Montag, 27. Juni 2016

{Rezension} Black Blade - Das dunkle Herz der Magie von Jennifer Estep

Quelle
Lila gewöhnt sich noch immer an ihr neues Dasein als Mitglied der Sinclair Familie. Auch wenn dieses Leben gewisse Vorteile hat, ist sie im Herzen doch noch immer das Mädchen, dass sich jahrelang als Diebin allein durchgeschlagen hat. Dazu gehört auch, dass sie es lieber vermeidet im Mittelpunkt zu stehen, dies ist allerdings schwierig denn in Cloudburst Falls steht das "Turnier der Klingen" an und Lila wurde als eine Teilnehmerin der Sinclair Familie gewählt. Doch als schon am ersten Tag des Turniers ein merkwürdiger Unfall geschieht und Lila und Devon herausfinden, dass jemand Monster tötet, wird schnell klar, dass der eigentliche Kampf hinter den Kulissen stattfindet...
Auch wenn ich zum ersten Teil der "Black Blade"-Reihe von Jennifer Estep ein paar kleine Kritikpunkte hatte und besonders die Vorhersehbarkeit bemängeln musste, habe ich mich doch sehr darauf gefreut mich wieder nach Cloudburst Falls zu begeben um mich zusammen mit Lila ins Abenteuer zu stürzen. Dabei habe ich natürlich besonders gehofft, dass mich die Geschichte dieses Mal auch ab und zu mal etwas überraschen kann...

Insgesamt muss ich sagen, dass mir die Richtung in die sich die Geschichte bewegt hat gut gefallen hat und besonders das Turnier und die Machenschaften hinter den Kulissen durchgehend für Spannung gesorgt haben. Dennoch bleibt das Problem der vorhersehbaren Handlung leider bestehen und leider sind es nicht nur kleine Dinge, wie welche Charaktere beim Turnier ins Finale einziehen würden, sondern leider auch wieder wichtige Handlungspunkte, bei denen ich kaum verstehen konnte wie die Figuren so ahnungslos sein konnten. 

Dennoch gibt es auch ein paar Wendungen die mir dieses Mal richtig gut gefallen und auch sehr viel Potential für den dritten, abschliessenden Band bieten. Zudem hat mir das Setting dieser Stadt in der Magie und Mafia aufeinander treffen wieder richtig gut gefallen, besonders da man auch einen etwas besseren Einblick in die Machenschaften der Familien erhält, schliesslich ist Lila jetzt ein vollwertiges Mitglied der Sinclair Familie. 

Lila war mir in diesem Teil auch wieder super sympathisch, ein bisschen habe ich ihr Leben als Diebin und Einzelgängerin vermisst, doch glücklicherweise legt sie ihre alten Angewohnheiten nicht so schnell ab und es stellt sich heraus, dass sie ihre Fähigkeiten auch im Dienst der Familie gut einsetzten kann. Obschon sie immer mehr in ihre neue Rolle hineinwächst bleibt sie sich auch selbst treu und bleibt die eigenwillige, dickköpfige und starke Protagonistin, die wir aus dem ersten Teil kennen. 

Was die Liebesgeschichte angeht war für mich noch immer etwas viel unnötiges Drama vorhanden, besonders da ich Devon auch total mag und er und Lila einfach ein tolles Team abgeben. Dabei ist jedoch die Beziehung der beiden nicht einmal die dramatischste... Durch den angenehmen, humorvollen Schreibstil wurde das Drama jedoch nie zu viel oder ging mir auf die Nerven. Wie schon der erste Teil bleibt Black Blade, obschon es einige düstere Momente gibt, eine lockere, unterhaltsame Lektüre für zwischendurch. 
Eine gelungene Fortsetzung, die allerdings noch immer dieselben Schwächen aufweist wie der erste Band. Das Setting gefiel mir wieder super und Lila ist eine richtig sympathische Protagonistin, deren Abenteuer man gerne mitverfolgt. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf den abschliessenden Teil, denn die Geschichte bietet noch einiges an Potential.
Titel: Black Blade - Das dunkle Herz der Magie
Originaltitel: Dark Heart of Magic
Autorin: Jennifer Estep
Übersetzerin: Vanessa Lamatsch
Verlag: ivi
Erschienen: 02. Mai 2016
Seitenzahl: 384 Seiten
ISBN: 978-3-492-70356-7
Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«. (Quelle: Piper Verlag)

Dienstag, 21. Juni 2016

{Rückblick} 1. Quartal 2016



1. Black Widow: The Finely Woven Thread von Nathan Edmonson 9/10*
2. Das Feuerzeichen von Francesca Haig 7/10*
3. Die Farbe der Zukunft von Meredith McCardle 8/10*
4. Die verborgenen Insignien des Pan von Sandra Regnier 6/10*
Gesamt Seitenzahl: 1360 Seiten
Durchschnittliche Bewertung: 7,5/10*
5. The 5th Wave von Rick Yancey 4/10*
6. Girl Online on Tour von Zoe Sugg 7/10*
7. Digby #01 von Stephanie Tromley 8/10*
8. Ich bin Princess X von Cherie Priest 8/10*
9. Spider-Gwen: Most Wanted? von Jason Latour 8/10*
10. The Widow von Fiona Barton 5/10*
Gesamt Seitenzahl: 1870 Seiten
Durchschnittliche Bewertung: 6,666/10*

11. Rat Queens: The Far Reaching Tentacles of N'rygoth von Kurtis J. Wiebe 7/10*
12. Willkommen in Night Vale von Joseph Fink & Jeffrey Cranor 7/10*
13. Ruht das Licht von Maggie Stiefvater 6/10*
14. Daredevil: Devil at Bay von Mark Waid 6/10*
15. Damirs Schwur von Bettina Belitz 5/10*
16. Der dunkle Kuss der Sterne von Nina Blazon 9/10*
17. The Wicked + The Divine: Fandemonium von Kieron Gillen 9/10*
18. All die schönen Dinge von Ruth Olshan 6/10*
Gesamt Seitenzahl: 2498 Seiten
Durchschnittliche Bewertung: 6,875/10*

Gedanken:
Traditionell viel zu spät kommt jetzt endlich mein Rückblick fürs erste Quartal 2016. Während ich lesetechnisch nicht so toll ins Jahr gestartet bin wurde es eigentlich immer besser. Wie schon angekündigt nehme ich die Comics jetzt auch in meine Rückblick. Da ich zu diesen jedoch bisher keine Rezis hier auf dem Blog schreibe habe ich jetzt mal meine Minirezis auf Goodreads verlinkt, falls ihr interessiert seid. :D

Mein Flop in diesem Quartal war "The 5th Wave" von Rick Yancy und mein Highlight "Der dunkle Kuss der Sterne" von Nina Blazon. Zu beiden habe ich Kurzrezis geschrieben, die hoffentlich bald einmal endlich online gehen werden. ;)

Liebe Grüsse,

Sonntag, 12. Juni 2016

{Monatsrückblick} Mai 2016

Mein zweiter monatlicher "Instagram-Rückblick" in dem ich euch einen kleinen Einblick gebe was ich diesen Monat so gelesen und gemacht habe. :)
Anfangs Monat war ich auf der Fantasy Basel und dabei durfte Paper Girls bei mir einziehen.
Unrivaled und Silfur sind zwei der Bücher die ich letzten Monat gelesen habe, sind sie nicht wunderschön? <3
Wohin der Sommer uns trägt ist das neue Buch von Tanja Voosen und wurde letzten Monat von mir verschlungen. <3
Im Mai war zudem Gratis Comic Tag und auf dem Bild seht ihr die Ausbeute von meiner Schwester und mir. :D
Storm gehört zu meinen liebsten X-Men und ich finde es total schade, dass ihre Solo Reihe nur zwei Teile hat.
Diese habe ich diesen Monat nachdem ich den ersten X-Men Film geschaut habe auch beendet. :)
Wieso wurde Agent Carter nach nur zwei Staffeln abgesetzt?!? Finde ich total schade. :( Ihr Funko durfte
letzten Monat trotzdem einziehen und auch die Shadowhunters-Reihe, die es für nur 23 Euro gab. <3










































Ich mag diese kleinen Rückblick total weshalb ich sie wohl ab jetzt jeden Monat machen werde. :)
Ich hoffe ihr findet sie auch ein bisschen interessant. ;)

Liebe Grüsse,

Freitag, 3. Juni 2016

{Rezension} Wohin der Sommer uns trägt von Tanja Voosen

Quelle
Megan und Delilah sind beste Freundinnen, soweit sie zurückdenken können. Seit sie einmal den Sommer getrennt voneinander verbringen mussten, haben sie eine Tradition eingeführt. Am Anfang jedes Sommers ziehen sie jeweils einen Zettel aus einer Kiste, mit einer Aufgabe, die sie in diesem Sommer erledigen müssen. Doch im Sommer vor ihrem letzten Jahr an der High School stellen nicht nur ihre Aufgaben die beiden auf die Probe, sondern auch die Frage wo sie in einem Jahr sein wollen. Finden Megan und Delilah den Mut ihren Träumen zu folgen?
Wie man schon am Titel und am Cover erahnen kann ist "Wohin der Sommer uns trägt", meiner Meinung nach, das perfekte Sommerbuch. Die Geschichte handelt von zwei besten Freundinnen, die einen ziemlich interessanten Sommer erleben, vollgepackt mit erster Liebe, grossen Träumen und Herausforderungen die sie zwingen über ihren eigenen Schatten zu springen. Die Geschichte ist super kurzweilig und macht einfach gute Laune. 

Tanja Voosen hat mich mit ihren süssen und authentischen Contemporary Geschichten noch nie enttäuscht und auch hier wird man durch ihren lockeren, angenehmen Schreibstil sofort in die Geschichte hineingezogen. Die Geschichte beginnt eher gemächlich. In den ersten Kapiteln lernt man die beiden sympathischen Protagonistinnen und beste Freundinnen Megan und Delilah kennen und verfolgt die beiden in ihrem Alltag, wobei sich jedoch auch schon schnell zeigt, dass die beiden einen ziemlich ereignisreichen Sommer vor sich haben.

Megan und Delilah sind von ihrer Persönlichkeit her ziemlich unterschiedlich. Megan ist sehr direkt und definitiv nicht auf den Mund gefallen, damit steht sie oftmals im Mittelpunkt, doch obschon ihr das nicht unangenehm ist und sie beispielsweise total gerne singt, mag sie die Arbeit hinter den Kulissen eigentlich noch mehr, denn sie ist eine begeisterte Songschreiberin. Delilah ist hingegen eher schüchtern und viel zurückhaltender als Megan, sie liebt es jedoch zu tanzen und kann darin vollkommen aufgehen, daher ist es auch ihr grosser Traum nach dem Ende der High School an die Julliard gehen zu können. 

Beide haben somit grosse Träume die sie sich jedoch bisher noch nicht vollständig getraut haben zu verfolgen und so müssen sie in diesem Sommer entscheiden ob sie über sich hinauswachsen und sich diesen Herausforderungen stellen werden. Mir hat richtig gut gefallen, wie sich Megan und Delilah beide bei der Verfolgung ihrer Träume unterstützten und wie sie voneinander lernen können, ohne sich gegenseitig verändern zu wollen. Die Freundschaft steht in dieser Geschichte wirklich im Zentrum, was meiner Meinung nach, besonders in Contemporary Büchern, viel zu selten der Fall ist und mir aber super gefallen hat. 

Natürlich gibt es aber auch kleine Liebesgeschichten, die mir beide auch richtig gut gefallen haben, besonders da sie nicht zu klischeehaft oder perfekt wirken, sondern authentisch und ehrlich und sich über den Verlauf des Buches hinweg sehr schön entwickeln. Zudem nehmen diese auch nie einen zu grossen Teil der Geschichte ein. 

Da kann man auch mal darüber hinwegsehen, dass die Handlung grösstenteils ziemlich vorhersehbar war, denn dies tut dem Lesespass keinen Abbruch. Selbst das Ende, welches mich leider zuerst nicht so begeistern konnte, wurde durch ein richtig tolles Outro gerettet, welches die Geschichte perfekt abgerundet hat. 
Eine tolle Geschichte über zwei beste Freundinnen die einen richtig tollen Sommer voller Herausforderungen und Überraschungen erleben. Die beiden Protagonistinnen Megan und Delilah sind beide super sympathisch und die Freundschaft der beiden hat mir wirklich total gut gefallen. Wenn ihr nach dem perfekten Buch für den Start in den Sommer sucht, kann ich euch "Wohin der Sommer uns trägt" wärmstens empfehlen.
 Titel: Wohin der Sommer uns trägt
Autorin: Tanja Voosen
Verlag: Impress
Erschienen: 5. Mai 2016
Seitenzahl: 271 Seiten
ISBN: 978-3-646-60238-8
Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und lebt heute in der Nähe der Eifel. Während ihres Abiturs begann sie sich zum ersten mal mit dem Schreiben von Geschichten zu befassen und kurze Zeit später auch zu publizieren. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, den Weg nach Hogwarts zu suchen, weil die Realität so schlecht ohne echte Magie auskommt, steckt sie ihre Nase in gute Bücher und treibt sich in der Welt der Blogger herum. (Quelle: Carlsen Verlag)