Sonntag, 17. Februar 2013

Sternenfeuer

Sternenfeuer: Vertraue Niemandem - Amy Kathleen Ryan 

*!Dies ist der zweite Teil der Sternenfeuer-Trilogie! Lesen auf eigene Gefahr!*

zum Inhalt:
Obschon Waverly und die anderen Mädchen die Flucht von der New Horizon zurück auf die Empyrean geschafft haben und somit alle Kinder wieder vereint sind, sind die überlebenden Erwachsenen noch immer auf der New Horizon gefangen. Kirean hat wieder das Kommando auf der Empyrean übernommen und die Kinder probieren alles um ihre Eltern zurück zu bekommen. Doch dieses Unterfangen stellt sich als nicht gerade einfach heraus. Waverly bekommt immer mehr die Feindseligkeit der anderen Kinder zu spüren, die sie dafür verantwortlich machen, dass ihre Eltern immer noch gefangen sind. Auch Kirean hat es nicht einfach, denn viele Kinder sehen ihn nicht als rechtmässigen Anführer und wollen eine demokratische Abstimmung. Plötzlich geht es auf dem Schiff drunter und drüber und Seth kommt aus der Brig frei. Doch ist wirklich er an den merkwürdigen Vorfällen schuld oder gibt es etwa einen blinden Passagier an Bord der Empyrean? Das Schiff droht immer mehr im Chaos zu versinken und Kirean muss zu immer extremeren Massnahmen greifen, dabei werden er und Waverly immer mehr zu Feinden. Können sie es so schaffen das Schiff zu retten und ihre Eltern zu befreien?

meine Meinung:
Wie schon der erste Teil war auch der zweite Teil der Sternenfeuertrilogie wieder ziemlich düster. Die Atmosphäre ist ziemlich bedrückend und während dem Lesen dachte ich oft, die Kinder der Empyrean würden sich in einer aussichtslosen Situation befinden. Was allerdings anders war, als im ersten Teil, war das Gefühl, was dadurch bei mir ausgelöst wurde. Beim Lesen des ersten Teils fand ich die Geschichte durch die düstere Atmosphäre und die schrecklichen Dingen, die die Kinder durchmachen müssen ziemlich deprimierend. Diese Mal war es anders, vielleicht weil ich darauf vorbereitet war, denn es war wohl genau dieser Aspekt, der mir an der Geschichte am besten gefallen hat. Ich fand es total interessant zu sehen wie die verschiedenen Charaktere in scheinbar auswegslosen Situationen reagieren.

Damit komme ich auch direkt zu einem anderen Aspekt, den ich beim ersten Teil nicht mochte und zwar dass es in der Geschichte keinen wirklichen Sympathieträger gibt. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Waverly, Kirean und Seth erzählt. Keiner dieser drei handelt wirklich immer so, wie man es als Leser vielleicht als moralisch richtig ansehen würde und daher gibt es auch nicht wirklich eine Person, mit der man sympathisieren kann. Allerdings sind alle drei Figuren sehr gut ausgearbeitet und man kann ihre Handlungen verstehen, auch wenn man selbst anders gehandelt hätte. Diese Tatsache fand ich wirklich faszinierend, denn sie bringt einem dazu nachzudenken, wie man selbst in so einer Situation handeln würde. Würden wir wirklich immer das tun, was moralisch richtig wäre? Diese Frage kann ich natürlich nicht beantworten, aber ich fand es doch aus psychologischer Sicht sehr interessant wie die Autorin ihre Figuren hat handeln lassen.

Auch wie sich die anderen Kinder auf dem Schiff verhalten haben, fand ich sehr gut dargestellt. Es gibt zwar ein paar Kinder, die Kirean treu ergeben sind, doch viele sind nicht zufrieden, wie er das Schiff führt. Im Verlauf der Geschichte wird die Situation oft ziemlich angespannt und droht teilweise jeden Moment zu kippen und das Schiff wieder komplett in Chaos zu versinken. Dadurch dass die Passagiere alle wirklich noch Kinder sind, sind sie natürlich ziemlich leicht zu beeinflussen. Ich fand es wirklich unglaublich interessant, wie die Autorin, dies gezeigt hat und es hat mich echt zum Nachdenken angeregt.

Nun aber natürlich auch noch zu den Dingen, die mir schon beim ersten Teil gut gefallen haben. Die Geschichte ist wieder sehr fesselnd. Weil man als Leser die Geschichte aus wechselnden Perspektiven miterlebt weiss man meistens ein bisschen mehr als die einzelnen Personen. So denkt Kirean beispielsweise Seht sei für die merkwürdigen Geschehnisse auf dem Schiff verantwortlich, während man als Leser weiss, das jemand anderes dahinter stecken muss. Dieses Wissen hat aber die Geschichte nicht langweilig oder vorhersehbar gemacht, der Autorin ist es sehr gut gelungen auch den Leser nicht immer alles Wissen zu lassen und so für einige Überraschungen zu sorgen. Die Geschichte war zum grössten Teil eigentlich nicht wirklich actionreich, doch gegen Ende überschlugen sich die Geschehnisse dann beinahe und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Wobei das Ende selbst mich dann allerdings ziemlich ratlos zurück gelassen hat. Ich bin mal sehr gespannt was sich Amy Kathleen Ryan für den letzten Teil noch so ausgedacht hat.

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut, wenn nicht sogar ein bisschen besser als beim ersten Teil, der blaue Hintergrund ist echt toll. Allerdings hat es nicht wirklich viel Zusammenhang mit der Geschichte, ausser dass das Buch im Weltall spielt. Dennoch finde ich die Gestaltung sehr gelungen, auch im Innern des Buches. Der Untertitel Vertraue Niemandem passt auch gut zur Geschichte.

Fazit:
Wie schon der erste Teil der Sternenfeuer Trilogie ist auch dieser Teil keine leichte Kost, die Atmosphäre ist ziemlich düster und es gibt auch ein paar schockierende Ereignisse. Die Geschichte hat zudem keinen wirklichen Sympathieträger, dafür aber ein paar sehr interessante und authentische Charaktere. Zudem ist die Geschichte fesselnd und regt zum Nachdenken an. Eine sehr gelungene Fortsetzung, sogar besser als der erste Teil.

8/10* 

Buchinfos:
Titel: Sternenfeuer - Vertraue Niemandem
Autor: Amy Kathleen Ryan
Verlag: Knaur Verlag
Erschienen: 3. Dezember 2012
Seitenzahl: 432 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Amy Kathleen Ryan wuchs in Jackson im amerikanischen Bundesstaat Wyoming auf. Sie studierte Anthropologie und Englische Literatur in Wyoming und Vermont, bevor sie sich ganz dem Schreiben zuwandte.

Rezension zum ersten Teil

Quellen: www.amazon.de; www.droemer-knaur.de

Montag, 11. Februar 2013

Asche und Phönix

9783551582911.tifAsche und Phönix - Kai Meyer

zum Inhalt:
Parker ist ein gefeierter Star und durch seine Hauptrolle in den Glamour-Filmen hat er viele Tausende Fans. Doch Parker hat dieses Leben satt, er sagt sich öffentlich von seinem Vater, der gleichzeitig sein Boss und ein harter Geschäftsmann ist, los, da ihm der ganze Hype um seine Person zu viel wird. Er flieht und trifft dabei in seinem Hotelzimmer auf Ash. Die ist eine Diebin, die in seiner Abwesenheit in seinem Zimmer nach Geld und Wertgegenständen gesucht hat. Sie versuchen gemeinsam unbemerkt an den Paparazzi vorbei zu kommen und fliehen dann zusammen nach Frankreich auf dem Weg zum Haus von Parkers Familie. Doch schon bald müssen sie feststellen, dass sie nicht nur von den Medien, sondern noch von einigen viel gefährlicheren Dingen verfolgt werden...

meine Meinung:
Wer auf der Suche nach einer Geschichte ist, die einzigartig, originell und dazu auch noch super spannend ist, der ist mit Asche und Phönix eindeutig gut bedient. Von Beginn an ist die Geschichte sehr temporeich und man wird ziemlich schnell mitten in die Handlung hineingeworfen. Anfangs könnte man noch meinen, dass die Geschichte eigentlich auch realistisch sein könnte. Es wäre schliesslich gar nicht so unrealistisch, wenn einem Schauspieler den Hype um seine Person irgendwann zu viel würde und er zusammen mit einem Mädchen abhauen würde. Wenn das Mädchen, wie in dieser Geschichte eine Diebin wäre, würde es die ganze Geschichte doch nur noch spannender, aber eigentlich nicht unmöglich machen. Schon bei diesem Plot hätte mich die Geschichte sicher interessiert und ich bin mir ziemlich sicher, auch so wäre sie spannend gewesen. Doch Kai Meyer hat noch einiges mehr zu bieten. Denn Parker und Ash treffen auf ein paar weitaus gefährlichere Gegner, als nur Paparazzi und verrückte Fans. Mit Libatique, dem Bösewicht in dieser Geschichte, lässt es sich eindeutig nicht spassen. Wenn ihr die Wahl zwischen ihm und allen Paparazzi auf dieser Welt habt, dann wählt die Paparazzi.

Die Geschichte ist allerdings nicht nur super spannend, temporeich und überraschend, teilweise war sie auch ziemlich brutal. Eigentlich bin ich nicht allzu empfindlich was Brutalität in Büchern angeht, schliesslich kann es sich jeder immer noch so schlimm vorstellen, wie er es will (zumindest wenn es nicht zu detailliert beschrieben ist), dennoch fand ich es für ein Jugendbuch in diesem Fall doch teilweise etwas krass. Die Dinge wurden sicher weniger ausführlich beschrieben, als es in einem Buch für Erwachsene vielleicht der Fall gewesen wäre, dennoch würde ich das Buch eher erst ab 16 Jahren empfehlen, als Film hätte es sicher mindestens diese Altersfreigabe bekommen. Was ich aber besonders schlimm fand, waren eigentlich nicht einmal die brutalen Szenen sondern vielmehr, dass einfach so gut wie alle Leute die Parker und Ash auf ihrer Flucht helfen umgebracht oder schon fast niedergemetzelt werden. Besonders um einen Charakter hat es mir dabei wirklich unglaublich Leid getan und ich habe ich mich echt gefragt ob dass jetzt nötig gewesen wäre. Für meinen Geschmack war das fast so etwas wie Verschwendung für so einen tollen Charakter.

Um mal weiter von tollen Charakteren zu sprechen, Parker und Ash waren beide auch echt gelungen. Natürlich ist es für den Leser schon ab den ersten Seiten oder eigentlich schon bevor er das Buch beginnt zu lesen klar, dass die beiden zusammen kommen werden. Doch was dabei wirklich interessant ist, ist nicht wie lange es dauert, bis den beiden klar wird, was der Leser schon lange weiss, sondern vielmehr, ob man als Leser diese Anziehung, die die beiden aufeinander ausüben, auch nachempfinden kann. Denn das ist es eigentlich was es für mich wirklich ausmacht, ob ich eine Liebesgeschichte in einem Buch wirklich mag. Ziemlich offensichtlich sind ja sowieso fast alle, deshalb ist für mich viel wichtiger zu sehen, dass die Chemie zwischen zwei Charakteren stimmt. Bei Parker und Ash, war das auf jeden Fall so. Schon allein sind sie beide echt total sympathisch und einzigartig, aber zusammen sind sie ein echt tolles Team, denn sie ergänzen sich echt beinahe perfekt.

Was mich auch überrascht hat war, wie viel Tiefgang die Charaktere haben. Es hat mir echt Spass gemacht Ash und Parker durch die Geschichte hindurch immer besser kennen zu lernen und immer wieder neue Aspekte an ihren Persönlichkeiten zu entdecken, die man ihnen im ersten Moment vielleicht gar nicht zugetraut hätte. Ich finde Kai Meyer hat hier einen tollen Job geleistet seinen Hauptcharakteren eine Persönlichkeit zu geben und sie authentisch zu machen. Auch Libatique (der Bösewicht) fand ich sehr interessant, denn obschon schon er echt skrupellos und unmenschlich ist, hat er mir zu meiner eigenen Überraschung manchmal fast Leid getan, auch wenn er wirklich kein Mitleid verdient hat und durch und durch böse ist.


Der Schreibstil von Kai Meyer hat mir sehr gut gefallen. Die Landschaft wurde echt schön und auch authentisch beschriebe, ich hatte echt das Gefühl in Frankreich zu sein. Auch ansonsten war das Setting sehr gelungen. Doch auch die Dialoge waren sehr gelungen und teilweise gab es ein paar Szenen, die beinahe poetisch waren. Die düstere Atmosphäre der Geschichte hat mich auch eindeutig überzeugt und gefesselt.  


Der Titel Asche und Phönix finde ich wirklich toll, da er eindeutig auf Parker (seine Filmrolle heisst Phönix) und Ash (bedeutet auf Englisch Asche) anspielt. Und Asche und Phönix gehören einfach zu zusammen, genauso wie Ash und Parker. Ausserdem gibt es dazu eine wirklich tolle Szene im Buch. Auch das Cover gefällt mir eigentlich ziemlich gut, es passt zu ihrer Flucht durch Frankreich. Obschon, irgendwie erinnert es mich eher an Italien und auch an die Arkadien Reihe (obschon ich diese gar nicht gelesen habe). Am besten gefällt mir das Buch deshalb ohne Cover, denn auch so sieht es echt toll aus und was man dann sieht passt wirklich perfekt zur Geschichte.

Fazit:
Eine wirklich fesselnde, spannende, überraschende und aussergewöhnliche Geschichte. Ash und Parker sind zwei Charaktere, die man so schnell nicht vergisst und tief ins Herz schliesst. Ein kleiner Abzug gibt es für mich nur, weil nach meinem Geschmack ein paar Charaktere zu viel sterben mussten, was ich sehr traurig und ein bisschen eine Verschwendung fand. Ein grosses Plus für die Geschichte ist auch, was ich bisher noch gar nicht erwähnt habe, dass sie in sich abgeschlossen ist, auch wenn eine Fortsetzung möglich wäre.

9/10*

Buchinfos:
Titel: Asche und Phönix
Autor: Kai Meyer
Verlag: Carlsen Verlag
Erschienen: November 2012
Seitenzahl: 464 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Kai Meyer geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in dreißig Sprachen übersetzt.

Quellen: www.carlsen.de; www.amazon.de

Sonntag, 10. Februar 2013

Bloomoon...unendlich gut lesen

 Ich denke inzwischen habt ihr sicher alle schon von der tollen Aktion gehört die Blogg dein Buch zusammen mit dem neuen Verlag Bloomoon veranstaltet. Obschon es bei mir in letzter Zeit ziemlich stressig zu und her ging, will natürlich auch ich es mir nicht nehmen lassen bei dieser Aktion teilzunehmen. Für den unwahrscheindlichen Fall, dass ihr irgendwie noch mehr Stress hattet als ich und deshalb noch nichts von der Aktion gehört habt, HIER findet ihr nähere Informationen.


buchcover
bloomoon ist das neue Imprint für Jugendliteratur aus dem Hause arsEdition für Preteens ab zehn Jahren sowie für Junge Erwachsene. Ob einfühlsame 'Coming of Age'-Geschichte oder Liebesroman mit Social Media-Bezug, Humoriges aus dem Jungenalltag oder mitreißender Thriller mit Gänsehaut-Effekt - bloomoon ist bewusst vielfältig. Unsere Autoren beschreiben die Dinge aus ihrer jeweils eigenen Perspektive und öffnen dem Leser damit Türen zu anderen Erfahrungswelten. Durch welche er geht, ist ihm selbst überlassen - er kann sich mit unseren Büchern wegträumen in entlegene und skurrile Welten oder hierbleiben, ganz nah dran an der Wirklichkeit. Denn sowohl atemberaubende Biografien, fesselnde Thriller, leise Töne oder lautes Herzklopfen haben im neuen Imprint von arsEdition Platz.
Mehr Informationen und tolle Aktionen findet ihr auf www.bloomoon-verlag.de und www.facebook.com/bloomoonVerlag !
Aus dem aktuellen bloomoon-Verlagsprogramm wünsche ich mir aus allen Februar-Titeln, dass "Dance of Shadows von Yelena Black" demnächst bei Blogg dein Buch präsentiert wird.

Dance of Shadows
Kurzbeschreibung: Tanzen ist pure Leidenschaft. Sinnlichkeit. Emotion.
Die New Yorker Ballettakademie bedeutet für Tanzbegeisterte die Erfüllung aller Träume - für die junge Vanessa ist sie allerdings noch mehr als das: Dort tritt sie als Schülerin in die riesigen Fußstapfen ihrer älteren Schwester Margaret, einer Ausnahmetänzerin, die vor drei Jahren spurlos verschwand. Vanessa ahnt nicht, dass er begonnen hat, der Tanz auf dem Vulkan...
Wo andere Tanzschüler technischer Perfektion nacheifern, liegt Vanessas Tanz etwas besonderes inne: Rückhaltlos verliert sie sich in den Bewegungen - ohne zu ahnen, wie gefährlich das ist. Als sie die Aufmerksamkeit dreier Männer auf sich zieht und die Titelrolle im „Danse du Feu“, dem Feuertanz, bekommt, zeigt sich, welche Kräfte die richtigen Schritte mit dem richtigen – oder dem falschen – Partner freisetzen können: Sie öffnen das Tor in eine andere Welt. Ein Tor, das besser verschlossen bleibt … Tiefe Gefühle und dunkle Mächte: Ein atemberaubender Mystery-Thriller aus der Welt des Balletts.

Der Grund weshalb ich mir dieses Buch wünsche ist, zum einen natürlich weil es unglaublich toll aussieht. Ausserdem klingt es auch extrem interessant und die Leseprobe hat mir sehr gut gefallen.

Nun, ich wünsche euch allen (und natürlich auch mir selbst) viel Glück!
glg Nadja

(Quellen: www.bloggdeinbuch.de; www.bloomoon-verlag.de)

Samstag, 2. Februar 2013

Lesestatistik Januar

Sieben Bücher sind eigentlich nicht schlecht, auch wenn ich hoffe diesen Monat noch 1-2 Bücher mehr zu schaffen. Ich hatte eindeutig unterschätzt wie stressig die Wochen vor Semesterende werden würden. Ich hoffe die nächsten Wochen werden dann wieder ein bisschen ruhiger damit ich auch mehr zum Bloggen komme.
Gelesen:
1. Asche und Phönix - Kai Meyer (Rezension folgt)
2. Sternenfeuer: Vertraue Niemandem - Amy Kathleen Ryan (Rezension folgt)
3. Dash & Lily's Book of Dares - Rachel Cohn & David Levithan 9,5/10* (keine Rezension)
4. Leaving Paradise - Simone Elkeles 9/10* (keine Rezension)
5. Back to Paradise - Simone Elkeles 9/10* (keine Rezension)
6. Ewiglich die Hoffnung - Brodi Ashton (Rezension folgt)
7. Unearthly: Heiliges Feuer - Cynthia Hand 8/10* (keine Rezension)

Gesamt Seitenzahl: 2579 Seiten
Davon Englisch: 260 Seiten

Buch des Monats:

Da ich zum diesem Buch noch eine Rezension schreiben werde, will ich mich hier kurz fassen. Mir hat der zweite Teil sogar noch fast besser gefallen, als der Erste und das sagt ziemlich viel, denn schon der erste Teil hat von mir 10 von 10 möglichen Sternchen bekommen. Ich freue mich schon unglaublich auf den dritten Teil und eine riesige Empfehlung an alle die Ewiglich noch nicht gelesen haben. Besorgt euch am besten gerade beide Teile, denn die Bücher sind echt unglaublich toll.



Gekauft:
Kirschroter Sommer - Carina Bartsch
Beautiful Creatures - Kami Garcia & Margaret Stohl
Harry Potter and the Prisoner of Azkaban - J. K. Rowling
Tempest - Julie Cross
Leaving Paradise - Simone Elkeles
Back to Paradise - Simone Elkeles

Rezensionsexemplare:
Plötzlich Fee: Das Geheimnis von Nimmernie - Julie Kagawa
Das verbotene Eden: Logan und Gwen - Thomas Thiemeyer
Für immer die Seele - Cynthia J. Omololu

Gewonnen:
Renegade: Tiefenrausch - J. A. Souders

Ausgeliehen:
Dash & Lily's Book of Dares - Rachel Cohn & David Levithan
Das Schicksal ist ein mieser Verräter - John Green

Leseplan:
Wie von mir befürchtet bin ich mit den Rezensionen ziemlich in Rückstand geraten, da ich auch etwa zwei Wochen lang gar nicht zum Bloggen gekommen bin. Diesen Rückstand möchte ich diesen Monat wieder aufholen. Ausserdem freue ich mich diesen Monat schon sehr auf die Bestimmung 2, Plötzlich Fee 5 und Das verbotene Eden 2, zu denen ich letzten Monat leider nicht gekommen bin, da ich mit den Rezensionen schon so weit zurück lag und deshalb nicht zu viele Rezensionsexemplare lesen wollte, da ich nicht noch weiter in Rückstand geraten wollte.

glg Nadja

Neuzugänge Januar Teil 2

Auch im zweiten Teil des Monats sind wieder ein paar Bücher bei mir eingetroffen oder besser gesagt, ich war auf eine ausgiebigen Shoppingtour und dabei habe ich mir auch ein paar Bücher gegönnt.

Kirschroter Sommer von Carina Bartsch
Diesem Buch hätte ich wohl keinen zweiten Blick gegönnt, wenn ich nicht schon so viel Gutes darüber gehört hätte. Auch vielen Blogs wurde sehr über das Buch geschwärmt und deshalb dachte ich, ich gebe der Geschichte mal eine Chance. Ich freue mich ehrlich gesagt auch schon sehr darauf. Wenn ich mal wieder nicht so Lust auf Fantasy habe, werde ich wohl zu diesem Buch greifen.

Wie ihr vermutlich alle wisst wurde diese Buch, welches auf Deutsch Sixteen Moons heisst, verfilmt und kommt nun irgendwann in den nächsten Monaten auch bei uns im Kino (hoffentlich). Irgendwie hat mich Sixteen Moons schon immer interessiert, aber ich wollte mir die Gebundene Ausgabe nicht kaufen (kein Geld) und die Taschenbuchausgabe fand ich nirgends. Daher habe ich sofort zugeschlagen, als ich diese Ausgabe im Englischen Teil der Buchhandlung fand, auch wenn ich Filmausgaben eigentlich nicht so mag, ich bin schon super gespannt auf die Geschichte und wenn mir das Buch gefällt, werde ich mir den Film wohl auch noch anschauen gehen.

Harry Potter and the Prisoner of Azkaban von J. K. Rowling
Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ein ziemlich grosser Harry Potter Fan, hauptsächlich von den Büchern, obschon ich die Filme auch mag. Ich habe alle Bücher wohl mindestens fünf Mal gelesen und da hatte ich letzten Sommer mal die Idee, ich könnte die Bücher auch auf Englisch alle mal lesen. Da ich jedoch jeden Monat nur ein englisches Buch lese und ich nicht nur Harry Potter lesen wollte, bin ich noch nicht allzu weit gekommen und bin, wie man sieht, erst beim dritten Teil. Diesen habe ich allerdings schon angefangen zu lesen und bin gerade wieder total im Harry Potter Fieber, weshalb ich mir den vierten Teil wohl auch bald hole. 

Dieses Buch wollte ich eigentlich seit es erschienen ist auf Deutsch lesen, allerdings hat mich auch dort wieder der Preis abgeschreckt und daher habe ich mir nun die günstigere Englische Ausgabe gekauft. Irgendwie mag ich auch das Cover dieser Ausgabe mehr, als das der deutschen Ausgabe. Ich freue mich schon sehr das Buch zu lesen, da es sich echt toll anhört und ich Zeitreise-Geschichten sowieso total mag.

Dieses Buch habe ich für eine Leserunde bei Lovelybooks bekommen. Ich habe auch schon begonnen zu lesen und bisher gefällt es mir eigentlich ziemlich gut. Ich finde das Thema sehr spannend und auch mal etwas Neues. Anfangs hatte ich ein paar Probleme damit, dass die weibliche Hauptperson Cole heisst, denn ich habe ja erst gerade Ewiglich die Hoffnung gelesen und da musste ich immer an diesen Cole denken, was ein bisschen merkwürdig war, aber inzwischen habe ich mich so ziemlich daran gewöhnt.

Das wars schon wieder mit meinen Neuzugängen. Ist euch aufgefallen, dass ich die kurzen Texte zu den Büchern immer entweder mit Dieses Buch oder mit Wie ihr angefangen habe? Irgendwie stört mich das ein bisschen, aber ich habe keine Ahnung, wie ich es sonst schreiben könnte, da ich ja auch nicht den Titel nochmal wiederholen möchte.
Heute kommt dann vermutlich auch noch meine Lesestatistik für den Januar und vielleicht auch noch eine Rezension, die kann ich aber nicht versprechen, da ich auch für die Schule noch sehr vieles zu tun habe.

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Samstagabend!
glg Nadja