Dienstag, 30. September 2014

[Rezension] Grischa - Lodernde Schwingen

Grischa: Lodernde Schwingen - Leigh Bardugo

*Dies ist der Abschlussband einer Trilogie. Die Rezension enthält Spoiler zu den vorherigen Teilen!* 

zum Inhalt:
Der Dunkle hat gewonnen und die Macht an sich gerissen. Alina und ihre Verbündeten konnten nur knapp fliehen und haben viele Opfer zu beklagen. Unter der Erde beim Asketen und den Anhängern der Sonnenkriegerin ist Alina zwar sicher, doch sie erholt sich nur langsam und leidet darunter vom Sonnenlicht abgeschnitten zu sein. Ausserdem weiss sie, dass sie die Einzige ist, die den Dunklen aufhalten kann. Dafür muss sie zurück an die Oberfläche und den Feuervogel finden. Doch dort ist sie in ständiger Gefahr...

meine Meinung:
Seit ich anfangs dieses Jahres die ersten beiden Teile der Grischa-Trilogie gelesen habe, habe ich sehnsüchtig auf diesen Band gewartet. Ich bin dementsprechend mit sehr hohen Erwartungen an dieses Buch heran gegangen und ich kann jetzt schon sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Ich muss zugeben, dass es am Anfang ein paar Seiten gedauert hat, bis ich wieder wirklich in der Welt der Grischa versinken konnte, doch danach hätte ich das Buch am liebsten nie mehr aus der Hand gelegt. Der Plot war durchgehend spannend und auch wenn ich meine Theorien hatte, wusste ich nie genau, was als nächstes passieren würde und ein paar Mal wurde ich wirklich überrascht.

Der Hauptgrund weshalb ich diese Trilogie so liebe sind aber die Charaktere. Alina ist eine Heldin, die alles andere als perfekt ist. Sie hat Angst, selbst der Machtgier zu verfallen und zweifelt deshalb teilweise an ihren Motiven. Doch sie ist auch eine echte Kämpferin, die nicht aufgibt, egal wie schlecht ihre Chancen stehen und sie hat ein gutes Herz. Sie ist eine sehr authentische Protagonistin, was vermutlich der Grund ist, weshalb sie mir so ans Herz gewachsen ist und weshalb ich so mit ihr mitgefiebert habe. 

Doch auch die restlichen Charaktere waren alle richtig toll, sie waren alle einzigartig und vielschichtig und es gab eigentlich kaum eine Figur die ich nicht mochte. Am allermeisten mochte ich jedoch Nikolaj, der wohl zu meinen absoluten Lieblingscharakteren überhaupt gehört. Er ist einfach genial. Ausserdem wären da auch noch Genja und Zoja, die beide meiner Meinung nach in diesem Teil eine erstaunliche Entwicklung durchgemacht haben. Als letztes möchte ich auch noch Maljen erwähnen, auch wenn er für mich nicht mit Nikolaj mithalten kann, fand ich es trotzdem total süss wie viel ihm Alina bedeutet und er ist eigentlich derjenige, der ihr hilft ihre Menschlichkeit zu bewahren.

Insgesamt gefiel mir die ganze Welt, die Leigh Bardugo geschaffen hat, wieder sehr. Besonders in diesem Teil, gab es ein paar Schauplätze, bei denen ich wirklich traurig bin, dass sie nicht in Wirklichkeit existieren. Der Schreibstil ist bildhaft, so dass man sich die Schauplätze gut vorstellen kann, ohne zu ausschweifend zu sein. Auch die Atmosphäre war wieder toll, teilweise ziemlich bedrückend und dunkel, doch es gab auch wieder tolle humorvolle Momente, besonders Nikolajs erster Auftritt war einfach genial. Gegen Ende wurde es allerdings sehr emotional und bei mir sind einige Tränen geflossen.

Abschliessend möchte ich noch zur Gestaltung kommen, die wie schon bei den vorherigen Teilen wieder echt grandios ist. Ich kann mich fast nicht entscheiden ob ich das Buch mit Schutzumschlag oder ohne schöner finde. Der Titel bezieht sich natürlich auf den Feuervogel, den man auch auf dem Cover sehen kann, und ist somit sehr passend.

Fazit:
Jetzt ist es offiziell, die Grischa-Trilogie, gehört eindeutig zu meinen absoluten Lieblingstrilogien. Es fiel mir richtig schwer Alina, Nikolaj, Maljen und die anderen ziehen zu lassen und dieser Abschlussband war eindeutig ein Wechselbad der Gefühle. Ich habe mitgefiebert, gezweifelt und gehofft. Nach dem Ende hätte ich die Trilogie am liebsten direkt nochmal angefangen.

10/10* 

Buchinfos:
Titel: Grischa - Lodernde Schwingen
Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Carlsen Verlag
Erschienen: 22.08.2014
Seitenzahl: 432 Seiten
ISBN: 978-3-551-58297-3
Gebunden: 18,90 €; 27,50 sFr 
Kaufen?  

Autoreninfos:   
Leigh Bardugo wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Grischa - Goldene Flammen ist ihr erster Roman, danach folgten zwei weitere Bände der Saga um die Sonnenkriegerin Alina.

Quelle: www.carlsen.de

Montag, 29. September 2014

[Kurzrezension] False Memory

Kurzbeschreibung:
Miranda wakes up alone on a park bench with no memory. In her panic, she releases a mysterious energy that incites pure terror in everyone around her. Except Peter, a boy who isn’t at all surprised by Miranda’s shocking ability.

Left with no choice but to trust this stranger, Miranda discovers she was trained to be a weapon and is part of an elite force of genetically-altered teens who possess flawless combat skills and powers strong enough to destroy a city. But adjusting to her old life isn’t easy—especially with Noah, the boyfriend she can’t remember loving.

Then Miranda uncovers a dark truth that sets her team on the run. Suddenly her past doesn’t seem to matter... when there may not be a future. (Quelle: Goodreads)
  
meine Meinung:
False Memory beginnt direkt super spannend und actionreich. Man wird zusammen mit der Protagonistin Miranda, die ihr Gedächtnis verloren hat, direkt in das Geschehen hineingeworfen und hat erstmal keine Ahnung was überhaupt passiert. Nachdem Miranda direkt eine Massenpanik auslöst, stellen sich einem etwa tausend Fragen, die zwar teilweise beantwortet werden, doch nicht ohne direkt neue Fragen aufzuwerfen.

Durch die super spannende und actionreiche Handlung kann man das Buch kaum aus der Hand legen und es liest sich weg wie nichts. Zudem schafft es Dank Krokos auch seine Leser immer wieder durch unerwartete Wendungen zu überraschen und man merkt mit der Zeit, dass die Geschichte weit komplexer ist, als man anfangs dachte.

Durch das schnelle Tempo hatte ich allerdings etwas Probleme einen Zugang zu den Charakteren zu finden, besonders auch weil sich Miranda an niemanden mehr erinnern kann und man ja aus ihrer Sicht liest und somit eigentlich fast nichts über die anderen erfährt. Auch fand ich das Verhalten der Personen nicht immer wirklich nachvollziehbar und ganz logisch.

Mit der Zeit hatte ich allerdings immer weniger Probleme damit und habe auch begonnen Miranda richtig zu mögen, sie ist nämlich eine echte Kick-Ass Heldin. Nur der Tod einer gewissen Person hat mich etwas gestört, denn er gab mir das Gefühl, dass diese Figur eigentlich fast überflüssig war. Nach den Dingen, die man am Ende dieses Teils erfährt bin ich schon super gespannt wie es im zweiten Teil mit Miranda und ihren Freunden weiter geht.

7/10*

Donnerstag, 25. September 2014

[Aktion] Top Ten Thursday #5

http://buecher-bloggeria.blogspot.de/p/top-ten-thursday.html 


10 Bücher, die schon am längsten auf deinem SuB liegen

Nachdem ich schon letzte Woche nicht mitgemacht habe, habe ich auch diese Woche fast vergessen einen Post zu verfassen. Da es jedoch ein Thema ist, dass ich selbst vorgeschlagen habe, musste ich natürlich trotzdem mitmachen. Es war auch alles andere als schwer, die 10 Bücher zu finden, da alles durch meine Neuzugänge-Posts sehr gut dokumentiert ist. ;) 


Aussersehen von P.C. Cast (seit Oktober 2011): Konnte ich damals sehr günstig kaufen, zu einer Zeit, als ich auch House of Night noch gelesen habe... Interessiert mich jetzt eigentlich nicht mehr sooo sehr...

Retrum von Francesc Mirallies (seit Februar 2012): Dieses Buch habe ich in einem Gewinnspiel vom Loewe Verlag gewonnen, es hatte aber nicht soo tolle Bewertungen und ich lese auch nur selten Thriller...

Bartimäus - Das Auge des Golem von Jonathan Stroud (seit Juli 2011): Habe ich damals sehr günstig gekauft und ich musste natürlich vorher noch den ersten Teil lesen, ausserdem wollte ich es zusammen mit meiner Schwester lesen und wir haben nie Zeit...

Wer schön sein will muss sterben von Michele Jaffe (seit November 2011): Ich hatte da irgendwie mal so ne Thriller-Phase, jedenfalls mit Bücher kaufen. Eigentlich lese ich ja ziemlich selten Thriller...

Stadt aus Trug und Schatten von Mechthild Gläser (seit Februar 2012): Habe ich auch beim Loewe Gewinnspiel gewonnen und ich habe auch schon oft fast danach gegriffen, aber irgendwie nie ganz... 


Bartimäus - Die Pforte des Magiers von Jonathan Stroud (seit September 2011): Habe ich direkt zusammen mit dem ersten Teil als Mängelexemplar gekauft, Teil 2 hatte ich ja schon. Bevor ich zu diesem Buch komme, muss ich aber noch den zweiten Teil lesen...

Pretty Little Liars - Unvergleichlich von Sara Shepard (seit September 2011): War auch ein Mängelexemplar und deshalb günstig. Ich bin aber bei der Reihe erst bis Teil 2 gekommen, da ich die Serie lieber mag...

Snakeroot von Stephen Cole (seit Februar 2012): Habe ich auch beim Loewe Gewinnspiel gewonnen und ich habe eigentlich keine Ahnung worum es darin überhaupt geht...

Gegen das Sommerlich von Melissa Marr (seit Januar 2012): Das habe ich auch mal sehr günstig gekauft, ich glaube ich habe es bisher nicht gelesen, weil es in der Reihe noch etwa vier weitere Bände gibt, was ich damals nicht wusste...

Die Tochter der Königin von Dawn Cook (seit Januar 2012): Das Buch war auch ein Mängelexemplar, es klang interessant, ich weiss eigentlich nicht genau weshalb ich es noch nicht gelesen habe...

Wie ihr sehen könnte habe ich immer dahinter geschrieben, seit wann ein Buch schon auf meinem SuB liegt. Der Grund weshalb da überall 2011 oder 2012 steht ist, dass ich vor dem Bloggen nie einen SuB hatte. Ausserdem habe ich gerade daraus gelernt, dass ich keine günstigen Bücher kaufen sollte, nur weil sie günstig sind ;)

Welche Bücher liegen bei euch schon extrem lange auf dem SuB? Und seit wann liegen sie dort?

Liebe Grüsse,