Donnerstag, 30. Oktober 2014

[Aktion] Top Ten Thursday #8

http://www.buecher-bloggeria.de/p/top-ten-thursday.html
10 Bücher zum Gruseln
 Das Thema passt natürlich super zu Halloween, was ja schon Morgen ist. Mir ist die Auswahl allerdings eher schwer gefallen, da ich eigentlich ziemlich selten gruselige Bücher lese. Erstaunlicherweise sind bei meiner Auswahl jetzt irgendwie auch ziemlich viele Bücher eher für jüngere Leser dabei ;D

Ich gebe jeweils ein kurz Begründung, was die Geschichte gruselig macht. :D


  Skulduggery Pleasant - Der Gentleman mit der Feuerhand von Derek Landy: Eine der Hauptpersonen ist ein Skelett... 

Die Schattenträumerin von Janine Wilk: Spielt in Venedig und die Protagonistin hat unheimliche Träume... 

Insel der Nyx - Die Prophezeiung der Götter von Daniela Ohms: Die Insel der griechischen Göttin der Nacht...

Eine dunkle und grimmige Geschichte von Adam Gidwitz: Siehe Titel...

Night School - Du darfst keinem trauen von C.J. Daugherty: Der Name der Schule sagt eigentlich schon alles...
Anna im blutroten Kleid fehlt leider, ist im Moment ausgeliehen.

Soul Screamers - Mit ganzer Seele von Rachel Vincent: Siehe Cover...

Saeculum von Ursula Poznanski: Spielt im Wald und zu einem grossen Teil bei Nacht...

Bodyfinder - Das Echo der Toten von Kimberly Derting: Die Protagonistin sieht die Aura von Toten...

Ashes - Ruhelose Seelen von Ilsa J. Bick: Jede Menge ekliger und gruseliger "Zombies"...

Anna im blutroten Kleid von Kendare Blake: Der Protagonist ist Geisterjäger, zudem siehe Titel...

Rezis sind, wenn vorhanden, wie immer verlinkt. Die zu Die Schattenträumerin ist sogar mit Abstand meine meistgelesene Rezension, keine Ahnung weshalb. ;)

Was ist das gruseligste Buch, welches ihr jemals gelesen habt?

Ich wünsche euch allen ein schönes Halloween. :)
Liebe Grüsse,

Dienstag, 21. Oktober 2014

[Lesestatistik] September

Der September war lesetechnisch echt gut. Nicht nur bin ich mit der Anzahl Bücher sehr zufrieden, alle haben mir auch noch echt gut gefallen. :D

Mit dem SuB-Abbau hat es offensichtlich schon wieder nicht geklappt, aber ich finde es gibt echt schlimmeres. ;)


Gelesen:
1. The Sign of the Four - Arthur Conan Doyle
6. The Indigo Spell - Richelle Mead
7. Der Hund Hund der Baskervilles - Arthur Conan Doyle

Gesamt Seitenzahl: 2351 Seiten
Davon Englisch: 845 Seiten

Gehört:
Wie Monde so silbern - Marissa Meyer

Top/Flop:
Ich hatte letzten Monat ganz ehrlich keinen einzigen Flop, mir haben eigentlich alle der Bücher gut bis sehr gut gefallen. :D

Mein Top ist aber eindeutig, trotz alle den anderen tollen Bücher, Grischa - Lodernde Schwingen von Leigh Bardugo. Mir haben schon die anderen zwei Teile der Trilogie super gefallen, aber dieser Teil hat sie für mich sogar nochmal getoppt. Wenn ihr wissen wollt warum, kommt ihr HIER zu meiner Rezi. :)

Cinder - Marissa Meyer
Scarlet - Marissa Meyer
Cress - Marissa Meyer
The Raven Boys - Maggie Stiefvater
Throne of Glass - Sarah J. Mass
Magisterium: The Iron Trial - Holly Black & Cassandra Clare
Fangirl - Rainbow Rowell
Eleanor & Park - Rainbow Rowell
Hope Forever - Colleen Hoover
Vor uns das Leben - Amy Harmon
Everflame: Feuerprobe - Josephine Angelini
Steelheart - Brandon Sanderson

Gekauft/Rezensionsexemplare

Mein SuB:
61 Bücher

Da jetzt schon Mitte Monat ist, kann ich sagen, dass der Oktober bisher lesetechnisch ziemlich schlecht war. Dies lag allerdings nicht an den Büchern sondern daran, dass ich mein Studium angefangen habe und ich dafür ziemlich viel lesen muss und danach meistens eher Serien schaue, als noch mehr zu lesen. Ich hoffe aber, dass sich das bald wieder normalisiert. ;)

Liebe Grüsse,

Freitag, 17. Oktober 2014

[Rezension] Steelheart

Steelheart - Brandon Sanderson

zum Inhalt:
Davids Welt wird von Menschen mit Superkräften, sogenannten Epics regiert. Sie sind jedoch keine Helden, sie sind böse, brutal und skrupellos, besonders Steelheart, der über Chicago, Davids Heimatstadt herrscht. Seit Steelheart vor zehn Jahren Davids Vater getötet hat, wird Davids Leben von dem Gedanken an Rache dominiert. Jeder Epic hat eine Schwäche und David ist sich sicher Steelhearts herausfinden zu können. Deshalb will er sich den Rächern anschliessen, denn sie sind die einzigen, die etwas gegen die Epics unternehmen. Steelheart zu ermorden soll die bisher grösste und gefährlichste Aktion der Rächer werden...

meine Meinung:
Steelheart ist das erste Buch, welches ich von Brandon Sanderson gelesen habe, es wird jedoch ganz sicher nicht das einzige bleiben. Ich hatte vorher schon viel Gutes über den Autor und auch speziell über Steelheart gehört, weshalb meine Erwartungen doch ziemlich hoch waren. Dennoch muss ich sagen, dass sie sogar übertroffen wurden. Das fängt allein bei dem tollen Konzept an. Die Idee mit den Epics klang schon super interessant, doch die Umsetzung hat mich einfach begeistert.

Die Atmosphäre der Geschichte ist sehr düster und das Chicago in dem David lebt ist eindeutig kein Ort, den ich jemals besuchen möchte. Ich fand jedoch, dass diese Stadt sehr gut beschrieben wurde, so dass man sich die Schauplätze immer genau vorstellen konnte. Die Welt, die Brandon Sanderson erschaffen hat ist sehr komplex, wirkt aber extrem gut durchdacht.

Dass die Rächer als normale Menschen gegen so übermächtige Gegner kämpfen macht die Geschichte super spannend, denn sie können nicht einfach losziehen und die Epics direkt angreifen, sondern müssen sich ausgeklügelte Pläne zurechtlegen. Ich war schon nach ein paar Seiten gefesselt und die Spannung hat eigentlich nie nachgelassen. Die Geschichte ist ziemlich actionreich, was mir sehr gut gefallen hat, besonders weil die Actionszenen einfach toll geschrieben waren. Ich hatte wirklich das Gefühl mitten im Geschehen zu sein und ich bin mir sicher mein Puls war während dem Lesen ständig am rasen. Zudem gab es einige geniale Wendungen, die ich grösstenteils echt nicht habe kommen sehen, obschon ich mich im Nachhinein gefragt habe, weshalb ich nicht darauf gekommen bin.

Doch nicht nur die Handlung und das Setting konnten mich begeistern, auch David war ein echtes Highlight. Was mir bei ihm sofort aufgefallen ist und was ich echt toll fand war seine Intelligenz. Ich mochte es sehr aus seiner Sicht zu lesen und so seine Gedankengänge mit zu verfolgen. Er verliert auch in gefährlichen Situationen nicht seinen Kopf und kann auch gut mal improvisieren. Er war mir ausserdem auch schnell sehr sympathisch, besonders wegen seinen teilweise echt absurden Metaphern. 

Mit den restlichen Charakteren, also den Rächern und besonders Megan bin ich allerdings nicht sofort warm geworden. Es hat etwas gedauert, doch mit der Zeit erkennt man, dass auch sie sehr vielschichtige Charaktere sind und ich habe sie schliesslich alle auch ins Herz geschlossen. Am liebsten mochte ich jedoch Cody mit seinen verrückten Geschichten, die mich immer wieder zum Grinsen gebracht haben.

Die Geschichte hat aber trotz den humorvollen Elementen auch sehr zum Nachdenken angeregt. Die Charaktere finden sich selbst teilweise mit der Frage konfrontiert, ob das, was sie tun überhaupt wirklich gut ist. Denn bei dem was die Rächer tun, werden teilweise auch unschuldige gefährdet, der Kampf gegen die Epics ist nicht ohne Opfer. Man zweifelt somit teilweise auch an den "Guten". Ausserdem stellt sich natürlich auch immer wieder die Frage, was Macht aus Menschen macht.

Fazit:
Steelheart konnte mich trotz meinen hohen Erwartungen positiv überraschen. Mir gefiel die Welt die Brandon Sanderson erschaffen hat sehr gut. Die actionreiche und komplexe Geschichte konnte mich von Beginn an fesseln und David war ein super sympathischer und intelligenter Protagonist dessen Sichtweise mir sehr gut gefallen hat. Nach all den tollen Wendungen bin ich schon sehr gespannt was der zweite Teil für Überraschungen bereithält.

9/10* 

Buchinfos:
Titel: Steelheart
Autor: Brandon Sanderson
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen: 9. Juni 2014
Seitenzahl: 448 Seiten
ISBN: 978-3-453-26899-9
Gebundene Ausgabe: 17,99 €, 25,90 sFr.

Autoreninfos:
Brandon Sanderson, 1975 in Nebraska geboren, schreibt seit seiner Schulzeit phantastische Geschichten. Er studierte Englische Literatur und unterrichtet Kreatives Schreiben. Sein Debütroman Elantris avancierte in Amerika auf Anhieb zum Bestseller. Seit seinen Jugendbüchern um den jungen Helden Alcatraz und seiner großen Saga um die Kinder des Nebels gilt der junge Autor auch in Deutschland als einer der neuen Stars der Fantasy. Er wurde auserwählt, Robert Jordans großen Fantasy-Zyklus Das Rad der Zeit fortzuschreiben. Brandon Sanderson lebt mit seiner Familie in Provo, Utah.

Quelle: www.randomhouse.de/heynefliegt/

Samstag, 11. Oktober 2014

[Kurzrezension] Nach dem Sommer

Kurzbeschreibung:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied. (Quelle: Script 5)

meine Meinung:
Ich habe Nach dem Sommer vor ein paar Jahren schon einmal gelesen. Damals hatte ich unglaublich lange um das Buch zu beenden, obschon es mir eigentlich gut gefallen hat. Auch dieses Mal ging es mir ähnlich, wenn auch in einem kleinerem Ausmass. 

Maggie Stiefvaters Schreibstil ist beinahe poetisch. Sie erschafft eine wunderschöne Atmosphäre und schafft es so den Leser sofort zu fesseln. Das Erzähltempo ist hingegen eher gemächlich und die Geschichte konzentriert sich Hauptsächlich auf Grace und Sam, aus deren Sicht das Buch geschrieben ist. Man verfolgt, wie sie sich näher kommen und wie sich ihre Beziehung entwickelt. Die Fantasy Elemente stehen dabei eher im Hintergrund und auch Spannung kommt dabei lange nicht wirklich auf.  

Dafür lernt man als Leser Grace und Sam näher kennen und erfährt auch mehr über ihre Vergangenheit. Die beiden sind eigentlich total unterschiedlich, Grace ist meistens total rational und organisiert, während Sam eher ein Träumer ist. Dennoch passen die beiden total gut zusammen und man fiebert mit ihnen mit, dass sie einen Weg finden zusammen bleiben zu können.

Gegen Ende wurde die Geschichte, meiner Meinung nach, etwas spannender und ich bin gespannt wie es im zweiten Teil weiter geht, besonders weil ich mich darauf freue Isabel noch etwas besser kennen zu lernen, da ich zu ihr eigentlich fast schneller einen Zugang gefunden habe als zu Grace, die ich manchmal etwas schwierig fand.

7/10*
 

Donnerstag, 9. Oktober 2014

[Aktion] Top Ten Thursday #7

http://buecher-bloggeria.blogspot.de/p/top-ten-thursday.html

10 Bücher, auf dessen Cover ein Tier abgebildet ist

Ich habe leider fast keine Bücher gefunden bei denen wirklich nur Tiere auf dem Cover sind, deshalb habe ich einfach welche ausgewählt, welche unter anderem ein Tier auf dem Cover haben. Dabei sind auch einige Tiere zusammen gekommen: ein Wolf, ein Pegasus, zwei Hirsche, Vögel, ein Schmetterling, ein Drache, ein Einhorn, ein Delfin, eine Eule und ein Pferd.

Klickt auf das Bild für eine grössere Ansicht

Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater: Eine schöne Liebesgeschichte mit Werwölfen.

Grischa - Goldene Flammen von Leigh Bardugo: Ein toller High-Fanatsy Roman und der Auftakt zu einer meiner Lieblingstrilogien.

Harry Potter and the Prisoner of Azkaban von J.K. Rowling: Vermutlich mein liebstes Harry Potter Buch.

 Percy Jackson and the last Olympian von Rick Riordan: Der absolut geniale Abschluss der Percy Jackson Reihe, zum Glück gibts ja auch noch Heroes of Olympus.

Tintentod von Cornelia Funke: Der dritte Teil der Tintenwelt-Trilogie, eine Fantasygeschichte, in der Bücher eine wichtige Rolle spielen.

Schütze meine Seele von Rachel Vincent: Der vierte Teil einer sehr unterhaltsamen Reihe über Banashees und alle möglichen anderen paranormalen Wesen.

Serafina - Das Königreich der Drachen von Rachel Hartman: Der Auftakt zu einer Trilogie (?) über Drachen, bei der ich sehnsüchtig auf den zweiten Teil warte.

Heroes of Olympus - The Mark of Athena von Rick Riordan: Eine tolle Reihe über griechsiche und römische Halbgötter, bei der letzte Teil hoffentlich heute bei mir ankommt und danach wohl direkt verschlungen wird. 

Elfenkrieg von Sabrina Qunaj: Der zweite Teil einer echt tollen High Fantasy-Trilogie, von der ich den dritten Teil eigentlich bald mal lesen sollte.

Insel der Nyx - Die Prophezeiung der Götter von Daniela Ohms: Eine spannende Geschichte mit Elementen der griechischen Mythologie.

Wie immer sind, wenn vorhanden, die Rezis oder Kurzrezis zu den Büchern verlinkt.

Ich wünsche allen, die an die Buchmesse fahren viel Spass! <3
Ich werde wohl Zuhause auf meinem Sofa sitzen und Blood of Olympus lesen. ;)
 
Liebe Grüsse,