Dienstag, 30. August 2011

Godspeed - Die Reise beginnt


Godspeed - Die Reise beginnt von Beth Revis

zum Inhalt:
Amy ist 17 Jahre alt, als sie sich an Bord der Godspeed begibt um die Reise zur Zentauri-Erde anzutreten. Diese Reise dauert allerdings 300 Jahre, deshalb wird Amy die Reise eingefroren in einer Art Kühltruhe verbringen, erst nach 300 Jahre, wenn das Raumschiff auf der Zentauri-Erde gelandet ist, soll sie wieder aufgetaut werden. Doch irgendetwas läuft schief und Amy wird fast 50 Jahre vor der geplanten Landung aufgetaut. Dabei stirbt sie fast, war das vielleicht auch der Plan? Denn sie bleibt nicht die einzige, die zu früh aufgetaut wird und nicht alle haben so viel Glück wie sie. Doch dies ist nicht Amys einziges Problem, denn auch die Menschen auf dem Schiff sind ihr ziemlich feindlich gesinnt. Denn sie ist anders als die Leute auf dem Schiff und dass nicht nur wegen ihrem Aussehen. Der einzige der sie zu verstehen scheint ist Junior, doch auch er benimmt sich manchmal merkwürdig.

zum Inhalt:
Die Geschichte beginnt eher langsam. Man erfährt zuerst einmal, wie Amy auf die Godspeed gekommen ist und weshalb sie überhaupt dort ist. Ausserdem erfährt man etwas über Juniors leben und über die Geschichte der Godspeed. Richtig spannend wird es erst als Amy aufgetaut wird. Doch dann wird die Geschichte so spannend und fesselnd, dass ich fast nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Besonders die vielen neuen Ideen, die die Autorin hat, machen die Geschichte einzigartig. Amy und Junior beginnen zusammen die Geheimnisse der Gospeed zu lüften. Die Geschichte zeigt auch schön, wie schwierig es für die Leute auf dem Raumschiff ist so eingeengt zu leben, zu wissen das sie nie etwas anderes als das Raumschiff sehen werden. Die Frage, was Freiheit eigentlich ich und ob es sich lohnt ohne sie zu leben wird in der Geschichte auch immer wieder angesprochen. Es geht auch darum, was einen guten Führer ausmacht, und was einen schlechten. Diese Fragen, die ihm Buch anhand der kleinen Gesellschaft auf dem Raumschiff angeschaut werden kann man aber auch gut auf das echte Leben übertragen, was zum Nachdenken anregt.

Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht von Amy, als auch aus der Sicht von Junior erzählt. So kann man mit beiden gut mitfühlen. Dennoch konnte ich Amy etwas besser verstehen, was wohl daran liegt, das auch ich von der Erde komme und nicht so wie Junior auf einem Raumschiff geboren bin.

Amy fand ich wirklich sehr sympathisch. Sie musste viel mitmachen, zuerst stirbt sie fast, als sie abgeschaltet wird. Dann muss sie erfahren, dass sie 50 Jahre zu früh aufgetaut wurde. Um es noch schlimmer zu machen sind die meisten Leute auf dem Schiff ihr auch noch feindlich gesinnt, ein paar wollen sie sogar umbringen. Und dann muss sie auch noch in der ständigen Angst leben, dass der Mörder auch ihre Eltern abschallten könnte und sie es vielleicht nicht überleben könnten. Dafür, dass sie all diese schrecklichen Dinge erleben muss bleibt sie sehr gefasst und verliert nie das Ziel aus den Augen, nämlich die Geheimnisse der Godspeed aufzudecken und den Mörder zu fassen. Dennoch merkt man ihr auch an, das sie vieles durchmachen muss und sie hat auch immer Angst um ihre Eltern, was meiner Meinung nach sehr verständlich ist. Ich finde Amy eine wirklich tolle Protagonisten, sie ist stark, aber man kann dennoch sehr gut mit ihr mitfühlen, sie ist nicht perfekt, aber sie tut ihr bestes, um ihre Eltern zu schützen.

Junior ist der zukünftige Anführer der Godspeed und wird deshalb vom derzeitigen Anführer ausgebildet. Dieser ist allerdings nicht wirklich gewillt ihm etwas beizubringen. Deshalb probiert er sich möglichst viel selbst beizubringen. Er ist sich auch nicht wirklich sicher, ob der jetzige Anführer wirklich ein guter Anführer ist. Er getraut sich allerdings nicht ihn in Frage zu stellen oder gegen ihn zu rebellieren, da er etwas Angst vor ihm hat. Dies ändert sich aber als er Amy kennen lernt, durch sie lern er sehr viel über die Freiheit. Und er beginnt zu merken, das auf dem Schiff nicht alles mit rechten Dingen zu sich geht. Junior entwickelt sich während der Geschichte sehr, bis er schliesslich merkt, das in ihm ein wahrer Anführer schlummert, ein besserer als der jetzige.

Der Schreibstill ist nichts besonderes, weder besonders gut, noch besonders schlecht. Er ist angenehm zu lesen und passt immer zur Stimmung. Die Beschreibungen sind sehr gut, so dass man sich als Leser als gut vorstellen kann.

Das Cover finde ich so mittelmässig, es ist zwar schön, aber es passt nicht so gut zum Buch, weil die beiden Personen nicht so wirklich zu der Beschreibung von Amy und Junior passen. Ausserdem gefällt mir das original Cover von den Farben her ein kleines bisschen besser. Den Titel finde ich wiederum sehr passend. Und was ich auch gut finde ist, das sich auf der Innenseite des Cover ein Plan des Raumschiffes befindet, so kann man sich während dem Lesen viel besser orientieren

Fazit:
Ein wirklich gelungener Anfang einer Trilogie, der Lust auf mehr macht. Die Geschichte überzeugt mit Spannung, tollen neuen Ideen und sympathischen Protagonisten. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil.

9/10*

Buchinfos:
Titel: Godspeed - Die Reise beginnt
Autor: Beth Revis
Verlag: Dressler Verlag
Erschienen: August 2011
Seitenzahl: 445 Seiten
Gebundene Ausgabe
1. Teil einer Trilogie

Autoreninfos:
Beth Revis, geboren und aufgewachsen in den Ausläufern der Appalachen in North Carolina/USA, schrieb schon während der Schule lieber Kurzgeschichten, statt dem Unterricht zu folgen. Diese Gewohnheit behielt sie auch an der Universität bei - aus ihren Kurzgeschichten waren mitlerweile halbe Romane geworden. Nach ihrem Abschluss an der NC State University in Englischer Literatur wurde Beth Revis Lehrerin. Da sie es auch weiterhin nicht lassen konnte, Geschichten zu schreiben, statt Essays zu korrigieren und Unterrichtspläne zu erstellen, hat sie sich inzwischen ganz dem Schreiben gewidmet. Beth Revis lebt mit ihrem Ehemann und einem Hund im ländlichen North Carolina/USA. "Godspeed - Die Reise beginnt" ist ihr Debütroman und der Auftakt einer Trilogie.

                                                                                      (Quellen: Amazon.de, Cecilie-Dressler.de)



Montag, 29. August 2011

The Hunger Games erster Trailer !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Der Trailer ist leider etwas kurz, aber besser als nichts. Ich muss sagen, ich finde den Trailer sehr schön. Langsam glaube ich daran, das der Film toll wird. Ich hoffe es zumindest sehr. Und ich freue mich irgendwie auch schon sehr auf den Film.

Was haltet ihr vom Trailer?

glg Nadja

Sonntag, 28. August 2011

Neue Bücher #7

Tja wie man sehen kann ist es eigentlich "nur" ein Buch. Das ist aber eigentlich auch besser so, denn langsam komme ich mehr nach mit lesen. Was besonders daran liegt, das die Schule gerade ziemlich streng ist, da ich mich noch eingewöhnen muss.
Das Mädchen mit dem Stahlkorsett - Kady Cross:
Mit Finley Jayne hat keiner gerechnet

Sie ist eine ganz besondere junge Dame: Ihr Name ist Finley Jayne, sie ist sechzehn Jahre alt und arbeitet als Dienstmädchen. Gelegentlich. Gelegentlich entschließt sie sich jedoch, auf den Straßen Londons Jagd auf Verbrecher zu machen. Finley mag hübsche Kleider, ihre Unabhängigkeit und wohlerzogene junge Männer. Wen Finley nicht mag, der kommt ihr besser nicht in die Quere, denn sie ist außergewöhnlich stark. Doch hinter ihren enormen Kräften verbirgt sich ein dunkles Geheimnis ...

In London kreuzen Luftschiffe am Himmel, dampfbetriebene Automaten erledigen die niederen Arbeiten, und von jungen Mädchen wird vor allem eines erwartet – anständig sein und hübsch aussehen. Mit Letzterem kann sie durchaus dienen, aber mit der Sittsamkeit hapert es bei Finley Jayne gewaltig, denn sie ist übermenschlich stark, und wenn ihr Temperament mit ihr durchgeht, kann es für ihre Kontrahenten schon mal böse enden. Als sie deshalb ihre Anstellung im noblen Haushalt der Familie August-Raynes verliert, scheint Finleys Schicksal besiegelt. Aber dann begegnet sie dem jungen Adligen Griffin, der gemeinsam mit seinen Freunden die wunderlichsten Experimente veranstaltet. Und Finley passt perfekt in die bunt gemischte Truppe, denn Griffin und seine Freunde haben ebenfalls übernatürliche Fähigkeiten, die sie im Kampf gegen das Böse auf den Straßen Londons einsetzen. Doch Finley trägt eine dunkle Seite in sich, und obwohl Griffin zarte Gefühle in ihr erweckt, fühlt sie sich auch zu dem zwielichtigen Gangster Jack Dandy hingezogen. Als Griffin und seine Freunde einer gigantischen Verschwörung auf die Spur kommen, die nicht nur Königin Victoria, sondern das ganze Empire bedroht, muss Finley sich entscheiden ...                     (Quelle: Amazon.de)

Ich freue mich schon sehr darauf, das Buch zu lesen. Das Cover gefällt mir zwar nicht so wirklich, aber die Kurzbeschreibung klingt nach einer spannenden, einzigartigen Geschichte.

Herzlichen Dank an den Heyne Verlag!

glg Nadja

Donnerstag, 25. August 2011

Der Kuss des Kjer



Der Kuss des Kjer - Lynn Raven

zum Inhalt:
Lijanas ist die beste Heilerin der Nivard, sie hat einen super Ruf und alle kennen sie. Doch genau das wird ihr zum Verhängnis. Denn auch der König der Kjer hat von ihr gehört und will das sie ihn heilt. Doch da die Kjer und die Nivard ihm Krieg miteinander sind, kann er sie nicht einfach zu sich rufen. Deshalb schickt er seinen ersten Heerführer Mordan aus um Lijanas zu entführen. Mit einem Trick schafft er es sie zu entführen. Aber Lijanas gibt nicht auf, sie startet viele Fluchtversuche, die allerdings nicht von Erfolg gekörnt sind. Und je länger die Reise dauert, desto weniger ist sie sich sicher, ob sie überhaupt noch flüchten will. Denn sie fühlt sich immer mehr von Mordan angezogen und das obwohl sie eigentlich die Fast-Verlobte des Prinzen der Nivard ist.

meine Meinung:
Die Welt, die die Autorin erschafft ist einfach unglaublich toll. Es gibt so viele tolle, gefährliche, schöne Orte, die man sich durch die tollen Beschreibungen auch sehr gut vorstellen kann. Jeder dieser Orte hat seine ganz eigene starke Atmosphäre. Die Geschichte zieht den Leser sofort in ihren Bann und das nicht nur wegen der tollen Atmosphäre sondern auch weil die Geschichte super spannend ist. Die Geschichte ist nicht nur aus der Sicht von Lijanas und Mordan geschrieben, es gibt manchmal kleine Teile, die aus der Sicht von anderen Personen, die für die Geschichte entscheidend sind, geschrieben sind. So erfährt man noch mehr über die Völker der Nivard und der Kjier, mehr über ihre Welt und mehr über die Geheimnisse, die so ziemlich jeder hat. Gut fand ich auch, dass die Gedanken der Personen kursiv geschrieben sind, so hatte ich nie Probleme herauszufinden ob die Person das jetzt gesagt oder nur gedacht hat. Die Liebesgeschichte ist auch sehr schön, besonders weil sie sich langsam entwickelt. Am Anfang findet Lijanas ihren Entführer natürlich keinesfalls sympathisch, sonder versucht alles um von ihm und den anderen Kjer wegzukommen. Für Mordan ist Lijanas am Anfang auch nur eine Gefangene, die er seinem König abliefern soll, doch schnell ist er beeindruckt von ihr, weil sie sich so anders benimmt, als alle anderen Frauen die er kennt.

Lijanas und Mordan sind beide echt tolle und einzigartige Protagonisten, sie haben beide unglaublich viel tiefe. Und machen auf ihrer Reise eine riesige Entwicklung durch. Lijanas hat am Anfang der Geschichte noch so ziemlich nichts von der Welt gesehen, sie ist etwas naiv und vertraut anderen instinktiv. Wenn irgendwo jemand ihre Hilfe braucht lässt sie alles stehen und liegen um demjenigen zu helfen. Sie lernt auf ihrer Reise sehr viel, besonders das sie nicht jedem vertrauen kann. Sie ist eine wirklich starke Persönlichkeit und lässt sich nicht so schnell einschüchtern, sie hat ihren eigenen Kopf und tut immer was sie für richtig hält, auch wenn es sie in Schwierigkeiten bringen könnte.
Mordan wirkt zu Beginn sehr hart und brutal. Er wirkt als würde er ohne mit der Wimper zu zucken alles tun, was sein König von ihm verlangt. Auch tausende von Leuten zu töten. Er wirkt ein bisschen wie ein herzloses Monster. Doch schnell merkt man, das er sehr wohl ein Herz hat und das es auch Leute gibt, die ihm wichtig sind. Man erfährt auch, das er schon sehr viel durchmachen musste. Und das es ihm alles andere  als egal ist, wenn er Leute umbringen muss. Das er sich manchmal selbst verabscheut. Er lernt, das er seinen eigenen Willen hat und nicht immer tun muss, was ihm sein König befiehlt, das er das Richtige tun muss, selbst wenn es für ihn schreckliche Folgen hat.

Ich fand das Buch wirklich super toll, der Schreibstil, die Geschichte, die Atmosphäre, die Charaktere, alles hat mir wirklich gut gefallen. Mein einziger Kritikpunkt ist, das die Reise eigentlich den größten Teil der Geschichte einnimmt und das Ende dann ziemlich schnell kommt. Für mich nach der ausführlichen Beschreibung der Reise etwas zu schnell. Sonst fand ich die Geschichte einfach nur toll, allerdings finde ich die Altersempfehlung 12-15 Jahre nicht so gut. Für 12 Jährige ist die Geschichte nämlich schon ziemlich heftig, es gibt ein paar ziemlich brutale Stellen. Außerdem finde ich, dass man das Buch auch gut noch lesen kann, wenn man zum Beispiel 30 Jahre alt ist und nicht nur bis 15.

Fazit:
Eine wirklich tolle Geschichte, bei der einfach alles passt. Nur einen kleinen Abzug für das schnelle Ende. Ich empfehle das Buch allen, die gern spannende Fantasygeschichten lesen, egal ob jung oder alt.

9/10*

Buchinfos:
Titel: Der Kuss des Kjer
Autor: Lynn Raven
Verlag: cbt
Erschienen: 8. Juni 2010
Seitenzahl: 608 Seiten
Taschenbuch

Autoreninfos:
Lynn Raven lebte in Neuengland, USA, ehe es sie trotz ihrer Liebe zur wildromantischen Felsenküste Maines nach Deutschland verschlug. Nachdem sie zwischenzeitlich in die USA zurückgekehrt war, springt sie derzeit nicht nur zwischen der High- und der Dark-Fantasy hin und her, sondern auch zwischen den Kontinenten und ist unter den Namen Lynn Raven und Alex Morrin erfolgreich. (Quelle: Amazon.de)

Dienstag, 23. August 2011

Hous of Night 7: Verbrannt

House of Night 7: Verbrannt - P.C. Cast and Kristin Cast

zum Inhalt:
Zoeys Seele ist zerschmettert und sie ist in der Anderswelt gefangen. Ihre Freunde versuchen alles um sie zurück zu holen. Doch dafür muss Stark auch in die Anderswelt und der einzige Weg für hin dort hin zu kommen ist zu sterben. Dies würde Zoey aber so zusetzen, das sie endgültig verloren wäre. Aber wie kommt Stark in die Anderswelt, ohne zu sterben? Doch das ist nicht das einzige Problem, denn auch der Feind schläft nicht, Nefert hat Kalona in die Anderswelt geschickt. Und auch die bösen roten Jungvampire machen weiter Probleme.

meine Meinung:
Zuerst muss ich anmerken, dass der Klappentext des Buches echt totaler Schwachsinn ist. Dort steht nämlich:  Doch auch Stevie Rae und Aphrodite könnten helfen, wenn sie nur wollten. Warum zögern sie?
Und das stimmt eindeutig nicht, Stevie Rae und Aphrodite tun so ziemlich alles um Zoey zu retten. Ich hatte sogar fast das Gefühl, sie haben am meisten gemacht (außer vielleicht Stark), beide haben sogar ihr Leben riskiert um Zoey zu helfen. Also wer auch immer den Klappentext geschrieben hat, war wohl betrunken oder hat das Buch gar nicht gelesen.

Nun aber zur Geschichte. Die Geschichte hat mir dieses mal eindeutig besser gefallen, als beim letzten Buch. Leider geschieht mir immer noch zu wenig. Gut fand ich die verschiedenen Sichtweisen, weil sie eine gewisse Spannung in die Geschichte reinbringen. Ich fand auch gut, dass Zoey in diesem Teil nicht so oft vorgekommen ist, klar alle haben sich mit ihr beschäftigt, aber sie selbst hatte nicht so viel zu sagen, was ich gut fand da ich andere, zum Beispiel Aphrodite viel lieber mag, als Zoey. Leider war die Geschichte teilweise ziemlich verwirrend. Zum Beispiel wenn es darum geht, wie Stark in die Anderswelt kommt um Zoey zu retten, ohne zu sterben. Das wurde zwar erklärt, aber irgendwie war das alles so kompliziert, da ich die Erklärungen teilweise gar nicht mehr richtig gelesen habe, weil ich es sowieso nicht verstanden habe. Manchmal hatte ich das Gefühl, die Autorinnen haben selbst keinen Plan, warum etwas jetzt so sein soll, wie es ist.

Zu den Charakteren gibt es eigentlich nicht so viel zu sagen, das meiste ist seit dem letzten Teil gleich geblieben, es hat sich niemand der Hauptfiguren groß geändert. Außer vielleicht, das ich Stevie Rae in diesem Teil wieder etwas sympathischer fand, da man merkt, dass sie sich wirklich um Zoey sorgt. Und dann wäre da noch Stark, der mich in diesem Teil wirklich ziemlich genervt hat, besonders im zweiten Teil des Buches. Von da an war nämlich ging es nämlich in so ziemlich jedem zweiten Satz, der aus seinem Mund kam, um die "Ehre", ich konnte dieses Wort echt nicht mehr hören. Außerdem habe ich nicht ganz verstanden, warum nun die "Ehre" so wichtig sein soll.

Als letztes noch zum Schreibstil, was eigentlich wirklich gut passt, da der Schreibstil echt "das Letzte" ist. Sorry, aber in diesem Teil fand ich ihn nochmal viel schlechter, als in den anderen Teilen, und schon dort fand ich ihn schlecht. Die Wortwahl ist einfach nur schrecklich. Gut man könnte jetzt vielleicht sagen, es läge an der Übersetzung, aber das halte ich für nicht sehr wahrscheinlich, denn kein Übersetzer würde den Schreibstil so verschlechtern. Was mich echt am meisten genervt hat, war das Wort "Mädel", das ich bestimmt hundert mal lesen musste und ich einfach schrecklich finde. Ich kenne echt niemand, der dieses Wort benutzt. Leider war das nicht das einzige Wort, das mich genervt hat. Der Schreibstil macht das Buch bzw. die Geschichte viel schlechter, als sie eigentlich wäre.

Fazit:
Die Handlung ist um einiges spannender als im letzten Teil. Doch sie wird langsam echt verwirrend und der Schreibstil hat sich eher noch verschlimmert, als verbessert. Leider auch nicht viel besser als der letzt Teil.

6/10*

Buchinfos:
Titel: House of Night 7: Verbrannt
Autor: P.C. Cast und Kristin Cast
Verlag: Fischer Fjb
Erschienen: 12. August 2011
Seitenzahl: 416 Seiten
Gebundene Ausgabe
7. Teil einer Reihe

Autoreninfos:
Sie sind ein perfektes Autorenduo: Phyllis Christine Cast und ihre Tochter Kristin. Gemeinsam haben sie das Genre des Vampirromans um einen originellen Aspekt erweitert: Im Mittelpunkt ihrer erfolgreichen "House-of-Night"-Serie stehen die Geschehnisse innerhalb eines Vampirinternats. Bereits ihr 2005 veröffentlichter Erstling "Gezeichnet" wurde mehr als fünf Millionen Mal verkauft und stand monatelang auf der Bestsellerliste der New York Times. P. C. Cast wurde 1960 in Watseka in Illinois geboren. Bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben widmete, arbeitete sie für die US-amerikanische Airforce und war 15 Jahre lang als Lehrerin tätig. Heute lebt Cast mit ihrer Tochter in Oklahoma. Sie reist gerne, geht häufig ins Kino und liebt Wanderungen mit ihren Hunden.

(Quelle: Amazon.de)

Sonntag, 21. August 2011

Neue Bücher #6


Ja diese Woche sind nocheinmal drei super tolle Bücher bei mir angekommen, langsam komme ich nicht mehr mit, mit lesen.

Flames 'n Roses: Lebe lieber übersinnlich - Kiersten White:
Hi, ich bin Evie und eigentlich total normal. Dachte ich zumindest immer. Also, mit Ausnahme von meiner besten Freundin, die eine Meerjungfrau ist, und von meinem Exfreund einer Fee. Und abgesehen davon, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die die Tarnung von paranormalen Wesen durchschauen kann. Deswegen arbeite ich für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. So viel zum Thema normal.
Und dann ist Lend auf der Bildfläche erschienen. Lend ist supersüß, kann gut zuhören und ist ein Gestaltwandler. Und weil er in unsere Zentrale eingebrochen ist, steht nun meine ganze Welt auf dem Kopf und es ist die Rede von einer dunklen Prophezeiung, die leider bis ins Detail auf mich zutrifft.
Nee, böse bin ich nicht, das muss eine Verwechslung sein. Ich muss dem Ganzen auf den Grund gehen, denn ich will endlich wissen, wer ich wirklich bin, und: Ich will Lend nicht verlieren!
Rosa, gefährlich und romantisch:
Das Traumpaar Evie und Lend verwischt die Grenze zwischen Realität und Übersinnlichkeit!
(Quelle: Amazon.de)

Diese Buch habe ich mir bei Amazon gegönnt, da ich ja bei der lieben Reni einen 20 Euro Gutschein gewonnen habe. Nochmal vielen Dank an Reni für den Gutschein.

Eternally: Selbst die Ewigkeit kann uns nicht trennen - Lisa Cach:
Eigentlich gehört Caitlyn gar nicht in die amerikanische Kleinstadt, in der sie lebt, das spürt sie nur zu deutlich. Als sie ein Stipendium in einem angesehenen Internat in Frankreich angeboten bekommt, ergreift sie die Gelegenheit, ihrem engen Leben zu entfliehen. Im Château de la Fortune begegnet sie fortan jede Nacht im Traum einem geheimnisvollen Jungen, der aus einer anderen Zeit zu kommen scheint. Caitlyn weiß: Sie und er sind Seelenverwandte. Aber wie kann sie jemanden lieben, der gar nicht wirklich existiert? Als Traum und Wirklichkeit sich auf einmal vermischen, erkennt Caitlyn, was sie wirklich in dieses Internat geführt hat. Und das wird ihr Leben für immer verändern ... (Quelle: Amazon.de)

Dieses Buch habe ich vom INK Verlag als Rezensionsexemplar bekommen. Ich freue mich schon sehr darauf es zu lesen. Der Klappentext und die Leseprobe klingen zumindest schon mal sehr spannend.

Herzlichen Dank an den INK Verlag!

Das verbotene Eden. David und Juna - Thomas Thiemeyer:
Männer und Frauen. Feuer und Wasser. David und Juna. Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den »dunklen Jahren« leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen. Nichts scheint undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der 17-jährigen Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer … Faszinierend düster und wunderbar romantisch – der neue Bestseller von Thomas Thiemeyer
(Quelle: Amazon.de)

Dieses Buch war wieder eine Überraschung für mich, da ich zwar angefragt habe, aber keine Antwort bekommen habe. Ich habe mich natürlich sehr gefreut, die Leseprobe fand ich nämlich einfach nur super toll und das Buch stand sehr weit oben auf meiner Wunschliste.

Vielen Dank an den PAN Verlag!

Firelight

Firelight: Brennender Kuss - Sophie Jordan

zum Inhalt:
Jacinda ist 16 Jahre alt und ein Draki. Drakis sind drachenähnliche Wesen, die aber auch eine menschliche Gestalt annehmen können. Doch sie ist kein normaler Draki, ist der erste Feuerdraki seit Generationen. Deshalb soll sie auch den Sohn des Rudelanführers heiraten, um mit ihm möglichst viele weitere Feuerdrakis zu zeugen. Aber Jacinda braucht ihre Freiheit und möchte sich nicht so einengen lassen. Deshalb bricht sie auch die Regeln des Rudels und fliegt zusammen mit ihrer Freundin bei Tag. Doch schnell muss sie bemerken, dass die Regel ihren Sinn hat, denn sie werden entdeckt. Jacinda hilft ihrer Freundin sich zu verstecken und flieht dann selbst auch vor den Jägern. Doch sie wird am einen Flügel verletzt und kann nicht mehr fliegen. Sie wird von einem jungen Jäger entdeckt, doch er verrät sie nicht. Warum? Jacinda hat nicht viel Zeit darüber nachzudenken, denn noch am selben Abend flieht ihre Mutter mit ihr und ihrer Schwester, weg vom Rudel, in eine Stadt in der Wüste. Doch weshalb ?

meine Meinung:
Der Anfang ist sehr spannend, man begleitet Jacinda und ihre beste Freundin auf ihrem verbotenen Ausflug. Nebenbei erfährt der Leser viel über die Drakis und ihre Welt. Ausserdem lernt man Jacinda und die anderen wichtigen Leute aus dem Rudel kennen. Auch die Jäger lernt man kennen, da sie Jacinda und ihre Freundin entdecken und Jacinda sogar fast gefangen wird. Man hat gar nicht richtig Zeit Atem zu hohlen, denn schon geht es spannend weiter: Als Jacinda zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Zwillingsschwester, bei einer Nacht und Nebel Aktion das Rudel verlässt, wird sie in eine völlig neue Welt geworfen. Dort, in einer Stadt mitten in der Wüste trifft sie dann auch Will, der Jäger, der sie nicht verraten hat wieder.
Die Geschichte ist immer spannend, auch wenn sich der grösste Teil um die Beziehung von Jacinda und Will dreht und ich mir manchmal gewünscht hätte noch etwas mehr über die Welt der Drakis zu erfahren.

Jacinda ist eine wirklich tolle Protagonistin, sie ist eine sehr starke Persönlichkeit, die ihren eigenen Kopf hat und sich nicht von anderen vorschreiben lassen will, was sie zu tun hat. Man kann gut mit ihr mitfühlen. Die Autorin beschreibt Jacindas inneren Konflikt sehr gut. Einerseits will sie zurück zu ihrem Rudel, wo sie sich selbst sein kann und sich nicht verstellen muss. Andererseits möchte sie ihre Familie und Will nicht verlassen.
Allerdings nervte sie mich manchmal auch ein bisschen, weil sie sich immer von Will fernhalten wollte, da er ein Jäger und somit ihr Feind ist. Aber es war sowieso klar, dass sie es nicht lange aushalten wird, sich von Will fern zu halten. Eigentlich ist es ja schon verständlich, aber dennoch war es mir manchmal etwas viel.

Auch die anderen Charakteren sind sehr schön herausgearbeitet. Will mochte ich sehr, er ist wirklich ein Traumtyp, er und Jacinda sind wirklich ein tolles Paar. Jacindas Mutter und ihre Schwester mochte ich hingegen nicht so, ich konnte nicht verstehen, warum sie unbedingt wollten, dass Jacinda ihren Draki tötet, da sie ja wissen, wie wichtig ihr Draki für Jacinda ist. Irgendwie wirkten sie oft ziemlich egoistisch. Allerdings sind sie trotzdem Jacindas Familie und deshalb konnte ich auch verstehen, warum sie für Jacinda so wichtig sind. Aus Cassian wurde ich nicht so ganz schlau, einerseits wirkt er, als wäre ihm Jacinda wirklich wichtig, aber dann wirkt er wieder sehr arrogant und machomässig.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Besonders die Beziehung zwischen Jacinda und Will ist wirklich toll beschrieben. Die beiden wuchsen mir wirklich ans Herz und gehören meiner Meinung nach, zu den schönsten Pärchen, die es überhaupt gibt.

Das Cover des Buches ist auch einfach nur wunderschön, besonders die Schuppen, die man beim Auge des Mädchens sehen kann, sehen wirklich toll aus. Ausserdem fühl sich das ganze Cover auch wirklich toll an, ein bisschen als wäre es geschuppt.

Fazit:
Ein tolles Buch, dass sich zwar hauptsächlich auf die Liebesgeschichte zwischen Jacinda und Will konzentriert, aber trotzdem nie langweilig oder zu kitschig wird.

9/10*

Buchinfos:
Titel: Firelight: Brennender Kuss
Autor: Sophie Jordan
Verlag: Loewe Verlag
Erschienen: 1. August 2011
Seitenzahl: 376 Seiten
Gebundene Ausgabe
1. Teil einer Trilogie

Autoreninfos:
Sophie Jordan wuchs im Hügelland von Texas auf, das sie schon früh zu Geschichten über Drachen, Kämpfer und Prinzessinnen inspirierte. Neben Literatur für Jugendliche verfasst die ehemalige High School-Lehrerin auch historische Romane. Wenn sie nicht gerade schreibt, verbringt sie ihre Zeit gerne mit der Aufnahme von zuviel Koffein (am liebsten in Form von Latte macchiato und Cherry Cola) und bespricht Handlungsstränge mit jedem, der zuhört – ihre Kinder eingeschlossen. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in Houston.
(Quelle: loewe-verlag.de)

Montag, 15. August 2011

Neue Bücher #5


So heute habe ich wieder zwei Neuzugänge. Firelight hat schon am Freitag zu mir gefunden. Bekommen habe ich Firelight für eine Leserunde auf lovelybooks.de, meine erste Leserunde. Godspeed kam erst gerade heute bei mir an. Als ich also von der Schule nach Hause gekommen bin, ja leider hat heute die Schule für mich schon wieder angefangen, ich hatte allerdings nur eine Nachmittagslektion, da Philosophie ausgefallen ist, hätte ich nicht erwartet, dass ein Buch für mich angekommen ist. Da ich zwar angefragt hatte, ob ich ein Rezensionsexemplar von Godspeed erhalten könnte, doch ich habe keine Antwort erhalten, weshalb ich heute ziemlich überrascht war, als ich gesehen habe, dass ein Buchpaket angekommen ist. Als ich dann gesehen habe, dass es Godspeed ist, war mein Tag endgültig gerettet.

Hier noch die Kurzbeschreibungen:
Firelight - Brennender Kuss von Sophie Jordan
Als sie Will zum ersten Mal sieht, flieht Jacinda vor dem Jungen mit den haselnussbraunen Augen. Denn sie hat ein Geheimnis: Sie ist eine Draki, ein Mädchen, das sich in einen Drachen verwandeln kann. Nur in ihrem Rudel, hoch oben in den Bergen, glaubt sich Jacinda sicher. Sicher vor den Drachenjägern, die es auf ihre schillernde Haut und ihr purpurfarbenes Blut abgesehen haben.
Doch im Rudel braut sich Unheil zusammen. Hat es damit zu tun, dass Jacinda den gut aussehenden Cassian, den zukünftigen Leitdrachen, heiraten soll?
Ihre Mutter verschweigt ihr etwas, als sie bei Nacht und Nebel das Dorf verlassen. Todunglücklich beginnt Jacinda ein neues Leben. Da trifft sie Will wieder und Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Aber ihre Liebe darf nicht sein denn Will ist ein Drachenjäger (Quelle: Amazon.de)

Einen grossen Danke an lovelybooks.de und den Loewe Verlag!

Die Welt von morgen - ein Thriller der Extra-Klasse Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen? Eine packende Gesellschaftsvision und ein fesselnder Pageturner um eine große Liebe, der Traum von Freiheit und tödliche Gefahren.
(Quelle: Amazon.de)

Einen herzlichen Danke an den Dressler Verlag!

Sonntag, 14. August 2011

Frostfeuer


Frostfeuer - Kai Meyer

zum Inhalt:
Das Leben von Maus ist eigentlich ziemlich langweilig, sie lebt in einem Hotel und putzt dort die Schuhe der reichen Gäste. Sie war noch nie außerhalb des Hotels. Doch eines Tages spielen ihr die anderen Kinder, die im Hotel arbeiten, und sie immer hänseln, einen fiesen Streich. Sie stossen sie durch eine Tür, auf eine Feuertreppe und lassen sie dort draußen stehen. Maus bricht in Panik aus und erfriert auf dem Weg zum Haupteingang des Hotels fast. Doch als sie schon nicht mehr weiter kann, bekommt sie unerwartet Hilfe von einer komischen Frau mit blauen Haaren. Die Frau ist eine Zauberin und zieht Maus in ein Abenteuer hinein, dass ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird.

meine Meinung:
Die Geschichte von Maus ist wirklich einzigartig, schon allein die Atmosphäre, die der Autor erschafft ist unglaublich intensiv. Ich habe als ich das Buch gelesen habe die ganze Zeit gefroren, weil es in der Geschichte so kalt war, obwohl es bei mir sicher so um die 20 Grad war. Außerdem ist die Geschichte wirklich ausgeklügelt, es gibt immer wieder überraschende Wendungen, besonders gegen Schluss. Was ich allerdings etwas schade fand war, dass irgendwie nie so richtig Spannung aufgekommen ist. Die Figuren sind wirklich einzigartig. Keine ist perfekt und manchmal konnte ich nicht so ganz verstehen, weshalb sie so handeln, aber alle sind einzigartig und auf ihre Art besonders. Maus ist definitiv nicht die typische Heldin eines Fantasyromans und ich habe mich manchmal gefragt warum sie unbedingt 12 sein muss, denn oft wirkte sie älter auf mich. Und doch macht sie ihren Job wirklich gut und man muss irgendwie einfach mögen, auch wenn sie nicht gerade zu meinen Lieblingscharaktern gehört. Tamsin, die Zauberin, fand ich auch ein sehr toller Charakter, besonders ihre Art der Magie ist echt toll. Und irgendwie konnte ich nicht anderes als sie zu mögen, auch wenn sie sich manchmal etwas merkwürdig benimmt.
Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und die Beschreibungen sind einfach super toll, man kann sich als Leser alles wirklich sehr gut vorstellen. Auch das Cover des Buches gefällt mir wirklich gut, da es wie auch die Geschichte, wirklich einzigartig ist. Außerdem passt es auch sonst gut zur Geschichte.

Fazit:
Eine schöne und einzigartige Geschichte, die aber leider nie so richtig spannend wurde.

7/10*

Buchinfos:
Titel: Frostfeuer
Autor: Kai Meyer
Verlag: Heyne Verlag
Erschienen: 5. Mai 2008
Seitenzahl: 300 Seiten
Taschenbuch

Autoreninfos:
Kai Meyer geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in siebenundzwanzig Sprachen übersetzt. © unimak,Hamburg                                                                                                                   
    

Samstag, 13. August 2011

Das Lazarusphänomen


Das Lazarusphänomen: Wenn die ganze Welt dich jagt - Kjetil Johnsen

zum Inhalt:
Nach einem Ausflug ins Dinosauriermuseum hatte Emmas Familie einen Autounfall. Als Emma aus dem Koma erwacht muss sie feststellen, dass ihre Eltern beim Autounfall ums Leben gekommen sind und ihr Bruder seit dem Unfall nicht mehr spricht. Außerdem hat sie das Gefühlt, dass irgendetwas mit ihrem Kopf nicht stimmt. Und als wäre das nicht genug, benimmt sich ihr Onkel Harry, bei dem ihr Bruder und sie nun wohnen, ihr gegenüber sehr merkwürdig. Schnell wird ihr klar, dass hier irgendetwas nicht stimmt.

meine Meinung:
Man wird wirklich sehr schnell in die Geschichte hineingezogen. Schon der Prolog ist wirklich spannend und so geht es auch weiter. Die kurzen Kapitel fliegen nur so dahin, während man zusammen mit Emma herauszufinden versucht, was eigentlich los ist. Auch der Schreibstil ist ziemlich einfach und angenehm zu lesen, weshalb man schnell vorwärts kommt.
Die Geschichte ist aber nicht nur aus Emmas Sicht geschrieben, sonder auch aus der ihres Onkels Harry und manchmal auch noch anderen Personen, wie zum Beispiel aus der eines Arztes in der Klinik, in die Emma nach dem Unfall gebracht wurde. Man weiss also ein bisschen mehr als Emma, aber dennoch nicht wirklich viel. So wird die Geschichte auch nicht vorhersehbar und der Leser kann probieren selbst eine Erklärung zu suchen.
Dass könnte sich allerdings als ziemlich schwierig erweisen, denn die Erklärung, die man dann im letzten Drittel vorgesetzt bekommt, klingt sehr Science-Fiction mäßig und ist zudem ziemlich kompliziert. Sowieso ist der letzte Teil der Geschichte ziemlich kompliziert und meiner Meinung ein bisschen überladen, da man ziemlich viele neue Personen "kennenlernt" und mit extrem vielen neuen Informationen bombardiert wird.

Emma fand ich vom Beginn an sympathisch. Ich finde es wurde gut dargestellt, wie sehr sie die ganze Geschichte mitnimmt. Ihre Angst, dass mit ihrem Kopf etwas nicht stimmt und das zudem sehr verwirrt ist, da sie nicht versteht, weshalb sie plötzlich von allen gejagt wird. Allerdings fand ich, dass sie den Tod ihrer Eltern zu gleichgültig hinnimmt. Es ist nicht so, dass sie nicht traurig wäre, aber ich fand man konnte da als Leser zu wenig mitfühlen.
 Ihr Onkel Harry, der auch eine große Rolle spielt, war mir am Anfang eher unsympathisch. Er hilft Emma nicht wirklich und hat auch kein Mitgefühl. Er verhält sich sehr abwehrend Emma gegenüber und hält sich so weit wie möglich von ihr fern. Gegen Ende der Geschichte, erfährt man aber warum das so ist und er wird auch noch richtig nett.

Fazit:
Ein interessanter und spannender Jugendthriller, den ich aber keiner 11 jährigen empfehlen würde, da er ziemlich kompliziert ist.

8/10*

Buchinfos:
Titel: Das Lazarusphänomen: Wenn die ganze Welt dich jagt
Autor: Kjetil Johnsen
Verlag: Arena
Erschienen: Juni 2011
Seitenzahl: 286 Seiten
Broschiert

Autoreninfos:
Kjetil Johnsen (1966) lebt mit seiner Familie in der Nähe von Oslo. Er arbeitet schon viele Jahre als Journalist und Verlagslektor und schreibt Romane für Jugendliche. "Das Lazarusphänomen" ist der Auftakt einer norwegischen Thriller-Serie im Arena Verlag.

Mittwoch, 10. August 2011

Hin und weg von dir

Hin und Weg von dir - Henriette Wich

zum Inhalt:
Jasmin ist hübsch und beliebt, besonders bei den Jungs. Sie verliebt sich ziemlich oft und denkt jedes mal es sei ihre große Liebe. Ihre Beziehungen halten aber nicht sehr lange, da sie meistens schnell merkt, dass sie und ihr neuster Freund doch nicht so gut zusammen passen, wie sie zuserst dachte.
Sandro ist da so ziemlich das Gegenteil von Jasmin, er hatte bisher erste eine Freundin. Mit ihr war er drei Monate zusammen. Nachdem sie mit ihm Schluss gemacht hat, hat er sich immer mehr zu einem Außenseiter entwickelt. Und auch jetzt über ein halbes Jahr später trauert er ihr immer noch nach.
Doch als sich Jasmin und Sandro das erste mal begegnen ändert sich alles.

meine Meinung:
Zuerst muss ich etwas dazu sagen, wie das Buch aufgebaut ist. Man kann es nämlich von beiden Seiten lesen. Die eine Seite erzählt die Geschichte aus der Sicht von Jasmin und die andere aus der Sicht von Sandro. Die einzelnen Kapitel sind fast ein bisschen wie Tagbucheinträge, als Kapitelüberschrift steht immer welcher Tag es ist. Außerdem gibt es so klein Chats, die ich auch sehr lustig fand, besonders weil sie auch noch für die Geschichte wichtig sind.
Die Geschichte ist eine süsse kleine Liebesgeschichte. Sie beschreibt eigentlich hauptsächlich wie sich Jasmin und Sandro kennengelernt haben und wie sie dann zusammen gekommen sind. Zuerst wird aber noch kurz das Leben von Jasmin und Sandro beschrieben bevor sie sich kennengelehrt haben. Man erfährt etwas über ihre Familien und ihre Vergangenheit, ihre früheren Beziehungen. Die Geschichte ist eine typische "Liebe auf den ersten Blick" Geschichte, bei der wirklich sehr viele Zufälle dazu beitragen, dass sie sich überhaupt erst wiedersehen. Außerdem ist die Geschichte leider wirklich sehr vorhersehbar. Dennoch fand ich sie eigentlich sehr süss und auch lesenswert. Jasmin und Sandro sind beide sehr sympathisch. Auch wenn Jasmin zuerst ein bisschen wie eine kleine Zicke wirkt. Man merkt schnell, dass sie eigentlich ein netter Mensch ist, auch wenn sie nicht perfekt ist. Sandro nervt am Anfang etwas, weil er Lotte, seiner Ex-Freundin noch so fest nachtrauert. Als er aber dann Jasmin "kennenlernt" bessert es sich und am Schluss hat er Lotte glücklicherweise endgültig abgehackt.

Fazit:
Eine süsse kleine Liebesgeschichte, von der man allerdings nicht allzu viel erwarten sollte. Ich denke die Geschichte eignet sich sehr gut als Sommer-Ferien-Lektüre, die man am besten draussen auf dem Liegestuhl liesst. Für Mädchen von 13 bis 17 Jahren.

7/10*

Buchinfos:
Titel: Hin und weg von dir: Jasmin und Sandro
Autor: Henriette Wich
Verlag: Carlsen Verlag
Erschienen: August 2011
Seitenzahl: 210 Seiten
Taschenbuch

Autoreninfos:
Henriette Wich wurde 1970 in Landshut geboren. Sie studierte Germanistik und Philosophie in Regensburg und arbeitete danach als Lektorin in verschiedenen Kinderbuchverlagen. 2000 machte sie sich selbstständig. Henriette Wich lebt und arbeitet als Kinder- und Jugendbuchautorin in München.

Montag, 8. August 2011

Lesestatistik Juli

Ja ein bisschen spät kommt jetzt auch noch die Lesestatistik vom Juli. Leider habe ich die meisten Bücher, die ich im Juli gelesen habe noch nicht rezensiert, ich hoffe ich schaffe das nächste Woche noch, bevor es dann leider schon wieder zurück in die Schule geht.

Gelesen:
1. Sturm im Elfenland - Frances C. Hill 8/10*
2. Ashes Ashes - Jo Treggiari 6,5/10*
3. Frostfeuer - Kai Meyer
4. Der Kuss des Kjer - Lynn Raven
5. Percy Jackson 5: The Last Olympian - Rick Riordan

Gesamte Seitenzahl: 2121 Seiten

Gekauft:
1.Frostfeuer - Kai Meyer
2.Bartimäus: Das Auge des Golem - Jonathan Stroud
3.Seelen - Stephenie Meyer
4.Der Kuss des Kjer - Lynn Raven
5.Percy Jackson 5: The Last Olympian - Rick Riordan
6. The Heroes of Olympus 1: The lost Hero - Rick Riordan

Rezensionsexemplare:
1. Hin und Weg von Dir - Henriette Wich
2. Das Lazarusphänomen: Wenn die ganze Welt dich jagt - Kjetil Johnsen

Fazit:
5 Bücher sind zwar nicht wirklich extrem viel, aber immer noch besser als erwartet. Dennoch hoffe ich, dass ich im August mehr als 5 Bücher schaffen werde, schließlich habe ich noch eine ganze Woche Ferien vor mir.

Samstag, 6. August 2011

Ashes Ashes

Ashes Ashes - Jo Treggiari

zum Inhalt:
Eine Epidemie hat fast alle Menschen ausgelöscht, nur sehr wenige haben überlebt. Lucy gehört zu diesen wenigen, doch ihr Leben ist schwierig. Sie lebt allein in der wilden Landschaft, die früher einmal eine Stadt war. Sie kämpft ums überleben, darum genug Nahrung zu haben und darum nicht von den Sweepern entdeckt zu werden. Eines Tage wird sie auf der Flucht vor einer wilden Hundemeute, von Aidan, einem Jungen in ihrem alter, gerettet. Er erzählt ihr von dem Lager von Überlebenden in dem er lebt und lädt sie ein auch dort hinzukommen. Zuerst ist sie misstrauisch, doch dann zwingt sie eine Naturkatastrophe ihr Lager zu verlassen und sie beschließt sich den Überlebenden zumindest vorläufig einmal anzuschließen.

meine Meinung:
Der Anfang der Geschichte hat mir eigentlich noch ziemlich gut gefunden. Es wurde gut beschrieben, was geschehen ist, also von den Epidemien und den Naturkatastrophen, außerdem wird erzählt, wie es Lucy schafft allein zu überleben. Dazu muss ich auch sagen, ich finde die Idee mit der Epidemie als Grund, dass so viele Menschen gestorben sind eigentlich sehr gut, weil es realistisch ist und ich solche realistische Gründe lieber mag, als etwas, was von sehr weit hergeholt ist. Auch sonst finde ich die Ideen der Autorin sehr gut, nur leider wäre da noch die Umsetzung und die finde ich bei weitem nicht so gelungen. Irgendwie habe ich das ganze Buch darauf gewartet, dass wirklich mal etwas geschieht und es richtig spannend wird. Leider war das meiner Meinung nach bis zum Ende nicht der Fall. Irgendwie wollte ich immer möglichst schnell weiter lesen, weil ich darauf wartete, dass es jetzt mal wirklich spannend wird.
Ein grosses Problem sind die Charaktere. Lucy fand ich zwar am Anfang, als sie sich noch selbst durchschlägt sehr sympathisch und hatte auch das Gefühl sie sei eine sehr starke Person. Als sie dann aber zu den anderen Überlebenden stößt änderte sich das aber leider, sie kommt sehr naiv und manchmal sogar etwas doof rüber. Dennoch ist sie die einzige Person, die mir zumindest teilweise sympathisch war. Aidan fand ich am Anfang auch noch interessant, aber irgendwann begann er mich so ziemlich zu nerven. Am schlimmsten fand ich aber Del. Aus ihr wurde ich wirklich kein bisschen schlau, besonders weil ihre Stimmung manchmal ohne Grund total umschlägt und sie immer ein riesiges Drama veranstaltet. Manchmal kam sie mir wie die größte Zicke vor, dann war sie wieder richtig nett zu jemandem und im nächsten Moment veranstaltet sie wegen nichts ein riesen Drama. Ausserdem ändert sie ihre Meinung auch echt schnell und kommt zuerst ziemlich intrigant rüber und ist dann aber doch selbst extrem naiv. Irgendwie hat das alles meiner Meinung nach total nicht zusammen gepasst und echt nur genervt.
Auch der Schreibstil hat mich leider gar nicht überzeugt. Die Sätze waren teilweise extrem kompliziert geschrieben und teilweise waren die Formulierungen echt total komisch, was aber beides eigentlich auch an der Übersetzung liegen könnt, was ich aber nicht beurteilen kann. Aber am schlimmsten fand ich, dass es manchmal so doof wie Gedankensprünge gab, über die ich immer gestolpert bin, wenn Lucy zum Beispiel an die Zeit vor den Epidemien dachte und dann ganz plötzlich denkt sie wieder an die Gegenwart. Irgendwie gab es da keine so richtigen Überleitungen, was mich gestört hat.
Trotz all dieser negativen Dinge, habe ich Ashes Ashes irgendwie doch gern gelesen. Außerdem gefällt mir das Cover echt gut.

Fazit:
Ich bin etwas enttäuscht von Ashes Ashes, ich hätte mehr erwartet. Dennoch bereue ich es nicht das Buch gelesen zu haben, so schlecht fand ich es dann doch nicht.

6/10*

Buchinfos:
Titel: Ashes Ashes
Autor: Jo Treggiari
Verlag: arsEdition
Erschienen: 5. Juli 2011
Seitenzahl: 400 Seiten
Gebundene Ausgabe

Autoreninfos:
Jo Treggiari wurde in London geboren und verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Ottawa, Kanada. Mit dem Schreiben begann sie bereits im Alter von acht Jahren, als sie klassische Märchen modernisierte und neu erzählte. Später wohnt sie in New York City und San Francisco, wo sie als Boxerin trainierte, Artikel für Punk-Magazine schrieb und ein eigenes Plattenlabel betrieb. Jo lebt heute mit ihrem Mann und ihren Kindern in Neuschottland, Kanada. Sie liebt Hunde, Krähen und Oktopusse, bloggt gern und entspannt sich beim Kuchenbacken.

Freitag, 5. August 2011

Neue Bücher #5

 Hier kommen meine neuen Bücher. Die ersten zwei sind noch vor den Ferien bei mir angekommen, aber ich hatte noch keine Zeit sie euch vorzustellen. Die zweiten sind irgendwann während ich weg war angekommen, keine Ahnung wann genau. Und die letzten beiden habe ich mir in Kanada gekauft.


Ashes Ashes - Jo Treggiari:
Die Welt, wie wir sie kannten, existiert nicht mehr. Tödliche Epidemien, Tsunamis und Klimakatastrophen die sechzehnjährige Lucy hat das Ende der Welt kommen und gehen gesehen. Als eine der wenigen Überlebenden eines alles vernichtenden Virus versucht sie sich in den zum Dschungel gewordenen Ruinen von New York durchzuschlagen. Doch Lucys Welt ist voller Bedrohungen: gefährliche Diebe und skrupellose Plünderer streifen umher. Als eine Horde wilder Hunde sie jagt, gelangt sie ans Ende ihrer Kräfte. Doch wie aus dem Nichts taucht Aidan auf ein Junge, der ihr hilft, der tödlichen Meute zu entkommen und sie überredet, sich seiner Gruppe von Überlebenden anzuschließen. Aber auch diese kleine Gemeinschaft wird bedroht. Und langsam beginnt Lucy zu ahnen, dass sie selbst das Ziel der nächtlichen Überfälle ist. Etwas an ihr scheint anders zu sein. Doch was ist Lucys Geheimnis, das für die letzten überlebenden Menschen Bedrohung und Erlösung zugleich ist?

Ich habe das Buch schon während meiner Ferien in Kanada gelesen. Die Rezension sollte noch heute online kommen.

Einen herzlichen Dank für dieses Buch geht an ars Edition.

Der Kuss des Kjer - Lynn Raven:
Mit einem Trick bringt Mordan, der erste Heerführer der kriegerischen Kjer, die junge Heilerin Lijanas vom Volk der Nivard in seine Gewalt. Im Auftrag seines Königs Haffren will er die Heilerin und ein zauberkräftiges Elixier, die »Tränen der weißen Schlange«, an den Hof bringen.
Lijanas aber hat nur einen Gedanken: Flucht! Doch je näher sie den als »Blutwolf« verschrienen Mordan kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und er sich ebenso zu ihr. Er setzt alles dran, sie sicher an den Hof seines Königs zu bringen. Dort erwartet sie jedoch eine tödliche Überraschung …

Auch dieses Buch habe ich bereits gelesen, die Rezension sollte irgendwann in den nächsten Tagen online kommen.


Hin und weg von dir. Jasmin und Sandro - Henriette Wich:
Jasmin (16) ist lustig und spontan, sie liebt Mode, Partys und flirtet gerne. Aber ihre Beziehungen sind meist oberflächlich und schnell vorbei. Langsam glaubt Jasmin selbst nicht mehr daran, jemals den Richtigen zu finden. Sandro (17) ist eher zurückhaltend. Als seine Freundin Lotte mit ihm Schluss macht, kann er sich nicht vorstellen sich überhaupt noch einmal zu verlieben. Doch dann begegnen sich Jasmin und Sandro zufällig - und alles kommt ganz anders. Zwei Geschichten, eine Liebe.

Bei diesem Buch wurde ich von Buchbotschafter.de (Hierschreibenwir.de) ausgelost. Ich habe schon ein paar Seiten gelesen und bis jetzt gefällt es mir eigentlich ziemlich gut. Auch wenn es nicht so die Art Buch ist, die ich normalerweise lese.

Ein grosses Dankeschön geht an Buchbotschafter.de und den Carlsen Verlag.

Das Lazarusphänomen: Wenn die ganze Welt dich jagt - Kjetil Johnsen
Nach einem Autounfall erwacht Emma aus dem Koma und nichts ist mehr wie zuvor. Sie hat das Gefühl, dass mit ihrem Kopf etwas nicht stimmt. Wieso kann sie sich immer wieder an Situationen und Orte erinnern, die sie gar nicht kennt? Emma weiß nicht, was andere schon längst herausgefunden haben. Sie ist die Hoffnung der Zukunft und damit in großer Gefahr. Aber die Jagd hat gerade erst begonnen.

Auf diese Buch bin ich schon sehr gespannt, weil ich noch ein vergleichbares Buch gelesen habe. Bis jetzt habe ich auch noch nicht viel über dieses Buch gelesen, also habe ich auch keine wirklichen Erwartungen wie es sein wird, ich lasse mich da einfach überraschen.

Für die Bereitstellung dieses Buches möchte ich mich beim Arena Verlag bedanken.



Percy Jackson and the Olympians, Book Five: The Last Olympian - Rick Riordan
All year the half-bloods have been preparing for battle against the Titans, knowing the odds of victory are grim. Kronos’s army is stronger than ever, and with every god and half-blood he recruits, the evil Titan’s power only grows. While the Olympians struggle to contain the rampaging monster Typhon, Kronos begins his advance on New York City, where Mount Olympus stands virtually unguarded.  Now it’s up to Percy Jackson and an army of young demigods to stop the Lord of Time.

Dies ist das erste Buch das ich auf Englisch gelesen habe. Anfangs hatte ich ein bisschen meine Zweifel, ob ich nach nur 3 Jahren Englischunterricht wirklich verstehen werde worum es geht. Aber meine Zweifel waren schnell weg. Ich fand das Buch so toll, dass ich sogar während der Fahrt im Auto darin gelesen habe und es überall mithingenommen habe, weshalb ich es auch schon nach 3 Tagen fertig hatte. Ich weiss allerdings noch nicht ob ich eine Rezension dazu schreiben werden, oder noch warte bis ich es auch noch auf Deutsch lesen kann. Weil ich teilweise schon nicht alles 100% verstanden habe.

The Heroes of Olympus: Lost Hero - Rick Riordan:
After saving Olympus from the evil Titan lord, Kronos, Percy and friends have rebuilt their beloved Camp Half-Blood, where the next generation of demigodsmust now prepare for a chilling prophecy of their own:

Seven half-bloods shall answer the call,
To storm or fire the world must fall.
An oath to keep with a final breath,
And foes bear arms to the Doors of Death.

Now, in a brand-new series from blockbuster best-selling author Rick Riordan, fans return to the world of Camp Half-Blood. Here, a new group of heroes will inherit a quest. But to survive the journey, they’ll need the help of some familiar demigods.

Da ich The Last Olympian so schnell fertig hatte und ganz hinten im Buch hat es eine Leseprobe von diesem Buch. Irgendwie fand ich die Leseprobe noch spannend und deshalb dachte ich mir ich kaufe dieses Buch. Ich habe auch schon angefangen zu lesen und bis jetzt finde ich es wirklich super spannend.

So das war mal wieder ein ziemlich langer Post. Ich werde heute vielleicht noch die Rezension zu Ashes Ashes schreiben, also eigentlich habe ich sie schon geschrieben, aber nur in Stichwörter und ich möchte auch möglichst bald noch die Lesestatistik vom Juli machen.
Ich hoffe ich schaffe alles, sonst kommt es halt dann Morgen.

glg Nadja

Donnerstag, 4. August 2011

Gewinnspiel Auslosung

Da ich gerade gesehen habe, dass der Gutschein nur noch bis irgendwann mit September gültig ist, dachte ich mir ich sollte mein Gewinnspiel möglichst schnell auslosen. Schliesslich sollte der Gewinner mehr als nur einen oder zwei Tage Zeit haben um den Gutschein einzulösen.

Teilgenommmen haben folgende 5 Leute (oder Blogger, oder Menschen...) :
1. Damaris 3 Lose
2. Jenny 3 Lose
3. Nica 2 Lose
4. Buchrücken 3 Lose
5. Crazy Cat 2 Lose

Ausgelost habe ich das ganze mit random.org.
Wer drei Lose hat, hat auch drei Nummer bekommen, wer 2 Lose hat, hat 2 Nummern bekommen.
Damaris hatte also die Nummern 1,2,3. Jenny die Nummern 4,5,6 usw.
Insgesamt gab es also 13 Lose.

Ausgelost wurde Nummer 4 und somit ist Jenny die Gewinnerin meines ersten Gewinnspiels.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Das wars also mit der Auslosung meines ersten Gewinnspiels.
Ich hoffe ich schaffe heute auch noch den Post mit den Neuzugängen, wenn nicht dann wünsche ich euch noch einen schönen Abend.

glg Nadja

Mittwoch, 3. August 2011

Zurück aus Kanda!

Wie man schon an der Überschrift sehen kann bin ich zurück aus Kanada. Die Ferien waren wirklich toll, aber ich bin auch froh wieder zu Hause zu sein.
Ich möchte jetzt hier nur einen kurzen Post machen, in dem ihr sehen könnt, was in nächster Zeit noch so für Posts kommen werden. Oder zumindest was ich so geplant habe, ich weiss nicht ob ich alles schaffen werde.

Ich möchte in paar Ferienberichte posten, was ich so erlebt habe, Fotos.
Ausserdem gibt es auch ein paar Neuzugänge, die ich euch vorstellen möchte.
Dann stehen auch noch mehrere Rezensionen aus.
Und zum Schluss sollte ich auch noch die Lesestatistik vom Juli.
Ach und mein Gewinnspiel muss ich auch noch auswerten.

Naja nach so vielem hört es sich gar nicht an, aber ich weiss noch nicht genau wie viele Ferienberichte ich machen möchte. Ausserdem sind es auch mindestens 3 Rezensionen die ausstehen.

Aber ich habe ja noch 1,5 Wochen Ferien.

Liebe Grüsse Nadja

PS: Heute bin ich ins Kino den letzten Teil von Harry Potter schauen gegangen. War echt toll, aber ich bin traurig, dass es jetzt endgültig fertig ist.