Freitag, 29. April 2011

Ascheherz


Ascheherz - Nina Blazon

zum Inhalt: Summer hat ihr Gedächtnis verloren, nur der Blutmann, der sie in ihren Träumen verfolgt, kann sie nicht vergessen, deshalb flieht sie immer wieder. Doch eines Tages holt der Blutmann sie auch im echten Leben ein, sie schafft es ihm zu entkommen und flieht zusammen mit einem Mann Namens Anzej Richtung Norden. Er wird zu ihrem Verbündeten, sie fühlt sich irgendwie mit ihm verbunden, er scheint sie zu verstehen. Als sie aber im Norden ankommen, erfahren sie, dass im Nordland Krieg herrscht. Eigentlich möchte Summer lieber an einen anderen Ort, doch nach einer weiteren Begegnung mit dem Blutmann, kann Anzej sie überreden, doch mitzukommen. Doch Summer hat immer mehr Zweifel daran ob Anzej wirklich der ist, als den er sich ausgibt.


meine Meinung:
Ich habe gerade vor diesem Buch Faunblut gelesen, dass ja in der gleichen Welt spielt und ich habe mich total gefreut, dass man in Ascheherz auch noch mehr über diese Welt erfährt, da sie mir wirklich gut gefällt.
Man kann wirklich viel mehr über die Welt erfahren, was ich super fand, ich fände es auch toll wenn Nina Blazon in Zukunft noch mehr Bücher schreiben würde, die in dieser Welt spielen.
Die Geschicht von Summer hat mir sogar noch besser gefallen, als die von Jade (Faunblut), die Geschichte war wirklich sehr spannend und auch richtig romantisch. Weil die Liebe in dieser Geschichte auch eine sehr große Rolle spielt, allerdings spielt auch der Tod eine große Rolle, was das Ganze richtig schön dramatisch und auch ganz leicht kitschig macht. Ich fand es auch toll wie Summer immer wieder so kleine Erinnerungfetzen sieht und so auch langsam wieder zu sich selbst zurückfindet, denn am Anfang hat sie keine Ahnung wer sie eigentlich ist.
Was ich auch total super fand, war das Moira auch vorkommt, denn ich mochte sie auch in Faunblut schon sehr. Die Beziehung zwischen Moira und Summer ist irgendwie auch ziemlich ähnlich, wie bei Moira und Jade, weil sie auch auf unterschiedlichen Seiten stehen, aber sich doch fast wie anfreunden. Ich habe deshalb auch fast das halbe Buch lang darauf gewartet, das Moira etwas von Jade erzählt, was sie dann gegen Ende auch getan hat. Ich finde auch, dass Moira recht hat damit, dass sich Jade und Summer sich in gewisser Weise ziemlich ähnlich sehen. Ich mochte Summer sogar noch etwas mehr als Jade, weil ich mich mit ihr auch noch ein kleines bisschen besser identifizieren konnte, ich weiss allerdings nicht warum.
Auch der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll und passt super zu der Geschichte, weil er teilweise fast poetisch ist und die Worte sehr schön gewählt sind.
Zum Schluss möchte ich noch erwähnen, dass ich Ascheherz jetzt ziemlich oft mit Faunblut verglichen habe, aber es ist keine Fortsetzung von Faunblut, man kann Ascheherz auch gut lesen ohne das man Faunblut gelesen hat. Es ist eine ganz eigene Geschichte und es sind auch fast alles Figuren, die in Faunblut nicht vorgekommen sind (mit zwei kleinen Ausnahmen).

Fazit: Ein wirklich wunderschönes Buch, dass meine Erwartungen sogar noch übertroffen hat. Ich denke, alle die Faunblut mochten werden auch Ascheherz lieben, aber auch welchen die Faunblut nicht gelesen haben, empfehle ich das Buch sehr.

9/10*

Buchinfos:
Autor: Nina Blazon
Titel: Ascheherz
Verlag: cbt
Seitenzahl: 544
Alterempfehlung: 13-15 Jahre

Dienstag, 26. April 2011

Faunblut


Faunblut - Nina Blazon

zum Inhalt: Jade lebt zusammen mit ihrem Vater in einer Stadt, in der fast alle jeden Tag um ihr überleben kämpfen müssen, sie führen dort ein altes heruntergekommenes Hotel. Die Stadt wird von Lady Mar, einer grausamen Frau, die man nie ohne Maske sieht, regiert. Doch die Lady ist nicht die einzige Gefahr, die Echos kehren nämlich wieder in die Stadt zurück, niemand weiss wirklich etwas über sie aber alle fürchten sich vor ihnen. Die Lady höhlst deshalb zwei Nordländer, die die Echos jagen sollen, die beiden Nordländer werden im Hotel von Jade und ihrem Vater einquartiert, zuerst mag Jade die beiden Nordländer gar nicht, besonders Faun nervt sie, mit seiner arroganten Art, doch irgendwie fühlt sie sich auch von ihm angezogen, schnell kommen sich die beiden näher. Doch auch er hat Geheimnisse und damit ist er nicht der einzige.


meine Meinung:
Ich liebe die Welt von Faunblut, weil sie irgendwie fast noch ein bisschen mittelalterlich ist, es aber dennoch schon so etwas wie ein Lift oder ein Motor gibt, weshalb man es irgendwie von der Zeit her nicht wirklich einordnen kann, eine ganz eigene Welt halt. Außerdem mag ich die Wesen, die die Autorin erschaffen hat, ich hätte aber gern noch etwas mehr über sie erfahren, weil die Wesen wirklich besonders sind und sie, zumindest so viel ich weiss in keiner anderen Geschichte (mit Ausnahme von Ascheherz) vorkommen, was ich sehr mag, weil ich gern neue Wesen und Welten entdecke.
Auch die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, weil sie nicht zu vorhersehbar war und ich (auch beim zweiten mal lesen) teilweise wirklich überrascht war, ich will jetzt hier nicht zu viel sagen und so welchen, die das Buch noch nicht gelesen haben die Spannung nehmen. Auch die Liebesgeschichte zwischen Jade und Faun war nicht zu kitschig und unrealistisch, weil sie auch nicht immer gleicher Meinung sind und sich auch streiten.
Ich mag auch den Schreibstil der Autorin, weil er auch wirklich gut zur Geschichte passt und nicht zu modern ist.
Was mir an der Geschichte fast am besten gefällt, sind die Charaktere. Zuerst wäre da mal Faun, irgendwie mochte ich in von Anfang an, obwohl er da total arrogant ist. Anscheinend habe ich eine Schwäche für arrogante Typen, denn auch Gideon aus der Edelstein- Trilogie mochte ich bereits ganz am Anfang der Geschichte, was allerdings komisch  ist, ist dass ich auch total trotteliege Typen mag, aber eigentlich ist das ein anderes Thema ;D. Also außer Faun mochte ich auch Moira wirklich sehr, weil sie Jade oft hilft und man auch merkt, dass sie das Herz am richtigen Fleck hat. Aber am liebsten möchte ich Jade, weil sie ihren eigenen Kopf hat und sie auch für ihre Freiheit kämpft und etwas dafür macht, dass sich die Dinge ändern. Außerdem glaubt sie nicht einfach alles was man ihr erzählt, sondern hinterfragt es und wenn sie merkt, dass etwas nicht stimmt will sie die Wahrheit herausfinden, aber sie ist nicht rücksichtslos, sonder hilft ihren Freunden auch, wenn sie in Schwierigkeiten sind. Jade gehört wirklich zu meinen liebste Romanfiguren, außerdem mag ich ihren Namen, eigentlich mag ich fast alle Namen in dieser Geschichte.

Fazit:
Ich mag diesen Geschichte wirklich sehr gern und würde sie auch alle weiterempfehlen, die eine schöne, spannende, romantische und einzigarte Fantasygeschichte mögen.

9/10*

Buchinfos:
Autor: Nina Blazon
Titel: Faunblut
Verlag: cbt
Seitenzahl: 496 (Taschenbuch) 480 (gebundene Ausgabe)
Altersempfehlung: 13- 15Jahre

Sonntag, 24. April 2011

Frohe Ostern...

...wünsche ich euch.
Ich hoffe der Osterhase hat euch was schönes geschenkt.

Ich möchte mich zuerst einmal dafür entschuldigen, dass ich die Rezension zu Faunblut noch immer nicht gepostet habe. Ich hatte eine sehr stressige Woche, weil ich einen Ferienjob in der Bibliothek hatte, ich habe zusammen mit einer Freundin die Büchergestelle abgestaubt und geputzt, dass hat ziemlich viel Zeit in Anspruch genommen (insgesamt etwa 30 Stunden), obwohl die Bibliothek eigentlich nicht so groß ist. Nicht einmal das wünderschöne, warme Wetter konnte ich geniessen, weil wir das Fenster nicht öffnen konnten, da sonst Blütenstaub reingekommen wäre und wir alles noch einmal hätten putzen können. Außerdem bin ich am Mittwoch und am Samstag shoppen gegangen, da ich noch ein Kleid und Schuhe usw. für meine Konfirmation (am 29. Mai) brauchte und weil ich mir von dem Geld vom Ferienjob auch gleich ein paar neue Klamotten kaufen wollte.
Das Kleid habe ich eigentlich sehr schnell gefunden, aber mit den Schuhen hatte ich so meine Probleme (habe ich eigentlich immer), weil meine Füße sehr schmal sind und ich immer aus den Schuhen rausrutsche.
Glücklicherweise habe ich aber gestern dann doch noch Schuhe gefunden, die ich jetzt schon den ganzen Tag trage, weil ich noch nicht so gut damit laufen kann.

Sorry, bin jetzt ein bisschen abgeschweift, was ich eigentlich damit sagen wollte ist, dass ich so ziemlich zu nichts gekommen bin, ich habe angefangen Ascheherz zu lese, aber ich bin leider noch nicht so weit gekommen. Die Rezension zu Faunblut kommt vermutlich noch heute oder morgen, ich kann aber nichts versprechen.

Wünsche euch allen noch ein schönes Wochenende und hoffe ihr habt bei euch auch so schönes Wetter, wie ich hier.

Liebe Grüsse Nadja

Dienstag, 19. April 2011

Rubinrot

Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten
Kerstin Gier


zum Inhalt: Gwendolyn lebt in einer ziemlich verrückten Familie, ihre Grosstante hat Zukunftsvisionen und ihr Cousine Charlotte hat das Zeitreise-Gen. Die ganze Familie wartet darauf, dass Charlotte das erste mal in der Zeit springt, doch plötzlich findet Gwendolyn sich selbst in der Vergangenheit wieder, nicht Charlotte. Zuerst kann sie es kaum glauben, doch dann wird ihr klar, dass sie und nicht Charlotte das Gen hat. Doch Charlotte wurde ihr ganzes Leben darauf vorbereitet in der Zeit zu springen und Gwendolyn hat keine Ahnung, wie man sich in der Vergangenheit verhalten muss. Auch die Geheimloge, in die sie nun eingeführt wird hilft ihr nicht wirklich weiter, denn irgendwie kann ihr niemand ihre Fragen beantworten und auch der arrogante aber gutaussehende Gideon macht ihr Aufgabe auch nicht leichter. Wem kann sie Vertrauen?

meine Meinung:
Ich habe das Buch jetzt bereits zum 3. mal gelesen und ich liebe es noch immer, es gehört zu meine absoluten Lieblingsbüchern. Ich liebe Zeitreisen und finde es auch toll, dass Rubinrot ein Buch ohne Vampire usw. ist und sich auch sonst ziemlich von anderen Fantasybüchern abhebt.Es ist einfach einzigartig. Als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, wollte ich es eigentlich gar nicht lesen, weil ich dachte es sei schon wieder ein total kitschiges Vampirbuch (wegen den Liebe geht durch alle Zeiten und weil es Rubinrot heisst und ich dachte, dass könnte etwas mit Blut zu tun haben), ich habe es dann aber doch gelesen und war begeistert. Auch jetzt bin ich immer noch begeistert, ich liebe einfach alles an diesem Buch, ganz ehrlich, ich habe keine einzigen Kritikpunkt.
Ich liebe die Figuren!
Ich liebe die Geschichte!
Ich liebe Kerstin Giers Schreibweise, weil sie einfach super lustig schreibt!
Okay das kommt jetzt vielleicht ein kleines bisschen übertrieben rüber, aber es ist einfach so, wenn jemand anderer Meinung ist, kann er oder sie ja einen Kommentar schreiben.

Fazit:
Ich finde dieses Buch gehört zu den besten Bücher, die ich je gelesen habe und ich empfehle es allen weiter.
Und man sollte bei diesem Buch nicht auf die Alterempfehlung achten, den meine kleine Schwester und meine Mutter haben es beide auch gelesen und es hat ihnen auch super gefallen.


10/10*

Buchinfos:
Autor: Kerstin Gier
Titel: Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten
Verlag: Arena
Seitenzahl: 345
Altersempfehlung: 12-13 Jahre

Sonntag, 17. April 2011

Gone - Lügen


Gone 3- Lügen
Michael Grant


zum Inhalt:
Die Lage verschlechtert sich immer mehr in Perdido Beach, seit alle über 15 verschwunden sind. Zwar haben die Kinder herausgefunden, wie man den 15. Geburtstag übersteht, ohne zu verschwinden, doch plötzlich erzählt ein Mädchen, dass man zu seinen Eltern zurückkehrt, wenn man verschwindet und die Kinder sind plötzlich nicht mehr so versessen darauf in der FAYZ zu bleiben. Das Essen ist nämlich immer noch knapp und der Krieg zwischen den Freaks und den Normalen geht in die nächste Runde.


meine Meinung:
Ich fand das Buch nicht schlecht, aber ich finde es geschieht einfach nicht so viel und die Geschichte ist auch teilweise ein bisschen langweilig. Die Idee gefällt mir immer noch sehr gut, aber ich finde die Bücher werden von Teil zu Teil schlechter. Es kommen schon immer wieder schöne neue Ideen, wie der Krieg zwischen den "Normalen" und den "Freaks", aber irgendwie hat man nicht das Gefühl, dass man näher ans Ende der FAYZ kommt, also das sie immer noch keine Ahnung haben, wie sie da wieder raus kommen. Außerdem mag ich irgendwie keine der Figuren wirklich, weil ich teilweise auch nicht nachvollziehen kann, warum sie so handeln.
Klar sind sie in einer sehr extremen Lage und haben zu wenig Schlaf, zu wenig zu essen usw. aber manchmal stellen sie sich meiner Meinung nach wirklich doof an und dann streiten sie auch immer, was wirklich nervt. Außerdem finde ich, ist die Geschichte teilweise zu brutal, man könnte das auch weniger brutal erzählen, denn es ist ja Kinder- oder Jugendbuch und in der Geschichte geht es auch um Kinder. Was ich aber gut finde, ist das man eigentlich gar nicht wirklich merkt, dass das Buch fast 450 Seiten hat, weil es wirklich flüssig zum lesen ist. Irgendwie mag ich das Buch aber dennoch und freue mich schon auf den nächsten Band, obwohl ich auch hoffe, dass dieser dann der letzte ist, weil ich eigentlich sowieso dachte, dass es eine Trilogie ist.

Fazit:
Mir gefällt das Buch irgendwie, obwohl ich so viele Kritikpunkte habe, allerdings würde ich meiner kleinen Schwester nicht zum lesen geben, weil ich es stellenweise zu brutal finde.

7/10*

Buchinfos:
Autor: Michael Grant
Titel: Gone 3 - Lügen
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Seitenzahl: 445
Alterempfehlung: 13-15 Jahre

Samstag, 16. April 2011

Zurück aus den Ferien

Hallo zusammen,
ich bin gestern aus den Ferien zurück gekommen. Glücklicherweise hatte es sogar noch ein bisschen Schnee, doch teilweise war die Piste schon eher braun als weiss, fahren konnte man trotzdem. Leider war ich aber gleich am Samstag krank. Allerdings konnte ich aber schon ab Sonntag wieder Skifahren.
Ich habe in den Ferien natürlich auch gelesen.
Am Samstag habe ich Rubinrot gelesen und den Rest der Woche Faunblut.
Beide Bücher habe ich schon mal gelesen, aber bei Faunblut ist es schon ziemlich lange her und Rubinrot ist einfach mein Lieblingsbuch, weshalb ich es tausendmal lesen könnte.
Was ich sehr lustig fand, war das meine kleine Schwester und meine Mutter Rubinrot auch gleich gelesen haben und es beiden eigentlich sehr gut gefallen hat.

Deshalb habe ich auch gleich noch eine Frage:
Schaut ihr bei einem Buch auf die Altersangabe und ob das Buch für euer Alter gedacht ist, oder denkt ihr, gute Bücher kann man in jedem Alter lesen?

Würde mich freuen, wenn ihr die Frage in einem Kommentar beantwortet.

liebe Grüße Nadja

PS: Die Rezensionen zu Gone (das ich ja noch vor den Ferien gelesen habe), Rubinrot und Faunblut kommen noch Heute oder Morgen.

Freitag, 15. April 2011

Ferien

Hi, tut mir Leid, dass ich so lange nichts geschrieben habe, aber ich habe zurzeit ziemlichen Stress.
Ich habe nämlich im Mai Konfirmation und zu diesem Anlass sollte ich endlich einmal Einladungen schreiben, denn sonst kann ich alleine feiern.
Außerdem ist auch in der Schule zurzeit ziemlich viel los, weil jetzt bald Frühlingsferien sind. Deshalb komme ich derzeit auch nicht so zum lesen.
Ich möchte aber Gone 3 - Lügen bis spätestens Freitag fertig haben, denn dann gehe ich für eine Woche in die Skiferien. Allerding könnte es ziemlich knapp werden, weil ich noch mindestens 2 Teste habe diese Woche (Math und Französisch, beides nicht gerade meine Stärke) und ich auch sonst noch so einiges los habe.
Ich hoffe, dass ich bis Freitag alles schaffe und meine Ferien Geniessen kann.

Liebe Grüsse Nadja