dorf in Deutschland lebt, zu verbringen anstatt in Los Angeles zu bleiben, wo sie mit ihrer Mutter lebt. Doch als sie bei der Adresse ihres Vaters ankommt ist dieser nirgends zu finden. Bei einer Erkundungstour in seinem Haus findet sie im Keller ein merkwürdiger Kasten der an einen Aufzug erinnert und landet dadurch in einem Paralleluniversum, in dem ihr zwar vieles bekannt vorkommt, aber doch nichts so ist, wie sie es kennt. Doch eine unheimliche Gemeinsamkeit gibt es, auch in dieser Welt ist ihr Vater verschwunden und so muss sich Ve mit ihrer Doppelgängerin Nicky zusammentun um herauszufinden was hier vorgeht...
Ich fand die Idee von Parallelwelten, die in gewisser Weise unserer Welt gleichen und doch irgendwie anders sind schon immer faszinierend, weshalb mich auch dieses Buch direkt angesprochen hat. Die Geschichte begann dann eigentlich auch recht interessant, auch wenn mir Ve direkt nicht besonders sympathisch war. Jedoch kann man verstehen, dass sie nicht direkt begeistert ist, als sie nach einer so langen Reise bei ihrem Vater ankommt und dieser nirgends zu finden ist. Ich war jedenfalls anfangs wirklich positiv überrascht wie schnell mich das Buch, auch durch den flüssigen Schreibstil, fesseln konnte.

Leider muss ich zugeben, dass meine anfängliche Begeisterung ziemlich schnell verflog. Zu grossen Teilen lag das daran, dass das Buch einfach nicht dem entsprach, was ich mir aufgrund des Klappentexts und besonders des Covers vorgestellt hatte. Irgendwie hatte ich erwartet, dass die Fantasy/Science-Fiction Anteile der Geschichte viel grösser sein würden, doch abgesehen von der Sache mit der Parallelwelt handelt die Geschichte eigentlich viel mehr von der ersten Liebe und dem alltäglichen Teenagerleben...

Während die Geschichte anfangs allein durch die Parallelwelten und die durchaus interessanten unterschiedlichen Versionen der Charaktere mein Interesse halten konnte und ich mich durch die Einführung von TRADE auf einen interessanten Gegenspieler für Ve und Nicky gefreut habe, verlagert sich der Fokus leider doch zunehmend auf das Liebesdrama. Die Geschichte wurde dadurch nicht nur immer vorhersehbarer, sondern die Figuren begannen sich auch immer idiotischer zu benehmen (wobei Nicky wirklich den Vogel abgeschossen hat). Irgendwann kam ich aus dem Augen verdrehen kaum mehr heraus.

Obschon am Ende des Buches leider kaum etwas aufgelöst wurde, habe ich ehrlich gesagt auch keine Lust mehr die Fortsetzung zu lesen. Dabei hätte die Geschichte meiner Meinung nach durchaus Potential gehabt, gerade rund um TRADE und Fair World blieben einige Fragen offen, deren Auflösung mich durchaus interessiert hätten, jedoch nicht so sehr, dass ich mich nochmal durch hunderte Seiten übertriebenes Gefühlsdrama quälen würde. 
Das Buch könnte möglicherweise für jüngere Leserinnen besser geeignet sein, jedoch war für mich die Handlung einfach zu wenig überraschend und das Verhalten der Figuren oftmals schlicht unlogisch. Die interessanten Aspekte der Geschichte sind dagegen für mich zu kurz gekommen und so verspüre ich trotz des offenen Endes wenig Lust zur Fortsetzung zu greifen.
Titel: Gefangen zwischen den Welten 
Autorin: Sara Oliver
Verlag: Ravensburger
Erschienen: 24. August 2016
Seitenzahl: 416 Seiten
ISBN: 978-3-473-40144-4
Zu der Welten-Trilogie wurde Sara Oliver durch ihre eigene Geschichte inspiriert. Sie hat nämlich eine echte Doppelgängerin - eine Zwillingsschwester - mit der sie in einem kleinen Dorf in Süddeutschland aufgewachsen ist. Auch heute werden sie und ihre Schwester oft miteinander verwechselt. Sara Oliver wohnt mit ihrem Mann in Düsseldorf.  (Quelle: Ravensburger Verlag)

Montag, 19. Dezember 2016

{Kurzrezension} Der dunkle Kuss der Sterne von Nina Blazon

Quelle
Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege… (Quelle: cbt Verlag)

Nina Blazon hat mit diesem Buch wieder einmal eindrücklich bewiesen weshalb sie zu meinen absoluten Lieblingsaustorinnen gehört. Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und bisher war keines dabei, welches mir nicht gefallen hat, Der dunkle Kuss der Sterne gehört aber sogar zu meinen Favoriten. Schon auf den ersten Seiten gelingt es Nina Blazon den Leser mit ihrem wunderschönen Schreibstil in eine magische und einzigartige Welt zu entführen, aus der man die nächsten gut 500 Seiten nicht wieder auftauchen möchte. 

Die Protagonistin Canda macht im Verlauf der Geschichte eine unglaublich tolle Entwicklung durch. Ihre ganze Welt bricht zusammen und alles was sie zu wissen glaubte muss sie hinterfragen. Doch mit derselben Sturheit mit der sie sich anfangs noch an ihre alten Vorstellungen klammert, macht sie sich später auf die Suche nach der Wahrheit und nimmt ihr eigenes Schicksal in die Hand. 

Auch ihr Begleiter Amad ist ein faszinierender Charakter und mir trotz seiner eher abweisenden und mysteriösen Art schnell ans Herz gewachsen. Canda und er können beide ziemlich dickköpfig sein, was zu einigen Konflikten führt, doch mir hat super gefallen wie sich die Beziehung der beiden im Verlauf der Geschichte aus der anfänglichen Feindseligkeit heraus weiterentwickelt und verändert hat.  

Die Geschichte wird während man Canda und ihren Begleiter auf ihrer Reise durch fremdartige und faszinierende Orte begleitet nie langweilig. Es gibt einige Rätsel zu lösen und Geheimnisse zu lüften. Ich fühlte mich durchgehend bestens unterhalten und gewisse überraschende und dramatische Wendungen machten es mir kaum möglich das Buch wegzulegen. Am Ende ging vielleicht alles etwas schnell, doch alle offenen Fragen werden beantwortet und das Buch ist schön in sich abgeschlossen. Obschon ich Candas Welt natürlich eigentlich gerne nochmal besuchen würde.