Mittwoch, 28. August 2013

Büchermonat Juli 2013

In meinen Büchermonat Posts möchte ich euch jeweils alle Bücher, die ich in einem Monat gelesen habe und zu denen es keine richtige Rezension geben wird kurz vorstellen. Ich hoffe diese Kurzrezensionen sind für euch hilfreich auch wenn ich darin nur eine sehr beschränkte und subjektive Übersicht geben kann, was mir an den Bücher gefallen oder auch nicht gefallen hat. Wenn ihr zu irgendeinem Buch mehr wissen wollte schreibt einfach einen Kommentar und ich werde versuchen eure Fragen so schnell und gut wie möglich zu beantworten.


Ehrlich gesagt hat mich dieses Buch zuerst nicht wirklich angesprochen, aber nachdem so viele davon geschwärmt haben musste ich ihm doch einmal eine Chance geben und ich habe es keinesfalls bereut. Die Geschichte ist zwar nichts Neues und teilweise natürlich komplett vorhersehbar, aber dennoch konnte mich das Buch fesseln wie schon lange keines mehr. Ich konnte fast nicht aufhören zu lesen. Auch wenn die Geschichte, nicht wirklich extrem spannend war, wollte ich immer weiter lesen, um zu erfahren ob es Emely und Elyas wohl endlich schaffen sich einzugestehen, dass sie perfekt für einander sind. Ausserdem gab es auch immer wieder kleine Überraschungen, die die Geschichte davor bewahrten allzu vorhersehbar zu sein. Emely und Elyas sind einfach absolut unschlagbar zusammen, ich musste so oft lachen bei ihren tollen Wortgefechten. Ausserdem war die Chemie zwischen ihnen einfach unglaublich, ich konnte das Kribbeln beim Lesen richtig spüren. Aber auch die Nebencharaktere, wie beispielsweise Emelys beste Freundin/ Elyas Schwester Alex und deren Freund, waren echt toll und total liebenswert.  10/10*


Nachdem mir der erste Teil so gut gefallen hat, musste ich mir natürlich auch den zweiten sofort holen. Eigentlich gibt es hier gar nicht viel anderes zu sagen, als zum ersten Teil. Ausser vielleicht, dass dieser Teil noch etwas dramatischer war, als der erste Teil und es vielleicht auch ein paar Überraschungen mehr gab. Ich mochte Emely und Elyas beide immer noch sehr, obschon ich manchmal fast an ihnen verzweifelt bin, weil sie es sich einfach viel komplizierter gemacht haben als eigentlich nötig und es dann auch noch so viele doofe Missverständnisse gab. Dennoch kam auch hier der Humor nicht zu kurz und ich musste wieder oft laut loslachen. Jedoch gab es auch ein paar wirklich traurige Momente, bei denen ich fast ein paar Tränen vergossen habe. Insgesamt eine wirklich gelungene Fortsetzung und ich kann die beiden Bücher rund um Emely und Elyas wirklich nur weiter empfehlen. 9/10*


Ich mag Zeitreisegeschichten sehr und da ich auch schon ziemlich viel Gutes über dieses Buch, welches auf Deutsch Sturz in die Zeit heisst, gehört habe, bin ich mit ziemlich hohen Erwartungen an das Buch heran gegangen. Leider hat mich das Buch aber etwas enttäuscht, zuerst hat es ziemlich lange gedauert, bis ich richtig in die Geschichte hineingekommen bin, obschon die Geschichte eigentlich ziemlich spannend begann. Dann passierte für meinen Geschmack leider etwas lange nichts wirklich Spannendes. Ausserdem fand ich die ganze Geschichte mit dem Zeitreisen etwas kompliziert erklärt und ich muss zugeben ich habe teilweise echt nicht durchgeblickt, was nun genau geschehen ist, besonders gegen Ende. Was ich allerdings gut fand war, dass die Geschichte ab einem gewissen Zeitpunkt immer spannender wurde. Ausserdem mochte ich Jackson und Holly und ich mochte, dass sie zwar total verliebt waren, aber nicht auf eine vollkommen übertriebene Weise, das hat sie für mich wirklich sympathisch gemacht. Ausserdem fand ich auch Adam irgendwie echt interessant und cool. Das Ende hat mich ausserdem sehr gespannt auf den zweiten Teil zurück gelassen. 7/10*


Wie eigentlich zu erwarten hat mir auch der dritte Teil der Skulduggery Pleasant Reihe wieder sehr gut gefallen. Ich mag die humorvollen und actionreichen Geschichten rund um Walküre Unruh und Skulduggery einfach. Dieser Teil war natürlich, wie schon die Vorgänger, wieder super spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich Walküre in diesem Teil manchmal ein bisschen nervig fand. Ausserdem war dieser Teil, im Vergleich zu den anderen, auch ein bisschen ernster. Immer wieder kommt das Thema auf, dass Walküre eigentlich noch fast ein Kind ist und in die Schule gehen und was Mädchen in ihrem Alter sonst so tun machen sollte. Zudem fand ich diesen Teil auch etwas brutaler als die Vorgänger, es gibt Tote, und das Ende hat mich richtig geschockt. Ich habe das Gefühl es wird nicht allzu lange dauern bis ich den nächsten Teil lesen werde. 9/10*


Vampire Academy: Blutschwur - Richelle Mead
Ich kann es echt kaum glauben, dass ich nun schon den vierten Teil der Vampire Academy gelesen habe, ich habe nur noch zwei Teile vor mir, zum Glück gibt es ja dann noch die Spin-Off Reihe. Ich mochte an diesem Teil sehr, dass dieser ausserhalb der Schule spielt und Rose daher viele neue Dinge kennen lernt, von denen sie gar nichts wusste. Ich mochte in diesem Zusammenhang auch Sydney sehr und freue mich schon mehr über sie zu lesen. Ich fand es auch super interessant, dass Rose durch ihre Verbindung mit Lissa immer sehen konnte, was gerade in der Schule geschah. Die Geschichte war wirklich spannend, besonders gegen Ende hätte ich das Buch, selbst wenn ich gewollt hätte, niemals aus der Hand legen können. Ausserdem gab es ein paar Wendungen, die mich wirklich überrascht haben. Es gab allerdings auch einen Teil, den ich nicht unbedingt wirklich mochte, aber der musste wohl sein. Ich mochte in diesem Teil Rose wieder mehr, bis auf besagten Teil, sie war wirklich stark und entschlossen und ich habe ihren Mut wirklich bewundert. Ich bin sehr gespannt auf die zwei Teile, die mir noch bevor stehen. 8/10*

Isola - Isabel Abedi
Ich habe Isola nun schon zum zweiten Mal gelesen, aber es hat mir noch genauso gut gefallen wie beim ersten Mal lesen. Ich wusste zwar vieles noch, was geschehen ist, aber da ich mich besonders an die Details nicht mehr wirklich erinnern konnte, was es für mich immer noch super spannend. Ich mochte es sehr aus Veras Sicht zu lesen, da sie mit ihrer stillen und zurückhaltenden Art eine eher untypische Protagonistin war. Ausserdem hatte ihr Charakter auch wirklich viel Tiefe und ich fand sie super sympathisch. Auch die anderen Charaktere mochte ich sehr, da sie alle wirklich einzigartig waren. Die Idee mit der komplett überwachten Insel und dem Spiel fand ich immer noch super interessant und spannend. Viel mehr möchte ich zu dem Buch eigentlich gar nicht sagen, wenn ihr meine etwas ausführlichere Meinung lesen wollt, kommt ihr hier zu meiner Rezension. 9/10*

Montag, 26. August 2013

Herzblut

Herzblut: Gegen alle Regeln - Melissa Darnell

zum Inhalt:
Savannah fühlt sofort dass etwas nicht stimmt als sie eines Morgens aufwacht und sich krank fühlt, denn sie war noch nie wirklich krank. Dennoch geht sie zur Schule, doch dort bricht sie beinahe zusammen und ist danach tagelang krank. Doch dann erzählen ihr ihre Eltern etwas unglaubliches, angeblich ist ihre Mutter eine Hexe und ihr Vater ein Vampir, was sie zu einem Dhampir macht, dem einzigen den es gibt. Danach verändert sich ihr Leben schlagartig, sie kann die Gefühle anderer Leute fühlen und jeder Junge, dem sie in die Augen schaut, scheint danach wie besessen von ihr zu sein. Doch eigentlich will sie nur einen, Tristan, der Sohn des Anführers des Clann, von dem sie sich unbedingt fernhalten muss um nicht einen Krieg zwischen Vampiren und Hexen zu provozieren. Doch man kann sich nun mal nicht auswählen, in wen man sich verliebt...

meine Meinung:
Ich fand den Prolog, der nur etwa eine Seite lang ist, super spannend und er hat mich direkt super neugierig auf die Geschichte gemacht. Das Buch beginnt an dem Tag, an dem Savannah krank wird. Man lernt dabei die wichtigsten Charaktere kennen und erfährt auch etwas über Savannahs und Tristans gemeinsame Vergangenheit. Ausserdem erfährt man auch, dass anscheinend alle Clann Kinder, denen man nachsagt es seine Hexen, Savannah hassen und teilweise richtig fies zu ihr sind. 

Ich fand die Geschichte anfangs eigentlich ziemlich interessant, doch mit der Zeit hätte ich mir doch ein bisschen mehr Action gewünscht, damit mich das Buch richtig hätte fesseln können. Die Geschichte konzentriert sich leider sehr auf die Liebesgeschichte zwischen Savannah und Tristan, deren Sichtweisen sich immer Buch immer abwechseln. Ich hätte mir gewünscht mehr über die Vampire und Hexen und ihre Feindschaft zu erfahren. Ausserdem hätte ich gern gewusst was Vampire und Hexen alles so für Fähigkeiten haben. Es wird ausserdem immer wieder über einen Krieg zwischen Hexen und Vampiren geredet, aber was der Grund dafür war erfährt man leider nicht. 
Ich denke es wäre auch interessant gewesen zu sehen, was sich die Autorin sonst noch so zu diesen Wesen ausgedacht hat, da die Vampire und Hexen doch nicht unbedingt komplett wie üblich dargestellt werden. Ich hätte auch über den Clann und die Gesellschaft der Vampire gerne etwas mehr erfahren. So war das Ganze aber leider nichts Besonderes.

Wie gesagt hat sich die Geschichte sehr auf Savannah und Tristans Beziehung konzentriert. Die beiden kennen sich schon seit ihrer Kindheit und standen sich schon früher sehr nahe. Nun scheint sich zwischen ihnen aber mehr entwickelt zu haben, obschon ihre Familien ihnen beiden gesagt hat sie sollen sich voneinander fern halten. Ich mochte es, dass die Geschichte aus beiden Sichtweisen erzählt wurde, so wusste man von Anfang an, dass die Anziehung zwischen ihnen von beiden Seiten kommt. Jedoch machte es die Geschichte auch nicht gerade spannender, da man so eigentlich immer mehr wusste als die beiden und viele Geschehnisse dadurch vorhersehbar wurden. Sowieso wartete das Buch leider mit wenigen Überraschungen auf und die Geschichte war nicht sonderlich spannend.

Dadurch dass die Geschichte aus ihrer beider Sichtweisen erzählt wird, lern man Savannah und Tristan beide gut kennen. Dennoch konnte ich irgendwie keinen richtigen Zugang zu Savannah finden, ich fand sie zwar sympathisch, aber richtig mitfühlen konnte ich nicht mit ihr. Ausserdem hat sie oft auch komplett anders gehandelt, als ich es getan hätte und ich konnte ihre Entscheidungen manchmal wirklich nicht nachvollziehen. Ich fand sie ehrlich gesagt oftmals auch etwas langweilig, da ihre Persönlichkeit irgendwie nicht wirklich besonders war. 
Tristan war für meinen Geschmack ein bisschen zu perfekt, allerdings konnte ich besser mit ihm mitfühlen als mit Savannah. Man merkt wie wichtig sie ihm ist und er nimmt wirklich einiges auf sich um mit ihr zusammen zu sein. Er war irgendwie süss, aber auch nicht wirklich speziell. 

Über die Nebencharaktere hat man leider nur sehr wenig erfahren, was ich wirklich schade fand, da ein paar von ihnen vielleicht ein bisschen interessanter gewesen wären als Savannah und Tristan. Besonders Tristans Schwester wirkte wirklich sympathisch auf mich, irgendwie war sie aber immer nur da um Tristan zu helfen und erfahren hat man über sie fast nichts. Auch Savannahs beste Freundin Anne, die immer gnadenlos ehrlich und irgendwie wirklich erfrischend war, mochte ich sehr. Ich hätte gerne mehr über sie gelesen, da ich sie wirklich lustig fand. Sie ist eindeutig meine liebst Figur aus diesem Buch. 

Ich mag das Cover farblich zwar wirklich gerne, ich habe mir Savannah aber nicht wirklich so vorgestellt und ich glaube es gibt auch keine Szene im Buch in der sie in einem Kleid auf dem Boden liegt. Auch den Titel Herzblut kann ich mir irgendwie nicht so ganz erklären, wobei der Untertitel Gegen alle Regeln hingegen wieder erstaunlich gut passt. 

Fazit:
Nett, aber leider nichts Besonderes, so kann ich das Buch eigentlich ziemlich einfach zusammenfassen. Die Geschichte war grösstenteils zwar unterhaltsam aber nicht wirklich spannend und die Charaktere waren zwar sympathisch aber auch ziemlich uninteressant. Ich würde das Buch höchsten Leuten empfehlen, die noch nicht allzu viele Bücher dieser Art gelesen haben, für alle anderen dürfte die Geschichte wenig Überraschung bereithalten.
  
6/10*

Buchinfos:
Titel: Herzblut - Gegen alle Regeln
Autor: Melissa Darnell
Erschienen: März 2013
Seitenzahl: 396 Seiten
Broschiert: 12,99 €

Autoreninfos:
Melissa Darnell war von klein auf buchversessen. Sie hat über 70 Titel verfasst, lektoriert oder gestaltet. Frühe Texte haben ihr so unterschiedliche Preise eingebracht wie eine Harry-Potter-Gesamtausgabe und ein Pony inklusive Futter. Mit ihrem Mann und zwei Kindern lebt Darnell heute in South Dakota, schaut am liebsten "True Blood" und probiert gern neue Haarfarben aus.
Herzlichen Dank an Blogg dein Buch und den Darkiss Verlag!

Quellen: www.bloggdeinbuch.de; www.mira-taschenbuch.de; www.amazon.de 

Sonntag, 25. August 2013

Gewinnspiel Insel der Nyx


Ich durfte vor ein paar Wochen auf Lovelybooks an einer von der sympathischen Autorin begleiteten Leserunde zu dem Buch Insel der Nyx von Daniela Ohms teilnehmen. Dabei gab es leider ein kleines Missverständnis und deshalb haben Tanja und ich das Buch zwei Mal bekommen. Weil uns das Buch aber beiden wirklich sehr gut gefallen hat, freuen wir uns sehr, dass wir unsere überschüssigen Exemplare nun verlosen dürfen. Dafür vielen Dank an den Planet Girl Verlag und die Autorin Daniela Ohms!

Das Buch:

Buchinfos:
Verlag: Planet Girl
Erschienen: 22. April 2013
Seitenzahl: 368 Seiten
Gebunden : 14,95€/ 21,90 sFr

Kurzbeschreibung:
Eleni ahnt nicht, dass sie das Blut zweier verfeindeter Götter in sich vereint: Sie ist Zeus' Enkelin und eine Nachfahrin der Nyx, der Göttin der Nacht. Schon bei ihrer Ankunft auf der Insel Kreta verspürt sie eine merkwürdige innere Unruhe, die sie kaum noch schlafen lässt. Als eines Nachts ein tosender Sturm über die griechische Insel fegt, erwachen in Eleni ungeahnte Kräfte, und sie rettet sogar ein Mädchen aus den Fluten. Am nächsten Morgen taucht wie aus dem Nichts am Horizont eine mysteriöse Insel auf, die nur die beiden Mädchen sehen können. Doch von ihr scheint eine große Gefahr auszugehen: Schattenwesen und gefährliche Wassernixen versuchen, Eleni und Philine in ihre Gewalt zu bringen und der Göttin der Nacht zu übergeben. Denn Eleni ist das Mädchen aus der Prophezeiung der Nyx ...

HIER gehts zu meiner Rezension! 

Das Gewinnspiel!

-Wir verlosen 2 Mal Insel der Nyx.

-Ihr könnt insgesamt zwei Lose sammeln, auf jedem Blog eines.
Hier gehts zu Tanjas Blog!

- Das Einzige was ihr tun müsst um teilnehmen zu können ist eine Frage zu beantworten.
 Für eine grössere Gewinnchance könnt ihr natürlich auf beiden Blogs mitmachen. ;)

- Das Gewinnspiel startet heute am 25.08.2013 und dauert bis am 01.09. 2013!!



Meine Frage:
"Wenn ihr auf der Insel der Nyx landen würdet, welchem Wesen aus der griechischen Mythologie würdet ihr am liebsten begegnen und vor welchem würdet ihr euch am meisten fürchten?" 

Ich freue mich schon auf eure Antworten und bitte schreibt eure E-Mail-Adresse dazu, damit ich euch falls ihr gewinnt eine Mail schreiben kann.

Allen viel Glück!!! :)

"HIER"  gehts zu Tanjas Beitrag! 
Schaut auch bei ihr vorbei! :D 

glg Nadja

Dienstag, 20. August 2013

Insel der Nyx

Insel der Nyx - Daniela Ohms

zum Inhalt:
Eleni, ihre Schwester Leàndra und ihre Mutter ziehen von Deutschland nach Kreta. Eleni hat of schlafgewandelt, sogar einmal in einem Klassenlager, und hat dabei unheimliche Prophezeiungen gemacht. Merkwürdigerweise sind diese sogar Wirklichkeit geworden und danach hatten alle ihre Mitschüler Angst vor ihr. Eleni hofft  deshalb auf Kreta neu starten zu können und Freunde zu finden. Doch ihre merkwürdigen Kräfte werden als sie dort ankommt sogar noch stärker und Eleni bekommt fast Angst einzuschlafen, weil sie weiss, dass sie schlafwandeln und möglicherweise schreckliche Dinge prophezeien wird. Doch dann lernt sie Philine kennen und fühlt sich sofort mit ihr verbunden. Philine scheint sie zu verstehen, wie noch nie jemand zuvor. Die beiden beschliessen herauszufinden, was hinter ihren besonderen Fähigkeiten steckt und was ihre Eltern ihnen verheimlichen...

meine Meinung:
Als Allererstes möchte ich sagen, dass mich Insel der Nyx wirklich positiv überrascht hat. Ich habe das Buch zusammen mit meiner jüngeren Schwester gelesen und da das Zielpublikum bei 11-14-jährigen liegt hatte ich keinesfalls eine so spannende und teilweise auch gruslige Geschichte erwartet. Deshalb möchte ich hier einfach betonen, dass Insel der Nyx definitiv nicht nur für Kinder geeignet ist sondern auch jugendliche oder sogar erwachsene Leser begeistern kann.

Etwas womit mich die Autorin sofort fesseln konnte waren die tollen Beschreibungen von Kreta. Die Schauplätze der Geschichte sind alle toll beschrieben und haben in mir den Wunsch geweckt unbedingt einmal auf Kreta in die Ferien zu gehen. Doch auch die Beschreibungen der Insel fand ich super, auch wenn dort einige Dinge ziemlich unheimlich waren. 
Ich mochte auch im Allgemeinen den Schreibstil der Autorin sehr, die Geschichte ist relativ einfach, und somit auch für junge Leser gut verständlich, geschrieben, bleibt jedoch dennoch sehr angenehm zu lesen. Da meine Schwester und ich uns das Buch gegenseitig vorgelesen haben, wusste ich diese Tatsache sehr zu schätzen.

Die Geschichte beginnt gleich sehr mysteriös und spannend, mit einem Prolog, der von Arjana, Elenis Mutter, handelt und konnte mich damit sofort fesseln. Auch weiter bleibt die Geschichte etwas mysteriös, man erfährt von Elenis besonderen Fähigkeiten und merkt auch ziemlich schnell, dass Elenis Mutter und Grossmutter mehr darüber wissen, als sie zugeben. Eleni und Leàndra versuchen herauszufinden, was ihr Geheimnis ist und auch als Leser beginnt man mit zu rätseln. Eleni lernt dann ziemlich bald Philine kenne und die beiden bemerken sofort, dass sie einander sehr ähnlich sind. Es geschehen immer wieder merkwürdige Dinge, die dafür sorgen, dass einem als Leser nie langweilig wird. Richtig spannend wird es dann aber als eine geheimnisvolle Insel auftaucht, die nur Eleni und Philine sehen können. Diese Insel und alles was dort zu finden ist, war total unheimlich und hat das letzte Drittel der Geschichte so spannend gemacht, dass ich das Buch echt kaum zur Seite legen konnte. 

Ich fand es sehr interessant, wie die Autorin das Thema der griechischen Mythologie behandelt. Als ich das Buch das erste Mal sah, dachte ich Aufgrund der Beschreibung und auch des Covers, sofort an Percy Jackson und ich befürchtete ehrlich gesagt, die Geschichten könnten ziemlich viele Ähnlichkeiten haben. Dem ist allerdings glücklicherweise nicht so, die beiden Bücher sind sehr unterschiedlich. In Insel der Nyx geht es eher um etwas unbekanntere Götter und das Thema wird auch ziemlich anders angegangen als in Percy Jackson. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber ausser dem Thema der griechischen Mythologie haben die beiden Bücher ziemlich wenige Gemeinsamkeiten. 

 Ein weiterer absoluter Pluspunkt für Insel der Nyx sind die Charaktere. Obschon Eleni und Philine, die beiden Hauptfiguren noch ziemlich jung sind, so um die 13, waren sie glücklicherweise nicht kindisch. Man merkt ihnen zwar schon an, dass sie ziemlich jung sind, dennoch verhalten sie sich aber nicht irgendwie dumm oder handeln total unüberlegt. Deshalb war für mich ihr Alter auch absolut kein Problem.
Ausserdem waren mir Eleni und Philine auch beide total sympathisch und sie wirkten sehr authentisch. Auch die anderen Charaktere, wie beispielsweise Leàndra, Makaio oder Kimon, mochte ich alle sehr. Die Autorin schafft es sehr gut die Charaktere alle sympathisch und gleichzeitig auch interessant und nicht oberflächlich wirken zu lassen.
Ich mochte es auch sehr, dass die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen, also nicht nur aus Elenis Sicht, erzählt wird.  

Zum Cover habe ich ja eigentlich schon etwas gesagt, ich möchte aber trotzdem noch erwähnen wie toll ich das Cover und auch allgemein die Gestaltung des Buchs finde. Ich finde das Cover passt echt perfekt zur Geschichte und gleichzeitig finde ich es auch wunderschön und die Farben sind echt toll. Auch der Titel passt wirklich sehr gut zur Geschichte und ich sehr gut gewählt.  

Fazit:
Ein wirklich lesenswertes Buch, welches durchaus nicht nur für Kinder, sondern auch für ältere Leser geeignet ist. Die Charaktere sind sehr liebenswert und die Geschichte wirklich spannend und interessant, besonders für Leute, die sich für die griechische Mythologie interessieren. 

9/10*

Buchinfos:
Titel: Insel der Nyx
Autor: Daniela Ohms
Erschienen: 22. April 2013
Seitenzahl: 368 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Daniela Ohms wurde 1978 unter dem Geburtsnamen Daniela Oele in NRW geboren. Nach ihrem Abitur studierte sie Verschiedenes, darunter Literaturwissenschaften, Psychologie und Geschichte. Ihr Studium blieb jedoch unvollendet, da sie sich zunehmend auf das Schreiben konzentrierte. Kurzgeschichten von ihr sind in Literaturzeitschriften veröffentlicht.
Seit ihrer Hochzeit 2008 trägt sie den Familiennamen Ohms. Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie zwei Töchter und lebt in Berlin.

Quellen: www.planet-girl-verlag.de; www.amazon.de

Samstag, 10. August 2013

Lesestatistik Juli

Ich muss sagen ich bin sehr zufrieden mit der Anzahl Bücher, die ich im Juli gelesen habe. Leider waren drei davon (The Fault in our Stars, Agnes und Franz Sternbalds Wanderungen) für die Schule, weshalb ich durch die vielen Neuzugänge meinen SuB doch eindeutig mehr auf-, als abgebaut habe. Wenn ich nächsten Monat aber wieder so viel lese, bin ich eindeutig zufrieden.

Gelesen:
1. Vampire Academy: Blutschwur - Richelle Mead (folgt)
4. The Fault in our Stars - John Green (keine Rezension)
5. Kirschroter Sommer - Carina Bartsch (folgt)
6. Türkisgrüner Winter - Carina Bartsch (folgt)
7. Agnes - Peter Stamm (keine Rezension)
8. Insel der Nyx: Die Prophezeiung der Götter - Daniela Ohms (Rezension folgt)
9. Tempest: Time will tear them apart - Julie Cross (folgt)
10. Skulduggery Pleasant: Die Diablerie bittet zum sterben - Derek Landy (folgt)
11. Franz Sternbalds Wanderungen - Ludwig Tieck (keine Rezension)

Gesamt Seitenzahl: 4120 Seiten
Davon Englisch: 748 Seiten

Buch des Monats:
Da ich letzten Monat wirklich ziemlich viel gelesen habe, dachte ich zuerst es würde schwierig werden das Buch des Monats auszuwählen. Eigentlich ist es mir dann aber doch alles andere als schwer gefallen, denn Kirschroter Sommer war echt toll. Eigentlich habe ich ziemlich spontan zu diesem Buch gegriffen, denn ich hatte einfach mal wieder Lust auf eine tolle Liebesgeschichte. Obschon ich schon super viel tolles über dieses Buch gehört habe, hat es mich dann aber doch nochmal positiv überrascht. Mir hat die Chemie zwischen Emely und Elyas super gefallen und der Humor war echt unschlagbar. Ach und das Buch hat mich dann auch direkt dazu gebracht mir den nächsten Teil sofort zu kaufen und ihn dann innerhalb 24 Stunden zu verschlingen.


Gekauft:
Isola - Isabel Abedi
Bartimäus 4 - Jonathan Stroud
Tote Mädchen lügen nicht - Jay Asher
Tears 'n' Kisses - Kiersten White
Splitterherz - Bettina Belitz
Scherbenmond - Bettina Belitz
Dornenkuss - Bettina Belitz
Harry Potter 4 - J. K. Rowling
Türkisgrüner Winter - Carina Bartsch
Nur ein kleiner Sommerflirt - Simone Elkeles

Rezensionsexemplare:
Das verbotene Eden: Magda und Ben - Thomas Thiemeyer
Artikel 5 - Kristen Simmons
Herzblut: Gegen alle Regeln - Melissa Darnell

Leseplan:
Zuerst einmal habe ich mir vorgenommen viel zu lesen. Ich muss sowieso noch ziemlich viel für die Schule lesen und dann stapeln sich die Rezensionsexemplare auch langsam wieder und ich will diesen Stapel möglichst komplett abarbeiten. Nach vier Wochen Ferien fühle ich mich auch endlich wieder in der Lage Rezensionen zu schreiben. ;) Eigentlich bin ich so schon ziemlich ausgelastet zumal ich ja auch noch ein englisches Buch lesen möchte, für diesen Monat habe ich mir Harry Potter 4 vorgenommen, was bekanntlich ein ziemlich dickes Buch ist. Vielleicht werde ich aber auch noch ein paar andere Bücher lesen, mal sehen. :)

Derzeitiger SuB: 44 Bücher

Ich wünsche euch allen einen tollen August!
glg Nadja

Freitag, 9. August 2013

Getrieben

Getrieben: Durch ewige Nacht - Veronica Rossi

zum Inhalt:
Aria und Perry sollten eigentlich glücklich sein, als sie endlich wieder vereint sind. Doch bald müssen sie feststellen, dass ihre Liebe alles andere als einfach ist. Perry hat es schwierig sich als neues Stammesoberhaupt zu behaupten. Da Aria von seinem Stamm nicht akzeptiert wird, würde sie seine Stellung noch weiter schwächen und so müssen sie ihre Liebe verheimlichen. Dennoch ist Aria in seinem Stamm eine Aussenseiterin und fühlt sich allein. Ausserdem steht sie auch unter Druck, die blaue Stille zu finden, um so Perrys Neffen Talon zu befreien und Konsul Hess drängt sie immer wieder zur Eile. Die Ätherstürme werden immer schlimmer und stellen nicht nur für die Stämme in der Aussenwelt, sondern auch für die Biosphäre eine immer grössere Gefahr dar...

meine Meinung:
Nachdem Aria und Perry im ersten Teil ja auf der Suche nach Arias Mutter und Perrys Neffen Talon waren, sind sie in diesem Teil auf der Suche nach der Blauen Stille. Dies soll ein sicherer Ort, ohne Ätherstürme sein. Nachdem die Stürme immer schlimmer werden wird es immer wichtiger diesen geheimnisvollen Ort möglichst schnell zu finden. Doch angeblich weiss nur Sable der Anführer des Stamms der Hörner wo sich diese befindet. 

Anders als im ersten Teil, in dem Aria und Perry meistens zu zweit unterwegs waren, sind sie in diesem Teil meistens nicht zusammen. Die Geschichte wird aber immer noch aus beiden Sichtweisen erzählt. So bekommt man gleichzeitig mit, was bei Perry, der bei seinem Stamm bleibt, und was bei Aria, die sich zusammen mit Roar auf den Weg zum Stamm der Hörner macht geschieht. Ich fand eigentlich beide Sichtweisen sehr interessant, dennoch war ich traurig, dass die beiden lange Zeit getrennt sind, da ich sie zusammen als Team sehr mag und dadurch auch die Liebe der beiden sich nicht wirklich weiter entwickeln konnte. Dadurch dass es aber wie zwei Schauplätze gibt, war die Geschichte schön abwechslungsreich und blieb immer spannend. Um ehrlich zu sein fand ich Arias Sichtweise oft aber etwas interessanter, als die von Perry.

Perry hat eigentlich das ganze Buch über Probleme sich als Stammesoberhaupt zu behaupten. Er hat eine schwierige Aufgabe, da der Stamm nicht nur mit Ätherstürmen, sondern auch mit Angriffen anderer Stämme zu kämpfen hat. Ausserdem gibt es auch innerhalb des Stammes Leute, die Perrys Entscheidungen immer wieder anzweifeln. Ich konnte gut mit ihm mitfühlen, da man bei ihm merkt, dass er eigentlich nur das Beste für seine Leute will. Allerdings handelt er manchmal etwas unüberlegt und impulsiv. Es ist nicht einfach für ihn, besonders weil ihm so viel an jedem seiner Leute liegt, was ihn für mich aber sehr sympathisch machte.
Auch Aria fand ich sehr sympathisch, man bemerkt einen grossen Unterschied zwischen der Aria aus dem ersten Teil und der aus dem zweiten Teil, sie hat sich eindeutig weiter entwickelt. Obschon sie in Perrys Stamm eindeutig nicht willkommen ist und die Leute ihre Abneigung gegen sie offen zeigen, bleibt sie stark und lässt sich nicht einschüchtern. Dennoch nimmt sie diese Tatsache natürlich mit und sie fühlt sich oft einsam. Sie hat keine Familie und auch kein Zuhause mehr, denn nach Reverie kann sie nicht zurückkehren, aber in den Stämmen ist sie auch nicht willkommen. Die einzigen Leute die ihr noch bleiben sind eigentlich Perry und Roar und dann muss sie auch noch tun, als wären Perry und sie nicht zusammen.

Damit komme ich jetzt noch zu den Nebencharakteren. Hier mochte ich insbesondere Roar echt gerne, er ist wie Aria ein Horcher und nicht nur deshalb stehen sie sich sehr nahe. Roar ist ein echt guter Freund für Aria und unterstützt sie immer. Roar ist in Perrys Schwester Liv verliebt, die bei den Hörnern lebt, weil sie mit Sable verheiratet werden soll. Er möchte sie aber unbedingt befreien. 
Auch Liv lernen wir in diesem Buch kennen, zuerst wirkt sie ziemlich unsympathisch. Bald merkt man aber, dass sie eigentlich super nett ist. Sie hat einen sehr starken eigenen Willen und sie und Roar sind eigentlich ein echt tolles Paar. 

Nun noch kurz zu ein paar Kritikpunkten. Wie schon gesagt hätte ich mir gewünscht, dass Perry und Aria ein bisschen mehr zusammen wären. Was mich hier aber hauptsächlich genervt hat ist, dass Perry einmal ernsthaft eifersüchtig auf Aria und Roar ist, weil ihm ein Mädchen eingeredet hat, dass zwischen den beiden etwas ist. Dabei ist Perry eigentlich der, der am besten wissen müsste, dass Aria und Roar nur sehr gute Freunde sind.
Was ich auch nicht so mochte war, dass besonders bei Perrys Teil der Geschichte oft nichts wirklich Wichtiges geschieht. Die Geschichte ist nicht langweilig, da eigentlich schon immer irgendetwas geschieht, aber die Folgen sind dann eigentlich immer dieselben, nämlich dass Perry Probleme hat sich als Stammesoberhaupt zu behaupten.
Auch das Ende konnte mich leider nicht komplett überzeugen, da plötzlich alles ziemlich schnell läuft. Nach ungefähr 300 Seiten haben Perry und Aria noch so gut wie nichts erreicht und dann geht plötzlich alles super schnell. Gespannt auf den nächsten Teil hat mich das Ende aber doch gemacht.

Das Cover gefällt mir auch bei diesem Teil eigentlich wieder sehr gut, ich finde das R sieht echt schön aus. Ausserdem finde ich die Farbe auch gut gewählt, da die Blaue Stille eine grosse Rolle spielt. Der Titel Getrieben - Durch ewige Nacht passt meiner Meinung nach hingegen eher weniger. 

Fazit:
Eine gute Fortsetzung, wenn auch nicht ganz so gut wie der erste Teil. Die Geschichte ist spannend, abwechslungsreich und teilweise auch überraschend. Aria und Perry sind sympathische Protagonisten. Jedoch gibt es ein paar Dinge, die nicht mehr so gut gepasst haben, wie im ersten Teil. Meine Erwartungen für den dritten Teil sind dennoch hoch.

8/10* 

Buchinfos:
Titel: Getrieben - Durch ewige Nacht
Autor: Veronica Rossi
Verlag: Oetinger Verlag 
Erschienen: Mai 2013
Seitenzahl: 364 Seiten
Gebundene Ausgabe
Kaufen ? 

Autoreninfos:
Veronica Rossi, in Rio de Janeiro/Brasilien geboren, zog in ihrer Kindheit oft um und lebte in Mexiko, Venezuela, an der Ostküste der USA und schließlich in Kalifornien. Hier besuchte sie die Universität und studierte Schöne Künste am Californian College of the Arts in San Francisco. Heute lebt sie mit ihrer Familie im Norden Kaliforniens und arbeitet als freie Autorin. Sie schreibt vor allem futuristische Romane für junge Erwachsene. Erste Ehren erwarb sie mit bisher unveröffentlichten Manuskripten auf amerikanischen Autoren-Wettbewerben, wo sie in der Kategorie Fantasy und Science Fiction auf den vordersten Plätzen rangierte. GEBANNT - UNTER FREMDEM HIMMEL, eine Liebesgeschichte in postapokalyptischen Zeiten, ist ihre erste Buchveröffentlichung und der erste Teil einer Trilogie.

Rezension zum ersten Band!
 
Quellen: www.oetinger.de; www.amazon.de

Dienstag, 6. August 2013

Der Weg der gefallenen Sterne

Der Weg der gefallenen Sterne - Caragh O'Brien

zum Inhalt:
Gaia ist zusammen mit einer grossen Gruppe Menschen aus Sylum auf dem Weg zur Enklave, dem Ort vor dem sie einst geflohen ist. Sie hoffen dort vor den Mauern der Stadt eine neue Siedlung aufbauen zu können. Doch als Gaia dort ankommt muss sie feststellen, dass die Situation in der Enklave noch viel angespannter ist als zuvor. Den Menschen vor den Mauern geht es noch schlechter und der Bürgermeister der Enklave ist alles andere als erfreut, als plötzlich so viele Menschen dort auftauchen. Aber die Leute aus Sylum können nicht zurück und Gaia ist fest entschlossen New Sylum vor den Mauern der Enklave aufzubauen. Doch kann es Gaia schaffen mit dem Herrscher der Enklave zu verhandeln oder läuft nicht letztendlich alles auf einen gewalttätigen Aufstand hinaus?

meine Meinung:
Ich hatte keinerlei Probleme wieder in die Geschichte hineinzukommen, besonders weil diese nämlich direkt super spannend beginnt. Gaia und die anderen sind nun nämlich fast am Ende ihrer Reise und sind bald bei der Enklave angekommen. Auch die Geschehnisse des letzten Teils wieder in mein Gedächtnis zu rufen war nicht schwierig, da das Wichtigste noch einmal wiederholt wurde. Ehrlich gesagt hatte ich sogar später in der Geschichte mehr Probleme mich an gewisse Personen zu erinnern, da viele Figuren aus dem ersten Teil wieder vorkommen und ich diesen nicht mehr ganz so präsent hatte. Doch auch da wurde ich meistens schnell aufgeklärt, da Gaia sich auch immer wieder zurück erinnert, wie es war als sie noch zusammen mit ihren Eltern vor den Mauern der Enklave gelebt hat.

Inhaltlich geht es in diesem Teil hauptsächlich darum, dass die Menschen aus New Sylum und die, die vor den Mauern leben anfangen sich gegen die Enklave aufzulehnen. Gaia versucht als Anführer der Leute aus New Sylum eine friedliche Lösung zu finden, es gibt aber auch viele die am liebsten einfach das gesamte System umstürzen würden. Im Verlauf der Geschichte spitzt sich die Lage immer mehr zu, denn beide Seiten stellen Bedingungen, denen die jeweils anderen aber nicht nachgeben wollen. Besonders für Gaia ist diese Situation sehr schwierige, da sie als Anführerin immer eine Lösung finden muss, bei der möglichst niemand ihrer Leute zu Schaden kommt. Das grösste Problem für die Leute aus New Sylum ist, dass sie Wasser brauchen, welches aber die Enklave kontrolliert, was somit ein Problem für sie ist, da die Enklave am längeren Hebel sitzt. 
Jedoch hat auch die Enklave immer noch Probleme mit der Blutkrankheit und könnte somit die neue DNS der Leute aus New Sylum gut gebrauchen. 

Wie schon in den anderen Bänden mochte ich, dass es nicht einfach Gut und Böse gibt, sondern auch Schattierungen dazwischen. So sind beispielsweise nicht alle Bürger der Enklave böse, sondern sie helfen Gaia teilweise auch und würden gewisse Änderungen eigentlich auch begrüssen. Es sind eigentlich hauptsächlich der Bürgermeister der Enklave und seine engsten Verbündeten, die wirklich die Bösen sind. Auch gibt es manchmal Situationen bei denen sich Verbündete von Gaia, also die Bewohner von New Sylum und die Bewohner von Wharfton, sich nicht unbedingt "richtig" verhalten. 
Auch das Thema Babys spielt wieder eine wichtige Rolle. In der Enklave können nun nämlich junge Frauen aus Wharfton als Leihmütter arbeiten. Hier stellt sich für Gaia und den Leser die Frage, ob dies ethisch vertretbar ist. Einerseits ist es natürlich eine gute Gelegenheit, da Aufgrund der Krankheit viel Bewohner der Enklave sonst keine Kinder haben könnten und den Leihmüttern geht es in der Enklave auch sehr gut. Andererseits wird deren Armut ziemlich ausgenutzt und gewisse Dinge, die gemacht werden sind äusserst fragwürdig. 

Nun noch zu den Charakteren und somit eigentich meinem hauptsächlichen Kritikpunkt. Leider konnte ich nämlich das ganze Buch über nie wirklich einen Zugang zu Gaia finden, aus deren Sicht die Geschichte wieder erzählt wird. Ich fand sie zwar immer noch sympathisch und mochte ihre Dickköpfigkeit. Jedoch konnte ich ihre Handlungsweise manchmal nicht wirklich nachvollziehen und sie kam mir etwas unnahbar vor.
Besonders auch ihre Beziehung zu Leon oder sogar ihrer kleinen Schwester Maia konnte ich irgendwie nicht wirklich spüren und nachvollziehen. Sowieso mochte ich auch die anderen Charakteren, allen voran Leon in diesem Teil irgendwie weniger als in den Teilen zuvor. Leon hat sich irgendwie oft noch merkwürdiger verhalten als Gaia und ich konnte echt vieles nicht nachvollziehen. Gaia hingegen wechselt ihre Meinung bezüglich Leons Verhalten irgendwie ständig, was ich auch etwas merkwürdig fand.

Als letztes noch kurz ein paar Sätze zum Cover und dem Titel. Das Cover ist, wie zu erwarten war, wieder dasselbe, wie bei den anderen Bänden, nur in anderer Farbe. Ich mag es ehrlich gesagt immer noch nicht wirklich, weil das Mädchen einfach nicht wie Gaia aussieht. Der Titel hingegen finde ich wieder wunderschön, auch wenn ich da eher erwartet hätte, dass das Buch sich um die Reise von Sylum zur Enklave dreht.

Fazit:
Wieder eine sehr interessante Geschichte, die viel zum Nachdenken anregt und einem nicht so schnell loslässt. Dadurch wird sie auch nie langweilig, auch wenn einmal nicht so viel geschieht. Besonders gegen Ende ist die Geschichte aber wirklich actionreich und spannend. Ein Minuspunkt sind für mich die Charaktere, zu denen ich in diesem Teil irgendwie nicht so den Zugang finden konnte und die nicht immer nachvollziehbar gehandelt haben.

7/10*

Buchinfos:
Titel: Der Weg der gefallenen Sterne
Autor: Caragh O'Brien
Verlag: Heyne Verlag 
Erschienen: 1. April 2013
Seitenzahl: 352 Seiten
Gebundene Ausgabe
Kaufen?

Autoreninfos:
Caragh O'Brien wuchs in Minnesota auf und studierte Literatur und Kreatives Schreiben. Nach dem Studium begann sie als Highschool-Lehrerin zu arbeiten und entdeckte nebenbei die Freude am Schreiben. »Die Stadt der verschwundenen Kinder« ist ihr erstes Jugendbuch und hat in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien viel Aufsehen erregt. Caragh O'Brien ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie und zwei Wüstenrennmäusen in Connecticut.


Quellen: www.heyne-fliegt.de; www.amazon.de

Sonntag, 4. August 2013

Neuzugänge Juli

Der Juli war für mich ein sehr Neuzugänge reicher Monat, was mir irgendwie gar nicht so bewusst war, bis ich angefangen habe diesen Post zu schreiben. Damit es ein bisschen übersichtlicher ist, habe ich die Bücher nach Hardcover und andere Ausgaben aufgeteilt. Viele der Bücher waren ziemliche Spontankäufe weil es Schnäppchen waren und ich Schnäppchen, vorallem bei Büchern, einfach nicht wiederstehen kann. ;)
Los gehts! ;)

Hardcover:

Diese Buch habe ich ziemlich am Anfang meiner Bloggerzeit schon einmal gelesen, HIER gehts zur Rezension. Damals hatte ich es allerdings nur ausgeliehen. Deshalb musste ich es mir auch direkt kaufen, als ich es in einem Laden günstig entdeckt habe. Ich habe es dann letzten Monat auch gleich noch einmal gelesen. :)

Auf dieses Buch freue ich mich schon total, ich habe so ein Gefühl, dass es echt toll wird. Ich habe auch vor es möglichst bald zu lesen, weil ich unbedingt wissen muss wie die Das verbotene Eden-Trilogie endet.

Vielen Dank an den Knaur Verlag!

Dieses Buch war wieder eines der besagten Schnäppchen, bei denen ich einfach nicht wiederstehen konnte. Bis ich dazu komme das Buch zu lesen wird es wohl noch etwas dauern, da ich von der Bartimäus-Reihe bisher erst den ersten Teil gelesen habe. Interessanterweise habe ich jetzt den ersten und dritten Band als Taschenbuch und den zweiten und vierten Band als Hardcover. :D

Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher
Auch diese Buch war eines der Schnäppchen, ich habe das Buch zwar schon gelesen, allerdings noch bevor mein Blog existierte, deshalb gibt es keine Rezension. Jedenfalls möchte ich auch dieses Buch, wenn ich mal Zeit finde nochmal re-read, ich habe es allerdings trotzdem nicht auf den SuB gepackt.

Mal wieder der dritte Teil einer Trilogie, ich bin sehr gespannt auf den Abschluss der Lebe lieber übersinnlich-Trilogie. Schon nur deshalb bin ich mir sicher, dass das Buch nicht lange auf meinem SuB liegen bleibt. Ausserdem finde ich auch die Gestaltung wieder echt toll! <3

Auch diese zwei Bücher waren, wer hätte es gedacht, echt Schnäppchen. ;) Ich habe mich super darüber gefreut als ich sie so günstig entdeckt habe, denn ich wollte die Trilogie schon lange unbedingt lesen. Den ersten Teil gab es leider nicht günstig, weshalb ich ihn dann später noch als Taschenbuch gekauft habe -> siehe unten. Jetzt muss ich nur noch hoffen, dass mir die Bücher gefallen. :)

Broschiert/Taschenbuch:

Dieses Buch habe ich für eine Leserunde auf Lovelybooks erhalten und ich bin auch schon dabei es zu lesen. Bisher finde ich die Geschichte echt spannend und erschreckend. Leider musste ich aber auch schon feststellen, dass ich und die Protagonistin irgendwie so gar nicht miteinander klar kommen, ich hoffe es bessert sich etwas im Verlauf der Geschichte noch etwas.

Herzlichen Dank an Lovelybooks und den IVI Verlag!

Wie viele andere habe ich das Buch auch bei der Blogg dein Buch Aktion bekommen. Ehrlich gesagt hatte ich mehr auf Dark Kiss gehofft. Herzblut klingt allerdings auch interessant, auch wenn ich eher gemischte Meinungen darüber gehört habe.

Ein grosses Dankeschön an Blogg dein Buch und den Darkiss Verlag!

Vor glaube ich über einem Jahr habe ich angefangen die Harry Potter Bücher auf Englisch noch einmal zu lesen. Damals hatte ich mir so viel ich weiss vorgenommen alle innerhalb eines Jahres zu lesen. Tja, nun ist ein Jahr vergangen und ich habe mir endlich den vierten Teil gekauft, ihn aber noch nicht einmal gelesen. Ich bin allerdings fast ein bisschen froh darüber, da ich so noch länger etwas von den Büchern habe. :)

->siehe oben Scherbenmond/Dornenkuss
Ach ja und ich muss noch erwähnen ich finde die Gestaltung bei allen drei Büchern echt toll. Eigentlich ist es echt schade, dass eines ein Taschenbuch ist und die anderen Hardcover, aber das Taschenbuch war halt doch ziemlich günstiger. :(

Ich habe im Juli endlich Kirschroter Sommer gelesen und ich fand es toll. Danach musste der zweite Teil natürlich sofort auch her und wurde dann innerhalb von 24 Stunden verschlungen. :) Ich glaube das sagt schon genug darüber aus, wie mir Türkisgrüner Winter gefallen hat. Mehr dazu dann im Büchermonat Juli, der hoffentlich auch bald kommt.

Nur ein kleiner Sommerflirt von Simone Elkeles
Mir haben bisher alle Simone Elkeles Bücher sehr gut gefallen, weshalb auch der erste Teil der neuen Trilogie endlich bei mir einziehen durfte. Ich war etwas irritiert wie dünn das Buch ist. Das Buch lässt sich ja locker in ein paar Stunden durchlesen. Jedenfalls habe ich vor das Buch noch diesen Sommer, also ziemlich bald, zu lesen.


Jap, das wars. Ich war schon gar nicht mehr gewohnt so lange Neuzugänge Posts zu verfassen, ich glaube der Juli war bisher der mit Abstand Neuzugänge reichste Monat des Jahres!
Ich hoffe ihr hattet auch viele tolle Neuzugänge letzten Monat und ich freue mich schon auf die vielen tollen Bücher im August. xD
glg Nadja