Sonntag, 23. Juni 2013

Kyria & Reb 2

Kyria & Reb: Die Rückkehr - Andrea Schacht

zum Inhalt:
Nachdem Kyria mehrere Monate auf dem Land fern von der Kontrolle von New Europe gelebt hat, kehrt sie schweren Herzens wieder in ihre Heimat zurück. Sie will ihrer Mutter beistehen, die sich gerade im Wahlkampf befindet und ausserdem herausfinden wer der Mörder ihres Vaters war. Dafür muss sie Reb zurücklassen, doch vergessen kann sie ihn nicht. In ihrer Heimat hat sie aber bald andere Probleme, denn anscheinend hat es jemand auf sie abgesehen, sie muss ständig auf der Hut sein. Kann es sein, dass der Mörder ihres Vater nun auch hinter ihr her ist? Dann taucht auch Reb wieder in der Stadt auf und das Gefühlschaos ist perfekt...

meine Meinung:
Nachdem Kyria nach New Europe (NuYu) zurückkehrt, nimmt sie zuerst eine andere Identität an, da sie nicht weiss ob sie sicher ist. Sie arbeitet in einer Bäckerei und lernt das Leben der normalen Bevölkerung kennen. Bisher kannte sie nur das sehr luxuriöse und behütete Leben, dass die oberste Klasse, die Electi führen und das Leben auf dem Land, welches sie in den letzten Monaten kennengelernt hat. Kyria erfährt aber nicht nur mehr über die Lebensweise der normalen Leute, sondern sie beginnt sich auch immer mehr mit der Politik zu beschäftigen. Zum Einen weiss sie nun, dass das System von New Europe keinesfalls so perfekt ist wie es scheint und sie eine komplett andere Lebensweise kennengelernt, zum Anderen verfolgt sie natürlich auch den Wahlkampf, den ihre Mutter gegen eine andere Kandidatin führt.

Durch diesen Wahlkampf und dadurch, dass Kyria sich mit der Politik beschäftigt lernt man in diesem Teil auch noch etwas mehr über NuYu und man schaut immer mehr hinter die glanzvolle Fassade und sieht, dass das System noch weit mehr Fehler hat, als man als Leser, und auch als Kyria, dachte. Beispielsweise wird den Leuten übertrieben Angst gemacht vor Krankheiten und falscher Ernährung und die Leute werden dadurch richtig manipuliert.
Doch nicht nur die Politik spielt eine wichtige Rolle, auch Wagenrennen sind in diesem Teil ein grosses Thema. Reb will nämlich wie früher sein Vater Wagenlenker werden und wird von diesem ausgebildet. Auch Cam, ein "Rebell" und Electi, den man schon aus dem ersten Teil kennt und der aber in diesem Teil eine grössere Rolle spielt, strebt eine Karriere als Wagenlenker an. Dadurch beginnt sich Kyria immer mehr für diesen Sport zu interessieren und besucht auch mehrere Rennen. Auch dadurch lernt sie eine neue Welt kennen, denn die Wagenlenker sind nicht so wie die anderen Männer, die von den Frauen unterdrückt werden.

Die Autorin hat es geschafft all diese verschiedenen "Welten", die Kyria in diesem Buch kennenlernt sehr gut darzustellen. Alles wirkt wirklich durchdacht und auch die Geschichte ist sehr gut geplant. Kyria macht auch in diesem Teil wieder eine grosse Entwicklung durch, sie wird immer noch selbstsicherer und stärker, ausserdem durchschaut sie das System von NuYu immer mehr. Auch wenn in der Geschichte viel Politik vorkommt, macht dies das Buch keinesfalls langweilig, denn es war wirklich interessant mehr über die Welt die sich die Autorin ausgedacht hat zu erfahren. Nur die Action kam deshalb eher ein bisschen zu kurz. Dadurch, dass diese Gesellschaft in der Geschichte so gut erklärt wird, bringen einen die Geschehnisse und all die dunklen Geheimnisse die Kyria aufdeckt auch sehr zum Nachdenken. Ausserdem gibt es natürlich auch noch die Suche nach dem Mörder von Kyrias Vater, welche die Geschichte super spannend macht. Mehrmals gerät auch Kyria in Gefahr und der Showdown gegen Ende des Buches war wirklich nervenaufreibend. 

Wie schon erwähnt hat sich Kyria auch in diesem Teil ziemlich weiter entwickelt, man merkt jetzt von Anfang an, dass sie stark und nicht mehr so naiv ist, dennoch entwickelt sie sich noch weiter und wird immer selbstbewusster. Man merkt auch, dass sie manchmal ziemlich dickköpfig ist und ihre eigene Meinung durchsetzten will, ausserdem lässt sie sich nicht gern etwas vorschreiben und tut nicht immer genau was sie tun sollte. 
Neben Kyria spielt natürlich auch Reb wieder eine wichtige Rolle, bei ihm merkt man, dass er immer noch Probleme hat anderen zu vertrauen. Er öffnet sich aber Kyria immer mehr, dennoch bleibt er eher wortkarg, mürrisch und eindeutig ein Rebell. 
Die beiden sind auch immer noch ein echt tolles Paar, obschon es mir ein bisschen viel hin und her und ständige Eifersucht war. Oft sind sie auch gar nicht wirklich zusammen, weil Kyria in der Stadt ist und Reb bei seinem Vater ist oder in der Welt herumreist. Es gibt aber auch kleinere Kapitel die aus der Sicht von Reb erzählt sind, so dass man immer weiss was bei ihm so läuft.  

In diesem Teil spielt nun aber auch Cam, welcher ja in einer Untergrundorganisation ist und Kyria und Reb im ersten Teil bei der Flucht geholfen hat, eine wichtige Rolle. Cam heisst eigentlich Ole Mac Fuga und ist ein Electi, er hilft Kyria nachdem sie wieder zurück nach NuYu kommt und wird ein bisschen zu ihrem Vertrauten. Zwischen ihm und Kyria entwickelt sich auch ein bisschen etwas, was vielleicht mehr als Freundschaft ist. Cam ist ein sehr interessanter Charaktere, besonders weil er so viele Facetten hat, zum Einen ist er der mysteriöse Mann, der im Hintergrund die Fäden zieht, dann ist er ein Electi und auch noch ein Wagenlenker. 
Ein neuer Charakter ist Xarina, die auch wie Kyria und Cam eine Art Doppelleben führt. Sie wird eine gute Freundin für Kyria und hilft ihr nicht nur bei ihren Nachforschungen bezüglich des Mörders ihres Vaters, sondern auch bei ihrem Gefühlschaos. 

Das Cover gefällt mir immer noch sehr gut, auch wenn ich die Farbgebung beim ersten Teil etwas schöner fand. Ich mag es, dass die Cover ähnlich sind, aber nicht genau gleich. Den Titel Kyria & Reb mag ich noch immer nicht wirklich, weil er mich an Cassia & Ky erinnert. Der Untertitel "Die Rückkehr" finde ich aber wirklich passend.

Fazit:
 Ein guter zweiter Teil, ich habe eigentlich nur ganz kleine Kritikpunkte, was eigentlich fast nur die Beziehung von Kyria und Reb angeht und dass die Geschichte lange nicht wirklich actionreich war. Die Geschichte war aber dennoch super spannend und gut durchdacht, ausserdem fand ich die Charaktere alle sehr gelungen. 

8/10*

Buchinfos:
Titel: Kyria & Reb - Die Rückkehr
Autor: Andrea Schacht
Verlag: Ink
Erschienen: 10. Januar 2013
Seitenzahl: 352 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Andrea Schacht hat lange Jahre als Wirtschaftsingenieurin gearbeitet, bis sie sich entschloss, ihre wahre Leidenschaft, das Schreiben, zu ihrem Beruf zu machen. Vor allem mit ihren historischen Romanen um die Kölner Begine Almut Bossart erlangte sie große Bekanntheit. Ihre Bücher stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten.

Rezension zum ersten Band!

Quellen: www.egmont-ink.de; www.amazon.de

Samstag, 15. Juni 2013

Romeo für immer

Romeo für immer - Stacey Jay

zum Inhalt:
Romeo bekommt die Chance auf die Seite des Lichts zu wechseln, dafür muss er aber zuerst ein Mädchen dazu bringen sich in ihn zu verlieben. Denn dieses Mädchen bestimmt das Schicksal der ganzen Welt. Wenn sie sich nicht für das Licht und die Liebe entscheidet wird das Böse gewinnen. Romeo hat nur drei Tage Zeit sie dazu zu bringen ihn zu lieben. Dennoch ist er zuerst überzeugt, dass es ihm einfach fallen wird. Doch dann wird ihm klar, dass das Mädchen ausgerechnet Ariel Dragland ist und er sich im Körper von Dylan befindet und als erstes muss er direkt verhindern dass Ariel sie beide umbringt...

meine Meinung:
Am Anfang der Geschichte hatte ich ein bisschen Probleme die Geschichte zu verstehen, da ich mich nicht mehr so gut an die Geschehnisse des ersten Teils erinnern konnte. Mit der Zeit konnte ich mich aber wieder besser daran erinnern, weil auch im Buch ein paar Dinge noch einmal erklärt wurden, dennoch sollte man den ersten Teil Julia für immer unbedingt vorher gelesen haben, weil man sonst nicht wirklich alles versteht.

Dieses Mal geht es um Romeo, dieser wurde nach dem ersten Teil, nachdem er zum ersten Mal wieder auf Julia getroffen ist, von den Mächten des Bösen verstossen. Nun hat er aber die Chance Boschafter des Lichts zu werden. Er wird dafür zurück geschickt in eine parallele Wirklichkeit, in der er Ariel Dragland an die Liebe glauben lassen muss. Für Romeo ist diese Aufgabe gar nicht so einfach auch wenn er mit seinem Charme normalerweise jedes Mädchen sofort um den Finger wickeln kann. Hier ist er nämlich im Körper von Dylan, der Ariel zuvor um eine Wette zu gewinnen verführen wollte. Ausserdem ist es für Romeo auch schwierig weil er sich als Botschafter des Lichts an die Regeln halten muss und keine Tricks anwenden kann. 

Anfangs ist Ariel noch ziemlich misstrauisch Dylan gegenüber und fragt sich auch öfters weshalb er sich so plötzlich verändert hat. Doch schon schnell gelingt es Romeo sie trotzdem um denn Finger zu wickeln und sie beginnt ihm wieder zu vertrauen und sich in ihn zu verlieben. Auch Romeo merkt bald, dass er gerne Zeit mit Ariel verbringt und die Dinge die er zu ihr sagt nicht nur sagt um seinen Job zu erfüllen, sondern er sie wirklich so meint. Doch auch die Bösen Kräfte wollen Ariel auf ihre Seite ziehen und deshalb haben es die zwei doch alles andere als einfach. Auch ist in dieser Wirklichkeit einiges etwas anders als Romeo es dachte. 

Ariel und Romeo/Dylan haben mir als Charaktere leider beide nicht so wirklich gefallen. Sie haben sich irgendwie viel zu schnell in einander verliebt und ihre Liebe kam mir leider auch alles andere als glaubwürdig vor. Ich mochte Romeo im ersten Teil irgendwie, da er mysteriös und nicht so schnell zu durchschauen war. In diesem Teil ist er anfangs total selbstverliebt und hat das Gefühl dass er ganz einfach mit den Gefühlen anderer spielen kann, später bessert er sich zwar etwas, seine Handlung konnte ich da allerdings noch weniger nachvollziehen und ich fand es auch merkwürdig, dass er sich dann so komplett in Ariel verliebt. Ariel mochte ich eigentlich zuerst und ich habe mich gefreut zu erfahren wie ihre Geschichte ausgeht, nachdem man im ersten Teil nur sehr wenig über sie erfahren hat. Eigentlich ist sie ein sehr interessanter Charakter, aber mit der Zeit habe ich mich nur noch über ihre ständigen Selbstzweifel und ihr Beeinflussbarkeit genervt. Ausserdem war sie ständig entweder total verliebt in Romeo und hat ihm einfach alles geglaubt und alles gemacht was er gesagt hat oder dann war sie wieder fest davon überzeugt, dass er sie nur anlog und mit ihr spielte. 

Was ich auch gar nicht mochte an der Geschichte war die fehlende Logik. Als erstes hat mich gestört, dass es plötzlich total viele Wirklichkeiten gibt und Ariel jetzt aber anscheinend nur noch in einer einzigen lebt. Ausserdem habe ich auch ganz und gar nicht verstanden, weshalb Ariel jetzt plötzlich das Schicksal der gesamten Welt in den Händen halten soll. Auch das Ende machte für mich nicht wirklich Sinn und wirkte ein bisschen gezwungen, ich schätze mal die Autorin wollte unbedingt ein Happy End. 

Auch das Cover finde ich nicht gerade toll, es sieht zwar hübsch aus, dass Mädchen darauf sieht aber nicht wirklich aus wie Ariel, die ja eine Narbe im Gesicht hat. Der Titel aber und man merkt sofort, dass es in dem Buch um Romeo geht und natürlich passt er auch zum Cover des ersten Teils.

Fazit:
Ich bin leider sehr enttäuscht. Das Buch konnte mich zwar gut unterhalten und war auch sehr spannend, besonders durch ein paar überraschende Wendungen. Allerdings haben mich die Charaktere mit der Zeit echt angefangen zu nerven und die Geschichte hatte nach meinem Geschmack einfach zu viele Logikfehler.

5/10*

Buchinfos:
Titel: Romeo für immer
Autor: Stacey Jay
Verlag: Ink
Erschienen: 11. Oktober 2012
Seitenzahl: 352 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Die amerikanische Autorin Stacey Jay hat unter verschiedenen Pseudonymen diverse Paranormal-Romance-, Urban-Fantasy- sowie Science-Fiction-Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrer Familie in Maumelle/Arkansas.


Quelle: www.egmont-ink.de; www.amazon.de

Montag, 10. Juni 2013

Büchermonat Mai 2013

In meinen Büchermonat Posts möchte ich euch jeweils alle Bücher, die ich in einem Monat gelesen habe und zu denen es keine richtige Rezension geben wird kurz vorstellen. Ich hoffe diese Kurzrezensionen sind für euch hilfreich auch wenn ich darin nur eine sehr beschränkte und subjektive Übersicht geben kann, was mir an den Bücher gefallen oder auch nicht gefallen hat. Wenn ihr zu irgendeinem Buch mehr wissen wollte schreibt einfach einen Kommentar und ich werde versuchen eure Fragen so schnell und gut wie möglich zu beantworten.


Ich mochte schon die vorherigen beiden Bände dieser Trilogie sehr und konnte beim letzten Teil deshalb nicht warten, bis er auf deutsch erscheint. Dieser Teil ist nicht nur aus der Sicht von Lena, sondern auch aus der Sicht von Hana geschrieben. Ich mochte es total abwechselnd aus beiden Sichten zu lesen, da die früheren besten Freundinnen nun ein komplett unterschiedliches Leben führen und eigentlich auf verschiedenen Seiten stehen. Lena kämpft zusammen mit den anderen Ungeheilten für ihre Freiheit und Hana wird bald einer der wichtigsten Politiker des ganzen Landes heiraten. Dieser Gegensatz machte die Geschichte sehr spannend und ich mochte auch beide Erzählerinnen sehr gerne. Sowieso habe ich Lena, Hana, Alex, Raven, Julian und alle anderen in mein Herz geschlossen und es hat mich wirklich traurig gemacht sie loslassen zu müssen. Ich liebe auch den Schreibstil von Lauren Oliver total, er ist wunderschön und beinahe poetisch und er macht die Geschichte zu etwas wirklich besonderem. Nach all den Schwärmereien kommt nun leider noch mein Kritikpunkt und der wäre das Ende, die vorherigen beiden Bände haben jeweils in einem richtig fiesen Cliffhanger geendet und leider ist es auch dieses Mal nicht viel besser. Ich mochte eigentlich alles an dem Buch, bis zur letzten Seite, nur hätten danach noch mindestens 20 weiter folgen müssen, damit das Buch wirklich abgeschlossen wäre. Dennoch gebe ich dem Buch die beste Bewertung weil ich alles andere einfach nicht übers Herz bringen würde. 10/10*



Dieses Buch habe ich zusammen mit meiner gelesen. Wir haben es uns gegenseitig vorgelesen und deshalb ist dass, was mir als Erstes aufgefallen ist, die Sprache. Die Sprache ist oft etwas aussergewöhnlich und nicht unbedingt wirklich wie jemand reden würde, worüber ich beim Vorlesen öfters gestolpert bin und was den Lesefluss etwas gehemmt hat. Was mir aber sehr gut gefallen hat, sind die Anmerkungen, die man in den Kapiteln die von Bartimäus erzählt werden immer wieder mal findet. Ich mochte Bartimäus sowieso sofort, da er mit seiner sarkastischen Art sehr viel Humor in die Geschichte gebracht hat. Er hat mich manchmal ein bisschen an Xemerius aus der Edelstein-Trilogie erinnert, obschon dieser etwas netter ist. Nathanaels Kapitel mochte ich etwas weniger, als die von Bartimäus, der junge Magier fand ich zwar recht nett, aber gegen Bartimäus wirkte sein Charakter eher blass. Die Geschichte war zwar durchgehend interessant so richtig spannend wurde sie aber erst auf den letzten vielleicht 150-200 Seiten, von da an konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen und musste immer unbedingt sofort wissen, was als nächstes geschieht. Das Buch und ich hatten vielleicht ein paar Startschwierigkeiten, gegen Ende fand ich es allerdings super und bin deshalb schon sehr gespannt auf den zweiten Teil. 8/10*

Im Mai habe ich ausserdem noch Auracle, Romeo für immer und Kyria & Reb 2 gelesen. Zu Auracle ist die Rezension schon online und zu den anderen beiden werden sie bald folgen.

glg Nadja

Samstag, 8. Juni 2013

Schullektüre Teil 1

Keine Angst, das hier wird kein überdimensionaler Neuzugänge Post. Vielleicht ist euch auch schon aufgefallen, dass sich die Bücher ein bisschen von denen unterscheiden, die ich normalerweise auf diesem Blog vorstelle. Oder möglicherweise habt ihr auch einfach die Überschrift gelesen, dann wisst ihr natürlich schon längst um was es hier geht. ;)
Ich möchte heute über Schullektüre reden, oder eher schreiben. Alle Bücher die ihr hier seht habe ich in den letzten zwei Jahren in der Schule gelesen (ok ein paar wenig habe ich vielleicht nicht ganz komplett gelesen).
 Vielleicht habt ihr auch in der Überschrift gelesen, dass dort etwas von Teil 1 steht , diese Bücher hier sind nämlich nur die deutschen Bücher, in einem zweiten Teil werde ich dann auch noch die fremdsprachigen Bücher kurz vorstellen. 

Zuerst die Romane:

Mein Leben von Marcel Reich-Ranicki: Ich fand das Buch echt nervig (zumindest grösstenteils), dies lag daran das sich das Buch seitenlang um Bücher und Autoren dreht, von denen ich noch nie gehört hatte und die mich auch absolut nicht interessierten. Einzig der Teil der wirklich um den zweiten Weltkrieg geht fand ich spannend. Ach und der Film hat mir erstaunlicherweise auch super gefallen.
Tadellöser und Wolff von Walter Kempowski: Ich muss zugeben ich habe von diesem Buch vielleicht ein Viertel gelesen, ich fand es schrecklich. Normalerweise versuche ich Bücher für die Schule wirklich zu lesen, aber dieses Buch habe ich echt nicht durchgehalten, was hauptsächlich daran lag, dass ich das Meiste nicht wirklich verstand oder einfach nur langweilig fand.
Die Vermessung der Welt von Daniel Kehlmann: Was mir an diesem Buch gefallen hat war, dass es echt ziemlich angenehm zu lesen war. Die Geschichte hat mich zwar jetzt nicht so unglaublich interessiert, es gab aber teilweise Stellen im Roman die sogar fast lustig waren, deshalb habe ich es eigentlich noch gern gelesen.
Maria Stuart von Stefan Zweig: Ich habe mir das Buch ohne viel zu überlegen selbst als Lektüre ausgewählt. Ich fand das Buch leider nicht so super spannend, weil es sich einfach extrem in die Länge gezogen hat. Das Leben von Maria Stuart wäre aber eigentlich ziemlich interessant gewesen und andere mussten echt schlimmere Bücher lesen. ;)
Roman eines Schicksallosen von Imre Kertész: Diese Buch hat mir zu meinem eigenen Erstaunen wirklich gut gefallen. Wir haben mit der Schule eine Exkursion auf Weimar gemacht und haben dann auch das ehemalige Konzentrationslager Buchenwald besucht, was wirklich ein interessantes Erlebnis war. Ich hätte es nur besser gefunden, wenn wir das Buch vor der Exkursion gelesen hätten und nicht danach. 

Nun noch die Theaterstücke:
Glücklicherweise mussten wir nicht alle Stücke die wir ins Theater schauen gegangen sind (mein Lehrer ist ein echt Theaterfan) auch lesen, sonst wären es noch einige mehr.

Minna von Barnhelm von G. E. Lessing: Ehrlich gesagt weiss ich nicht mehr wirklich viel von dem Stück, irgendwie haben mich die Hauptfiguren glaube ich ziemlich genervt, weil sie sich echt blöd verhalten haben und es irgendwie immer so ein hin und her war. Die Aufführung des Stücks hat mir glaube ich auch nicht so super gefallen.
Der Revisor von Nikolaj Gogol: Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich dieses Stück ganz gelesen habe, teile davon aber sicher. Die Aufführung fand ich hier ziemlich unterhaltsam und gelungen. Ich glaube ich fand das Stück gar nicht schlecht.
Der Biberpelz von Gerhart Hauptmann: Dieses Stück mochte ich wirklich gar nicht und ich bin mir sicher, dass ich nicht das ganze Stück gelesen habe. Es ist nämlich irgendwie in Dialekt geschrieben und mich hat das wirklich genervt beim Lesen.
Der zerbrochene Krug von Heinrich von Kleist: Dieses Stück mussten wir gar nicht lesen, aber irgendwie bekamen wir es dennoch ausgeteilt, wir haben es jedoch einmal als Film geschaut und irgendwie fand ich es ziemlich langweilig. 

So, dass war meine Lektüre der letzten zwei Jahre Deutschunterricht, wir haben auch noch Die Novelle gelesen, aber ich habe gerade absolut keine Ahnung, wo ich das Büchlein habe und dann haben ich auch noch zwei Büchlein, die uns unser Lehrer mal ausgeteilt hat und die wir bisher noch nicht gelesen haben. Obschon ich glaube das eine Büchlein sind nur Gedichte und das andere ist Wilhelm Tell, da war mein Lehrer möglicherweise auch einfach der Meinung dass jeder dieses Buch haben sollte. ;)
Jetzt habe ich noch zwei Fragen und es würde mich freuen, wenn ihr sie in einem Kommentar beantwortet.

Was musstet ihr alles so lesen in der Schule?
Mochtet ihr die Bücher?

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
glg Nadja

Dienstag, 4. Juni 2013

Lesestatistik Mai

Leider war der Mai lesetechnisch nicht gerade ein toller Monat. Zum einen weil ich nur fünf Bücher gelesen habe und zum anderen weil mir bei diesen fünf Büchern leider auch nicht alle so richtig gut gefallen haben. Ich freue mich deshalb auf den Juni und hoffe dass dieser besser wird. 

Gelesen:

1. Romeo für immer - Stacey Jay

2. Auracle: Ein Mädchen, zwei Seelen, eine Liebe - Gina Rosati

3. Requiem - Lauren Oliver

4. Bartimäus: Das Amulett von Samarkand - Jonathan Stroud

5. Kyria & Reb: Die Rückkehr - Andrea Schacht

Gesamt Seitenzahl: 2068 Seiten
Davon Englisch: 391 Seiten
       
Buch des Monats:
Wie schon erwähnt waren diesen Monat nicht super viele tolle Bücher dabei. Requiem fand ich aber sehr gut, vom Ende mal abgesehen. Alle die Pandemonium gelesen haben können mich sicher verstehen, dass ich nach diesem Ende einfach nicht auf die deutsche Ausgabe warten konnte. Deshalb habe ich das Buch von einer Freundin, die die Reihe auf Englisch gelesen hat, ausgeliehen und werde es mir dann aber wenn es auf Deutsch erscheint auch noch kaufen und vielleicht auch nochmal lesen. In meinem Büchermonat Mai werde ich dann noch ein bisschen näher auf das Buch eingehen. 



Gekauft:
BZKR - Michael Grant
Skulduggery Pleasant 3 - Derek Landy

Rezensionsexemplare:
Der Weg der gefallenen Sterne - Caragh O'Brien
Getrieben: Durch ewige Nacht - Veronica Rossi

Lesenplan:
Ich möchte ja meinen SuB ein bisschen abbauen und deshalb habe ich mir jetzt mal die Titel aller Bücher auf meinem SuB auf so kleine Zettelchen aufgeschrieben und jeden Monat ziehe ich dann 1-2 von diesen Zettelchen und das Buch welches darauf steht werde ich dann in diesem Monat sicher lesen. Für diesen Monat habe ich jetzt erstmal nur eines gezogen, da ich nicht weiss wie viel Zeit ich zum Lesen haben werde und ich auch noch ein paar Rezi-Exemplare lesen sollte. 
Das Buch für diesen Monat ist: Teufelsherz von Sabrina Qunaj
Das Buch liegt jetzt noch nicht so lange auf meinem SuB aber ich freue mich schon total darauf es zu lesen.

Derzeitiger SuB: 41 Bücher

glg Nadja

Montag, 3. Juni 2013

Neuzugänge Mai

Letzten Monat hatte ich nicht besonders viele Neuzugänge, worüber ich mich freue da ich meinen SuB abbauen möchte, leider habe ich aber auch nicht wirklich viel gelesen also gleicht es sie wieder in etwa aus. Ich habe noch keines der Bücher, freue mich aber auf alle schon sehr, wenn ihr die Bücher kennt schreibt doch einen Kommentar wie ihr sie fandet. Besonders auf BZRK bin ich gespannt, da ich noch nicht wirklich viel darüber gehört habe.

Der erste Teil der Trilogie hat mir wirklich super gefallen und ich bin schon echt gespannt auf diesen Teil, der er anscheinend sogar noch besser sein soll. Ich freue mich schon sehr auf das Buch und würde es am liebsten gleich sofort lesen. Hm vielleicht mache ich das! ;)

Herzlichen Dank an den Oetinger Verlag!

Dieses Buch habe ich in meinem Lieblingsbuchladen super günstig entdeckt und da ich die Gone-Reihe von Michael Grant sehr mochte, fertig gelesen habe ich sie aber glaube ich nie, musste das Buch einfach gekauft werden. Ich habe noch nicht allzu viel über das Buch gehört, aber ich habe das Gefühl das es wohl ziemlich spannend, interessant und vermutlich auch etwas abgedreht wird. :) Ich freue mich jedenfalls darauf! 

Hach ja Skulduggery, nach dem tollen zweiten Teil konnte ich es kaum erwarten den dritten in meinen Händen zu halten und habe ihn mir deshalb direkt gekauft. Zum Lesen dieses Teils bin ich leider bisher nicht gekommen, ich glaube aber nicht, dass das Buch lange auf meinem SuB liegen wird!

Die ersten beiden Bände haben mir beide wirklich gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt wie die Geschichte rund um Gaia enden wird. Mir ist aufgefallen, dass dieser Teil viel dünner ist als die anderen beiden ich glaube ich werde das Buch ziemlich schnell durchgelesen haben.

Ein grosses Dankeschön an den Heyne Verlag!

Irgendwie war der Mai von den Neuzugängen her ziemlich dystopisch. ;)
Ich hoffe ihr hattet alle auch tolle Neuzugänge, aber habt euren SuB nicht allzu sehr überlastet. Ich habe so das Gefühl dass der Juni meinen SuB gut mit neuen Büchern versorgen wird. Naja wir werden sehen! :D

glg Nadja

Sonntag, 2. Juni 2013

Das verbotene Eden 2

Das verbotene Eden: Logan und Gwen - Thomas Thiemeyer

zum Inhalt:
Die junge Heilerin Gwen fühlt sich schlecht, seit ihre Freundin Juna zusammen mit David geflohen ist und hat das Gefühl es sei ihre Schuld und sie hätte etwas falsch gemacht. Um sich etwas zu beweisen schliesst sie sich einer Truppe an, die in das Gebiet der Männer vordringen soll. Die Mission geht allerdings ziemlich schnell schief und Gwen findet sich als Gefangene des jungen Kriegers Logan in einer Siedlung der Männer wieder. Logan will Gwen eigentlich als Sklavin verkaufen um einen möglichst grossen Gewinn zu machen. Doch schon bald meldet sich bei ihm das schlechte Gewissen und möglicherweise auch noch andere Gefühle. Allerdings leben Logan und Gwen in einer Welt in der es solche Gefühle eigentlich nicht geben sollte und sie haben mächtige Feinde...

meine Meinung:
In diesem Teil geht es um Gwen, die man schon aus dem ersten Teil als Freundin von Juna kennt, und Logan, er ist der Sohn eines Schmiedes und ein Kämpfer. Die Geschichte setzt ziemlich kurz nachdem Juna und David geflohen sind ein. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Gwen und Logan. Am Anfang, bevor sich die beiden wirklich treffen, lernt man sie und ihre Umgebung erst mal kennen. 

Gwen ist eine sehr talentierte Heilerin die in Glanmor, der Hauptstadt des Reichs der Frauen, lebt und arbeitet. Sie hat eine Katze, die sie über alles liebt und ist eigentlich eine fröhliche und nette junge Frau, die es liebt anderen helfen zu können. Seit ihre Freundin Juna sie verlassen hat, ist sie allerdings sehr oft traurig und zweifelt an sich selbst. Deshalb begibt sie sich auch auf den waghalsigen Trip in das Gebiet der Männer, obschon sie eigentlich nicht der abenteuerliche Typ ist. Ich konnte von Beginn an mit ihr mitfühlen und sie war mir sofort sympathisch, da sie auch einfach die Art total lieber Mensch ist, den man einfach mögen muss. Die Entwicklung, die sie während der Geschichte durchmacht fand ich wirklich bemerkenswert, sobald sie auf Logan trifft zeigt sich ihre temperamentvolle Seite und man merkt, dass sie eine echte Kämpferin ist, die sich sogar in der Welt der Männer behaupten kann. 

Bei Logan merkt man sofort dass er intelligent ist, er ist zwar ein Kämpfer und somit natürlich auch stark und kräftig, er gewinnt seine Kämpfe aber indem er seinen Verstand einsetzt und seine Gegner austrickst. Er denkt auch viel über sein Leben und die Welt nach und möchte möglichst viel darüber wissen. Er hat einen total süssen kleinen Bruder, der zwar stumm ist, mit dem er sich aber trotzdem super versteht und auch verständigen kann. Auch seinen Vater mochte ich, er ist zwar anfangs Gwen gegenüber ziemlich ablehnend, aber man merkt, dass er nur das Beste für seine Söhne will. Ich mochte an Logan auch sehr, dass er einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit hat und es ihm nicht egal ist, wenn es anderen schlechter geht als ihm.

Die Liebesgeschichte der beiden ist eigentlich ähnlich Aufgebaut, wie die von David und Juna und von Anfang an ziemlich offensichtlich, mit Ausnahme des Endes. Natürlich liegt das zu einem grossen Teil daran, dass sie sich in der gleichen Welt befinden und Frauen und Männer noch immer Feinde sind und sie somit natürlich nicht zusammen sein dürfen. Dennoch war die Geschichte nicht langweilig, zum einen weil Logan und Gwen sich vom Charakter her stark von David und Juna unterscheiden, aber auch weil es auch andere sehr spannende Handlungen gab. Die Situation zwischen den Männern und den Frauen spitzt sich immer mehr zu und ein Krieg scheint unabwendbar, die Welt wird sich eindeutig verändern, nichts wird mehr gleich sein. Doch auch über den Virus erfährt man etwas mehr und man merkt eindeutig, dass er langsam seine Wirkung verliert. Letztendlich ist da ausserdem noch das Ende, das mich wirklich überrascht hat und mich sehr gespannt auf den abschliessenden Teil zurückgelassen hat.

Das Cover mag ich, wie schon beim ersten Teil, nicht wirklich. Die beiden Personen sehen zwar in etwa so aus, wie ich mir Gwen und Logan vorgestellt habe, aber erstens mag ich Logans Tattoo ganz und gar nicht und zweitens verstehe ich nicht ganz weshalb Gwen eine Kapuze aufhaben muss. Den Hintergrund finde ich echt schon und ich mag die Farbe des Covers auch sehr, ohne Umschlag ist das Buch wieder Orange. Der Titel ist nicht unbedingt super kreativ, aber er passt zur Geschichte und ich zum Titel des ersten Teils. 

Fazit:
Ein würdiger zweiter Teil, ich mochte Logan und Gwen vielleicht fast noch ein kleines bisschen mehr als David und Juna, aber nur ganz wenig. Allerdings fand ich die Geschichte nicht durchgehend ganz so super spannend und am Anfang konnte sie mich nicht direkt fesseln. Ich bin jedoch schon super gespannt auf den dritten Teil, das Ende hat es echt in sich. 

8/10*

Buchinfos:
Titel: Das verbotene Eden - Logan und Gwen
Autor: Thomas Thiemeyer
Verlag: Knaur Verlag
Erschienen:
Seitenzahl: 458 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Thomas Thiemeyer, geboren 1963, lebt in Stuttgart und arbeitete zunächst als Illustrator. Nach fünf rasanten mystischen Wissenschaftsthrillern – zuletzt "Korona" –, entdeckte er mit den "Chroniken der Weltensucher" höchst erfolgreich das Jugendbuch für sich. Mit "Das verbotene Eden – David und Juna" begann ein neuer großer Zyklus, der in einer bedrohlichen Zukunft spielt. Nach "Logan und Gwen" ist nun "Magda und Ben" der abschließende Band. Mehr Informationen zum Autor unter www.thiemeyer.de


Quellen: www.droemer-knaur.de; www.amazon.de