Samstag, 15. September 2012

Plötzlich Fee

Plötzlich Fee: Frühlingsnacht von Julie Kagawa

*!Dies ist der vierte Band der Reihe! Lesen auf eigene Gefahr!*

zum Inhalt:
Meghan wurde zur Königin der Eisernen Feen ernannt und endlich herrscht Frieden im Nimmernie. Doch Meghan musste Ash, ihre grosse Liebe und ihr Ritter, aus ihrem Reich verstossen da dieser dort nicht leben kann, dass viele Eisen würde ihn umbringen. Ash denkt aber nicht daran Meghan aufzugeben und schwört einen Weg zu finden, wie sie wieder vereint sein können. Dafür macht er sich zusammen mit Puck und Grimalkin auf eine lange Reise an den Rand der Feenwelt. Ashs Ziel ist es eine Seele zu erlangen und so ein Mensch zu werden. Doch die Reise ist alles andere als ungefährlich und Ash muss sich in mehr als nur einer Hinsicht seiner Vergangenheit stellen und diese könnte noch einmal alles verändern. Ist Ashs Liebe zu Meghan wirklich stark genug um diese Reise zu überstehen? Und was erwartet ihn am Ziel seiner Reise?

meine Meinung:
Anders als die anderen drei Bänd der Plötzlich Fee Reihe ist dieser Band komplett aus der Sicht von Ash geschrieben und nicht aus der Sicht Meghan. Ash denkt zwar ziemlich oft an Meghan aber ansonsten taucht sie in der Geschichte kaum auf. Dies fand ich ein bisschen schade, ich hätte mich sehr gefreut wenn man es ab und an ein kurzes Kapitel aus der Sicht von Meghan gehabt hätte, in dem man erfahren hätte was sie gerade macht, denn ich habe sie wirklich vermisst. Ansonsten hat mir dieser Blickwinkel aus der Sicht von Ash aber sehr gut gefallen, denn endlich erfährt man mal ein bisschen mehr über den Eisbubi und seine Vergangenheit. Natürlich hat mir Ash schon in der anderen Teil sehr gut gefallen, aber in diesem Teil hat sein Charakter richtig Tiefe erhalten und ich habe ihn endgültig in mein Herz geschlossen.

Neben Ash spielt auch Puck wieder eine wichtige Rolle. Natürlich sorgt er wie gewohnt für jede Menge Lacher und kann selbst in der gefährlichsten Situation nicht ernst bleiben, was wir ja alle an ihm lieben, da  diese Momente die Atmosphäre der Geschichte immer etwas auflockern. Aber auch sein Charakter gewinnt in diesem Band noch etwas mehr an Tiefe.
Auch Grimalkin war wieder mit von Partie und ich liebe ihn einfach, ich bin ein totaler Grimalkin Fan und ich weiss echt nicht was Ash und die anderen ohne ihn machen würden.
Zudem gab es auch noch zwei neue Charaktere. Wobei einer der beiden eigentlich gar nicht so neu ist und diese Tatsache der Geschichte noch einmal eine unerwartete Wendung gegeben hat. Mehr sage ich jetzt dazu aber nicht.

In diesem Teil gibt es ein bisschen weniger Action und Kämpfe als in den anderen Teilen. Im Mittelteil hatte das Buch leider auch ein paar Längen und ein- zweimal auch ein kleiner Logikfehler. Langweilig geworden ist mir dennoch nie. Dies liegt besonders an den tollen Orten im Nimmernie an die die Geschichte einem führt. Julie Kagawa beschreibt die Orte immer sehr bildlich und ich weiss nicht woher sie diese ganzen Ideen nimmt. Schade dass ich wohl nie eine Reise ins Nimmernie werde unternehmen können. Ein paar Orte würden mir allerdings auch Angst machen.
Natürlich ist die Atmosphäre wieder wunderschön, märchenhaft, mysteriös und manchmal auch etwas düster und unheimlich. Eigentlich das ganze Buch über aber hauptsächlich am Ende wird das Buch auch ziemlich emotional und manchmal etwas traurig. Das Ende hat mir aber sehr gut gefallen.

Das Cover diese Teils könnte man wohl als kitschig bezeichnen und irgendwie passt die Farbgebung nicht so gut wenn man bedenkt das die Geschichte vom Winterprinz Ash erzählt wird. Dennoch finde ich es wunderschön und es ist mein Lieblingscover der Reihe, ich finde die Cover wurden von Band zu Band schöner. Alle zusammen sehen die Cover auch einfach nur toll aus. Der Titel war natürlich offensichtlich da Frühling die letzte Jahreszeit war die noch gefehlt hat. Mit dem Frühling hat das Buch allerdings nicht wirklich zu tun.

Fazit:
Ein schöner Abschluss einer meiner Lieblingsreihen. Ich fand Frühlingsnacht nicht das beste Buch der Reihe aber alle mal lesenswert und wer will schon nicht mehr über den heissesten Eisbubi der Welt erfahren? ;)
Eine Leseempfehlung für alle Fans der Plötzlich Fee Reihe! Alle anderen sollten zuerst die drei anderen Bände in der richtigen Reihenfolge lesen.

9/10*

Buchinfos:
Titel: Plötzlich Fee - Frühlingsnacht
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne Verlag
Erschienen: 20. August
Seitenzahl: 512 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umher spukten - nicht gerade zur Freude ihrer Lehrer. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

Rezension zum dritten Teil


Donnerstag, 13. September 2012

Godspeed

Godspeed: Die Suche - Beth Revis

*!Dies ist bereits der zweite Band der Godspeed Trilogie! Lesen auf eigene Gefahr!*

zum Inhalt:
Etwa drei Monate sind vergangen seit Junoir Amy aufgetaut hat und in dieser Zeit ist vieles geschehen. Junior ist nun der neue Älteste, auch wenn er nicht so genannt werden will, und als erstes hat er die Leute von der Droge Phydus befreit, mithilfe derer der frühere Älteste sie kontrolliert hat. Doch dass die Leute nun selber denken können, macht Junior seine Aufgabe nicht gerade leicht, besonders da er ihnen auch noch verkünden musste dass der Antrieb der Godspeed defekt ist. Die Bewohner der Godspeed werfen Junior vor seinen Job nicht gut zu machen und beginnen sich gegen ihn aufzulehnen. Auf dem Schiff droht das Chaos auszubrechen. Während Junior dies zu verhindern versucht findet Amy Hinweise die ihr Orion hinterlassen hat und die sie auf die Spur eines Geheimnisses führen welches das Schicksal aller Menschen auf dem Schiff verändern könnte...


meine Meinung:
Obschon zwischen den Ereignissen des ersten und des zweiten Bandes etwa 2-3 Monate liegen und es schon ziemlich lange her war seit ich den ersten Band gelesen habe, war ich schon nach dem ersten Kapitel wieder gefesselt von der Geschichte. Ich musst mich immer zwingen das Buch zur Seite zu legen, sonst hätte ich es in einem Zug durchgelesen. Gleich zu Beginn wird man durch eine überraschende Wendung gefesselt und so geht es das ganze Buch über weiter. Immer wenn man denkt das Gebilde aus Geheimnissen und Lügen durchschaut zu haben, geschieht etwas was die Theorie wieder komplett über den Haufen wirft. Selbst bei den Dinge die man aus dem ersten Teil zu wissen glaubt kann man sich nicht hundertprozentig sicher sein.

Die Kapitel sind ziemlich kurz und wie im ersten Band abwechselnd aus der Sicht von Amy und Junior erzählt. Das fiese daran ist, dass sie immer so enden das man fast nicht anders kann als weiter zu lesen.

Amy begibt sich dieses Mal auf eine Art Schnitzeljagd nach den Hinweisen von Orion die sie zu einem unglaublichen Geheimnis führen sollen. Dabei ist sie oft von Junior begleitet. Allerdings nicht immer, da er nicht wirklich zu glauben scheint, dass Orions Geheimnis ihnen helfen kann und zudem in seiner Pflicht als Ältester allerhand zu tun hat. Amy hingegen fühlt sich unwichtig und obschon sie Orion hasst folgt sie deshalb seinen Hinweisen und was dadurch zu Tage kommt ist wirklich erschreckend.

Insgesamt war dieser Teil viel actionreicher als der erste. Die Aufstände waren sehr realistisch beschrieben und ich hatte richtig Mitleid mit Junior, da er schlichtweg überfordert ist, dabei tut er sein bestes und ohne die Aufstände sähe die Lage auf dem Schiff auch viel besser aus.
Daneben gibt es auch noch die Hinweise von Orion die die letzten Geheimnisse des Schiffes nach und nach auflösen und die Geschichte unglaublich spannend machen, da man unbedingt wissen möchte, was am Ende das grosse Geheimnis ist vor dem Orion sich selbst so fürchtet.

Dadurch dass die Geschichte so temporeich und spannend ist ergibt sich eine sehr intensive, beinahe beklemmende Atmosphäre und teilweise habe ich mich sogar dabei erwischt dass ich während dem Lesen den Atem angehalten habe weil mich das Geschehen so in den Bann gezogen hat.

Die Charaktere entwickeln sich stark weiter, dennoch sind sie oft von der Situation überfordert, behalten nicht immer einen kühlen Kopf und treffen manchmal auch falsche, unüberlegte Entscheidungen. Diese Schwächen machen sie aber authentisch und Amy und Junior waren mir grösstenteils sympathisch. Die Charaktere sind in diesem Buch wirklich toll und nicht nur die Protagonisten sondern alle für die Geschichte relevanten Personen. Die authentischen Charaktere haben auch die Geschichte erschreckend realistisch gemacht und sehr dazu beigetragen, dass mir das Buch so gut gefallen hat. Auch von der psychologischen und vielleicht auch der politischen Sichtweise her ist die Geschichte sehr interessant, da man vieles gut auf die reale Welt anwenden kann.

Das Cover gefällt mir ein bisschen besser als das des ersten Teils, wirklich gut gefallen tut es mir aber nicht weil die Personen nicht so aussehen wie ich mir Junior und Amy vorstelle. Was ich aber sehr positiv finde ist, dass es im innern wieder einen Plan des Raumschiffes hat, denn dieser hilft wirklich sich zurecht zu finden und man kann sich damit alles viel besser vorstellen.
Der Titel passt wegen der Suche nach dem grossen Geheimnis sehr gut.

Fazit:
Dieser Teil hat mir sogar noch besser gefallen als der erste, da er noch temporeicher und noch spannender war. Ausserdem durchgehen die Charaktere eine tolle Entwicklung. Meine Erwartungen an den dritten Teil sind dementsprechend sehr hoch, aber ich freue mich schon unglaublich darauf zu erfahren wie die Geschichte rund um Amy und Junior endet.

10/10*

Buchinfos:
Titel: Godspeed - Die Suche
Autor: Beth Revis
Verlag: Dressler Verlag
Erschienen: August 2012
Seitenzahl: 464 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Beth Revis, geboren und aufgewachsen in den Ausläufern der Appalachen in North Carolina/USA, schrieb schon während der Schule lieber Kurzgeschichten, statt dem Unterricht zu folgen. Diese Gewohnheit behielt sie auch an der Universität bei - aus ihren Kurzgeschichten waren mitlerweile halbe Romane geworden. Nach ihrem Abschluss an der NC State University in Englischer Literatur wurde Beth Revis Lehrerin. Da sie es auch weiterhin nicht lassen konnte, Geschichten zu schreiben, statt Essays zu korrigieren und Unterrichtspläne zu erstellen, hat sie sich inzwischen ganz dem Schreiben gewidmet. Beth Revis lebt mit ihrem Ehemann und einem Hund im ländlichen North Carolina/USA. "Godspeed - Die Reise beginnt" ist ihr Debütroman und der Auftakt einer Trilogie. 

Rezension zum ersten Band der Trilogie

Sonntag, 9. September 2012

Vollendet

Vollendet - Neal Shusterman

zum Inhalt:
Nach einem schrecklichen Krieg zwischen den Abtreibungsgegnern und den Befürwortern wurde als Kompromiss die Abtreibung verboten und dafür die Umwandlung eingeführt. Eltern können ihre Kinder zwischen dem 13. und 18. Lebensjahr umwandeln lassen. Dabei sterben die "Wandler" nicht denn alle ihre Organe und Körperteile leben in anderen Menschen weiter.
Connor, Risa und Lev haben nur zwei Dinge gemeinsam, zum einen sollen sie alle Umgewandelt werden und zum anderen sind sie alle auf der Flucht. Der Grund weshalb die drei zu "Wandlern" wurden ist vollkommen unterschiedlich. Connor hatte Probleme mit seinen Eltern, Risa wuchs in einem Waisenhaus auf in dem es nun keinen Platz mehr für sie hatte und Levs war als Zehntopfer bestimmt. Nun kämpfen die drei ums überleben. Denn wenn jeder Teil von dir lebt, aber in jemand anderem, wenn du keine Kontrolle mehr hast, kann man es dann wirklich noch Leben nennen?

meine Meinung:
Ich glaube über diesen Roman könnte ich Stundenlang schwärmen, da dass aber vermutlich niemand lesen möchte versuche ich mich kurz zu halten. Ich habe schon lange kein so tolles Buch mehr gelesen, nicht dass all die anderen Bücher nicht gut gewesen wären, aber Vollendet hat mich wirklich begeistert. Auch nachdem ich die letzte Seite gelesen und das Buch zugeschlagen hatte hat es mich weiter beschäftigt, es hat mich sehr nachdenklich gemacht. Dies lag nicht nur am Thema, obschon dieses echt erschreckend ist, sondern auch das sich die Geschichte während dem lesen unglaublich realistisch angefühlt hat. Der Schreibstil des Autors hat mir  sehr gut gefallen und auch die Übersetzung ist echt toll. Die Sprache ist eigentlich gar nicht so besonders, sondern ziemlich Umgangssprachlich, aber der Autor findet immer genau die richtigen Worte gefunden, so dass ich immer mitgefiebert habe und mich die Geschichte emotional sehr berührt hat.

Wie oben schon erwähnt war die Geschichte echt erschreckend, ich hoffe wirklich dass die Zukunft nicht so aussehen wird. Ein Grund weshalb mich diese Dystopie mehr zum Nachdenken gebracht hat als die meisten anderen ist, dass sie mir möglich erscheint, vielleicht nicht hundertprozentig so wie im Buch beschrieben, aber doch sehr ähnlich. So weit unterscheidet sich die Welt in Vollendet nämlich gar nicht von unsere und ich war echt erschocken wie viele der schrecklichen Dinge heute schon Realität sind.

Doch nicht nur das erschreckende Zukunftsszenario macht den Roman lesenswert. Auch die Geschichte die der Autor erzählt ist sehr spannend und hat mich sofort gefesselt. Am Anfang wird nicht viel erklärt sondern man wird sofort ins geschehen hinein geworfen und das Tempo wird eigentlich das ganze Buch über gehalten, wenn man ein bisschen Zeit braucht um das Geschehen zu verdauen muss man das Buch schon weglegen, und obschon dies wirklich schwer fällt, ist es manchmal nötig wenn man nicht als nervliches Wrack enden möchte.

Die drei Protagonisten Connor, Risa und Lev sind sehr unterschiedlich und ich muss zugeben sie waren mir nicht alle von Anfang an sympathisch. Aber während man sie durch die Geschichte begleitet kann man eigentlich fast nicht anders als sie ins Herz zu schliessen. Man erfährt viel über ihre Vergangenheit, ihre Gedanken, ihre Gefühle und ihre Wünsche. Sie haben tiefe und sind wirklich glaubwürdige Charaktere, da hat es mich auch nicht gestört, dass ich mich mit niemand von ihnen richtig identifizieren konnte und oft anders gehandelt hätte. Ich hatte das Gefühl alle drei wirklich kennen zu lernen und ihre Entscheidungen und Handlung waren immer glaubwürdig und haben zu ihrer Persönlichkeit gepasst.

Connor, Risa und Lev sind jedoch nicht die einzigen wichtigen Figuren in der Geschichte und obschon die meisten Kapitel aus der Sicht von einem der drei erzählt wird, gibt es auch immer wieder Kapitel die aus der Sicht von anderen, für die Geschichte wichtigen, Personen erzählt werden. Der Autor hat diese Kapitel sehr gut eingesetzt um Spannung zu schaffen. Dadurch das die Persönlichkeiten der Protagonisten und der anderen Personen so unterschiedlich sind und die Welt sehr unterschiedlich betrachten und unterschiedliche Ziele haben, sind ihre Gedanken über gewisse Dinge auch nicht gleich, was die Geschichte noch einmal interessanter gemacht hat und zum Nachdenken angeregt hat.

Wenn ich ehrlich bin kann ich nicht sagen das ich das Cover des Buch schön finde, mögen tue ich es aber trotzdem. Ein schönes Cover, vorzugsweise mit Mädchengesicht darauf, hätte aber auch nicht zur Geschichte gepasst, deshalb bin ich unglaublich froh, dass der Verlag darauf verzichtet hat und sich für dieses Cover entschieden hat. Auch den Titel finde ich super, weil er zwar ziemlich schlicht ist aber beinahe perfekt zur Geschichte passt.

Fazit:
Man sollte sich am Anfang der Geschichte darauf einstellen, dass es ziemlich hart wird und auch nicht ein perfektes Happy End erwarten. Dafür wird man aber mit einer zwar erschreckenden aber auch super spannenden Geschichte beloht die einem nicht so loslässt.
Ein wirklich unglaublich tolles Buch, welches ich wirklich jedem ans Herz legen möchte!
Ein absolutes Lesehighlight!

10/10* 

Buchinfos:
Titel: Vollendet
Autor: Neal Shusterman
Verlag: sauerländer
Erschienen: 1. August 2012
Seitenzahl: 432 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, schrieb seine ersten Geschichten bereits zu Schulzeiten. Er studierte in Kaliforniern Psychologie und Theaterwissenschaften, mittlerweile widmet er sich ganz dem Schreiben von Jugendbüchern und Drehbüchern für Fernsehserien und Spielfilme.


Freitag, 7. September 2012

Lesestatistik August

Angefangen hat der Monat eigentlich ziemlich gut, ist irgendwie auch logisch da ich dann noch Ferien hatte. Doch sobald die Schule wieder begann machte sich eine Leseflaute bemerkbar. Dass es doch noch sieben Bücher wurden habe ich eindeutig meiner Grippe zu verdanken, da habe ich nämlich innerhalb von drei Tagen zwei Bücher gelesen.
Gelesen:
1. Amy on the Summer Road - Morgan Matson 8,5/10* (keine Rezension)
2. Verflucht verliebt - Gena Showalter 5/10* (keine Rezension)
3. Dead Beautiful: Unendliche Sehnsucht - Yvonne Woon 7/10*
4. Dreams 'n' Whispers: Lebe lieber übersinnlich - Kiersten White 8,5/10* (keine Rezension)
5.Vollendet - Neal Shusterman (Rezension folgt)
6. Plötzlich Fee: Frühlingsnacht - Julie Kagawa (Rezension folgt)
7. Harry Potter and the Chamber of Secrets - J. K. Rowling 10/10* (keine Rezension)

Gesamt Seitenzahl: 2830 Seiten
Davon Englisch: 250 Seiten

Buch des Monats:
Vollendet war echt unglaublich gut. Ich möchte jetzt hier nicht zu viel davon schwärmen denn heute oder Morgen sollte dann auch noch die Rezi dazu kommen und dort könnte ihr dann lesen weshalb ich es so toll fand. Was ich euch aber jetzt schon sagen kann ist, dass wirklich eines der besten Bücher ist, die ich dieses Jahr bisher gelesen habe, wenn nicht sogar das beste.










Rezensionsexemplare:
Plötzlich Fee: Frühlingsnacht - Julie Kagawa
Der Feuerstein - Rae Carson
Godspeed: Die Suche - Beth Revis
Night School: Du darfst keinem trauen - C. J. Daugherty
Dark Queen: Schwarze Seele, schneeweisses Herz - Kimberly Derting
Töchter des Mondes: Cate - Jessica Spotswood
Ashes: Tödliche Schatten - Ilsa J. Bick
Schloss der Engel - Jessica und Diana Itterheim
Die Besessene - S. B. Hayes
Shadow Falls Camp: Geboren um Mitternacht - C. C. Hunter
Die fünf Leben der Daisy West - Cat Patrick

Gekauft:
Missing: Gefährliche Träume - Meg Cabot
Nosferas - Ulrike Schweikert
Skulduggery Pleasant: Der Gentleman mit der Feuerhand - Derek Landy
Unearthly: Dunkle Flammen - Cynthia Hand
Vampire Academy: Seelenruf - Richelle Mead
Vampire Academy: Blutschwur - Richelle Mead
Vampire Academy: Schicksalsbande - Richelle Mead
Harry Pottter and the Chamber of Secrets - J. K. Rowling

"Gewonnen":
Kuss des Tigers: Eine unsterbliche Liebe - Colleen Houck

Sub Anfang August: etwa 20 Bücher
Derzeitiger SuB: 34 Bücher

Leseplan:
Eindeutig die vielen Rezi-Exemplare lesen, ich befürchte allerdings dass ein paar vielleicht bis Oktober warten müssen, da ich diesen Monat nicht so viel Zeit zum Lesen habe. Außerdem geht es auch noch für eine Woche nach Italien ans Meer und da werden mich wohl ein paar Taschenbücher begleiten. Ein weiteres Ziel ist es nicht so viele Bücher zu kaufen. Im Oktober ist dann nämlich mein Geburtstag und was im mir wünschen werde könnt ihr euch vermutlich denken. ;)

glg Nadja

Montag, 3. September 2012

Neuzugänge August Teil 2

Der August war wirklich ein seeeehr Buchreicher Monat und nachdem ich euch im ersten Teil meine Reziexemplare präsentiert habe möchte ich euch jetzt auch noch meine sonstige Ausbeute vorstellen.
Ich werde die Bücher wieder zu Amazon.de verlinken da der Post ansonsten zu lang werden würde.

War ein ziemlicher Spontankauf. Mir gefiel das Cover, sah irgendwie nach einer spannenden Geschichte aus, und ich mag die Susannah Reihe der Autorin sehr gerne.

Auch ein Spontankauf, ich hatte mal irgendwo gelesen, dass die Reihe gut sein soll und irgendwie habe ich zurzeit gerade Lust etwas über Vampire zu lesen. 

Da die liebe Tanja ja ständig von dieser Reihe schwärmt dachte ich und sie eigentlich ziemlich interessant klingt habe ich mir auch relativ spontan mal den ersten Teil gekauft.

Hier gefällt mir das Cover sehr gut, außerdem klingt das Buch auch spannend, ich habe noch nicht allzu viel über Engel gelesen, und es soll ja auch wirklich gut sein.

Ich habe im Juli angefangen die Reihe auf Englische zu lesen, nachdem ich sie auf Deutsch schon mindestens fünf mal gelesen habe, und diesen Monat war somit der zweite Teil an der Reihe.

Ich habe schon viel gutes von der Reihe gehört und derzeit gerade Lust über Vampire zu lesen und deshalb habe ich mir diese Bücher auch spontan gekauft, jetzt brauche ich nur noch die ersten drei Bände und ich kann beginnen zu lesen. ;)

Dieses Buch ist ein Rezi Exemplar, es ist aber erst letzten Freitag angekommen und deshalb ist es jetzt in diesem Post und nicht im ersten Teil.Die Kurzbeschreibung klingt sehr spannend und deshalb habe ich mich bei Blogg dein Buch dafür beworben. Allerdings habe ich jetzt schon ein paar eher negative Rezensionen dazu gelesen, bin dennoch gespannt auf die Geschichte.

Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Boje Verlag!

Dies war mein Wunschbuch für die Idealo Sommerchallenge und ich habe mich wirklich gefreut, dass ich es bekommen habe. Das Cover ist echt wunderschön und die Geschichte klingt schön romantisch und außergewöhnlich.

Herzlichen Dank an Idealo!

Und nun als letztes noch zu einem Schatz der eigentlich schon bei den Neuzugängen aus dem Juli hätte dabei sein sollen, leider es dann aber irgendwie vergessen und deshalb dürft ihr ihn jetzt bewundern.
Meinen Edelstein-Trilogie Schuber!
Eine meiner absoluten Lieblingstrilogien neben Panem. Ich freue mich total die Bücher jetzt endlich in meinem Regal stehen zu haben und sobald ich Zeit habe möchte ich sie auch mal wieder lesen. :)

So das wars.
 Mein SuB wächst und wächst, unaufhaltsam!
Jetzt muss ich nur noch irgendwann Zeit finden diese ganzen tollen Bücher zu lesen.
Auch wenn es aussichtslos aussieht, irgendwie werden ich es schaffen.

glg Nadja

Samstag, 1. September 2012

Dead Beautiful

Dead Beautiful: Unendliche Sehnsucht von Yvonne Woon

*!Achtung dies ist bereits der zweite Band der Dead Beautiful Trilogie, lesen auf eigene Gefahr!*

zum Inhalt:
Für Renée Winters beginnt ein neues Schuljahr an einer neuen Schule, ohne ihre grosse Liebe Dante. Denn dieser ist untergetaucht, weil er des Mordes beschuldigt wird. Renée fällt es nicht leicht sich an der neuen Schule einzuleben, denn ihr Mitschüler verdächtigen sie das Geheimnis der Unsterblichkeit herausgefunden zu haben, da sie eigentlich Untot sein sollte. Schliesslich weiss niemand, dass sie Dante geküsst und ihm so seine/ihre Seele zurückgeben hat um ihm das Leben zu retten und dass dieser ihr wiederum die Seele wieder zurückgegeben hat damit sie nicht zu einer Untoten wird. Doch in gewissem Sinne haben ihre Mitschüler sogar recht denn Renée hat sich nach diesen Ereignissen verändert, ihre Sinne scheinen abgestumpft zu sein und sie schläft kaum noch, dafür ist sie plötzlich eine extrem gute Wächterin und hat Visionen, die sich gruseligerweise zu bewahrheiten scheinen. Kann sie die Zukunft voraussehen? Wo sich ihre Mitschüler hingegen täuschen ist, dass Renée das Geheimnis der Unsterblichkeit nicht kennt, allerdings macht sie sich auf die Suche nach eben diesem, denn sie ist sich sicher, es ist ihre einzige Chance Dante zu retten...

meine Meinung:
Nach dem fiesen Cliffhanger des ersten Teiles war ich sehr gespannt wie die Geschichte rund um Renée und Dante weiter geht. Der Anfang war dann auch gleich super spannend. Renée hat einen Traum in der sie eine Lehrerin des Gottfried Instituts verfolgt und am nächsten Tag stellt sich heraus dass die Lehrerin ermordet wurde. Renée ist verständlicherweise geschockt und fragt sich ob sie etwas mit dem Tod der Lehrerin zu tun hat, schliesslich hat sie sie in ihrer Vision verfolgt. Leider wird die Geschichte danach ein bisschen langweilig, da lange nicht wirklich viel geschieht. Renée hat Probleme sich an der neuen Schule einzuleben. Zudem kommt sie langsam dem Geheimnis der neun Schwestern, dem Geheimnis der Unsterblichkeit, auf die Spur und hat noch ein paar Visionen. Leider konnte mich aber nichts von all dem wirklich fesseln. Es gab zwar schon ein paar spannende Szenen, welche von der Suche nach dem Geheimnis der Unsterblichkeit handelten, dazwischen hatte das Buch aber leider ein paar Längen.
Erst der Showdown wurde dann richtig spannend, so das ich dass Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Leider kam danach aber das Ende welches wieder einen fiesen Cliffhanger hatte und mich auch ansonsten ziemlich ratlos und auch ein bisschen traurig zurück gelassen hat.

Renée hat sich verändert seit sie "gestorben" ist. Da wären zum einen die Veränderungen das sich kaum mehr schläft und das ihre Sinne abgestumpft sind, zum andern hat sie sich aber auch von der Persönlichkeit verändert. Sie ist viel ernster als im ersten Teil und ist bei weitem nicht mehr so schlagfertig. Auch ihren Humor hat sie leider eingebüsst. Gleichzeitig wirkt sie aber durch ihre Unsicherheit auch jünger. Zudem war sie mir leider nicht mehr so sympathisch wie im ersten Teil, was zu einem grossen Teil daran lag, dass ich das Gefühl hatte das die Chemie zwischen ihr und Dante irgendwie nicht mehr so gepasst hat.

Dante spielt in diesem Teil sowieso eine viel kleinere Rolle als im ersten Teil, da er als Mörder gilt und sich deshalb vor den Wächtern verstecken muss. Und obschon Renée eigentlich für ihn auf der Suche nach der Unsterblichkeit ist bahnt sich im Verlauf des Buches ein Liebesdreieck an. Renée beginnt Dante zu Misstrauen und je weiter sie sich körperlich voneinander entfernen, desto weiter entfernen sie sich auch emotional. Dafür gibt es einen neuen Charakter der grosses Interesse an Renée zeigt und zu dem sie sich hingezogen fühlt. Diese Entwicklung fand ich wirklich ziemlich unnötig. Ich meine macht sich für Dante auf die Suche nach dem Geheimnis der Unsterblichkeit und flirtet gleichzeitig mit einem anderen? Hm ja sehr glaubwürdig.

Dennoch fand ich aber diesen neuen Charakter, Noah, sehr sympathisch, ich konnte nur beim besten Willen nicht verstehen warum er sich ausgerechnet zu Renée hingezogen fühlt, wo er ja eigentlich eine Freundin hat. Obschon diese ist eine total nervige Zicke. Aber immerhin gab es im Buch eine gute Erklärung warum er mit ihr zusammen ist.
Neben ihm gab es noch einen anderen wichtigen neuen Charakter, nämlich Anya. Sie ist ziemlich verrückt und ich wurde nicht immer ganz schlau aus ihr, aber ich habe sie dennoch ins Herz geschlossen, da sie etwas frischen Wind in die Geschichte gebracht hat. Schade fand ich allerdings dass sie Eleanor sozusagen ersetzt hat, denn diese kommt so gut wie gar nicht mehr vor in der Geschichte und eine wichtige Rolle spielt sie schon gar nicht mehr.

Was glücklicherweise gleich geblieben ist, wie im ersten Teil, ist die tolle Atmosphäre, die Yvonne Woon der Geschichte verpasst hat. Die Atmosphäre ist wieder düster, mysteriös und ein bisschen unheimlich. Zudem ist  der Schauplatz der Geschichte, dieses Mal Montreal in Kanada, sehr schön beschrieben. Wahrscheinlich lag es am Schreibstil, der mir auch wieder sehr gut gefallen hat, und der Atmosphäre, dass es mir doch grossen Spass gemacht hat das Buch zu lesen.

Das Cover passt gut zu dem des ersten Teils und wieder gefällt es mir farblich sehr gut. Ansonsten finde ich es ziemlich durchschnittlich und nichts Besonderes. Der Titel passt eigentlich ziemlich gut und verrät glücklicherweise nicht so viel über die Geschichte wie es beim ersten Teil der Fall war.

Fazit:
Der erste Teil der Trilogie hat mir um einiges besser gefallen, die Charaktere waren sympathischer und die Geschichte spannender. Dennoch fand ich auch diesen Teil nicht schlecht und dank des fiesen Cliffhangers bin ich sehr gespannt auf den dritten Band.

7/10*

Buchinfos:
Titel: Dead Beautiful - Unendliche Sehnsucht
Autor: Yvonne Woon
Verlag: dtv
Erschienen: 1. Juli 2012
Seitenzahl: 420 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Yvonne Woon, geboren 1984, wuchs in Worcester, Massachusetts, und in Frankreich auf. Nachdem sie 2006 an der Columbia University ihren Abschluss in Englisch und Creative Writing erlangt hatte, arbeitete sie als Assistentin in einer Literaturagentur und absolvierte ein Aufbaustudium. ›Dead Beautiful - Deine Seele in mir‹ ist ihr erster Roman.

Rezension zum ersten Band