Donnerstag, 29. Januar 2015

[Rezension] Mein wahrhaft wirkliches Leben davor und danach

Mein wahrhaft wirliches Leben davor und danach - Robyn Schneider

zum Inhalt:
Ezra führt ein scheinbar perfektes Leben. Er ist ein toller Tennisspieler, super beliebt und ist auch noch in einer Beziehung mit einem der begehrtesten Mädchen der Schule. Doch dann ändert sich sein Leben schlagartig. Ezra hat einen Autounfall, bei dem ihm das Knie zertrümmert wird. Er wird wohl nie wieder Tennis spielen können und seine "tollen" Freunde sind ihn kein einziges Mal im Spital besuchen gekommen. Während er seinen Platz in der Welt früher genau kannte, fühlt er sich jetzt ziemlich verloren. Doch dann trifft er Cassidy und er entdeckt, dass das Leben viel mehr zu bieten hat, als er bisher dachte...

meine Meinung:
Was mir an der Geschichte sofort sehr gut gefallen hat, ist die Sichtweis, aus der sie erzählt wird. Ich glaube ich habe bisher kaum Contemporary Bücher aus der Sicht von einem männlichen Protagonisten gelesen und ich fand es eine interessante Abwechslung. Ezra war mir schnell sympathisch, er ist intelligent, witzig und ich konnte seine Probleme gut nachvollziehen. Nach seinem Unfall hat sich wirklich sein ganzes Leben verändert und er hat keine Ahnung mehr, wo er dazugehört. Ich fand es sehr interessant ihn dabei zu begleiten herauszufinden, wer er wirklich ist. Was ich allerdings nicht so an ihm mochte war, dass er oftmals ziemlich passiv wirkte und er selber nicht wirklich viel gemacht hat um seine Probleme zu lösen. 

Ich hatte das Gefühl ihm fiel es fast zu leicht wieder Anschluss zu finden. Direkt am ersten Schultag wird er von seinem früheren besten Freund, mit dem er in den letzten paar Jahren jedoch nicht viel zu tun hatte, in seine Freundesgruppe aufgenommen. Doch auch Ezras frühere Clique, die aus sehr klischeehaften und oberflächlichen Jugendlichen besteht, über die man kaum etwas erfährt ausser dass sie sich für besser halten als alle anderen, scheint so als würde sie ihn mit offenen Armen empfangen. Es scheint, alles würde ihm eigentlich alles einfach zu fliegen, ohne dass er dafür irgendetwas machen müsste.

Was seine früheren Freunde angeht, konnte ich sowieso das ganze Buch über einfach nicht verstehen, weshalb Ezra eigentlich mit ihnen befreundet war. Klar, er war auch ein Sportler und wollte vermutlich auch beliebt sein, aber seine Clique war einfach absolut klischeehaft und es gibt wohl kaum etwas Gutes über sie zu sagen, sie werden alle als fies, dumm und arrogant dargestellt. Es scheint daher als hätte Ezra eigentlich auch vor seinem Unfall absolut nicht in diese Gruppe gepasst.

Ich fand es auch etwas unrealistisch, dass die Autorin Ezras alte Clique als so "böse" dargestellt hat und daneben seine neuen Freunde beinahe zu perfekt wirken. Seine neuen Freunde sind natürlich alle (bis auf eine Ausnahme) total nett, intelligent und teilen auch alle Ezras Humor (seine früheren Freunde, haben anscheinend alle keinen Sarkasmus verstanden). Besonders zu Cassidy konnte ich einfach gar keine Verbindung aufbauen, weshalb mir auch die Liebesgeschichte nicht besonders gefallen hat. Man erfährt eigentlich kaum etwas über sie, was Ezra aber nicht zu stören scheint, denn für ihn ist sie einfach perfekt und natürlich alles was seine frühere Freundin nicht war.

Die einzige Person, die ich neben Ezra eigentlich wirklich mochte war Toby, Ezras früherer bester Freund. Toby war für viele der humorvollen Momente verantwortlich und seine Hintergrundgeschichte war einfach toll, ich hätte gerne noch mehr über ihn gelesen, denn er war wirklich ein interessanter Charakter. Ich hätte lieber mehr über seine und Ezras Freundschaft gelesen, als Ezras Beziehung zu Cassidy.

Eigentlich geschieht in der Geschichte nicht viel, sie handelt einfach von Ezras Leben und wie er versucht seinen Platz zu finden, mit seiner Vergangenheit abzuschliessen und herauszufinden, wie seine Zukunft aussehen soll. Es gab allerdings ein paar echt tolle und einzigartige Momente, die mir super gefallen und mich berührt haben und in denen mir Ezra wirklich ans Herz gewachsen ist. Doch auch die Liebe spielt natürlich eine grosse Rolle und leider konnten mich diese Momente kaum begeistern, was vermutlich einfach daran lag, dass ich nicht nachvollziehen konnte, weshalb Ezra so in Cassdiy verliebt ist.

Auch das Ende hat mich ziemlich gespalten zurück gelassen. Einerseits sind viele Dinge passiert, die ziemlich vorhersehbar waren und es hat alles einfach ein bisschen zu gut zusammen gepasst, als dass es wirklich realistisch wirkte. Andererseits hat mir aber die Wendung in der Liebesgeschichte am Ende wirklich gut gefallen, besonders weil es mich auch zum Nachdenken angeregt hat und auch der Grund ist, weshalb mich die Geschichte wohl nicht so schnell loslassen wird. 

Das Cover und der Titel gefallen mir beide sehr gut, besonders weil sie auch beide wirklich passend sind. Das Bild der Achterbahn passt auf mehrere Arten einfach super gut zu der Geschichte, da sie eigentlich in einem gewissen Zwischenfall auf einer Achterbahn ihren Ursprung nimmt. 

Fazit:
"Mein wahrhaft wirkliches Leben davor und danach" konnte mich trotz vielversprechendem Anfang und sympathischem Protagonisten leider nicht überzeugen. Die restlichen Charaktere sind leider ziemlich blass und klischeehaft geblieben und ich fand die Spaltung zwischen "gut" und "böse" übertrieben und unrealistisch. Obschon die Geschichte ein paar tolle Momente hatte, konnte mich die Liebesgeschichte einfach nicht berühren, was wohl hauptsächlich daran lag, dass man Cassidy kaum kennen lernt und so Ezras Verliebtheit einfach schwer nachvollziehen kann. 

5/10* 

Buchinfos:
Titel: Mein wahrhaft wirkliches Leben davor und danach
Originaltitel: The Beginning of Everything
Autor: Robyn Schneider
Verlag: dtv Verlag
Erschienen: November 2014
Seitenzahl: 400 Seiten
ISBN: 978-3-423-74008-1
Broschiert: 14,95 €; 21,90 SFr.

Autoreninfos:
Robyn Schneider ist Autorin, Schauspielerin und Videobloggerin. Sie studierte Kreatives Schreiben an der Columbia University und Medizinethik an der Pennsylvania School of Medicine. Sie lebt in Los Angeles - und im Internet.

Quelle: www.dtv-dasjungendbuch.de 

Sonntag, 25. Januar 2015

[Lesestatistik] Dezember


Und ich bin schon wieder viel zu spät dran... xD
Ich glaube ich muss mich einfach langsam damit abfinden, dass ich es wohl nie rechtzeitig schaffe meine Lesestatistik zu posten. :D

Gelesen:
 1. Jamies Quest: Aufgabe gesucht - Dominic & Cornelia Franke
2. The Perks of Being a Wallflower - Stephen Chbosky (Re-read)
3. Fangirl - Rainbow Rowell
4. Malala: Meine Geschichte - Malala Yousafzia, Patricia McCormick
5. My True Love Gave to Me - Stephanie Perkins (Hrsg.)
6. Plötzlich Prinz: Das Schicksal der Feen - Julie Kagawa
7. Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte - Jessica Park

Gesamt Seitenzahl: 2555 Seiten
 davon Englisch: 1053 Seiten

Top/Flop:
 Wenn ich den Re-read nicht zähle war im Dezember Fangirl mein klarer Favorit, ich hätte dem Buch fast 10 Sterne gegeben und schon nur wenn ich jetzt daran denke würde ich es am Liebsten direkt nochmals lesen. Die Geschichte hat einfach genau meinen Geschmack getroffen, ich liebe die Charaktere, den Schreibstil und das Gefühl, dass man beim Lesen hat.

 Ganz ehrlich, ich habe im Dezember nur gute Bücher gelesen. Naja in My True Love Gave to Me gab es ein paar Geschichten, die ich nicht besonders mochte, aber insgesamt würde ich das Buch trotzdem nicht als Flop zählen

Neuzugänge:
Monument 14 - Emmy Laybourne
Monument 14: Die Flucht - Emmy Laybourne
Monument 14: Die Rettung - Emmy Laybourne
Girl Onlie - Zoe Sugg
Dark Wonderland: Herzkönigin - A.G. Howard
Die Dämonenfängerin: Höllenflüstern - Jana Oliver
Die Dämonenfängerin: Engelsfeuer - Jana Oliver
Saving Phoenix - Joss Stirling
Insel der Nyx: Die Kinder der Schatten - Daniela Ohms
Dustlands: Der Herzstein - Moira Young 
Die Kane-Chroniken: Der Schatten der Schlange - Rick Riordan
Das Geheimnis des weissen Bandes - Anthony Horowitz 

Gekauft/Rezensionsexemplare/Geschenkt

Mein StapelungelesenerBücher: 
71 Bücher

Ich bin fast überrascht, dass ich diesen Post noch vor dem Februar fertig bekommen habe. Ich arbeite auch noch an meinem Jahresrückblick, der hoffentlich auch noch in den nächsten paar Tagen kommt. :D

Liebe Grüsse,

Freitag, 23. Januar 2015

[Kurzrezension] Monument 14

Kurzbeschreibung: 
An dem Tag, als die Welt untergeht und ein Tsunami die Ostküste der USA trifft, stranden 14 Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Schnell wird ihnen klar, dass sie völlig auf sich allein gestellt sind. Während der Strom ausfällt und die Zivilisation zusammenbricht, braut sich am Himmel etwas noch viel Furchtbareres zusammen. Eine Giftwolke aus einer nahen Chemiefabrik nähert sich dem Einkaufszentrum. Diejenigen, die die Chemikalien einatmen, verändern sich in völlig unerwarteter und beängstigender Weise. Der zurückhaltende Dean, bislang eher ein Außenseiter, muss sich mit den anderen verbünden und um sein Überleben kämpfen … (Quelle: Heyne fliegt)


meine Meinung:
Ich hatte ehrlich gesagt vor dem Lesen noch kaum etwas zu "Monument 14" gehört, weshalb ich auch ziemlich ohne irgendwelche Erwartungen an die Geschichte herangegangen bin. Ich wurde positiv überrascht. Die Geschichte ist von Beginn an super spannend und auch wenn die Handlung fast ausschliesslich auf das Einkaufszentrum, wo die Kinder und Jugendlichen stranden, begrenzt ist, bleibt die Geschichte doch durchgehend spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. 

Die Geschichte spielt nicht allzu weit in der Zukunft, daher ist eigentlich fast alles so, wie wir es kennen, was das Weltuntergangsszenario noch realistischer und beklemmender gemacht hat. Auch ansonsten wirkte die Geschichte durchaus realistisch und die Folgen der Chemikalien waren wirklich unheimlich. Da man die Geschichte aus der Sicht von Dean miterlebt, kennt man nie das gesamte Bild von dem was wirklich ausserhalb des Einkaufszentrums geschieht, sondern weiss immer nur so viel wie er.

Was innerhalb des Einkaufszentrums geschieht ist jedoch genug interessant. Die Kinder und Jugendlichen, die dort gestrandet sind, sind zwischen 6 und 18 Jahren alt und auch alles total verschiedene Persönlichkeiten. Ihr wichtigstes Ziel ist natürlich zu überleben, doch es gibt auch immer wieder Machtkämpfe zwischen den älteren Jugendlichen und ich fand die Dynamik zwischen den verschiedenen Figuren sehr interessant. Jede Person ist wirklich unterschiedlich und hat ihre eigene Rolle, wobei man aber die älteren Figuren etwas besser kennen lernt, als die Kinder und ich daher anfangs auch etwas Mühe hatte diese auseinander zu halten.

Ein weiterer Kritikpunkt ist auch, dass teilweise die Teenager-Probleme etwas zu sehr im Vordergrund gestanden sind und das Verhalten der Figuren teilweise ziemlich mühsam war. Natürlich sind alles sehr extreme Situationen und da kann ich auch verstehen, wenn die Jugendlichen manchmal etwas durchdrehen, aber wenn es dann um irgendwelche Beziehungsprobleme oder unerwiderte Liebe ging, hat mich das einfach ein bisschen gestört. 

Als letztes möchte ich noch aufs Cover eingehen, welches mir leider gar nicht gefällt. Den Titel finde ich passend, da sich die vierzehn Kinder und Jugendlichen später auch "Monument 14" nennen. Bei dem Cover und auch der Kurzbeschreibung finde ich es allerdings etwas verwirrend, dass man nicht merkt, dass da auch Kinder dazu gehören, es wirkt so, als handelt die Geschichte nur von Jugendlichen. 

8/10* 

Montag, 19. Januar 2015

[Rezension] Plötzlich Prinz

Plötzlich Prinz: Das Schicksal der Feen - Julie Kagawa

*Warnung: Spoiler zum ersten Teil!*

zum Inhalt:
Ethan und Kenzie haben es nach ihrem Abenteuer im Nimmernie sicher nach Hause geschafft. Ihre Eltern sind jedoch alles andere als begeistert, dass die beiden mehrere Tage lang einfach verschwunden waren. Besonders Kenzies Vater denkt Ethan ist gefährlich für sie. Leider bleiben besorgte Eltern jedoch nicht lange das grösste Problem der beiden, denn Keirran, Sohn von Meghan, Prinz des eisernen Hofes und Ethans Neffe, ist spurlos verschwunden. Ethan muss ihn unbedingt finden bevor er irgendetwas Dummes anstellt. Doch das ist gar nicht so einfach, denn Keirran will offensichtlich nicht gefunden werden...

meine Meinung:
Dieser Teil schliesst beinahe direkt an den ersten Band an und ich hatte sofort das Gefühl wieder mitten im Geschehen zu sein. Auch wenn Ethan und Kenzie zu Beginn der Geschichte gerade erst von ihrem ersten Abenteuer zurückgekehrt sind, haben sie nicht lange Zeit sich auszuruhen, sondern schon bald zeichnet sich ein neues Problem ab und die beiden werden wieder in die Welt der Feen hineingezogen. Mir hat dieser Anfang sehr gut gefallen, da es nicht zu lange dauert, bis wieder Spannung aufkommt. Durch die ziemlich gewöhnlichen Probleme, die Ethan und Kenzie mit ihren Eltern haben, wird man aber auch wieder daran erinnert, dass beide eigentlich ganz gewöhnliche Teenager sind, was sie irgendwie auch sympathisch macht.

Sowieso waren Ethan und Kenzie wieder echt toll, ich mag die beiden einfach total. Am Anfang hatten sie zwar ein paar Probleme, da Ethan Kenzie möglichst von allen Gefahren fernhalten wollte, glücklicherweise hat sich das aber relativ schnell geklärt. An Ethan mag ich besonders, dass er ein wirklich guter Freund ist, er hilft Keirran im Verlauf der Geschichte immer wieder, auch wenn er nicht immer damit einverstanden ist, was Keirran tut. Obschon er manchmal eher etwas abweisend wirkt, würde er seine Freunde doch nie im Stich lassen. An Kenzie mag ich total, dass sie, obschon sie keine Kämpferin ist, nicht ein total hilfloses Mädchen ist, das einfach tut was die anderen ihr sagen. Im Gegenteil, sie lässt sich nicht so schnell einschüchtern und sagt den anderen auch mal wenn sie sich lächerlich benehmen. Ich fände es zwar cool, wenn sie auch in den Kämpfen mitmischen könnte, doch irgendjemand muss ja auch das Denken übernehmen. ;) 
 
Keirran war mir ihm Gegensatz zu Ethan und Kenzie in diesem Teil leider weniger sympathisch, teilweise hat er sich wirklich total merkwürdig verhalten oder sogar richtig dumm. Ich hätte ihm öfters Mal gerne meine Meinung gesagt, auch weil er teilweise richtig gemein war. Er wirkte wirklich wie besessen von seiner Mission und als würde er alles dafür tun sein Ziel zu erreichen. In anderen Momenten hat er mir aber fast wieder leidgetan, da er ja eigentlich für etwas Gutes kämpft. Ich finde seine Entwicklung jedenfalls ziemlich interessant.

Die Handlung wird auch hauptsächlich von Keirrans Mission geprägt, über die ich jedoch nicht zu viel verraten will. Leider hat sich der Mittelteil der Geschichte über etwas gezogen und die ganze Geschichte wirkte etwas wie ein Übergang vom ersten in den dritten Teil. Ich hatte das Gefühl die Autorin wollte für den dritten Teil unbedingt eine bestimmte Ausgangssituation erschaffen und alles was in diesem Teil passiert ist war eigentlich nur dafür da, die Figuren an diesen Punkt zu bringen. Nachdem ich im Mittelteil das Gefühl hatte, man dreht sich eher im Kreis, hat mir das Ende hingegen wieder wirklich super gefallen, da die Geschichte richtig spannend und actionreich ist und vieles etwas anders kommt als man vielleicht erwartet. Besonders die letzten paar Seiten konnten mich wirklich schockieren und ich bin unglaublich gespannt auf den dritten Teil, schon wenn ich nur daran denken werde ich richtig aufgeregt.  

Der erneute Ausflug in die Welt der Feen, mit all ihren einzigartigen, magischen Wesen hat mir wieder super gefallen. Ich liebe die Welt, die Julie Kagawa erschaffen hat einfach total und vom Nimmernie werde ich wohl nie genug bekommen, da es einfach immer wieder neue Dinge zu entdecken gibt. Doch auch das Wiedersehen mit alten Bekannten ist immer ein Highlight und auch in diesem Teil trifft man wieder auf viele Figuren, die man schon aus der Plötzlich Fee Reihe kennt, darunter auch ein paar meiner absoluten Lieblingen.

Fazit:
Auch wenn sich dieser Teil etwas wie eine Überleitung vom ersten zum dritten Teil angefühlt hat und sich der Mittelteil etwas gezogen hat, konnte mich die Geschichte rund um Ethan und seine Freunde gut unterhalten. Kenzie und Ethan sind toll zusammen und zu einem Ausflug in die magische Welt des Nimmernies könnte ich sowieso nie nein sagen, schon gar nicht wenn man dort auch auf so tolle alte Bekannte trifft. Was das Ende angeht, kann ich nur sagen, ich hoffe der dritte Teil lässt nicht zu lange auf sich warten.

7/10* 

Buchinfos:
Titel: Plötzlich Prinz - Das Schicksal der Feen
Originaltitel: The Iron Traitor 
Autorin: Julie Kagawa
Verlag: Heyne fliegt 
Erschienen: 10. November 2014
Seitenzahl: 480 Seiten 
ISBN: 978-3-453-26867-8 
Gebundene Ausgabe: 16,99 €; 24,50 SFr. 
Kaufen?  

Autoreninfos:
Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

Quelle: www.randomhouse.de